Do. Mai 23rd, 2024

Wie wir wissen, ist es Ziel der EU, die russische Wirtschaft zu zerstören, und das russische Volk “die Konsequenzen tragen zu lassen”. Nun, nicht nur das – lesen sie hier:

Stellvertretender Leiter der Europäischen Kommission sagt, Russland sei zu einer “strategischen Bedrohung” geworden
Maroš Šefčovič ruft dazu auf, “den Krieg zu beenden”

WASHINGTON, 15. März. / Der stellvertretende Leiter der Europäischen Kommission (EK), Maroš Šefčovič, sagt, dass Russland mit der Einleitung einer Sonderoperation in der Ukraine zu einer strategischen Bedrohung geworden ist.

“<…> Es ist sehr wichtig, dass wir wirklich als Verbündete handeln und zusammenarbeiten. Weil ich glaube, dass es keine strategische Herausforderung mehr ist – Russland. Das ist eine strategische Bedrohung”, sagte der stellvertretende EU-Kommissionschef am Montag auf die Frage, was die USA seiner Meinung nach tun sollten, um die EU bei der Bewältigung der humanitären Herausforderungen zu unterstützen, die der Zustrom von Flüchtlingen aus der Ukraine mit sich bringt. Shefčović sprach bei einem Seminar des Atlantic Council im Rahmen eines Besuchs in Washington.

“Wir müssen das beenden. Wir müssen den Krieg beenden. Wir müssen zusammenarbeiten, um der Ukraine nicht nur Hoffnung, sondern auch die Gewissheit zu geben, dass wir ihr helfen werden, sich zu erholen, wirtschaftlichen Wohlstand zu sichern, zu einem Magneten für diejenigen zu werden, die in einer wohlhabenden demokratischen Gesellschaft leben wollen, und dass wir die Ukraine als Mitglied der europäischen oder westlichen Familie betrachten werden”, sagte der stellvertretende EG-Vorsitzende.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte am 24. Februar eine besondere Militäroperation in der Ukraine an und reagierte damit auf ein Hilfeersuchen der Führer der Donbass-Republiken. Er betonte, dass die Pläne Moskaus keine Besetzung ukrainischer Gebiete vorsähen, sondern die Entmilitarisierung und Entstaatlichung des Landes zum Ziel hätten. Der Westen reagierte auf die Entscheidung Russlands mit weitreichenden neuen Sanktionen gegen das Land. Der russische Außenminister Sergej Lawrow bezeichnete am 3. März das Vorgehen des Westens als “eine Art Steuer auf die Unabhängigkeit”. Er zeigte sich zuversichtlich, dass “diese Hysterie vorübergehen wird” und eine Lösung für die Situation um die Ukraine gefunden wird.
++++++++++++++++++

Spanischer Premierminister und OECD-Generalsekretär befürworten “vollständige Isolierung” Russlands wegen der Ukraine
Pedro Sanchez und Matias Cormann bekräftigten ihre “Einigkeit angesichts eines ungerechtfertigten Angriffs auf die Ukraine”.

MADRID, 14. März. / Spanien und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind der Ansicht, dass Russland wegen der Lage in der Ukraine “vollständig isoliert” werden sollte. Dies teilte Pedro Sanchez, Vorsitzender der Regierung des Königreichs, am Montag auf Twitter mit.

“Ich habe mich heute im [Palais] Moncloa mit dem Generalsekretär der OECD, Matthias Cormann, getroffen und die Einigkeit angesichts des ungerechtfertigten Angriffs auf die Ukraine bekräftigt”, sagte der Premierminister. – Wir sind uns einig, dass Russland vollständig isoliert werden muss, damit [der russische Präsident Wladimir] Putin begreift, dass sein Handeln nicht ungestraft bleiben kann”.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine spezielle Militäroperation als Reaktion auf ein Hilfeersuchen der Führer der Donbass-Republiken an. Daraufhin verhängten die USA, die EU, das Vereinigte Königreich und eine Reihe anderer Staaten Sanktionen gegen russische Einzelpersonen und juristische Personen.

Schreibe einen Kommentar