Do. Mai 23rd, 2024

Peskow sagte, Putin sei über die Situation mit dem Kreuzer Moskva informiert worden
Der Pressesprecher des Präsidenten äußerte sich jedoch nicht dazu, ob der Präsident diesbezüglich irgendwelche Anweisungen geben würde

MOSKAU, 14. April. /Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Bericht des Verteidigungsministeriums über die Situation des Schwarzmeerflottenkreuzers “Moskwa” erhalten, sagte Präsidentensprecher Dmitri Peskow am Donnerstag vor Reportern.

“Natürlich”, antwortete er auf eine entsprechende Frage.

Peskow sagte nicht, ob es diesbezüglich Anweisungen des Präsidenten geben wird. “Ich kann Ihnen nichts sagen, die militärischen Berichte werden dem Oberbefehlshaber regelmäßig über alle Ereignisse übermittelt”, sagte der Kreml-Sprecher.

Peskow lehnte es auch ab, Einzelheiten über den Notfall auf dem Kreuzer zu nennen und verwies bezüglich von Fragen an das Verteidigungsministerium.

“Das geht an das Verteidigungsministerium. Dies ist das Thema des Verteidigungsministeriums. Ich kann nichts sagen”, bemerkte er.

Am Donnerstagabend teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass der Schwarzmeerflotten-Raketenkreuzer “Moskwa” durch die Detonation von Munition infolge eines Brandes schwer beschädigt worden sei. Später fügte das Ministerium hinzu, dass der Brandherd auf dem Kreuzer lokalisiert worden sei, es habe kein offenes Feuer gegeben und die Explosion der Munition sei gestoppt worden. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums bleibt der Kreuzer schwimmfähig und seine Hauptraketenbewaffnung ist nicht beschädigt worden. Die Besatzung wurde auf andere Schiffe der Schwarzmeerflotte in diesem Gebiet evakuiert, und es werden Maßnahmen ergriffen, um die Moskwa in den Hafen zu schleppen.

Schreibe einen Kommentar