So. Mai 19th, 2024

Artikelfoto: Die Stellvertretende Sprecherin der Staatsduma, Irina Jarowaja, Vorsitzende der parlamentarischen Kommission zur Untersuchung der Aktivitäten der US-Biolabore in der Ukraine.

FPI berichtet auführlich über die Vorwürfe des Verteidigungsministeriums Russlands, bezüglich der BioWaffenLabore der USA in der Ukraine.
Zwischenzeitlich haben die USA diese BioWaffenLabore zugegeben (Victoria Nuland vor dem Kongress), und China hat 336 US-BioLabore der USA weltweit identifiziert, die über 30 Labore in der Ukraine sind darin inkludiert, und verlangt Aufklärung.

Nun hat die russische Duma eine Kommission eingesetzt, und will diverse Int. Organisationen einschalten.

Staatsduma appelliert an UN, PACE und OSZE-Vollversammlung, den Betrieb von Biolabors in der Ukraine zu untersuchen
Der Rat der Staatsduma hat einen Vorschlag des Duma-Sprechers Wjatscheslaw Wolodin unterstützt, einen Entwurf für einen Appell an internationale Organisationen zur Untersuchung der Aktivitäten biologischer Labors in der Ukraine auszuarbeiten.

Wir sollten den Ausschuss für internationale Angelegenheiten der Staatsduma und den Verteidigungsausschuss beauftragen, einen Entwurf für einen Appell an internationale Organisationen - die Vereinten Nationen, die Parlamentarische Versammlung der OSZE und die Parlamentarische Versammlung der PACE - auszuarbeiten, in dem auf die Notwendigkeit hingewiesen wird, die Aktivitäten der biologischen Labors in der Ukraine zu untersuchen. Diese Frage wird auf der Plenartagung am 11. März behandelt werden,

Der Sprecher der Staatsduma sagte auf der Sitzung des Staatsduma-Rates.

Es sei wichtig, dass die internationalen Strukturen auf die Situation aufmerksam gemacht werden und sich einmischen.

Vertreter des Außenministeriums versuchen, die Fakten über die Biolaboratorien auf ukrainischem Gebiet vor der Öffentlichkeit zu verbergen, damit niemand weiß, was sie dort gemacht haben, fügte der Sprecher der ukrainischen Staatsduma hinzu.

Wolodin beauftragte außerdem die stellvertretende Sprecherin der Staatsduma, Irina Jarowaja, damit, am nächsten Tag eine parlamentarische Kommission zur Untersuchung der Aktivitäten der US-Biolabore in der Ukraine einzusetzen.

Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor in einer Präsentation behauptet, die USA hätten mehr als 200 Millionen Dollar für biologische Labors in der Ukraine ausgegeben, die in ein militärisches Biowaffenprogramm der USA eingebunden seien. Die Russische Föderation hat nicht ausgeschlossen, einen Konsultationsmechanismus im Rahmen des Übereinkommens über das Verbot von biologischen Waffen und Toxinwaffen (BWÜ) im Zusammenhang mit den biologischen Aktivitäten des US-Militärs in der Ukraine einzuleiten, berichtet RIA Novosti.

Ein weiterer Medien- Bericht dazu:

Staatsduma bereitet Appell an UN, PACE und OSZE zu US-Biolabors in der Ukraine vor
Die russische Duma bereitet einen Appell an die UN, die PACE und die OSZE bezüglich der US-Biolabors in der Ukraine vor.

MOSKAU, 9. März – RIA Novosti. Der Rat der Duma hat einen Vorschlag des Parlamentspräsidenten Wjatscheslaw Wolodin unterstützt, einen Entwurf für einen Appell an internationale Organisationen – UNO, PACE, OSZE-PA – auszuarbeiten, in dem auf die Notwendigkeit hingewiesen wird, die Aktivitäten der biologischen Labors in der Ukraine zu untersuchen.
“Wir sollten den Ausschuss für internationale Angelegenheiten der Staatsduma und den Verteidigungsausschuss anweisen, einen Entwurf für einen Appell an internationale Organisationen – UN, PACE und die Parlamentarische Versammlung der OSZE – auszuarbeiten, in dem auf die Notwendigkeit hingewiesen wird, die Aktivitäten der biologischen Labors in der Ukraine zu untersuchen. Wir werden dieses Thema in der Plenarsitzung am 11. März behandeln”, sagte Wolodin in der Duma-Ratssitzung am Mittwoch, wie der Telegramm-Kanal der Kammer berichtet.
Es sei wichtig, dass sich die internationalen Gremien mit der Situation vertraut machten und eingriffen. “Vertreter des Außenministeriums versuchen, die Fakten über die Biolabore auf ukrainischem Territorium vor der Öffentlichkeit zu verbergen, damit niemand weiß, was sie dort gemacht haben“, fügte der Parlamentarier hinzu.
Wolodin schlug außerdem vor, dass die stellvertretende Sprecherin der Staatsduma, Irina Jarowaja, am Donnerstag eine parlamentarische Kommission zur Untersuchung der Aktivitäten der US-Biolabors in der Ukraine einsetzen sollte.
Wie im Telegramm-Kanal der Kammer vermerkt, unterstützte der Duma-Rat die Vorschläge.
Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor eine Präsentation vorgelegt, aus der hervorging, dass die USA mehr als 200 Millionen Dollar für biologische Labors in der Ukraine ausgegeben hatten, die an einem militärischen Biowaffenprogramm der USA beteiligt waren. Russland hat nicht ausgeschlossen, einen Konsultationsmechanismus im Rahmen des Übereinkommens über das Verbot von biologischen Waffen und Toxinwaffen (BWÜ) aufgrund von Beweisen für biologische Aktivitäten des US-Militärs in der Ukraine einzuleiten, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova.
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lizqian, kommentierte Informationen über von den USA finanzierte biologische Labors in der Ukraine und forderte die USA auf, ihre Aktivitäten zur biologischen Militarisierung im In- und Ausland zu klären.

Schreibe einen Kommentar