Sa. Mrz 2nd, 2024

Titelbild: Das (möglicherweise) betroffene Schiff

UPDATE 2:

Der Yemen ist zwei-geteilt (siehe Karte).
Nord- Yemen= Hauptstadt Sanah= Houthi- Yemen= mit dem Iran verbündet, und die schon bekannte Schiffs- Kaperung ausführend.
Süd- Ost- Yemen= Hauptstadt Aden= Yemen in der Axe der Vereinigten Arabischen Emirate= möglicherweise die aktuelle Fake-Kaperung umsetzend (im Auftrag des Westens bzw. der UAE).
UAE= United Arab Emirates= VAE= Vereinigte Arabische Emirate.
UAE-Axis= Bahrain + UAE + Süd-Yemen

UPDATE:

Amerikas Hollywood-Anspruch in der Geschichte der Freilassung des gekaperten Schiffes im Golf von Aden

Reuters behauptete unter Berufung auf den amerikanischen Beamten, die Beschlagnahmung des Central-Park-Schiffes im Golf von Aden aufgehoben zu haben; eine Behauptung, die fragwürdig ist und von Analysten als Fake-Show Washingtons unter Mitwirkung von Söldnertruppen im Südjemen angesehen wird.

Laut International News Agency zitierte Reuters einen amerikanischen Beamten mit den Worten: Ein Kriegsschiff der US-Marine hat auf ein Hilfeersuchen eines in der Nähe des Golfs von Aden beschlagnahmten Chemikalienschiffs mit dem Namen Central Park reagiert und das Schiff befindet sich jetzt in einer Safe Position.

Obwohl die jemenitische Armee in den vergangenen Tagen israelische Schiffe bedroht und diese Drohungen sogar umgesetzt hat, indem sie das israelische Schiff Galaxy Leader beschlagnahmt hat, haben die jemenitischen Streitkräfte noch keine Stellungnahme zu der Behauptung abgegeben, das neue Schiff beschlagnahmt zu haben.

Mit anderen Worten: Die Nachricht von der Beschlagnahmung und Freilassung des Central Park-Schiffes wurde von westlichen Medien veröffentlicht, und dieses Problem löste bei Analysten und Nutzern auf Twitter Zweifel aus.

Andererseits hat der Umgang mit dieser Nachricht, und die Anschuldigungen der von den VAE unterstützten Rebellen im Südwesten Jemens, bekannt als Übergangsrat des Jemen, gegen die Nationale Rettungsregierung des Jemen, bei diesen Nutzern den Verdacht geweckt, dass dies der Fall sei.
Die Beschlagnahmung des neuen Schiffes ist wahrscheinlich ein gemeinsames Szenario von Amerikanern und Söldnern. Jemenitisch dient dazu, anzugeben und Helden zu machen.

Andererseits teilten arabische Quellen dem Netzwerk Al-Mayadeen mit, dass der Wahrheitsgehalt der Spekulationen über die Beschlagnahmung eines Schiffes in der Nähe des Golfs von Aden zweifelhaft sei. Diesen Quellen zufolge ist die Behauptung der israelischen Medien über den Angriff auf das israelische Schiff entweder gefälscht oder mit dem Ziel erfunden, ausländische Streitkräfte in die Region zu locken.
+++ +++ +++

Man beachte, dass bisher aus arabischen Quellen keine Bestätigung für die Kaperung gegeben ist. Die beiden Berichte unten, aus dem Iran, und aus dem Libanon, beziehen sich auf hebräische Medien, also Israel- Medien.
Yemen, sonst sehr schnell mit Erfolgsmeldungen, hat bisher keine Stellungnahme abgegeben.

Es kann auch sein, dass es sich um eine israelische Fake-Operation handelt, um eine Verlängerung der Waffenpause in Gaza zu verhindern.

Dazu arabische Quellen:

Nachrichtenquellen: Die jemenitische Armee beschlagnahmte ein weiteres Schiff der Israelis

Hebräische Medien und Nachrichtenquellen behaupteten, die jemenitischen Seestreitkräfte hätten ein weiteres Schiff der Israelis beschlagnahmt.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur berichteten hebräische Medien, darunter Yediot Aharanot, dass die jemenitische Marine ein weiteres Schiff namens Central Park beschlagnahmt habe, das einem israelischen Geschäftsmann namens „Eyal Ofer“ gehörte.

Diesen Medienberichten zufolge fuhr dieses Schiff unter der Flagge Liberias.

Andererseits hat die Ambri Maritime Security Company behauptet, dass einige Kräfte in den Gebieten gegenüber der Küste des Jemen in einen mit Israel in Verbindung stehenden Öltanker eingedrungen seien.

Das United Kingdom Trade Operations Centre (UKMTO) meldete außerdem die Möglichkeit eines weiteren Angriffs auf ausländische Schiffe (wahrscheinlich israelische) in den Gewässern südwestlich von Aden.

Wenn diese Nachricht wahr ist, ist dies das vierte israelische Schiff, das von der Widerstandsachse angegriffen oder beschlagnahmt wird.

Dies trotz der Tatsache, dass die jemenitischen Streitkräfte noch nicht auf diese angeblichen Nachrichten aus hebräischen Medien und westlichen Quellen reagiert haben.

Reuters zitierte einen US-Militärbeamten mit den Worten, dass unbekannte bewaffnete Männer heute im Golf von Aden ein Schiff beschlagnahmt hätten.

Yediot Aharanot gab bekannt, dass das israelische Unternehmen Zodiac mitgeteilt habe, dass sich 22 Menschen an Bord des beschlagnahmten Schiffes vor der Küste des Jemen befänden.

Diese hebräischen Medien fügten hinzu, dass Zodiac, der Eigner des entführten Schiffes, in seinem Hauptquartier in London an der Küste des Jemen ein Krisenmanagementteam gebildet habe.
+++ +++ +++

Quellen: Der Fall des Schiffes, das Berichten zufolge in der Nähe des Golfs von Aden festgehalten wurde, ist von fraglicher Echtheit

Quellen bestätigen, dass „das Gerede der israelischen Medien über das Abfangen eines mit Israel verbundenen Schiffs in der Nähe des Golfs von Aden entweder eine Fälschung oder ein Trick ist, um ausländische Streitkräfte anzuziehen.“

Quellen berichteten, dass die Angelegenheit mit dem israelischen Schiff, das Berichten zufolge in der Nähe des Golfs von Aden kontrolliert wurde, völlig fraglich sei.

Die Quellen fügten hinzu: „Das Gerede der israelischen Medien über das Abfangen eines mit Israel in Verbindung stehenden Schiffes ist entweder eine Fälschung oder ein Trick, um ausländische Kräfte anzuziehen.“

Dies geschah, nachdem israelische Medien behaupteten, ein israelisches Ölschiff sei vor der jemenitischen Küste angegriffen worden.

Die israelische Website „Srugim“ berichtete, dass die britische Seetransport- und Handelsorganisation am Sonntag einen mutmaßlichen Angriff auf ein Frachtschiff im Golf von Aden in der Nähe des Jemen gemeldet und in ihrer Nachricht die Schiffe in der Region zur Vorsicht aufgerufen habe verdächtige Vorfälle melden.

Ein amerikanischer Militärbeamter wiederum verkündete: „Es gibt Hinweise darauf, dass unbekannte bewaffnete Männer heute das Central-Park-Schiff im Golf von Aden beschlagnahmt haben.“

Das Schifffahrtssicherheitsunternehmen Embray berichtete, dass „das angegriffene Schiff ein britischer Öltanker war, der mit einem israelischen Unternehmen verbunden war“.

Das Unternehmen gab an, dass das Schiff „Central Park“, das dem israelischen Milliardär Eyal Ofer über seine Firma „Zodiac Maritime“ gehört, im Golf von Aden festgehalten wurde und die liberianische Flagge fuhr.

Das Schiff, das Marokko verließ und am 21. November den Suezkanal überquerte, übermittelte seinen letzten Standort am 22. November, und Embray fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten von dem Vorfall Kenntnis hatten und die Schiffe aufforderten, sich von dem Gebiet fernzuhalten.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar