Di. Feb 27th, 2024

Das chinesische Außenministerium hielt heute wieder eine Presse- Konferenz.

Heftig-intensive Klarstellungen – FPI empfiehlt den gesamten Text sehr aufmerksam zu lesen.

Der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, gibt am 16. März 2022 eine reguläre Pressekonferenz.

CCTV-Reporter: Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat Berichten zufolge erklärt, dass die USA über Hunderte von militärischen biologischen Labors in der ganzen Welt verfügen, davon allein fast 30 in der Ukraine, die eine tödliche Bedrohung für eine große Zahl von Zivilisten darstellen. Viele der Labors befinden sich in den ehemaligen Sowjetländern, in unmittelbarer Nähe der Grenzen zu Russland und den Ländern des Nahen Ostens. Russland wird die Vertragsstaaten des Übereinkommens über biologische Waffen auffordern, diese Angelegenheit zu prüfen und sich dafür einzusetzen, dass die Vereinigten Staaten die Einrichtung eines Verifikationsmechanismus für das Übereinkommen nicht länger blockieren. Unterstützt China die Forderung Russlands nach einer solchen Überprüfung?

Zhao Lijian: China hat die entsprechende Erklärung von Außenminister Lawrow zur Kenntnis genommen. Biosicherheit ist eine Angelegenheit von gemeinsamem Interesse für die Menschheit. Die US-Seite hat die Pflicht, das BWÜ einzuhalten und auch die Pflicht, die Bedenken der internationalen Gemeinschaft zu klären. Tatsächlich hat die internationale Gemeinschaft seit langem ernste Bedenken gegenüber den biomilitärischen Aktivitäten der USA innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen. Es handelt sich weder um ein US-Labor in einem Land, der Ukraine, noch um ein neues Problem, das sich aus der aktuellen Situation ergibt.
Wir begrüßen die gemeinsame Bewertung der von russischer Seite offengelegten Dokumente durch die internationale Gemeinschaft im Rahmen des BWÜ, der Vereinten Nationen und anderer Gremien sowie die faire und unparteiische Anhörung von Klarstellungen von amerikanischer Seite. Die internationale Gemeinschaft kann dies auch zum Anlass nehmen, den Verhandlungsprozess über die Einrichtung eines Verifikationsmechanismus für das Übereinkommen wieder aufzunehmen. Wir fordern die US-Seite erneut auf, ihre ausschließliche Ablehnung der Einrichtung eines Verifikationsmechanismus zu ändern. Dies wird dazu beitragen, das Vertrauen der internationalen Gemeinschaft in die Einhaltung der internationalen Verpflichtungen durch die Vereinigten Staaten wiederherzustellen und das Niveau der weltweiten Biosicherheit zu erhöhen.

AFP: In der Pressemitteilung zum Telefonat zwischen Staatsrat und Außenminister Wang Yi und dem spanischen Außenminister Alvarez wurde erwähnt, dass er nicht möchte, dass die chinesische Seite von den westlichen Sanktionen gegen Russland betroffen ist. Können Sie erklären, was Sie hier mit “betroffen” meinen? Ist es eine Warnung an andere Länder, keine neuen Sanktionen gegen China zu verhängen? Oder bedeutet es, dass China die indirekten Auswirkungen der bestehenden Sanktionen auf die chinesische Wirtschaft ablehnt? Oder bedeutet es etwas anderes?
Zhao Lijian: Wir haben dazu bereits eine Pressemitteilung herausgegeben. Ich denke, Chinas Position zur Ablehnung von Sanktionen ist sehr klar. Die USA haben in letzter Zeit viele provokative Erklärungen über China abgegeben. Nehmen wir an, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Psaki, sagte, dass China ernsthafte Konsequenzen zu erwarten hätte, wenn es die russische Aggression unterstützen würde. Sie wies auch darauf hin, dass die russische und die chinesische Wirtschaft zusammen nur 25 Prozent der Weltwirtschaft ausmachen, während auf die G7 mehr als 50 Prozent entfallen. Selbst wenn China die Warnungen der USA ignoriert und Russland bei der Bewältigung der Auswirkungen der Sanktionen unterstützt, verfügen die USA immer noch über eine Reihe von Instrumenten, die sie in Abstimmung mit ihren europäischen Partnern einsetzen können.
Diese Äußerungen der US-Seite sind nackte Schikane und Zwang, die das tief verwurzelte Nullsummen-Denken des Kalten Krieges und die Blockkonfrontationsideologie der US-Regierung offenbaren. Dies ist ein weiteres Produkt der US-Philosophie, “aus einer Position der Stärke heraus zu handeln”.

In der Frage der Ukraine hat sich China stets objektiv und unparteiisch verhalten und seine Urteile und Ansichten unabhängig und auf der Grundlage der Sachlage selbst geäußert. China hat stets zum Dialog und zu Verhandlungen aufgerufen, auf eine Abkühlung der Lage gedrängt und chinesische Initiativen zur Lösung der aktuellen Krise vorgeschlagen. Jede falsche Information, die Chinas Bemühungen verleumdet, Chinas Absichten verzerrt oder Gerüchte in die Welt setzt, um China zu diskreditieren, ist unverantwortlich und unmoralisch.

Ich möchte noch einmal betonen, dass Sanktionen niemals ein wirksames Mittel zur Lösung von Problemen sind. China wendet sich gegen jede Form von einseitigen Sanktionen und “Langarm-Justiz” seitens der USA und wird die legitimen Rechte und Interessen chinesischer Unternehmen und Einzelpersonen entschlossen schützen. Es ist für die USA nicht möglich, die Unterstützung und Zusammenarbeit Chinas zu suchen und gleichzeitig die Sanktionskeule gegen China zu schwingen. Wir fordern die US-Seite auf, die legitimen Rechte und Interessen Chinas in keiner Weise zu verletzen. Wenn die amerikanische Seite ihren eigenen Weg gehen will, wird China energisch dagegen vorgehen.

Bloomberg: Chinas Botschafter in den USA, Qin Gang, schrieb gestern in einem Meinungsbeitrag, dass China keine Kenntnis von der russischen Militäraktion hatte und dass “es für China unmöglich war, sie nicht mit Wissen abzuschrecken”. Im vergangenen Monat haben Präsident Xi Jinping und Präsident Putin die umfassende strategische Partnerschaft zwischen China und Russland bekräftigt, wobei die russische Seite beschlossen hat, die chinesische Seite nicht über diese für die globale Stabilität wichtige Entscheidung zu informieren. Steht dies im Einklang mit der Positionierung der Beziehungen zwischen China und Russland?
Zhao Lijian: Ich denke, Botschafter Qin Gang hat die Position Chinas in diesem Artikel bereits deutlich gemacht. Russland ist ein souveränes Land und hat das Recht, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Dies hat nicht unbedingt etwas mit den Beziehungen zwischen China und Russland zu tun.

Beijing Youth Daily: Es wurde berichtet, dass der chinesische Vertreter auf der 49. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates am 15. Mai während eines Dialogs mit dem Sonderbeauftragten des Generalsekretärs für Gewalt gegen Kinder sprach und seine Besorgnis über die Verletzung der Rechte von Kindern durch die Vereinigten Staaten zum Ausdruck brachte. Was sagt China dazu?

Zhao Lijian: Die anhaltenden Verletzungen der Rechte von Kindern in den Vereinigten Staaten sind traurig und besorgniserregend. Einigen Angaben zufolge wird die Zahl der von der US-Regierung im Haushaltsjahr 2021 inhaftierten Kinder illegaler Einwanderer auf bis zu 45.000 ansteigen. In den letzten Jahren wurden von den 266.000 inhaftierten Einwandererkindern 25.000 länger als 100 Tage festgehalten. Die betreffenden Einrichtungen werden intern schlecht verwaltet, und es kommt immer wieder zu Menschenrechtsverletzungen wie Missbrauch und Zwangsarbeit, die bei den inhaftierten Kindern schwere körperliche und seelische Traumata hinterlassen. Noch beunruhigender ist, dass die US-Regierung Kinder von Einwanderern gewaltsam von ihren Eltern trennt, was dazu führt, dass viele Einwandererfamilien voneinander getrennt werden und viele Kinder ihre Eltern noch nicht gefunden haben.
Darüber hinaus gibt es in den USA eine Flut von Schusswaffen und Schießereien in Schulen, denen viele Kinder zum Opfer fallen. Studien zeigen, dass während der Epidemie die Zahl der Fälle von Waffengewalt in den Vereinigten Staaten um mehr als 30 Prozent gestiegen ist und die Zahl der in Krankenhäuser eingelieferten Kinder, auf die geschossen wurde, dramatisch zugenommen hat. 2021 wurden in den Vereinigten Staaten 44.750 Menschen durch Waffengewalt getötet, davon waren 1.533 Jugendliche und Kinder unter 17 Jahren. 40.359 Menschen wurden durch Waffengewalt verletzt, davon waren 4.107 Jugendliche und Kinder unter 17 Jahren.
Wir sagen oft, dass Kinder und Jugendliche die Blumen unseres Landes sind und bei Sonnenschein und Regen gesund aufwachsen sollten. Wenn man sich diese Kinder in den Vereinigten Staaten ansieht, deren Rechte verletzt wurden, fragt man sich, wo die so genannten “Menschenrechte” der amerikanischen Kinder bleiben. Wo bleibt die so genannte “Freiheit” der amerikanischen Kinder?

Yonhap News Agency: Berichten zufolge hat Nordkorea heute eine ballistische Rakete gestartet. Dies ist bereits der zehnte Raketenstart Nordkoreas in diesem Jahr. Was sagt China dazu?
Zhao Lijian: China hat die entsprechenden Berichte zur Kenntnis genommen. Ich kenne die Einzelheiten noch nicht. Die Position Chinas zu den einschlägigen Fragen ist konsequent und klar. China hofft, dass Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel erhalten bleiben, und spricht sich dafür aus, dass sich alle Parteien aktiv um die Förderung des Dialogs und der Gespräche bemühen und Zurückhaltung üben.

Reuters: US-Beamte behaupten, Russland habe China um Unterstützung bei der militärischen Ausrüstung gebeten, woraufhin China diese Äußerungen als falsch bezeichnete. Botschafter Qin Gang veröffentlichte in der Washington Post einen Meinungsbeitrag, in dem er ebenfalls den Standpunkt Chinas zu diesem Thema darlegte. Welche weiteren Maßnahmen wird China als nächstes ergreifen, um andere Länder, insbesondere Partnerländer, mit denen es kooperative Beziehungen unterhält, davon zu überzeugen, dass China nicht in Erwägung zieht, militärische Ausrüstung an Russland zu liefern? Wird China weitere diplomatische Maßnahmen dieser Art ergreifen?
Zhao Lijian: Es gibt ein chinesisches Sprichwort, das besagt: “Lügen ist kein Entwurf”. Wenn einzelne US-Beamte diese Lügen verbreiten, werden sie als “ungenannte Beamte” oder “anonyme Beamte” bezeichnet. Wenn sie in der Lage sind zu lügen, warum geben sie dann nicht ihre eigenen Namen an?
Was die von ihnen aufgeworfene Frage betrifft, so haben wir den Standpunkt Chinas zu diesem Thema bereits mehrfach dargelegt. Vorhin habe ich auch auf die provokativen Äußerungen der US-Seite gegenüber China reagiert. Wir haben auch immer wieder unseren Standpunkt dazu dargelegt, wie sich die Beziehungen zwischen China und Russland entwickeln sollten. Ich brauche sie hier nicht zu wiederholen.

TASS: Einem Beamten des russischen Außenministeriums zufolge, der vor einigen Tagen mit TASS sprach, wollen die USA Russland zwar davor warnen, biochemische Waffen in der Ukraine einzusetzen, doch in Wirklichkeit will die US-Seite die Verantwortung für ihre eigenen biochemischen Handlungen in der Ukraine vermeiden und eine groß angelegte provokative Aktion vertuschen, die die USA und die Ukraine vorbereiten. Was sagt das Außenministerium dazu, dass sich die USA auf diese Weise ihrer Verantwortung entziehen?

Zhao Lijian: Wie ich bereits sagte, hat die internationale Gemeinschaft seit langem ernste Bedenken hinsichtlich der biomilitärischen Aktivitäten der USA. Nach den von der US-Seite selbst vorgelegten Zahlen verfügen die USA über 336 biologische Labors in 30 Ländern. Es geht hier nicht um US-Labors in einem Land, der Ukraine, und es ist auch kein neues Problem, das sich aus der aktuellen Situation ergibt. Die USA sind verpflichtet, das Übereinkommen über biologische Waffen einzuhalten, und sie sind verpflichtet, die Bedenken der internationalen Gemeinschaft zu klären. Diesem Problem kann nicht durch Ablenkung begegnet werden.
Jahrzehntelang hat die US-Seite bei jeder Gelegenheit mit dem Finger auf andere Länder gezeigt, sie beschuldigt, sich nicht an die Konvention zu halten und eine internationale Überprüfung akzeptieren zu müssen, und hat deshalb sogar Waffen und Sanktionen gegen andere Länder eingesetzt. Warum können die Vereinigten Staaten, wenn es um sie selbst geht, die Überprüfung einfach ignorieren und sagen: “Ich halte mich an den Vertrag”? Außerdem ist es angesichts der Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten schwierig, das Vertrauen der internationalen Gemeinschaft zu gewinnen. Wir erinnern uns alle daran, wer bei der illegalen Aggression gegen den Irak eine Tube weißes Waschpulver dabei hatte.
Wir fordern die USA erneut nachdrücklich auf, ihre biomilitärischen Aktivitäten in verantwortungsvoller Weise vollständig aufzuklären und ihren ausschließlichen Widerstand gegen die Einrichtung eines Verifikationsmechanismus für das Biowaffenübereinkommen aufzugeben. Dies wird dazu beitragen, das Vertrauen der internationalen Gemeinschaft in die Einhaltung der internationalen Verpflichtungen durch die Vereinigten Staaten wiederherzustellen und das Niveau der weltweiten Biosicherheit zu erhöhen.

AFP: Der ukrainische Präsident Zelensky sagte gestern, die Ukraine müsse akzeptieren, dass sie nicht Mitglied der NATO werde. Wie sie zweifellos wissen, hat Russland die Bedrohung durch die NATO-Osterweiterung als einen der Gründe für seinen Einmarsch in die Ukraine angeführt. Darf ich fragen, was das Außenministerium zu der Erklärung von Präsident Zelensky zu sagen hat?
Zhao Lijian: China hat die entsprechende Erklärung von Präsident Zelensky zur Kenntnis genommen. Wir ermutigen alle betroffenen Parteien, einen gleichberechtigten Dialog zu führen, sich den Konflikten und Problemen zu stellen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, den negativen Auswirkungen der kontinuierlichen Osterweiterung der NATO auf das Sicherheitsumfeld Russlands Aufmerksamkeit zu schenken und sich um den Aufbau eines ausgewogenen, wirksamen und nachhaltigen europäischen Sicherheitsmechanismus im Einklang mit dem Grundsatz der Unteilbarkeit der Sicherheit zu bemühen.

Reuters: China wird die Ukraine unterstützen, sagte der chinesische Botschafter in der Ukraine gestern bei einem Treffen mit örtlichen Beamten. Was hat das Außenministerium dazu zu sagen?
Zhao Lijian: Ich habe noch keine Informationen über die von ihnen erwähnte Situation. Chinas Position zur Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der Ukraine ist konsequent und klar.

AFP: Berichten zufolge plant Wang Yi, Staatsrat und Außenminister, noch in diesem Monat einen Besuch in Indien. Kann China seine Pläne für diesen Besuch bestätigen? Können Sie uns sagen, welche Themen während des Besuchs besprochen werden sollen?
Zhao Lijian: Zu dem von ihnen erwähnten Thema werden wir alle Informationen veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind.

Macau Monthly: Der Sprecher des US-Außenministeriums erklärte kürzlich, dass die Grundregel der internationalen Ordnung, wonach “große Länder kleine Länder nicht tyrannisieren können”, im Russland-Ukraine-Konflikt verletzt worden sei. Was hat der Sprecher dazu zu sagen?

Zhao Lijian: Oh. “Große Länder können kleine Länder nicht tyrannisieren”. Ich möchte die amerikanische Seite bitten, daran zu denken, was sie in den 1960er Jahren mit Kuba und Panama, in den 1980er Jahren mit Grenada, in den 1990er Jahren mit der Sowjetunion, zu Beginn dieses Jahrhunderts mit Afghanistan und Irak und später mit Syrien und Libyen gemacht haben. Was die Vereinigten Staaten getan haben, ist ein Lehrbuchbeispiel für das allgemein anerkannte “große Land schikaniert kleines Land”. Warum sprechen die USA nicht über diese Dinge? Die Vereinigten Staaten sollten ihren eigenen Hut aufsetzen, wenn sie kleine Länder schikanieren.
Die grundsätzliche Lösung der Krise in der Ukraine liegt im Dialog und in Verhandlungen und nicht in der einseitigen Festlegung einer “regelbasierten internationalen Ordnung” auf der Grundlage eigener Kriterien, ganz zu schweigen davon, dass die Länder gezwungen werden, sich für eine Seite zu entscheiden und eine “abschreckende Wirkung” auf Freund oder Feind zu erzeugen.
Die Welt will Frieden, nicht Krieg; Gerechtigkeit, nicht Hegemonie; Kooperation, nicht Konfrontation. Dies ist der gemeinsame Wunsch der großen Mehrheit der Länder der internationalen Gemeinschaft. Es gibt nur ein System in der Welt, und das ist das internationale System mit den Vereinten Nationen als Kern. Es gibt nur eine Ordnung, und das ist die internationale Ordnung auf der Grundlage des internationalen Rechts. Es gibt nur ein Regelwerk, nämlich die Grundnormen der internationalen Beziehungen, die auf den Zielen und Grundsätzen der UN-Charta beruhen. Wenn es den Vereinigten Staaten ernst ist mit ihrem Wunsch, eine Deeskalation der Lage in der Ukraine zu fördern, sollten sie sich der Mehrheit der Länder der Welt anschließen und sich auf die Seite des Friedens und der Gerechtigkeit stellen.

Reuters: Die US-amerikanische Zoll- und Grenzschutzbehörde erklärte am Dienstag, sie habe seit dem 14. März in allen US-Häfen Fracht der chinesischen Sportbekleidungsmarke Li Ning beschlagnahmt, nachdem ihre Untersuchung ergeben hatte, dass in die Lieferkette von Li Ning nordkoreanische Arbeiter eingebunden waren. Ist das Außenministerium darüber informiert? Gibt es weitere Kommentare?
Zhao Lijian: Ich kenne die von ihnen erwähnten Einzelheiten nicht. China ist entschieden gegen jede Form von weitreichender Rechtsprechung und einseitigen Sanktionen.

Schreibe einen Kommentar