Di. Apr 16th, 2024

Starbucks-Miteigentümer beantragt die Eintragung eines neuen Kettennamens
Anträge auf Eintragung von Namen für die Kaffeekette Sturbucks sind in der elektronischen Datenbank von Rospatent erschienen. Die neuen Namen sind Stars Pinskiy Coffee, Stars Kanokov Coffee und Stars Coffee

Der Gastronom Anton Pinsky, der zusammen mit dem Rapper Timur Yunusov (Timati) und der Holdinggesellschaft Sindica das russische Geschäft der Kaffeekette Starbucks gekauft hat, hat bei der russischen Patentbehörde drei Anträge auf Eintragung neuer möglicher Namen für die Kette eingereicht. RBC fand die entsprechenden Dokumente im elektronischen System von Rospatent, und die persönlichen Daten des Antragstellers stimmen mit anderen bekannten Marken überein, die auf den Namen Pinsky eingetragen sind.

Laut den am 9. August eingereichten Anträgen beabsichtigt Pinsky, drei Marken in seinem eigenen Namen einzutragen – Stars Pinskiy Coffee, Stars Kanokov Coffee und Stars Coffee.

RBC berichtete Mitte Juli, dass Anton Pinsky, Timati und Sindica, die Holdinggesellschaft des kabardinisch-balkarischen Senators Arsen Kanokov, vereinbart haben, das russische Geschäft von Starbucks zu kaufen. Nach Angaben des Präsidenten von Sindica, Oleg Eskindarov, befand sich der Kaufvertrag damals in der Endphase. Er legte fest, dass Sindica, Pinsky und Yunusov gemeinsam sowohl die Pachtrechte als auch die Starbucks-Ausrüstung kaufen würden. Aber die Partner werden die Marken nicht erhalten.

Eine RBC-Quelle bei der Firma des Rappers bestätigte, dass diese Angebote von den neuen Eigentümern der Kette eingereicht wurden, konnte aber nicht sagen, welche Option den Zuschlag erhalten würde. RBC hat Anfragen an einen Vertreter von Timati und an einen Vertreter von Pinsky gerichtet. “Sindica lehnte eine Stellungnahme ab.

Am 30. Juli gab Timati bekannt, dass der Kauf der Kette abgeschlossen ist. “Nun sind offiziell alle Vermögenswerte der SB (Starbucks. – RBC) Kette erworben worden und stehen unter unserer pietätvollen Leitung.”

Anfang August sagte Pinsky, dass der neue Name der Kaffeekette dem bisherigen so ähnlich wie möglich sein sollte und dass die Miteigentümer zwei Hauptoptionen hatten – Starbox und Stars. Nach dem Gastronomen, der erste Name ist nicht nur im Einklang mit Starbucks, sondern verursacht auch Assoziationen mit einem anderen gemeinsamen Projekt Pinsky und Timati – ein Netzwerk von Cafés asiatische Küche Redbox. Der endgültige Name wird in naher Zukunft bekannt gegeben werden. “Es gibt im Moment buchstäblich die letzten Diskussionen über den Namen”, sagte Pinsky. Ihm zufolge können die neuen Eigentümer weder das Rezept noch das Logo des scheidenden Unternehmens verwenden.

Starbucks US – Entwicklung des Logos

Starbucks hat Anfang März alle 130 Filialen in Russland geschlossen und im Mai angekündigt, den russischen Markt zu verlassen. Das Unternehmen versprach, den Beschäftigten sechs Monate lang ihre Gehälter zu zahlen und ihnen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu helfen.

Anton Pinsky ist der Gründer der Holding Pinskiy & Co, zu der die Restaurants Avocado Queen, Magadan, Cheese Shop, Sausage Shop, Vysota 5642 und andere gehören. Timati besitzt eine Beteiligung an der Fastfood-Restaurantkette Black Star Burger. Pinsky und Timati sind auch Eigentümer von Redbox, einer Kette asiatischer Restaurants mit Standorten in St. Petersburg und Moskau, darunter Kamergersky Pereulok und Novy Arbat.

“Sindica besitzt Einzelhandelsimmobilien und Hotels, darunter das Radisson Collection Paradise Resort & Spa in Sotschi, und die Holding kaufte 2021 den Moskvoretsky-Markt in Moskau.

Schreibe einen Kommentar