Do. Jun 20th, 2024

Medien: Allegro-Züge zwischen Finnland und Russland dürfen am 26. März nicht mehr verkehren
Tutti Tuppurainen, Minister für europäische Angelegenheiten und Immobilienmanagement, hat am Donnerstag einen Brief an den staatlichen Bahnbetreiber VR geschickt, in dem er erklärt, dass die Züge “nicht mehr machbar” sind.

HELSINKI, 25. März. / Die Allegro-Züge, die Helsinki und St. Petersburg verbinden, werden möglicherweise am Samstag, den 26. März, nicht mehr fahren. Das berichtete die Zeitung Helsingin Sanomat am Freitag.

Der Zeitung zufolge hat der Minister für europäische Angelegenheiten und Immobilienmanagement, Tutti Tuppurainen, am Donnerstag ein Schreiben an den staatlichen Bahnbetreiber VR geschickt, demzufolge der Betrieb dieser Züge “nicht mehr ratsam” sei.

Die VR hatte zuvor den Kontakt mit der Russischen Eisenbahn praktisch eingestellt, mit Ausnahme der notwendigen Kontakte, aber die Allegro-Züge fuhren weiter, was von den finnischen Behörden unterstützt wurde. VR sagte dann, man wolle den finnischen Bürgern “die Möglichkeit geben, aus Russland nach Hause zurückzukehren, und auch praktisch die einzige Möglichkeit für die Russen bieten, nach Hause zu gehen”. Zuvor war sogar erörtert worden, zu den zwei täglichen Flügen einen dritten hinzuzufügen, da dieser Zug unter den Bedingungen der Luftraumsperrung praktisch die Hauptausgangsroute von Russland nach Europa blieb.

Die VR hatte zuvor auch erklärt, dass der Verkehr von und nach Russland fortgesetzt wird, bis die Behörden anders entscheiden.

Am 12. Dezember wurden die Allegro-Züge zwischen den beiden Ländern wieder aufgenommen, nachdem sie zuvor wegen der Coronavirus-Pandemie eingestellt worden waren.

Schreibe einen Kommentar