Do. Jun 13th, 2024

Titelbild: AGM 183A an einer B52

Die Fachzeitschrift “Defense News” berichtet:

Test der ARRW-Hyperschallrakete gescheitert, US-Luftwaffe räumt ein

WASHINGTON – Der Test einer Hyperschallwaffe durch die US-Luftwaffe am 13. März war “kein Erfolg”, wie der Sekretär der Luftwaffe am Dienstag gegenüber Gesetzgebern erklärte.

Frank Kendall deutete an, dass das von Lockheed Martin entwickelte AGM-183A Air-launched Rapid Response Weapon Programm in Gefahr sein könnte. Die Streitkräfte, so Kendall, seien “zum jetzigen Zeitpunkt mehr mit HACM [dem Hypersonic Attack Cruise Missile, dem anderen großen Hyperschallwaffenprogramm der Streitkräfte] beschäftigt als mit ARRW”.

Die ARRW-Bemühungen “haben in ihrem Testprogramm ein wenig gekämpft”, sagte Kendall dem Verteidigungsausschuss des Repräsentantenhauses während einer Anhörung über den Haushaltsantrag für 2024. Er sagte, dass eine endgültige Entscheidung über die Fortsetzung des Programms im Rahmen des Haushaltsverfahrens für das Haushaltsjahr 2024 im nächsten Jahr nach einer Untersuchung des fehlgeschlagenen Tests im März und möglicherweise zwei weiteren Teststarts getroffen werden könnte.

Hyperschallwaffen erreichen Geschwindigkeiten von über Mach 5 und sind äußerst wendig, so dass sie schwer zu verfolgen und abzuschießen sind. China und Russland haben beträchtliche Mittel in die Entwicklung dieser Waffen für ihre Streitkräfte investiert, und mehrere US-Gesetzgeber haben ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass das Land nicht genug tut, um seine eigenen Hyperschallfähigkeiten zu entwickeln.

Die Air Force teilte am Freitag mit, dass sie Anfang des Monats vor der Küste Südkaliforniens den zweiten Teststart eines voll funktionsfähigen Prototyps einer ARRW durchgeführt habe.

Die Luftwaffe gab in dieser Erklärung jedoch keine Einzelheiten über den Test oder seinen Erfolg bekannt, sondern erklärte lediglich, dass “mehrere der Ziele” erreicht wurden. Diese Formulierung unterscheidet sich von einer Erklärung der Luftwaffe vom Dezember über einen früheren ARRW-Test, in der die Luftwaffe sagte, dass die Freisetzung der Waffe erfolgreich war und alle Ziele erreicht wurden.

Die Luftwaffe lehnte es ab, den Test vom März und seine Ergebnisse weiter zu kommentieren, als sie am Freitag von Defense News kontaktiert wurde.

Kendall ging in seiner Aussage nicht näher darauf ein, warum der Test vom 13. März nicht erfolgreich war.

“Wir haben nicht die Daten erhalten, die wir für diesen Test benötigten”, sagte er den Gesetzgebern. “Sie untersuchen das derzeit und versuchen zu verstehen, was passiert ist.

Kendall sagte, der ARRW-Test vom 9. Dezember, der ebenfalls mit einem einsatzfähigen Prototyp durchgeführt wurde, sei “ein sehr erfolgreicher Flug gewesen, der einen großen Schritt vor dem gerade stattgefundenen gemacht hat.”

Die Luftwaffe hat zwei weitere ARRW-Prototypen, die sie nach Abschluss der Untersuchungen des fehlgeschlagenen Tests testen will, so Kendall.

“Wir werden wahrscheinlich eine Entscheidung über das Schicksal von ARRW treffen müssen, nachdem wir die Analyse abgeschlossen und hoffentlich diese beiden Tests durchgeführt haben”, sagte Kendall. “Wir werden es, denke ich, bei der Erstellung des Budgets für das Jahr ’25 wieder aufgreifen, um zu sehen, was in Zukunft getan wird.”

Die Luftwaffe erhielt im GJ23 fast 115 Millionen Dollar an Forschungs-, Entwicklungs-, Test- und Evaluierungsmitteln für FERRW, weniger als 308 Millionen Dollar im Vorjahr. Für das GJ 24 hat die Luftwaffe 150 Millionen Dollar für Forschung, Entwicklung und Erprobung für FARRW beantragt, aber keine Mittel für die Beschaffung, und aus den Haushaltsunterlagen geht nicht hervor, wie hoch die F&E-Mittel für das Programm in den Folgejahren sein könnten.

Im GJ23 erhielt HACM jedoch 423 Millionen Dollar, und im GJ24 will die Luftwaffe fast 382 Millionen Dollar für die Forschung und Entwicklung dieses Programms ausgeben. Die Haushaltsdokumente der Luftwaffe sehen vor, zwischen dem GJ25 und dem GJ28 fast 1,5 Milliarden Dollar mehr für HACM auszugeben.

Kendall sagte, HACM sei “einigermaßen erfolgreich” gewesen.

“Wir sehen eine eindeutige Rolle für das HACM-Konzept”, sagte Kendall. “Es ist mit mehr unserer Flugzeuge kompatibel, und es wird uns insgesamt mehr Kampffähigkeit verleihen.

Diverse US-Hypersonic-Projekte / alle bisher erfolglos

Raytheon und Northrop Grumman beginnen mit der Entwicklung eines Hyperschall-HACM-Flugkörpers

Das US-Entwicklungsprogramm für den fortschrittlichen Hyperschall-Lenkflugkörper HACM tritt in eine neue Phase ein. Das Pentagon hat die von den beiden Entwicklungsteams vorgeschlagenen Entwürfe geprüft und sich für den erfolgreicheren entschieden. Eine Variante des luftgestützten Flugkörpers von Raytheon und Northorp Grumman soll weiter entwickelt werden. Diese Munition soll im Jahr 2027 in Dienst gestellt werden.

Im Laufe der Entwicklung

Der Start des neuen HACM-Programms (Hypersonic Attack Cruise Missile) wurde im Oktober 2020, also zu Beginn des Haushaltsjahres 2021, angekündigt. In der Folge wurde dieses Projekt immer wieder in verschiedenen Dokumenten und Erklärungen erwähnt. Dadurch wurden einige Details technischer und anderer Art bekannt.

In den Jahren 2020-21 begann die erste Wettbewerbsphase des Programms mit zwei Vorentwürfen. Der erste wurde von Raytheon Missile & Defense und Northrop Grumman entwickelt, der zweite wurde von Boeing und Lockheed Martin vorgeschlagen. Gleichzeitig wurde das Programm mit den erforderlichen Mitteln ausgestattet. So wurden für beide Projekte und die damit verbundenen Arbeiten im Jahr 2022 mehr als 200 Millionen Dollar bereitgestellt.

Im vergangenen Frühjahr wurde bekannt, dass die Ausschreibungsphase kurz vor dem Abschluss steht. Bis zum Ende des laufenden Haushaltsjahres (Anfang Oktober) wollte das Pentagon einen Gewinner auswählen. Die Unternehmen, die dieses Projekt entwickelt haben, sollten den Zuschlag für die komplette Konstruktion erhalten, gefolgt von der Erprobung und dem Start der neuen Rakete.

Neue Phasen

Der Gewinner der Ausschreibungsphase für die HACM wurde am 23. September bekannt. Nach einem Vergleich entschied sich der Kunde für einen Entwurf von Raytheon und Northrop Grumman. Sie erhielten den Zuschlag für die Fortsetzung der Arbeiten. Die nächste Phase des Projekts wurde mit 985 Millionen Dollar veranschlagt und wird sich über mehrere Jahre erstrecken.

F-15EX – zukünftiger Hyperschall-Raketenträger

Die Verantwortlichen von Raytheon nannten den Grund für den Erfolg des Systems. Der Entwurf basierte auf bestehenden Entwicklungen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Dadurch war es möglich, auf die Phase der Technologiedemonstration zu verzichten und direkt mit der Erstellung eines funktionsfähigen Entwurfs zu beginnen. Das spart Zeit und Aufwand, was den Kunden interessierte.

In naher Zukunft sollen Raytheon und Northrop Grumman das Design fertig stellen und mit der Erprobung der Prototyp-Raketen beginnen. Für das nächste Jahr sind Flüge zumindest mit HACM-Mockups geplant. Danach wird es einige Jahre dauern, bis die Flugtests abgeschlossen sind, das Design verfeinert und in die Waffensysteme der Kampfflugzeuge integriert ist usw.

Die HACM soll 2027 bei der Luftwaffe in Dienst gestellt und in Einheiten eingesetzt werden; zu diesem Zeitpunkt soll die Serienproduktion beginnen. Daran werden Niederlassungen von Entwicklungsfirmen und andere Unterauftragnehmer aus 14 Staaten beteiligt sein.

Konstruktionsmerkmale

Das Pentagon und die Entwicklungsfirmen sind noch nicht bereit, den fertigen HACM-Flugkörper zu zeigen, haben aber bei mehreren Gelegenheiten darüber gesprochen. Die wichtigsten Pläne für das Projekt und die wichtigsten Merkmale des künftigen Produkts sind bereits bekannt. Neue Details werden wahrscheinlich in der Zukunft enthüllt werden. Es wird jedoch keine größeren Neuerungen geben, und die fertige Rakete wird so sein, wie sie bereits beschrieben wurde.

Wie der Name schon sagt, zielt das HACM-Projekt auf die Entwicklung eines luftgestützten Marschflugkörpers mit Hyperschallfluggeschwindigkeit ab. Er ist für taktische Flugzeuge und Langstreckenflugzeuge bestimmt und soll als Mittel zur Bekämpfung von Boden- oder Oberflächenzielen eingesetzt werden.

F-15EX mit Raketen an einer externen Schleuder. Sie können sich die extremen Dimensionen des HACM vorstellen

Die Abmessungen und das Gewicht der neuen Waffe wurden noch nicht bekannt gegeben. Es wurde jedoch erwähnt, dass die HACM kleiner und leichter sein wird als die AGM-183A ARRW. Einer der Träger dieses Flugkörpers wird das Jagdbomberflugzeug F-15EX sein. Dies gibt einen Eindruck von der zulässigen Größe und dem Gewicht des Produkts. Darüber hinaus werden die HACMs Teil der Bewaffnung des B-52H-Bombers sein. Ein solches Flugzeug wird neue Trägerhalterungen für 20 Raketen erhalten.

Die HACM wird ein Staustrahltriebwerk erhalten, das für Hyperschallgeschwindigkeiten ausgelegt ist. Wahrscheinlich wird auch eine Oberstufe mit Festtreibstoff erforderlich sein. Der Kunde hat sich für die RDT entschieden, weil sie hohe Fluggeschwindigkeiten ermöglicht, nur wenig Platz in der Rakete benötigt und die Unterbringung des erforderlichen Treibstoffvorrats vereinfacht.

Das Antriebssystem für die HACM wird von Northrop Grumman auf der Grundlage der Arbeit an den X-43- und X-51-Piloten entwickelt. Berichten zufolge werden mit diesem Ansatz alle erforderlichen Eigenschaften erreicht, ohne die Kosten übermäßig zu erhöhen und die Entwicklung zu verzögern.

Die genauen Flugeigenschaften wurden noch nicht genannt. Es wird berichtet, dass die HACM in Bezug auf die Reichweite der ARRW nicht unterlegen sein wird, die, soweit bekannt, 1600 km weit fliegen soll. Die Geschwindigkeit des neuen Flugkörpers wird, wie seine Definition vermuten lässt, mehr als 5 m betragen. In diesem Fall wird sie einen Teil der Flugbahn mit Hilfe eines Staustrahltriebwerks zurücklegen, während der letzte Teil durch gespeicherte Energie überwunden werden soll.

Welche Art von Steuerungsausrüstung die künftige Rakete haben wird, ist nicht bekannt, und es sind verschiedene Optionen möglich. Sie könnte mit Trägheitslenk- und Satellitennavigationssystemen ausgestattet sein, um Ziele mit im Voraus bekannten Koordinaten zu treffen. Auch ein vollwertiger Zielsuchkopf, der ein Ziel erkennen und verfolgen kann, ist nicht auszuschließen.

Die erste F-15EX im Bau

Die Art des Gefechtskopfes bleibt unbekannt. Wahrscheinlich wird ein hochexplosiver Fragmentierungssprengkopf verwendet. Seine Abmessungen, Masse und Leistung werden durch die Parameter der Rakete bestimmt. Einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtwirkung leistet jedoch die kinetische Energie der fallenden Rakete.

Taktisches Instrument

Mittelfristig plant die US-Luftwaffe also die Anschaffung einer weiteren Hyperschallraketenwaffe. Das HACM-Programm weist jedoch einige interessante Merkmale auf, die es von anderen Projekten dieser Art unterscheiden. Diese Unterschiede werden dem neuen Flugkörper und der Luftwaffe insgesamt eine Reihe von neuen Fähigkeiten verleihen.

Zum ersten Mal in der US-Praxis wird ein luftgestützter Hyperschallflugkörper mit reduzierten Abmessungen entwickelt, der mit taktischen Flugzeugen kompatibel ist. Dies bedeutet, dass nicht nur Langstreckenbomber oder bodengestützte Systeme in der Lage sein werden, die Vorteile solcher Waffen voll auszuschöpfen.

Die Stärken von Hyperschallraketen sind hinlänglich bekannt. Zum Beispiel ermöglicht ihre sehr hohe Geschwindigkeit eine drastische Verkürzung der Flugzeit vom Startpunkt bis zum Ziel. Dies erschwert die rechtzeitige Entdeckung, Reaktion und das Abfangen – und erhöht die Wirksamkeit des Angriffs. Darüber hinaus ist es möglich, die Reichweite zu erhöhen und den Startbereich aus der Reichweite des Gegners zu verlegen.

Die Hyperschallrakete hat eine hohe kinetische Energie im Flug, die selbst ein Tötungsinstrument sein kann. Dies macht einen konventionellen Gefechtskopf überflüssig oder erhöht die Wirkung auf ein Ziel. Darüber hinaus wird die Fähigkeit verbessert, Hindernisse usw. zu durchdringen.

Der Jagdbomber F-15EX wird als primärer Träger von HACM-Raketen eingesetzt. Dieses Flugzeug behält seine ursprünglichen Eigenschaften und Fähigkeiten, und die Einführung von Hyperschallmunition wird seine Kampffähigkeit erhöhen. Das aufgerüstete Kampfflugzeug wird sich zu einem wirksameren Angriffssystem entwickeln.

Nach den derzeitigen Plänen wird die Produktion der F-15EX mindestens bis Anfang der dreißiger Jahre andauern. Es werden mindestens 144 dieser Flugzeuge hergestellt werden. Damit können mehrere Geschwader der Luftwaffe aufgerüstet werden, und jedes Geschwader wird die neuen Hyperschallwaffen einsetzen können.

Die Projekte F-15EX und HACM werden zu einem neuen Angriffssystem mit besonderen Kampffähigkeiten für die taktische Luftfahrt führen. Gleichzeitig wird ein solches System in Massenproduktion hergestellt, was die bekannten operativen und praktischen Vorteile mit sich bringen wird. F-15EX-Flugzeuge mit HACMs könnten gleichzeitig auf verschiedenen Stützpunkten eingesetzt werden, um verschiedene Gebiete zu kontrollieren.

Die HACM ist ein neues, fortschrittlicheres Waffensystem, das vom US-Verteidigungsministerium und der US-Armee entwickelt wurde und voraussichtlich in naher Zukunft einsatzbereit sein wird. Im Falle der HACM sind die Entwickler bisher jedoch optimistisch. Sie behaupten, dass das Projekt auf verfügbaren Technologien und Komponenten basiert und dass es dadurch möglich sein wird, alle Arbeiten ohne Schwierigkeiten durchzuführen.

Große Pläne

Das HACM-Programm ist von großem Interesse, da es in die nächste Phase der Entwicklung eintritt. Trotz des Mangels an ernsthaften Erfolgen bei anderen Projekten hat das Pentagon die Entwicklung eines weiteren Hyperschall-Raketensystems in Angriff genommen. Dabei handelt es sich um eine Waffe mit einer Reihe von wichtigen Merkmalen, die sich erheblich auf die Kampffähigkeiten der Luftwaffe auswirken könnten.

Die Entwicklung, Erprobung und Einführung des neuen Flugkörpers wird etwa fünf Jahre in Anspruch nehmen. Die Entwickler sind optimistisch und sagen, dass die notwendigen Entwicklungen abgeschlossen sind und sie in der Lage sein werden, die Aufgaben innerhalb der gesetzten Frist zu erfüllen. Wie realistisch solche Versprechen sind, wird sich in einigen Jahren zeigen.

Schreibe einen Kommentar