Fr. Mai 24th, 2024

FPI möchte auf diesen FPI-Artikel hinweisen – der US-angeordnete Selbstmord des Dollars.

Die indische Zentralbank hatte in den letzten Tagen ausgelotet, wie denn Geschäfte mit Russland auf Rupien-Rubel-Basis abgewickelt werden könnten.
Nun scheint man sich organisatorisch klar zu sein, wie man es macht – ein fiktiver Wechselkurs zwischen Rupie und Rubel, die sich an einer Leitwährung orientiert (die nicht der Dollar sein muss- auch China-Rinminbao sein kann – und macht es auch.

Medien: Indien will 3,5 Mio. Barrel Öl aus Russland zu einem vergünstigten Preis importieren
Wie die Times of India berichtet, wird Russland die Öllieferungen nach Indien übernehmen und das Geschäft versichern

NEU DELHI, 16. März. / Indien steht kurz vor der Unterzeichnung eines Abkommens mit Russland über die Einfuhr von 3,5 Millionen Barrel Öl zu einem erheblich günstigeren Preis. Dies berichtete die “Times of India” am Mittwoch unter Berufung auf Quellen.

Sie sagten, dass Russland die Öllieferungen nach Indien und die Versicherung für das Geschäft übernehmen wird, was die Hürden für indische Importeure angesichts der antirussischen Sanktionen überwinden wird. “Die Umsetzung des Abkommens bedeutet, dass sich Indien dem Handel mit seinem langjährigen Verbündeten Russland nicht verschließen wird”, betonten die Quellen.

Die geplanten Lieferungen von russischem Öl werden mehrere Monate dauern, so die Times of India, ohne die Marke des Öls oder die Verschiffungshäfen zu nennen.

Anfang dieser Woche erklärte der indische Minister für Erdöl und Erdgas, Hardeep Singh Puri, dass Neu-Delhi den Vorschlag Moskaus prüfen werde, angesichts der anhaltenden Krise in der Ukraine Rohöl zu reduzierten Preisen durch gegenseitige Verrechnung in Rubel und Rupien zu verkaufen.

Im März setzte die indische Regierung eine interministerielle Arbeitsgruppe ein, um die Auswirkungen der westlichen Sanktionen gegen Russland auf die indische Wirtschaft zu untersuchen. Sie soll sich mit den Auswirkungen der Sanktionen auf die Einfuhren von Pflanzenöl, Düngemitteln und Öl aus Russland sowie auf die Zahlungen Indiens im Rahmen von Handelsverträgen mit Moskau befassen.

Die indische Regierung wird eine Bank ernennen, die die Abrechnung mit Russland im Rahmen der Sanktionen abwickelt. Zu diesem Zweck ist ein spezielles Abrechnungssystem geplant, bei dem Russland mit Rupien, die es von indischen Importeuren erhält, Waren in Indien kauft und indische Exporteure mit Rubeln, die Russland bezahlt, für russische Importe bezahlen. Der fiktive Wechselkurs von Rubel und Rupie wird an die internationale Währung gekoppelt sein.

Indien deckt 88 % seines Ölbedarfs durch Einfuhren. Von April 2021 bis Januar 2022. Indien importierte 176 Millionen Tonnen Öl, 2 % davon oder 3,6 Millionen Tonnen waren russische Öllieferungen.

Weißes Haus: Sanktionen gegen Indien trauen sich die USA nicht – Indien möge an seinen Ruf denken, mahnt Psaki

Psaki: Indiens Kauf von Öl aus Russland zu ermäßigten Preisen würde nicht von US-Sanktionen betroffen sein
Der Sekretär des Weißen Hauses erinnerte Länder mit Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu Russland daran, an ihren Ruf zu denken

WASHINGTON, 15. März. / Indiens Kauf von Öl aus Russland zu reduzierten Preisen würde nicht unter die US-Sanktionen gegen Moskau fallen. Dies sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Dienstag bei einem regelmäßigen Briefing für Journalisten.

“Unsere Botschaft an alle Länder lautet natürlich weiterhin: Halten Sie sich an die Sanktionen, die wir verhängt und [anderen] empfohlen haben. Ich glaube nicht, dass das ein Verstoß wäre”, sagte der US-Sprecher zu Berichten, wonach Neu-Delhi das Angebot Moskaus, russisches Öl zu reduzierten Preisen zu kaufen, prüfen wolle. Psaki wies jedoch darauf hin, dass Länder mit Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu Russland auch an ihren guten Ruf denken sollten.

Wie der indische Erdöl- und Erdgasminister Hardeep Singh Puri zuvor erklärt hatte, würde Neu-Delhi den Vorschlag Russlands prüfen, Rohöl zu ermäßigten Preisen durch gegenseitige Verrechnung in Rubel und Rupien zu verkaufen.

Laut indischen Medienberichten hat die indische Regierung eine interministerielle Arbeitsgruppe eingesetzt, die die Auswirkungen der westlichen Sanktionen gegen Russland auf die indische Wirtschaft untersuchen soll. Sie wurde beauftragt, die Auswirkungen der Sanktionen auf die Einfuhr von Pflanzenöl, Düngemitteln und Öl aus Russland sowie auf die Zahlungen Neu-Delhis im Rahmen der Handelsverträge mit Moskau zu untersuchen. Die indische Regierung wird eine Bank ernennen, die die Abrechnung mit Russland im Rahmen der Sanktionen abwickelt. Zu diesem Zweck ist ein spezielles Abrechnungssystem geplant, bei dem Russland Rupien, die es von indischen Importeuren erhält, für den Kauf von Waren in Indien und indische Exporteure Rubel, mit denen Russland zahlt, für Importe aus Russland verwenden werden. Der fiktive Wechselkurs von Rubel und Rupie wird an die internationale Währung gekoppelt sein.

Schreibe einen Kommentar