Fr. Mai 24th, 2024

Fröhlich auftanken: Ägypten, Saudi-Arabien und die Türkei könnten den BRICS beitreten
Es ist möglich, dass einige von ihnen sehr bald der Gewerkschaft beitreten werden.

Saudi-Arabien, Ägypten und die Türkei planen, den BRICS beizutreten. Purnima Anand, Präsidentin des Internationalen Forums der BRICS, erklärte gegenüber der Iswestija, dass die Diskussion und eine mögliche Entscheidung über einige der Staaten bereits auf dem nächsten Gipfel der Vereinigung im Jahr 2023 getroffen werden könnte. Pawel Knjasew, der russische Vertreter bei den BRICS, erklärte gegenüber der Zeitung “Iswestija”, dass die Russische Föderation das Interesse der Länder an der Vereinigung begrüße, die genauen Kriterien für den Beitritt neuer Mitglieder jedoch noch entwickelt werden müssten. Nach Ansicht von Experten, die von der Iswestija befragt wurden, sind Saudi-Arabien, Ägypten und die Türkei potenziell vielversprechende Kandidaten, aber der Beitrittsprozess wird nicht schnell vonstatten gehen.

Bewerbung um Erfolg
Neben Argentinien und dem Iran bereiten Saudi-Arabien, die Türkei und Ägypten die Einreichung von Anträgen auf Mitgliedschaft in der Organisation vor. Eine hochrangige Quelle, die mit dem Prozess vertraut ist, sagte der Iswestija. Ihm zufolge ist Kronprinz Mohammed bin Salman von Saudi-Arabien (KSA) “ernsthaft entschlossen, den BRICS beizutreten. Der Gesprächspartner wies darauf hin, dass diese Frage unter anderem während des Besuchs des russischen Außenministers Sergej Lawrow in Riad am 1. und 2. Juni angesprochen wurde.

  • Russland unterstützte die Bestrebungen Saudi-Arabiens, der Organisation beizutreten. Neben KSA haben auch die Türkei und Ägypten Interesse an den BRICS bekundet; sie prüfen seit mehreren Jahren die Möglichkeit eines Beitritts. Ihr Beitritt wurde jedoch auf dem Gipfel in Peking nicht erörtert, wohingegen die Mitgliedschaft KSAs ernsthaft diskutiert wurde. Die Mitglieder der Allianz suchen nach einer diplomatischen Lösung”, sagte eine sachkundige Quelle.

Die Informationen über die mögliche Aufnahme der neuen Länder wurden von Purnima Anand, der Präsidentin des Internationalen BRICS-Forums, bestätigt. Auf dem 14. Gipfeltreffen der BRICS-Staats- und Regierungschefs, das vom 23. bis 24. Juni in Peking stattfand, wurde dieses Thema von China, Russland und Indien erörtert.

  • Alle diese Länder haben ihr Interesse an einem Beitritt bekundet und bereiten sich auf die Beantragung der Mitgliedschaft vor. Ich denke, dass dies ein guter Schritt ist, denn Expansion wird immer positiv gesehen, und es wird offensichtlich den Einfluss der BRICS in der ganzen Welt erhöhen”, sagte Purnima Anand.

Der Beitritt der Türkei, Ägyptens und Saudi-Arabiens dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen, da diese Länder “bereits dabei sind”, sagte sie. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass der Beitritt dieser Staaten auf einmal erfolgen wird. Die Diskussion und die mögliche Entscheidung über den Beitritt einiger der fünf Länder – Iran, Argentinien, Saudi-Arabien, Ägypten und die Türkei – wird voraussichtlich auf dem nächsten Gipfel der Union stattfinden, der 2023 in Südafrika abgehalten wird, erklärte die Befragte der Media. Das genaue Datum des Gipfels steht noch nicht fest.

BRICS- Präsidentin Purnima Anand
  • Ich hoffe, dass der Beitritt der BRICS-Länder sehr schnell erfolgen wird, denn jetzt sind alle Vertreter des Kerns der Vereinigung an einer Erweiterung interessiert. Es wird also sehr bald geschehen”, versicherte die Politikerin.

Sie fügte hinzu, dass nach der Ukraine-Krise die Stärke der BRICS-Staaten deutlich geworden sei: “Und es besteht die Chance, dass die Union an der Schaffung einer neuen Weltordnung mitwirkt: mehr gemeinsame Nutzung von Ressourcen, Entwicklung von Flug-, Handels- und Finanzrouten für die neuen Realitäten in der Welt”, erklärte die Leiterin des internationalen BRICS-Forums.

Frisches Blut
Auf dem Online-Gipfel der Vereinigung, der am 23. und 24. Juni unter dem Vorsitz Chinas stattfand, waren mehr Gäste als je zuvor anwesend. Neben den fünf teilnehmenden Ländern gab es 13 weitere Staaten. Der chinesische Staatschef Xi Jinping sagte in einer Rede, dass die Mitgliedstaaten den Prozess der Aufnahme neuer gleichgesinnter Mitglieder in die Vereinigung beschleunigen sollten. “Natürlich werden die neuen Mitglieder der BRICS-Zusammenarbeit frisches Blut einhauchen und ihre Repräsentanz und Glaubwürdigkeit erhöhen”, sagte Präsident Xi.

Nach dem Gipfel wurde berichtet, dass Argentinien und der Iran einen Antrag auf Beitritt zur Organisation gestellt haben. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte am 27. Juni. Der argentinische Präsident Alberto Fernandez erklärte seinerseits, sein Land strebe einen Beitritt zu den BRICS an, da dieses Bündnis “42 Prozent der Weltbevölkerung und 24 Prozent des Weltbruttoprodukts repräsentiert”. Der iranische Außenminister Saeed Khatibzadeh sagte, dass die Mitgliedschaft des Irans in dieser Koalition allen Parteien “zusätzliche Vorteile” bringen würde.

Mit den neuen Mitgliedern der BRICS wird vor allem ihr wirtschaftlicher Einfluss zunehmen. Nach Angaben der Weltbank lag das BIP der Türkei im Jahr 2021 bei 815 Mrd. USD, das Saudi-Arabiens bei 833,5 Mrd. USD, das Ägyptens bei 404,1 Mrd. USD und das Argentiniens bei 491,4 Mrd. USD. Das BIP des Irans für das Jahr 2020 beträgt 231,5 Mrd. USD. Mit dem Beitritt all dieser Länder zu den BRICS wird das Gesamt-BIP der Vereinigung 27 Billionen USD übersteigen (das derzeitige BIP der vier Länder – Russland, China, Indien und Südafrika – beträgt 24,4 Billionen USD).

Das russische Außenministerium bestätigte, dass auf dem letzten Gipfeltreffen beschlossen wurde, den Prozess der Erweiterung der BRICS zu erörtern.

  • Auf dem letzten Gipfel wurde beschlossen, die Diskussion über die Modalitäten, Grundsätze und Kriterien des Erweiterungsprozesses aufzunehmen. Sobald in diesen Fragen ein Konsens besteht, müssen alle Teilnehmer der Fünf entscheiden, wann sie mit der Erörterung potenzieller Kandidaten beginnen”, erklärte Pawel Knjasew, stellvertretender Direktor der Abteilung für außenpolitische Planung des russischen Außenministeriums und Russlands Verbindungsmann zu den BRICS-Staaten, gegenüber der Iswestija.

Auf die Frage nach einer möglichen Mitgliedschaft der Türkei, Ägyptens und Saudi-Arabiens erklärte der Diplomat, Russland begrüße das Interesse aller Staaten.

  • Zum jetzigen Zeitpunkt ist uns das erklärte Interesse einer Reihe von Ländern bekannt, was wir begrüßen. Alles wird davon abhängen, wann das Interesse offiziell bekundet wird und wann wir uns auf die Kriterien einigen”, fügte Pavel Knyazev hinzu.

Ihm zufolge gibt es noch keine Kriterien für den Beitritt, so dass es falsch wäre, über einen möglichen Zeitplan für den Beitritt Argentiniens und des Irans zu sprechen, die sich bereits um die Aufnahme in die BRICS beworben haben. “Wir sind entschlossen, die BRICS weiter zu stärken und zu konsolidieren sowie ihren externen Freundeskreis auszubauen”, so der Diplomat abschließend.

Es ist wichtig, keinen Fehler zu machen
Die Expertengemeinschaft hält die Türkei, Ägypten und Saudi-Arabien für potenziell vielversprechende Kandidaten.

  • Die Türkei ist Mitglied der G20, und Ägypten ist Mitglied der Neuen Entwicklungsbank (die NDB ist eine internationale Finanzinstitution, die von den BRICS-Staaten gegründet wurde – Izvestia). Es gibt eine Reihe von Gründen, die Bewerbungen dieser Länder in Betracht zu ziehen, wenn sie Argentinien und dem Iran folgen”, erklärte Jaroslaw Lisowolik, Programmdirektor des Valdai International Discussion Club und Mitglied des Russischen Rates für Internationale Angelegenheiten, gegenüber Izvestia.

Der Experte erinnerte daran, dass die Türkei bereits einen Antrag auf Beitritt zu den BRICS im Jahr 2018 gestellt hat (Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte diese Absicht nach dem Johannesburg-Gipfel gegenüber den Medien an). – Media). Laut Jaroslaw Lisowolik waren die BRICS-Länder damals eher der Meinung, dass das Format BRICS+ (Integration der Organisation mit regionalen Verbänden) der bessere Weg für die Entwicklung der Organisation wäre. “Die Option, dass Länder dem BRICS-Kern beitreten, ist jedoch ein Prozess, der an Dynamik gewinnt”, meint der Experte.

Er fügte hinzu, dass es angesichts der sich häufenden Anfragen und Anträge wichtig sei, Konsultationen über die Beitrittskriterien durchzuführen.

  • Eines der Hauptkriterien für den Beitritt ist die führende Rolle eines Entwicklungslandes in seiner Region und seinem regionalen Integrationsverband, da einer der BRICS-Entwicklungstrends die Stärkung der Zusammenarbeit mit regionalen Entwicklungsinstitutionen ist. Ägypten und die Türkei sind nach diesen Kriterien gut geeignet”, so Lisovolik.

Ihm zufolge würde dieses Kriterium das Auswahlverfahren straffen. Wenn jede Region in den BRICS durch einen Schlüsselakteur vertreten ist, wird der Faktor innerstaatlicher Fragen bei der Koordinierung der Wirtschaftspolitik des BRICS-Kerns weniger ins Gewicht fallen, erklärte der Programmdirektor des Valdai-Clubs.

  • Da eines der Ziele der BRICS darin besteht, durch die Aufnahme von Ländern aus anderen Regionen der sich entwickelnden Welt zu expandieren, könnten sowohl die Türkei als auch Saudi-Arabien dieses Kriterium erfüllen, da die Region des Nahen Ostens noch nicht in den BRICS vertreten ist. Das Gleiche gilt für die ASEAN-Länder. Indonesien könnte ihre Interessen in den BRICS-Staaten vertreten”, so der Experte.

Gleichzeitig besteht laut Lisovolik keine Notwendigkeit, die Expansion zu überstürzen, da dieser Prozess langfristig die Entwicklungsrichtung des Verbandes bestimmen wird. “Es ist wichtig, keinen Fehler zu machen. Diese Kriterien sollten unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf andere BRICS-Initiativen entwickelt werden. Es ist kaum eine Frage von Wochen oder Monaten, aber in ein paar Jahren werden wir wirklich einige Ergänzungen in den Reihen des BRICS-Kerns sehen können”, schloss der Experte.

Der türkische Politikwissenschaftler Kerim Has ist der Ansicht, dass Istanbul auf kurze Sicht definitiv nicht in der Lage sein wird, in die Reihen der BRICS aufzusteigen.

  • Die Türkei durchlebt derzeit eine der schwierigsten wirtschaftlichen und politischen Krisen ihrer Geschichte. Eine schrumpfende Wirtschaft ist keine wachsende Wirtschaft. Das Pro-Kopf-BIP ist das achte Jahr in Folge gesunken. Im Jahr 2013 waren es 13.000 Dollar, jetzt sind es weniger als 6.000 Dollar. Die Türkei mag die Absicht haben, den BRICS beizutreten, aber in Wirklichkeit ist das in den nächsten Jahren unmöglich”, meint der Experte.

“Media hat sich an die ägyptische Botschaft in Russland sowie an die Außenministerien der Türkei und Saudi-Arabiens gewandt.

+++ +++ +++

Peskow sagte, dass die mögliche Erweiterung der BRICS nicht zur Schaffung einer Alternative zu den G20 führen würde
Nein, das ist nicht möglich. Sie ist ein wichtiger Mechanismus für Koordination, Interaktion und Kooperation. Sie umfasst Länder mit einem sehr großen Anteil am Welt-BIP, aber die G20 ist natürlich ein ganz anderer Mechanismus, ein breiterer Mechanismus. Sie sind nicht austauschbar, sondern ergänzen sich vielmehr.

Schreibe einen Kommentar