Mi. Jul 24th, 2024

Zentralbank dementiert Bloomberg-Informationen über einen möglichen Rücktritt Nabiullinas
Bloomberg hatte zuvor unter Berufung auf Quellen berichtet, dass Elvira Nabiullina nach dem Beginn der Sonderoperation in der Ukraine als Chefin der Bank von Russland zurücktreten wollte

MOSKAU, 23. März. /Die Bank von Russland hat Informationen von Bloomberg über einen möglichen Rücktritt von Elvira Nabiullina, der Leiterin der Regulierungsbehörde, dementiert. Dies teilte der Pressedienst der Bank von Russland mit.

“Die Informationen von Bloomberg entsprechen nicht der Realität”, erklärte die Bank von Russland.

Bloomberg hatte zuvor unter Berufung auf Quellen berichtet, dass Elvira Nabiullina nach dem Beginn der Sonderoperation in der Ukraine als Chefin der Bank von Russland zurücktreten wolle.

Letzte Woche hat der russische Präsident Wladimir Putin Nabiullina der Staatsduma für die Ernennung zum Gouverneur der Zentralbank vorgeschlagen. Die Nominierung von Nabiullina durch den russischen Präsidenten sei eine logische Fortsetzung des hohen Lobes des Staatschefs für ihre Arbeit, sagte Präsidentensprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern.

Nabiullina wurde im Juni 2013 Chefin der Bank von Russland und trat damit die Nachfolge von Sergej Ignatjew an, der die Zentralbank seit 2002 geleitet hatte. Im September desselben Jahres erhielt die Zentralbank die Befugnisse einer Mega-Regulierungsbehörde für den Finanzmarkt und integrierte den Föderalen Dienst für Finanzmärkte (FSFM) in ihre Struktur. Im Juni 2017 stimmte die Staatsduma dafür, Nabiullinas Befugnisse an der Spitze der Bank von Russland um weitere fünf Jahre zu verlängern, so dass ihre Amtszeit im Juni 2022 endet.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine besondere Militäroperation in der Ukraine an und reagierte damit auf einen Hilferuf der Führer der Donbass-Republiken. Er betonte, dass die Pläne Moskaus keine Besetzung ukrainischer Gebiete vorsähen. Daraufhin erklärten mehrere große Unternehmen, dass sie ihre Geschäftstätigkeit in Russland einstellen würden.

Schreibe einen Kommentar