So. Apr 21st, 2024

Vorab / US-Flugzeugträger + Israel- Boden-Offensive

2 US- Flugzeuträger haben in den letzten Tagen San Diego verlassen, und werden wohl ins arabische Meer fahren.
Für die rund 21.000 bis 22.000 km werden sie wohl, bei 1.500 km Tages- Fahrleistung, rund 14 Tage brauchen, also irgendwann rund um den 10. November wird wohl die Israel- Bodenoffensive beginnen.
+++ +++ +++

Vorab:

+++ +++ +++

Dieser Artikel besteht aus drei Kapiteln:
.1. Indien: West- Anbiederung als Problemzone
.2. Erklärungen von EU und Arabien-Staaten
.3. Rahmen-Geschehnisse
+++ +++ +++

.1. Indien: West-Anbiederung als Problemzone

Indien hatte sich bemüht, im Rahmen der aktuellen globalen Polit- Lage, nirgends anzuecken, und gleichzeitig aber einen sehr pro- westlichen- Kurs zu fahren.
Interessante Positionierung, die aber nun, so scheint es, an ihre Grenzen kommt:

+> Arabien/Qatar – Spionage- Urteil: Im Spionage-Prozess mit Qatar, haben sich durch die 8 Todesurteile die Ereignisse zugespitzt. Indien sieht sich nun mit harten Vorwürfen gegen sich konfrontiert.
Y
Dass 8 ehemalige Indien-Marine-Soldaten, OHNE Wissen des Indien- Geheimdienstes, Spionage für Israel in Qatar machen können, gilt als unwahrscheinlich.
Dass hier eine gewisse indisch-israelische Co- Produktion aktiv war, gilt als höchst-wahrscheinlich, wobei Qatar nur Israel nennt, Indien (noch) nicht offiziell genannt wird.
Y
Dass das Timing für die Urteils- Verkündung “zufälliger Zufall” ist, darf man ausschließen.
+++ +++ +++

+> Russland/Lieferungen von Billig-Öl: Russland verlangt die Zahlungen für das Öl in Yuan, Indien verweigert dies bisher.
Y
Europa kauft dieses RUS- Öl, und zwar als Benzin und Diesel raffiniert, zu relativ hohen Preisen in Indien (=für Indien ein gutes Geschäft).
+++ +++ +++

+> West/Kanada – Mord- Anschlags- Vorwurf / Khalistan Case: Im Anschlags- Streit mit Kanada, haben sich US und UK auf die Seite Kanadas geschlagen. Indien sieht sich nun mit einer Dreier- Allianz gegen sich konfrontiert.
Y
Nach anfänglichem Zögern haben sich US + UK nun voll auf die Seite von Kanada geschlagen, und Indien steht ohne Verbündete vor den (von Kanada ohne jede Beweise) vorgebrachten Anschuldigungen.
Y
Weitergehend wird den Khalistan- Bewegungen nicht nur in Kanada, sondern auch in UK und US völlig freie Hand gelassen (Destabilisierung Indiens als Ziel – und Indien steht hilflos vor diesen Entwicklungen).
+++ +++ +++

Modi, Jaishankar und Doval stehen vor den Scherben ihrer West- Politik

Was kommt als nächstes, darf man sich in New Delhi fragen.

Nun bekommt Indien seine Grenzen aufgezeigt. Es ist keine Militär- Superpower wie Russland, und keine Wirtschafts- Superpower wie China.
Indien ist auf dem Weg dorthin, zur politisch-wirtschaftlichen Superpower, aber der Weg ist noch lang, und viel steiniger, als manche Inder sich das aktuell vorstellen können.

Indien hat sich mit dem in immer schnellerem Tempo niedergehenden Westen verbündet, um, wenn es dann soweit ist, dem sterbenden Giganten so effizient als möglich in die Erbschafts- Techno- Tasche greifen zu können.
Einen Westen, der Indien als Mittel zum Zweck, und bei Bedarf (siehe Anschlags- Sachlage), als disponierbaren nachrangigen Sekundär- Zustand sieht.

Indien hat gepokert, aus seiner Sicht normal gepokert, aus Sicht von Russland und Arabien (und auch Chinas) aber “zu hoch” gepokert.

Was hier gerade läuft, Todesurteile und Yuan- Zahlungen, ist ein “Schuss vor den Bug” Indiens. Die Aufforderung, den Kurs zu ändern, nicht radikal, aber doch angepasst, an die aktuellen Notwendigkeiten.

Irgendwie scheint man Indien mit einem Fallschirm versorgen zu wollen:

.2. Erklärungen EU und Arabien

Während man also versucht, Indien klar zu machen, dass es eine Kurs- Korrektur durchzuführen habe (und Indien den Weg in die Zukunft zeigt), passiert(e) beim Westen US+EU ähnliches.

Europa hat seine Warnung schon hinter sich – die Konferenz von Kairo.
Die Warnung wurde gegeben – nun lässt man alles laufen – der Westen muss selbst entscheiden.

Der Westen, namentlich die EU, entscheidet auch – mit einer aktuellen Erklärung zu Israel und Gaza.
Die EU, die mit dem “Recht Israels auf Selbst-Verteidigung” alles rechtfertigt (es gibt auch im Recht den Zustand der Notwehr- Überschreitung), sieht die nicht- West- Staatengemeinschaft zu, wie der Westen so die Palästinenser- Toten zu Terroristen macht.
Aktuell rund 2.500 Kinder tot – alles Terroristen – so die EU, die notwendigerweise durch Israel und im Rahmen der Selbstverteidigung vernichtet werden mussten.
???
WO ist der Unterschied zur Wehrmacht an der Ost- Front in 1943?

Saudi wollen sofortigen Waffenstillstand – genau das was Israel und der Westen NICHT will.

Das heißt, es gibt eine Feuerpause für Hilfslieferungen, und wenn diese Feuerpause vorbei ist, dann sollen Israels Angriffe weitergehen – jene die man nach Süden schickte und gerade Hilfslieferungen bekommen haben, werden dann bombardiert und getötet.
Y
Das genau ist die Vorgehensweise für Israel, wie sie nach dem neuen EU- Beschluss genehmigt ist – sic!

Arabien / Joint Statement:

BREAKING: Nine Arab countries – Jordan, Egypt – Saudi Arabia – UAE, Kuwait, Bahrain, Qatar, Oman, and Morocco, issue joint statement condemning the targeting of civilians and violations of international law in Gaza, adding that self-defence does not justify neglecting the rights of Palestinians.

FPI- Anmerkung: Strategische Struktur der Arabien- Erklärung:

Die Erklärung wird einerseits gegeben von den Ländern des GCC (Golf Cooperation Council), UND – überraschend – Marokko.
Man beachte – neben Saudi Arabien – zwei Länder besonders:
+> Ägypten, mit seiner Grenze zu Gaza, und LOGISTISCH, jenes Land, das den Suez- Kanal beherbergt und kontrolliert.
+> Marokko, mit seiner Grenze zu den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla, und LOGISTISCH, jenes Land, das an die Straße von Gibraltar angrenzt – und diese mit kontrolliert.
+++ +++

Das Joint Statement:
https://fm.gov.om/arabic-countries-issue-statement-on-escalation-in-both-israel-and-occupied-palestinian-territories/

Arab countries issue statement on escalation in both Israel and occupied Palestinian territories
26 October 2023

In the wake of the ‘Cairo Peace Summit’ held in Cairo on October 21st 2023, and in light of the ongoing escalation that began on Saturday, October 7th, in both Israel and the occupied Palestinian territories, especially in the Gaza Strip, and in light of the continued loss of innocent civilian lives and flagrant violations of international law and international humanitarian law, the Foreign Ministers of the Hashemite Kingdom of Jordan, the United Arab Emirates, the Kingdom of Bahrain, the Kingdom of Saudi Arabia, the Sultanate of Oman, the State of Qatar, the State of Kuwait, the Arab Republic of Egypt, and the Kingdom of Morocco issued a statement on October 26th, 2023.

The statement:

– Condemns and rejects the targeting of civilians, all acts of violence and terrorism against them, and all violations of international law, including international humanitarian law and international human rights law, by any party, including the targeting of civilian infrastructure and facilities.

– Condemns individual or collective forced displacement, as well as collective punishment policies.

– Rejects any attempts to liquidate the Palestinian issue at the expense of the Palestinian people and the peoples of the region, or to displace the Palestinian people from their land in any way, considering it a serious violation of international humanitarian law and tantamount to a war crime.

– Emphasises that it is necessary to commit to full respect for the 1949 Geneva Conventions, including matters related to the responsibilities of the occupying force. The statement also emphasises the necessity for the immediate release of hostages and detained civilians, ensuring their safe, dignified and humane treatment in accordance with international law. The statement emphasises the role of the International Committee of the Red Cross in this regard.

– Emphasises that the right to self-defence guaranteed by the United Nations Charter does not justify flagrant violations of international law and international humanitarian law, nor the deliberate neglect of the legitimate rights of the Palestinian people, including the right to self-determination and the right to an end to the occupation that has lasted for decades.

– Calls on the UN Security Council to mandate the parties for an immediate and sustainable ceasefire.

– Affirms that the failure to describe flagrant violations of international humanitarian law effectively constitutes a green light for the continuation of these practices and complicity in committing them.

– Demands efforts to ensure and facilitate rapid, safe and sustainable access for humanitarian aid to the Gaza Strip without obstacles, in accordance with relevant humanitarian principles and the mobilisation of additional resources. in cooperation with the United Nations and its organisations and agencies, especially UNRWA (United Nations Relief and Works Agency for Pelstina Refugees in the Near East).
+++ +++ +++

FPI-Meinung: Der Westen verkennt völlig die strategische Lage. VÖLLIG – sic!

.3. Rahmen-Geschehnisse

Der türkische Außenminister Fidan war vorher 30 Jahre im Geheimdienst, zum Schluss Geheimdienst- Koordinator der Türkei:

Das nachfolgende Video geht gegen den Westen, vor allem aber gegen die USA:

Was für den Westen bei der Ukraine galt, gilt nun bei Gaza nicht:

Zielgerichtete Bombardements durch Israel:

Dieser Reporter hat seine Familie verloren. Er hat – Israels Weisung befolgend – seine Familie aus Nord- Gaza nach Süd- Gaza gebracht, wo sie im Rahmen eines Israel- Luftangriffes ermordet wurde:

Im Gegensatz dazu – der Kurier berichtet:

Anhaltenden Widerstand gegen die Feuerpause gab es aber von Deutschland und Österreich. Bundeskanzler Olaf Scholz meinte lediglich, dass die humanitäre Hilfe für die Menschen in Gaza „auch irgendwie stattfinden müsse“, wollte aber von der Forderung nach einem Waffenstillstand nichts wissen. Noch deutlicher Österreichs Karl Nehammer, der eben aus Israel zurück ist. Er forderte „keine Kompromisse“ im Kampf gegen die Hamas. Kurze Unterbrechungen der Angriffe, um Hilfe durchzulassen, seien vielleicht möglich. Feuerpausen, oder sogar ein Waffenstillstand seien aber “Fantasien”.
+++ +++

Gaza soll das neue Hiroshima bzw. Dresden werden (OHNE Atom-Bomben):

Palästinenser sind Tiere:

Schreibe einen Kommentar