Do. Jun 20th, 2024

Chinas Global Times mit einem Kommentar zur aktuellen Anti- Dollar- Entwicklung:

FPI möchte auf diesen FPI-Artikel hinweisen – der US-angeordnete Selbstmord des Dollars.

++++++++++++++++++

Kein Aufhebens um Indiens legitimen Ölhandel mit Russland machen

Trotz des zunehmenden Drucks seitens der USA erwägt die indische Regierung, ein russisches Angebot für den Import von Rohöl und anderen Rohstoffen zu einem starken Preisnachlass anzunehmen, berichtete Reuters kürzlich unter Berufung auf anonyme indische Beamte.

“Indien, das 80 Prozent seines Ölbedarfs importiert, kauft normalerweise nur etwa 2-3 Prozent aus Russland. Aber da die Ölpreise in diesem Jahr bisher um 40 Prozent gestiegen sind, erwägt die indische Regierung, die Importe zu erhöhen, um ihre steigenden Energiekosten zu senken”, so Reuters am Montag.

Eigentlich ist die Aufrechterhaltung eines normalen Handels mit Russland oder jedem anderen Land das legitime Recht Neu-Delhis. Einige in den USA und im Westen mögen die indische Regierung dafür kritisieren, dass sie sich nicht an die Fersen Washingtons geheftet hat, um russische Rohstoffe zu meiden, aber Indien hat allen Grund, seine eigene Wirtschaft zu schützen, die zunehmend von den in die Höhe schießenden Ölpreisen auf dem Weltmarkt betroffen ist.

Als sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt ist Indien ein Land, dem es an Erdölreserven mangelt. Nach Angaben der Datenplattform Worldometers rangiert Indien auf der Liste der weltweiten Ölreserven mit einem Reservenvolumen, das 0,29 Prozent der globalen Gesamtmenge entspricht, weit hinten. Unter diesen Umständen hat Indien keine andere Wahl, als weiterhin Öl aus anderen Ländern, einschließlich Russland, zu kaufen.

Außerdem wird die indische Währung, die Rupie, geschwächt, was den Druck auf Indiens Ölimporte erhöht. Im Jahr 2021 galt die indische Rupie als eine der schwächsten Währungen in Asien und verzeichnete das vierte Jahr in Folge eine Abwertung gegenüber dem US-Dollar und dem Euro. Und es könnte schwierig sein, 2022 den Kurs zu ändern, insbesondere in einer Zeit, in der die US-Geldpolitik zur Eindämmung der Inflation auf eine harte Linie eingeschwenkt ist.

Die indische Wirtschaft hat die steigenden Preise für Öl und andere Rohstoffe in der Welt bereits zu spüren bekommen. Nach Angaben des indischen Statistikministeriums vom Montag stieg der indische Verbraucherpreisindex im Februar um 6,1 Prozent und erreichte damit ein Achtmonatshoch, das über den allgemeinen Markterwartungen lag.

Wenn Neu-Delhi keinen Weg findet, sein Budget für Ölimporte unter Kontrolle zu bringen, könnte der größte Schwellenmarkt Südasiens ins Wanken geraten und die beginnende Erholung des Landes von der COVID-19-Pandemie in Gefahr geraten.

Nach einem “schlimmsten Wirtschaftsrückgang aller Zeiten” von 7,7 Prozent im Haushaltsjahr 2020-21 sieht sich die indische Wirtschaft, die im vergangenen Jahr einige grüne Triebe verzeichnete, mit einer steigenden Inflation konfrontiert. Nicht nur, dass die derzeitige Inflationsrate die Obergrenze von 6 Prozent überschritten hat, ein 10-prozentiger Anstieg der Ölpreise wird die VPI-Inflation um etwa 10 Basispunkte erhöhen, berichteten indische Medien.

Seit dem Ausbruch des militärischen Konflikts zwischen Russland und der Ukraine im Februar haben einige Beamte der Biden-Administration damit gedroht, Indien zu sanktionieren, wenn es sich nicht der von den USA angeführten westlichen Koalition anschließt, um Russland zu unterdrücken.

Aber Indien hat seine eigenen wirtschaftlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Laut indischen Medienberichten hat das Land Maßnahmen ergriffen, um dem Druck der USA und ihrer Verbündeten zu widerstehen, und plant beispielsweise die Einführung eines Rupien-Rubel-Zahlungsmechanismus für den Handel und zieht den chinesischen Yuan als Bezugspunkt in Betracht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Verhängung einseitiger Sanktionen gegen Russland oder ein anderes Land die Probleme nicht lösen wird, sondern nur zu neuen Problemen führt, wie das chinesische Außenministerium betont hat. Wirtschaftliche Sanktionen werden zu einer Situation führen, in der mehrere Akteure verlieren, was den Prozess einer politischen Lösung zum frühestmöglichen Zeitpunkt stören wird.

Der Autor ist Redakteur bei der Global Times. bizopinion@globaltimes.com.cn

Schreibe einen Kommentar