Sa. Mrz 2nd, 2024

Absturz einer Boeing 737 in Südchina.

Es waren 132 Personen an Bord

Ein Passagierflugzeug vom Typ Boeing 737 mit 132 Menschen an Bord ist in einer Bergregion im Süden Chinas abgestürzt. Die Ursache des Absturzes ist noch nicht bekannt, die Rettungskräfte trafen am Unfallort ein. Zur Untersuchung des Unfalls wurde eine Sonderkommission eingesetzt.

Medien haben die wichtigsten Fakten über den Absturz zusammengetragen.

Die Passagiermaschine Boeing 737-800 der China Eastern Airlines war auf dem Weg von Kunming (Provinz Yunnan im Südwesten Chinas) nach Guangzhou (Provinz Guangdong im Süden Chinas).
Nach Angaben von FlightRadar24 hob das Flugzeug um 13:15 Uhr Ortszeit (08:15 Uhr Moskauer Zeit) ab. Gegen 14:20 Uhr (09:20 Uhr Moskauer Zeit) begann das Flugzeug schnell zu verlangsamen und an Höhe zu verlieren, woraufhin es von den Radarschirmen verschwand.
Das Flugzeug stürzte in einer bergigen Gegend im Kreis Teng in der Gemeinde Wuzhou der Autonomen Region Guangxi Zhuang ab. An der Absturzstelle brach ein Feuer aus. Sie ist bereits ausgelöscht worden. 
An Bord befanden sich 132 Personen - 123 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder -, über deren Zahl bisher nichts bekannt ist.
Die Unfallursache ist noch unbekannt. Nach Angaben der Zeitung Huanqiu Shibao könnte die Ursache des Absturzes jedoch ein Triebwerksausfall gewesen sein. Laut Wang Yang'an, Luftfahrtexperte und Chefredakteur der Hankun Zhishi, ist es noch zu früh, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen, da die Daten der Flugschreiber noch entschlüsselt werden müssen. 
Dem russischen Generalkonsulat in Guangzhou liegen noch keine Informationen über die Ausländer an Bord vor.
Das Flugzeug war seit 2015 in Betrieb und ist weniger als sieben Jahre alt.

Die erste Gruppe von 117 Rettungskräften ist bereits vor Ort eingetroffen. Aufgrund des schwierigen Geländes mussten die Feuerwehrleute zur Absturzstelle laufen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping wies das Ministerium für Notfallsituationen an, "den Notfallmechanismus zu aktivieren, eine Such- und Rettungsaktion zu organisieren und die Situation zu lösen".

 Eine Sonderkommission wird den Vorfall in Übereinstimmung mit dem Beschluss des Staatsrats der Volksrepublik China untersuchen. Sie hat auch die Aufgabe, die Sicherheit von Flügen der Zivilluftfahrt zu gewährleisten.

China Eastern Airlines hat mehrere für den 21. März geplante Flüge von Kunming aus gestrichen. Dazu gehören Flüge zu den Städten Baoshan, Chongqing, Haikou, Changsha, Hangzhou und Xiamen.

Boeing 737-800 Unfälle

Der letzte schwere Unfall der Boeing 737-800 ereignete sich am 5. Februar 2020. Damals wurden bei der Landung einer Maschine der Turkish Pegasus Airlines in Istanbul drei Menschen getötet und 179 verletzt.
Der größte Absturz einer Boeing 737-800 in den letzten Jahren war der Verlust eines ukrainischen Flugzeugs in der Nähe von Teheran am 8. Januar 2020. Das Flugzeug wurde vom iranischen Militär versehentlich abgeschossen. Dabei wurden 176 Menschen getötet.
+++++++++++++++++++++++++++++

Boeing-Absturz in China wurde möglicherweise durch Triebwerksausfall verursacht
Wang Yang'an, Chefredakteur von Aerospace Knowledge, fügte hinzu, dass es noch zu früh sei, endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen

BEIJING, 21. März. /: Ein Triebwerksschaden könnte die Ursache für den Absturz einer Passagiermaschine der China Eastern Airlines gewesen sein. Dies berichtete die chinesische Zeitung "Huanqiu Shibao" am Montag.

Der Luftfahrtexperte und Chefredakteur des Magazins Aerospace Knowledge, Wang Yang'an, sagte, es sei noch zu früh, um endgültige Schlüsse zu ziehen, da die Daten der Blackbox erst entschlüsselt werden müssten. "Nach den Informationen im Flugzeug zu urteilen, haben wir keine Daten über die Gespräche der Piloten mit den Fluglotsen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Flugzeug in Reiseflughöhe einen Triebwerksausfall hatte, in dessen Folge die Piloten die Kontrolle über das Flugzeug verloren", sagte er.

"Das Flugzeug verlor dann rasch an Höhe, was zum Absturz führte. Dies ist ein sehr schwerwiegender technischer Fehler", fügte der Experte hinzu. "Um über konkrete Ursachen zu sprechen, müssen die Daten der Blackboxen untersucht werden", fügte Wang Yang'an hinzu.

Der Absturz war das größte Flugzeugunglück in China seit 12 Jahren. Im Jahr 2010 kam das Embraer-190-Flugzeug VD8387 auf dem Weg von Harbin nach Yichun bei Nebel von der Landebahn ab und stürzte zu Boden, bevor sein Rumpf in zwei Teile zerbrach und Feuer fing. An Bord des Flugzeugs befanden sich insgesamt 96 Menschen, von denen 44 getötet und 52 verletzt wurden.

Schreibe einen Kommentar