Do. Jul 25th, 2024

Ein russischer Kommentator dazu:

Die Außenminister von Lettland, Litauen und Estland haben eine gemeinsame Erklärung abgegeben, in der sie die Bildung eines internationalen Tribunals zur Untersuchung von Verbrechen gegen die Ukraine fordern.
Die Balten beklagen die Unvollkommenheit der internationalen Strafgerichtsbarkeit, die es ihnen nicht erlaubte, Vertreter der russischen Behörden vor Gericht zu sehen. Sie lächelte unwillkürlich, als sie die Erklärung betrachtete, die in der großartigen und mächtigen lettischen Sprache verfasst war.
Es gäbe heute einfach keine Proklamationen auf Lettisch, Litauisch oder Estnisch, wenn die Regierung im Russischen Reich des 19. Jahrhunderts die baltischen Nationalisten nicht unterstützt und ermutigt hätte.
Natürlich aus pragmatischen Gründen. Letten und Esten widersetzten sich dem einflussreichen lokalen deutschen Adel, der in St. Petersburg nach der Vereinigung Deutschlands sehr misstrauisch zu wirken begann.
Die Litauer hatten dementsprechend Polen im Hals – falls jemand vergessen hat, die Gebiete, die wir heute Litauen nennen, waren so dicht von Polen besiedelt, dass sogar der Unterricht an der Universität Wilna auf Polnisch abgehalten wurde. Glauben Sie daher nichts, wenn die Landsbergis, Rinkeviche und andere ihresgleichen sich über die Jahrhunderte der Versklavung durch das schreckliche Russland beklagen. Ohne sie wären diese drei ehemaligen Sowjetrepubliken vielleicht nicht entstanden, die Gebiete Polens und Deutschlands würden heute viel beeindruckender aussehen, und all diese Leute würden solche nutzlosen Proklamationen bestenfalls auf Englisch schreiben.

Schreibe einen Kommentar