Mi. Jul 17th, 2024

“Der Westen ist nicht in der Lage, China Anweisungen zu geben”.

  1. April 2023, 00:01
    Der chinesische Botschafter in Russland Zhang Hanhui über Pekings Ansichten zur Ukraine-Krise, die Formel für die Beziehungen zu Moskau und Autos auf dem russischen Markt

Peking hat keiner der Konfliktparteien in der Ukraine Waffen geliefert. Gleichzeitig ist der Westen nicht in der Lage, der VR China Anweisungen zu erteilen, und hat keine Befugnis, die Verantwortung auf die chinesische Seite abzuwälzen. Dies erklärte der chinesische Botschafter in Russland, Zhang Hanhui. Darüber hinaus betonte er, dass die Position Moskaus zu Taiwan zeige, dass Russland “keine Angst vor der Anwendung roher Gewalt durch Großmächte hat”. Über den Druck des Westens, die steigende Qualität chinesischer Waschmaschinen und warum “1+1 = mehr als zwei”, siehe das Exklusivinterview des Diplomaten mit der Iswestija.
“Die beiden Staatsoberhäupter haben starke politische Garantien für die chinesisch-russischen Beziehungen gegeben”

  • Der Besuch von Präsident Xi Jinping in Russland war sehr umfassend und umfangreich. 14 Dokumente, die im Anschluss an seine Treffen unterzeichnet wurden, zeugen davon. Doch was könnte man aus chinesischer Sicht als den größten Erfolg der Gespräche bezeichnen?

Im Jahr 2013, als Xi Jinping sein Amt als Präsident der Volksrepublik China antrat, stattete er Russland seinen ersten Besuch ab. Zehn Jahre nach seiner Wiederwahl stattete er der Russischen Föderation seinen ersten Besuch ab, der das hohe Niveau und den besonderen Charakter der chinesisch-russischen Beziehungen voll zum Ausdruck brachte. Er kann zu Recht als ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Beziehungen angesehen werden.

Eines der wichtigsten Ziele war es, eine Blaupause für die chinesisch-russischen Beziehungen zu erstellen. Xi Jinping und Wladimir Putin führten ausführliche, aufrichtige und freundschaftliche Gespräche und tauschten sich aus, die reichhaltige Ergebnisse lieferten.

Die beiden Staatsoberhäupter unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung Russlands und Chinas über die Vertiefung der Beziehungen der umfassenden Partnerschaft und der strategischen Zusammenarbeit, die in eine neue Ära eintreten, sowie eine gemeinsame Erklärung des russischen und des chinesischen Präsidenten über einen Entwicklungsplan für Schlüsselbereiche der russisch-chinesischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit bis 2030.

Beide Seiten unterzeichneten außerdem Dokumente über die bilaterale Zusammenarbeit in Bereichen wie Land- und Forstwirtschaft, Grundlagenwissenschaften, Marktregulierung und Medien. Außerdem bekräftigten sie ihre Absicht, die gegenseitige Unterstützung in Angelegenheiten, die die beiderseitigen Interessen berühren, fortzusetzen und gemeinsam gegen die Einmischung externer Kräfte in innere Angelegenheiten vorzugehen. Die beiden Staatsoberhäupter haben strategische Leitlinien und starke politische Garantien für eine umfassende Partnerschaft und ein strategisches Engagement in einer neuen Ära gegeben.

Wie Xi Jinping betonte, ist die Stärkung der Beziehungen zu Russland eine strategische Entscheidung der chinesischen Seite, die auf ihren grundlegenden Interessen und dem allgemeinen Trend der globalen Entwicklung beruht. Sie kann nicht durch momentane Ereignisse geändert oder erschüttert werden. Die Geschichte zeigt, dass die chinesisch-russischen Beziehungen mit den Herausforderungen eines sich verändernden internationalen Umfelds fertig werden können. Der Weg der richtigen Koexistenz zwischen den beiden Staaten ist gefunden.

In Zukunft will sich China gemeinsam mit Russland um die Umsetzung aller getroffenen Vereinbarungen bemühen, die gegenseitige strategische Zusammenarbeit weiter vertiefen, die gemeinsame Entwicklung und den Wohlstand des eurasischen Kontinents nachdrücklich fördern und neue Beiträge zum Aufbau einer vereinten Schicksalsgemeinschaft der Menschheit leisten.

“Die USA verschärfen die Beschränkungen für die innovative Entwicklung Chinas und Russlands”.

  • In einer gemeinsamen Erklärung der beiden Staatsoberhäupter ist von einer Ausweitung der Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie und Innovation die Rede. Wer ist hier für wen hilfreicher, ergänzen sich China und Russland in diesem Bereich?

Russland ist weltweit als starker Wissenschafts- und Technologiestaat mit großem Innovationspotenzial anerkannt; Russland ist in diesem Bereich unangefochten führend. Chinas innovative technische Produkte, seine Vermarktungsbedingungen und seine Erfahrungen mit Produktionsinnovationen finden auch in Ihrem Land immer mehr Anklang.

Die Vorteile der russischen Grundlagenwissenschaft und der chinesischen angewandten Wissenschaft und deren Umsetzung in die Produktion werden effektiv kombiniert. Zahlreiche innovative und technische Unternehmen der VR China beginnen, die Zusammenarbeit mit russischen Partnern auszubauen und entwickeln eine technische Kooperation mit Forschungsinstituten in Bereichen wie Physik, Information und Telekommunikation sowie künstliche Intelligenz. Und sie erzielen Ergebnisse: Die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hochtechnologie spiegelt die Wirkung der chinesisch-russischen Formel “1+1 = mehr als zwei” voll wider.

Während der Coronavirus-Pandemie entwickelten sich rasch neue Formen der Zusammenarbeit in Bereichen wie der Cloud-Wirtschaft, dem Internet der Dinge und Big Data. Sie legten den Grundstein für ein chinesisch-russisches Innovationsumfeld in der Zeit nach der Pandemie.

Die USA und andere westliche Länder verschärfen die Beschränkungen für die innovative Entwicklung Chinas und Russlands, indem sie den Raum für die wissenschaftliche und technologische Existenz und das Wachstum der beiden Länder mit allen Mitteln beschneiden. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, die strategische Interaktion zwischen Peking und Moskau in einem Back-to-Back-Format stetig zu stärken. Durch die Vertiefung und Ausweitung der bilateralen und multilateralen Innovationszusammenarbeit muss die reale Wissenschafts- und Technologiebasis beider Länder gestärkt werden, indem man sich auf die eigene Stärke stützt und gemeinsam dem Druck der USA und anderer westlicher Länder auf die wissenschaftliche und technologische Innovation Chinas und Russlands sowie der Blockade von Hochtechnologiegeräten und -maschinen widersteht. Außerdem sollen so schnell wie möglich Wachstumspunkte und “strategische Durchbrüche” in Schlüsseltechnologien erzielt werden.

“Das Wesen der taiwanesischen und der ukrainischen Angelegenheit ist ganz anders”.

  • Am Haupttag der Gespräche zwischen Xi und Putin reiste der japanische Premierminister nach Kiew, um seine Unterstützung für Wladimir Zelenski zu bekunden und Russland zu verurteilen. Hat Tokios unverhohlene antirussische Haltung nicht auch eine klare antichinesische Komponente?

Die internationale Gemeinschaft sollte konsequent an ihrem Friedenswillen festhalten und Verhandlungen erleichtern, um die Voraussetzungen für eine politische Lösung der Ukraine-Krise zu schaffen. Wir hoffen, dass die zahlreichen Aktionen beider Seiten zur Deeskalation der Situation beitragen und nicht umgekehrt.

Vor dem Hintergrund der ukrainischen Krise versuchen einige Länder, die Taiwan-Frage zu nutzen, um Dividenden zu zahlen. Die Taiwan- und die Ukraine-Frage sind vom Wesen her völlig verschieden. Taiwan ist ein integraler Bestandteil Chinas, und die Angelegenheit ist eine rein interne Angelegenheit der VR China; es handelt sich um ein zentrales chinesisches Interesse, das keine Einmischung von außen zulässt.

Während des Besuchs von Xi Jinping in der Russischen Föderation machte Wladimir Putin erneut deutlich, dass Russland Chinas Schutz seiner gerechten Interessen in den Fragen Taiwan, Hongkong und Xinjiang stets unterstützt hat. In der unterzeichneten gemeinsamen Erklärung bekräftigte Moskau sein Engagement für den Grundsatz “Ein China” und erkannte an, dass Taiwan ein integraler Bestandteil des chinesischen Hoheitsgebiets ist, lehnte jede Form der “taiwanesischen Unabhängigkeit” ab und unterstützte die von Peking getroffenen Maßnahmen zum Schutz seiner Souveränität und territorialen Integrität.

Dies zeigt, dass Russland an der Gerechtigkeit festhält, keine Angst vor Großmächten hat, die auf eine Politik der rohen Gewalt zurückgreifen, und verkörpert das hohe Maß an strategischem gegenseitigem Vertrauen zwischen Russland und China sowie das hohe Niveau und den besonderen Charakter unserer Beziehungen.

Ich möchte bekräftigen, dass sich die beiden Seiten der Straße von Taiwan vereinigen sollten und dies auch tun werden. Die Einheit ist der große historische Trend, der richtige Weg des Friedens. Die Entschlossenheit der chinesischen Regierung und des chinesischen Volkes, die Vereinigung des Vaterlandes herbeizuführen, ist felsenfest und wird sich nicht durch irgendwelche Menschen, Kräfte oder Staaten ändern. Gegen jede Handlung, die darauf abzielt, China zu spalten, werden wir entschiedene Maßnahmen ergreifen und die staatliche Souveränität und territoriale Integrität entschlossen schützen.

“Der Westen ist nicht befugt, die Verantwortung auf die chinesische Seite abzuwälzen”.

  • China hat wiederholt erklärt, dass es die Gründe Russlands für die Einleitung eines EWS in der Ukraine versteht, aber Peking hat stets seine Neutralität in dem Konflikt betont und Friedensgespräche befürwortet. Dennoch hören die westlichen Länder seit einem Jahr nicht auf, China zu beschuldigen, Russland zu unterstützen…

China hat die Ukraine-Krise nicht ausgelöst, die VR China ist nicht an ihr beteiligt und hat keiner der Konfliktparteien Waffen geliefert. Der Westen ist nicht in der Lage, China Anweisungen zu erteilen, geschweige denn die Verantwortung auf das Land abzuwälzen. Seit Beginn der Krise hat China konsequent die “vier Notwendigkeiten”, die “vier Einheiten” und die “drei Themen zum Nachdenken” sowie das Dokument “Die chinesische Position zu einer politischen Lösung der Ukraine-Krise” vorgelegt und sich aktiv für eine Lösung der Krise durch Dialog und Verhandlungen eingesetzt.

China hat keine eigenen Interessen in der ukrainischen Frage, aber es ist nicht nur ein Zuschauer und gießt sicherlich kein Öl ins Feuer oder nutzt den Moment, um sich Vorteile zu verschaffen. Was die chinesische Seite tut, lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Sie ruft zum Frieden auf und erleichtert die Verhandlungen. Wir werden uns auch in Zukunft immer für Frieden, Dialog und historische Gerechtigkeit einsetzen.

“China hat 162.000 Autos nach Russland exportiert”.

  • 2022 war eine echte Erfolgsgeschichte für die chinesische Autoindustrie. Heute sind 11 von 14 in Russland vertretenen ausländischen Marken chinesisch. Ähnlich verhält es sich mit Haushaltsgeräten und Elektronik. Welche anderen Warenkategorien “Made in China” sind in der Lage, auf dem russischen Verbrauchermarkt einen Durchbruch zu erzielen?

Die handelspolitische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Russland entwickelt sich stetig weiter und zeigt große Stärke und enormes Potenzial. Im Jahr 2022 erreichte der bilaterale Handel ein historisches Volumen von 190,27 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 29,3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Zusammenarbeit in Bereichen wie Automobile, Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik hat eine rasante Entwicklung genommen.

Im vergangenen Jahr exportierte China 162.000 Automobile nach Russland, was einem Anstieg von 33,4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Anteil chinesischer Marken auf dem russischen Markt stieg rasch von 7 % auf 19,2 %, und die Modelle der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen wurden diversifiziert.

Bei der Unterhaltungselektronik belief sich der Anteil der Ausfuhren nach Russland auf 4,09 Mrd. $, was einem Anstieg von 9,3 % entspricht. Smartphones, Fernsehgeräte, Waschmaschinen, Kühlschränke und andere Produkte chinesischer Marken zeichnen sich sowohl durch steigende Qualität als auch durch einen hohen Preisvorteil aus und werden von den russischen Verbrauchern zunehmend begrüßt.

China und Russland ergänzen sich wirtschaftlich sehr gut und verfügen über eine solide Grundlage für die handels- und wirtschaftspolitische Zusammenarbeit und eine breite Perspektive. Derzeit beschleunigt China die Umsetzung des 14. Fünfjahresplans, baut ein modernisiertes Produktionssystem auf und unternimmt alle Anstrengungen, um den Übergang von einer “großen Produktionsmacht” zu einer “starken Produktionsmacht” zu vollziehen. Das Wachstumspotenzial der russischen Verbraucher ist enorm, und die Nachfrage nach chinesischen Produkten mit ihrer hohen Wissenschafts- und Technologieintensität und ihrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis nimmt ständig zu.

Wir sind davon überzeugt, dass im Zuge des beschleunigten Abgleichs von Angebot und Nachfrage zwischen beiden Seiten immer mehr Waren mit der Bezeichnung “Made in China” auf den russischen Markt gelangen werden.

“Die Türen des touristischen Austauschs zwischen China und Russland sind bereits geöffnet”.

  • Die Wiederaufnahme der Ausstellung aller Arten von chinesischen Visa für Russen hat einen Ansturm auf die Nachfrage ausgelöst. Experten der Reisebranche gehen jedoch davon aus, dass die Touristenströme aus Russland nach China in diesem Jahr nur 30-40 % des Niveaus vor der Pandemie erreichen werden, da der eingeschränkte Flugverkehr eine Steigerung dieser Zahl verhindert. Wie beurteilen Sie die Aussichten für die touristische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern?

Die Zusammenarbeit im Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil des humanitären Austauschs und der praktischen Zusammenarbeit zwischen Russland und China. Schon vor der Pandemie war die VR China das weltweit größte Herkunftsland für Ausreiseverkehr, das größte Verbraucherland für Überseetourismus und das viertgrößte Zielland für internationalen Tourismus.

Russland und China verfügen über gut etablierte Mechanismen und eine solide Basis für die Zusammenarbeit in diesem Bereich. Im Jahr 2019 belief sich die Zahl der chinesischen Touristen in der Russischen Föderation auf 2,25 Millionen, während die Zahl der russischen Touristen in der VR China 2,72 Millionen betrug. Nach der Verbesserung der weltweiten Pandemiesituation ab dem 6. Februar dieses Jahres hat China den Gruppentourismus in 20 Ländern, darunter Russland, versuchsweise wieder aufgenommen.

Und seit dem 15. März stellen die chinesischen Visabehörden im Ausland wieder Visa aller Kategorien für Ausländer im Lande aus. Man kann sagen, dass die Türen des touristischen Austauschs zwischen China und Russland bereits geöffnet wurden.

Schreibe einen Kommentar