So. Apr 21st, 2024

Titelbild: Koran- Verbrennung durch Rasmus Paludan, einem Rechts-Anwalt, heute, in Kopenhagen

Der Rechtsanwalt (ja, er ist Rechts- Anwalt – sic!) Rasmus Paludan, der vor einer Woche (letzten Samstag) einen Koran in Schweden verbrannt hatte, hat heute (Freitag /= Moslems haben als ihren “Sonntag” am Freitag / das Freitags- Gebet) erneut einen Koran – diesmal in Dänemark.

Rechtsanwalt Paludan, am letzten Samstag, bei der Koran- Verbrennung in Stockholm / Schweden.

Die türkische Anadolou News Agency berichtet:

Rechtsextremer Politiker Paludan verbrennt Koran vor dänischer Moschee
Dänischer Parteichef verbrennt Korankopie in Kopenhagen unter Polizeischutz
Muhammet Ikbal Arslan | 27.01.2023

Weltweite Moslem- Proteste (hier Malaysia) gegen die Koran- Verbrennung in Schweden. Die Proteste werden wohl – wegen der heutigen Koran- Verbrennung in Dänemark – weitergehen.

Paludan kündigte am Donnerstag auf seinem Social-Media-Account an, dass er eine Korankopie vor einer Moschee in Dänemark sowie vor der türkischen und der russischen Botschaft verbrennen werde, und die dänischen Behörden erteilten ihm die Erlaubnis dazu.

Heute / Kopenhagen / Dänemark: Brennender Koran in der Hand von Paludan

KOPENHAGEN

In einem weiteren provokativen Akt verbrannte der rechtsextreme dänische Politiker Rasmus Paludan am Freitag ein Exemplar des heiligen Buches der Muslime, des Koran, vor einer Moschee in Dänemark.

Der Vorfall ereignete sich wenige Tage, nachdem Paludan, der Vorsitzende der dänischen rechtsextremen Partei Stram Kurs (Harte Linie), am Samstag unter Polizeischutz und mit Genehmigung der Behörden eine Korankopie vor der türkischen Botschaft in Stockholm verbrannt hatte.

Nach dem Freitagsgebet im Kopenhagener Stadtteil Dortheavej nahm er seinen Platz direkt gegenüber der Moschee der Islamischen Gesellschaft ein.

Der rechtsextreme Politiker verbrannte den Koran mit einem Helm auf dem Kopf auf einem Gelände direkt vor einer Tankstelle, das die Polizei absperrte.

Paludan starrte die Muslime an, die nach dem Freitagsgebet die Moschee verließen, und versuchte, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, indem er mit einem Stoff schwenkte, der den islamischen Propheten Mohammed beleidigte.

FPI empfiehlt den ganzen Artikel zu lesen (siehe Link oben).

Proteste wegen der Koran- Verbrennung in Schweden – neue Proteste, wegen der Koran- Verbrennung in Dänemark werden wohl dazukommen.

Schreibe einen Kommentar