So. Apr 14th, 2024

Vorab: Chinas Ex-Außen- und Ex-Verteidigungs- Minister

Beide sind ihrer Posten enthoben, und beide verloren auch ihren Staats-Rats-Titel (und das ist die wahre Demontage – die Staats- Rats- Titel).

Die Erklärung in den West- Medien beim Außenminister eine Affäre (also eine Kaffee-Tanten-Erklärung), und beim Verteidigungs- Minister wird Korruption unterstellt (eine Standard- Erklärung für russische und chinesische Ereignisse, die der Westen nicht erklären kann oder will).

Man kann die beiden Themenbereiche umfassend ausschmücken und diskutieren, Fakt aber ist, seit beide weg sind, ist das Klima gegen den Westen, merklich noch kälter als zuvor.

In Russland Prigoshin (eigentlich Utkin), und hier die beiden, könnte man anmerken – könnte.
Interessant, dass nach “Kaltstellung” der jeweiligen Protagonisten, der Westen sehr viel vorsichtiger wurde.

Man könnte zu China auch sagen, die ZMK (Zentrale Militär- Kommission) hat ohne Zwischenschaltung von PR-Strohmännern die Außenpolitik und die Armee wieder direkt übernommen.
Das würde die Zustände sehr exakt beschreiben – korrekt beschreiben.
!!!
Man könnte, dies berücksichtigend und gedanklich ergänzend auch sagen, China wurde dadurch in den vollen Kriegszustand überführt, noch ohne wirklichen militäirschen Krieg, aber in politisch-militärischer Hinsicht, bereits im Krieg stehend.
Wozu auch passt, dass Chinas Rüstungs- Industrie im Kriegs- Modus läuft. Was von Russland bekannt ist, wird bei China sorgsam nicht angesprochen – die Wirtschaft ist im Kriegs- Modus.
Y
Interessant ist, dass der Westen nicht müde wird darzustellen, dass Nord- Korea (= 26 Mio. Einwohner) die russische Armee mit Munition beliefern würde. Schon mal die Rüstungs- Kapazitäten von Nord- Korea dahingehend angesehen?
Wozu Nord- Korea nicht in der Lage ist, wäre für China ohne Probleme umsetzbar. Der Westen “warnte” China dahingehend andauernd, bis das Warnen zu gefährlich wurde (nach Absetzung der beiden), und man dann Nord- Korea die Munitions- Lieferungen zuordnete.
Nord- Korea, so erkannte man, war mit seinen 26 Millionen Einwohnern, als PR- Prügelknabe, sehr viel ungefährlicher, als China mit seinen 1.430 Millionen Einwohnern.
Dass Nord- Korea die Rüstungs- Kapazitäten für die ihm vorgeworfenen Russland-Lieferungs-Aktivitäten nicht hat, stört nicht, es geht ja um PR- Hetze, nicht um Realitäten.

Israel hat auf Endlösung gespielt

Das Wort End-Lösung wird hier SEHR BEWUSST verwendet – sic!

Bild: Israel in biblischen Zeiten. König Saul hatte eine gute Basis geschaffen (inkl. große Teile des heutigen Jordanien), König David hatte einiges an Land dazugewonnen (man beachte u. a. das Siedlungs- Gebiet der Philister= das heutige Gaza, und mehr).
Die heutige West- Bank und Teile Jordaniens (siehe gelbe Zone), als das Ur-Land von König David.

Israel bekam Warnungen vor den Anschlägen (10 Tage vorher von Ägypten, 3 Tage davor von USA), und ignorierte diese.
Die Überlegung war – so kann man an den Abläufen im Rahmen von Rückschlüssen zuordnen – “wir lassen sie kommen, den Anschlag machen, und dann als Opfer einer Aggression, räumen wir die Palästinenser entgültig auf. Zuerst Gaza, dann West- Bank, und das Problem ist ein für allemal erledigt”.
Y
Israel strebte und strebt eine grundsätzliche “End- Lösung” der Palästinenser- Frage an, eine militärische Lösung.

Das hätte sogar vielleicht funktioniert, wenn es innerhalb 1 (einer) Woche entschieden worden wäre – wurde es aber nicht.
+++ +++

Die Sache dauert schon zu lange.

Die Araber haben sich formiert. Ob nun GCC, Arabische Liga oder die 57-Staaten OIC. Alle haben sich zwischenzeitlich auf die Situation eingestellt.
Saudi Arabien formierte eine umfassende Front, gegen Israel und den Westen.
Y
MBS (Saudi-Kronprinz Mohammed bin Salman) hatte schnell erkannt, welche Dimensionen Israel anstrebte, und welche Chance dies für Saudi- Arabien war, sich nicht nur als Hüter der Heiligen Stätten, sondern auch als politische Führungsmacht, gegen die Unterdrückung von Arabern, bzw. Muslimen, zu positionieren.
Y
Inzwischen hat MBS die USA politisch im arabischen und muslimischen Raum demontiert.
US- Außenminister Blinken musste eine ganze Nacht im Palast auf MBS warten, der ihm dann heftige Vorwürfe machte, und ihm sagte, dass Blinkens Chef (=US-Präsident Biden) erst gar nicht zu kommen brauche (Blinken sollte u. a. diesen Besuch bei MBS ankündigen).

Die Saudis haben Araber und Moslems sehr gut positioniert.

Ok, wenn ihr die Endlösung wollt – bitte sehr.
Auch die Moselm-Staaten stellen ihre Endlösung in den Ring, =Endlösung= 2-Staaten-Lösung in den Grenzen vom 4. Juni 1967.
Das wurde allseits schon 1994 in Oslo unterschrieben und fixiert, von Israel und Palästinensern. Sie ist in zahlreichen UN- Resolutionen zum Völkerrecht gemacht worden, und ist somit für die Araber ein Ziel, das von Israel und dem Westen nicht in Frage gestellt werden kann, weil es seit Jahrzehnten gültiges, aber nicht in Realität umgesetztes Völkerrecht ist.
Weitergehend:
Die Moslem- Endlösung ist damit bei weitem humaner, als das, was die Israelis als Ziel- Option hatten bzw. haben.

Damit hat MBS die Moslems in eine völkerrechtlich von Israel und dem Westen nicht einnehmbare Position gesetzt – der Westen kann nicht dagegen argumentieren, weil er selbst es war, der dies alles juristisch installiert hatte (mit der Absicht, die Verträge zu brechen, für Israel alles, für die Palästinenser nichts – hier kann der Westen aber nicht sagen “Einhaltung der Verträge war nie vorgesehen”, wie es Merkel/Hollande/Poroshenko im Rahmen der Minsk- Verträge machten).

Israel und der Westen können nur militärisch so spielen, dass sie im Militär- End- Ergebnis auf ein Patt kommen, und der alte Status quo, irgendwie weitergeführt wird.
+++ +++

Die aktuelle Idee – FPI berichtete – den Iran “im Zaum zu halten”, mit einem US- Flugzeuträger, während man Gaza mit einer Boden- Offensive und einem Sieg über Gaza beendet.
Mit diesem Sieg schafft man jene militärische Verhandlungs- Masse, meinen Israel+Westen, mit der man die politisch- völkerrechtlich unangreifbare arabische Position, durch Schlachtfeld- Realitäten aushebeln will – ein Patt soll kommen – und der alte Status quo soll weitergehen.

Russland sollte in 3-6 Wochen erledigt sein, für Gaza projektierte man ungefähr den gleichen Zeitrahmen (sic!). Dass Israel und die USA und Europa sich bei Gaza völlig verrechnet haben, politisch und militärisch, ist zwischenzeitlich in Washington, Brüssel und Tel Aviv völlig klar.
>>> Dass die Israel- Situation, nun eine Kopie der Ukraine geworden ist, ist auch allen klar.

Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt. Was ist, wenn man einen Sieg über den Iran doch schafft.

Entweder Iran hat so Angst, vor dem US- Flugzeugträger, dass es ruhig bleibt, und damit sein ganzes Ansehen in der arabischen und muslimischen Welt verliert (und Arabien an den Verhandlungstisch mit Israel gehen muss), oder die USA zwingen Iran mit Flugzeugträger- Waffen- Macht in die Knie.

Sieg über Iran= Druck auf Russland= Russland muss verhandeln (und die Araber sowieso)

Bizarr die weiteren Überlegungen der West- Über- Krieger (Blinkens Playmobil- Kriegs- Phantasien vereinigen sich mit dem Einhorn- Imperium von Leyen):
Warum nicht einen Krieg mit dem Iran umsetzen (der sowieso schon lange fällig ist), und diesen wichtigen Verbündeten im arabischen Lager ausschalten (die Iran-Achse neutralisieren).
Die Araber wären dann so geschwächt, dass sie auch verhandeln müssten, also einem Patt zustimmen müssten, oder vielleicht sogar weitergehend einer Israel-genehmen Palästinenser-Lösung.

Warum nicht einen Krieg mit dem Iran umsetzen (der sowieso schon lange fällig ist), und diesen wichtigen Verbündeten Russlands damit ausschalten, Russlands Position damit so zu schwächen, dass es einem Ukraine- Waffenstillstand zustimmen muss.
Y
Drei Ziele (Iran neutralisiert, Araber UND Russland müssen verhandeln) mit einem Sieg umgesetzt. Das ist doch optimal, mögen drogenabhängige Phantasten in Washington, Brüssel und Tel Aviv jubeln.

Man hatte bei Ukraine / Russland den 3-6-Wochen- Traum, hat bei Gaza den 3-6-Wochen-Traum geträumt, und träumt nun den Iran- Niederlagen- Traum (auch wohl innerhalb 3-6 Wochen).
Lernen die Phantasten nicht, aus entstandenen Realitäten?

Man bedenke auch die Alternative: Welches PR- Bild wird global vermittelt, wenn sich ein vom Iran schwerst beschädigter US- Atom- Flugzeugträger, langsam, über die Meere, zur Reparatur- Werft nach Newport News schleicht / schleppt.

Sich schleppt, wie anno dazumal die Yorktown, nach der Schlacht im Korallen-Meer, nach Los Angeles (wo es damals noch die große Werft gab – heute nicht mehr). Hier eine gute Beschreibung:
http://www.midway42.org/TheBattle/YorktownDamage.aspx

Dass der Westen – also namentlich die USA und Israel – militärisch gegen Iran so stark ist, dass es Iran an den Verhandlungstisch bomben kann, wie es bei Russland andauernd (vergeblich – sic!) versucht wird, darf man in das Land von Traumphantasien verweisen, wie sie von Koks oder Chrystal Meth verursacht werden.

Indien hat (noch) nicht das Potential.

Bild: Diese Gegend sieht Bharat (Indien) als seinen historischen Einflußbereich.

In Europa träumt man davon, dass wenn das mit Russland schiefgeht, noch immer das Machtwort Indiens als Schutz gegen Russland und China umfassendes Politgewicht hätte.
Indien, dass ist die Macht, auf die wir uns stützen können, wenn die USA zu schwach sind, um sich noch auf sie stützen zu können – so meinen manche Polit- Kreise in Europa.

Es ist einerseits Schifahren:

In einem präzisen Slalom, durch die aktuellen Problemzonen zu steuern, wobei die Torstangen (=Problemzonen), wenn möglich, nicht berührt werden sollten, dass ist Indiens aktuelle globale Linie (mit Ausnahme zu Pakistan und China, hier werden andauernd die Torstangen touchiert – wobei das grundsätzliche Indien- Polit- Tradition ist, also nichts Neues).

Bezogen auf die Indien- Israel- Politik: Es ist andererseits Macht- Politik / mit Zukunfts- Faktor (wie man in Indien meint), bzw. Macht- Politik mit Sackgassen- Garantie, wie andere meinen.

Indien ist zu spät aufgewacht, und muss aufholen, meint man in New Delhi, und hat völlig recht damit.

Es ist nur die Frage, mit welchen Mitteln, wird dieses Aufholen umgesetzt?
Wenn man eine Suppe isst, ist es ratsam einen Löffel zu nehmen, eine Gabel ist dahingehend nur “sub-optimal”. Indien ist aktuell im Gabel- Modus.

Indien hat sich im Rahmen von Gaza-Israel auf Israels Seite gestellt, und damit sowohl die Araber, wie auch insgesamt (inkl. Araber) rund 2 Milliarden Moslems (nicht 1,3 wie FPI in früheren Artikeln darstellte), die kalte Schulter gezeigt.

+> Leader of the global South. China ist es wirtschaftlich schon, Indien wollte es politisch werden (als Gegenpol zu China), und das scheint mit der Politik in eine Sackgasse zu führen (gegen 2 Mrd. Moslems kann man nicht Leader of Global South werden).

Und nicht nur Moslems.
Süd- Afrikas Präsident Ramophosa hat das bis zum 7. Oktober herrschende Israel-Palästina-System, als Apartheit- System bezeichnet. Süd- Afrikas Oppositions- Führer fand dafür die gleichen, und härtere Worte. Süd- Afrika sprach damit aus, was in Afrika (vor allem auch nach Niger) grundsätzliche Überzeugung ist: Israel und der Westen fahren das alte Kolonial- System mit neuen PR- Strukturen einfach weiter.

+> Leader of the global South. China ist es wirtschaftlich schon, Indien wollte es politisch werden (als Gegenpol zu China), und das scheint mit der Politik in eine Sackgasse zu führen (gegen 2 Mrd. Moslems UND gegen 1 Milliarde Afrikaner kann man nicht Leader of Global South werden).

Auch Latein- Amerika hat sich positioniert, in Kolumbien hat man die gleichen Aussagen wie in Südafrika gemacht, und sogar den Israel- Botschafter ausgewiesen.
Kolumbien als jenes Land, das Latein- Amerikas Position zum Ausdruck brachte.

+> Leader of the global South. China ist es wirtschaftlich schon, Indien wollte es politisch werden (als Gegenpol zu China), und das scheint mit der Politik in eine Sackgasse zu führen (gegen 2 Mrd. Moslems UND gegen 1 Milliarde Afrikaner UND gegen die Latein- Amerikaner, kann man nicht Leader of Global South werden).
+++ +++ +++

Indien will technologisch aufholen – das ist verständlich und berechtigt

West- Technologie soll über Rüstungs- Geschäfte geholt werden, aus USA und Europa.

Der Westen stirbt, haben die Inder durchaus richtig erkannt, ist eigentlich schon tot, und nun können die Nachfolge- Mächte vom dahinsiechenden Zombie-Westen noch die letzten Technoerbstücke herausholen.
Y
Die USA haben ihren Techno- Aufstieg nach dem 2. Weltkrieg, einerseits den deutschen Ingenieuren zu verdanken, die in die USA gingen, und andererseits unglaublich vielen deutschen Patenten, die sie sich als Kriegsbeute aneigneten.
US- Technologie hat ihre Basis in der Technologie des 3. Reiches (auch die Computer – man erinnere sich an Konrad Zuse und seinen Z1 aus 1937 und dessen Reichs- Deutsche Weiter- Entwicklungen, etc.).

Wenn die USA ihren Techno- Aufstieg mit der Techno- Konkurs- Masse Deutschlands schafften, warum sollte Indien seinen Techno- Aufstieg nicht auch schaffen, mit der Techno- Konkurs- Masse des Westens – so die durchaus korrekte Überlegung in New Delhi.
Y
Nun, die deutsche Techno- Konkurs- Masse von 1945 war die damalige Techno- Weltspitze (unbestritten, technologisch allen anderen Ländern voraus), die westliche Techno- Konkurs- Masse von 2025 (bis dorthin ist die Sache dann erledigt), ist grundsätzlich Welt- Durchschnitt, und nur in sehr wenigen Bereichen, Techno- Welt- Niveau (nicht Spitze).
Technologisch ist Russland und China heute dort, wo vergleichbar Reichs- Deutschland 1945 war. Nur von Russland und China wird es in nächster Zeit (die nächsten 100 oder mehr Jahre) keine Konkurs- Masse geben.

Was Indien im Rahmen der Ukraine, mit Cleverness und Fingerspitzengefühl durchaus richtig machte, nämlich Indien relativ neutral zu halten, ist bei Israel (bisher) ziemlich schief gelaufen.
???
Kurs- Korrektur im Rahmen von Israel? Wäre keine schlechte Idee – sic!

Indien scheint das auch schon erkannt zu haben:

+++ +++

Indien – militärisch noch nicht auf Höhe einer Super- Power (wie Russland oder China):

+++ +++ +++

Gennadi Gudkow, ein regelmäßiger Gast in ukrainischen Sendungen (1, 2), teilte seine „Gedanken“ über den Zweiten Weltkrieg und die Zivilbevölkerung.

  1. Die Vereinten Nationen wurden erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gegründet. Die UN-Charta wurde 1945 auf der Konferenz von San Francisco verabschiedet und noch im selben Jahr am 26. Juni unterzeichnet. Die ursprüngliche Zusammensetzung der Organisation umfasste 50 Staaten, darunter dank der Bemühungen sowjetischer Diplomaten auch Polen. Die Charta trat am 24. Oktober in Kraft – dieser Tag wird als UN-Tag gefeiert.
  2. In Bezug auf die Zivilbevölkerung. Gemäß den Bestimmungen von Add. Im Protokoll zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 zum Schutz der Opfer internationaler bewaffneter Konflikte (Protokoll I) von 1977 „genießen die Zivilbevölkerung und einzelne Zivilisten allgemeinen Schutz vor Gefahren, die sich aus militärischen Einsätzen ergeben.“ Die Zivilbevölkerung als solche sowie einzelne Zivilisten dürfen nicht zum Ziel von Angriffen werden.
    Gewalttaten oder Gewaltandrohungen, deren Hauptzweck darin besteht, die Zivilbevölkerung zu terrorisieren, sind verboten. Willkürliche Angriffe sind verboten“ (Artikel 51).
    Trotz der Tatsache, dass das Dokument nach dem Sieg angenommen wurde, sollten die Grundnormen des humanitären Völkerrechts, die unter Beteiligung der russischen zaristischen Diplomatie (Haager Konferenzen von 1899 und 1907) als allgemein anerkannt festgelegt wurden, währenddessen von den Kriegsparteien angewendet werden der zweite Weltkrieg. Hitler und die Achsenmächte verstießen gegen diese Normen, wofür sie unter anderem vor den Tribunalen in Nürnberg und Tokio verurteilt wurden.
  3. Die Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki durch die Amerikaner im Jahr 1945 ist ein klassisches Beispiel für aggressive, wahllose Militäraktionen, bei denen auch Massenvernichtungswaffen zum Einsatz kamen.
    Diese Taten waren ein Beispiel für beispiellose unverhältnismäßige Brutalität einer Seite gegenüber der Zivilbevölkerung einer anderen Seite – ebenso wie die Flächenbombardierung Tokios durch die US-Luftwaffe im März 1945. Hunderttausende japanische Zivilisten starben, Millionen wurden obdachlos und unzählige wurden verkrüppelt

Schreibe einen Kommentar