Sa. Mrz 2nd, 2024

ECOWAS will eine Militär- Intervention in Niger machen.
Betrachtet man die ECOWAS- Mitglieder, so ergibt sich, auch von der geographischen Lage, dass eigentlich nur ein Land wirklich militärisch (weil entsprechend stark – stark aber nur im Vergleich zu den anderen ECOWAS- Mitgliedern) und geographisch (weil gemeinsame Grenze) bedeutsam ist: Nigeria.

Alle anderen Länder sind gegen Nigeria Militär- Zwerge, und teilweise geographisch weitab (Senegal will und wird mitmachen – aber Senegal (18 Mio. Einwohner) ist weit weg von Niger, und die Armee bzw. Luftwaffe Senegals ist – naja – sie ist wie sie ist.
Die Elfenbeinküste (29 Mio. Einwohner) – ebenfalls ein militärischer Zwerg – aber mit exzessiv die eigenen Militär- Fähigkeiten übersteigendem Selbstbewusstsein (erinnert an die baltischen Staaten in Europa, die große Klappe gegen Russland führen, und militärisch Micro-Zwerge mit Null-Kampf-Fähigkeit sind).

In blau jene Staaten die bei der Militär- Intervention sicher mitmachen, in grau (=Guinea 13,5 Mio. Einwohner) – das sicher NICHT mitmacht.

Nigeria ist OPEC- Mitglied (also Öl- reich), hat 231 Millionen Einwohner, und ist damit auf dem Papier doch recht eindrucksvoll.
Wie aber sieht es mit der Niger- Armee und Luftwaffe aus (Niger-Navy gibt es auch – ist aber im kommenden Konflikt mit Niger nicht von Bedeutung).

Nigeria – Air Force:

Die Luftwaffe ist überschaubar, und in durchaus (partiell museal) gutem Zustand.
11 Alpha-Jet, 12 A29 Super Tucano, 9 Chengdu F7 (China-Version der MiG 21) und 3 JF17 Thunder (China-Pakistan-Co-Produktion).
24 Aermacchi M346 sind bestellt (aber noch keine davon geliefert).
+++
15 Mi24-Kampfhubschrauber sind in Bestand, bestellt aber noch nicht geliefert sind 6 türkisch-europäische TAI/AgustaWestland T129 ATAK und 12 US- Bell AH-1Z Viper.

Diese Luftwaffen-Lücke wird wohl die Frankreichs Luftwaffe schließen müssen:
100 Dassault Rafale B/C, 66 Dassault Mirage 2000D, 26 Dassault Mirage 2000-5F sind im Bestand.
+++ +++ +++

Nigeria – Army:

Zu beachten: All diese Munition, die bei diesen Waffen verwendet wird, braucht auch die Ukraine.
Der Westen steht vor einer schwierigen Dispo- Aufgabe: Wohin geht die Munition, in die Ukraine an die Russland- Front, oder nach Nigeria an die Niger-Front?

In 2020 lieferte China moderne VT4-Panzer, allerdings nur 6 Stück, zu Test- Zwecken für die Nigeria- Armee (sollen wohl die alten Vickers MBT-Eagle ersetzen). Bisher wurden keine weiteren VT4 geliefert.

Im Bestand der Nigeria- Armee sind auch noch sowjetische Panzer, nämlich 24x T54/55, 25x T72M1 und 16x französische AMX30.

Den Hauptteil der Panzerwaffe machen aber die britischen Vickers MBT-Eagle aus. 172 Stück sind davon im Bestand der Nigeria- Armee.

Derived Vickers MBT (MBT: Main Battle Tank) wurde ursprünglich als Panzer für finanzschwache Staaten entwickelt, der vergleichsweise günstig und leistungsfähig sein sollte. Viele Baugruppen stammen von den Kampfpanzern Chieftain und Centurion.
Abnehmer des Fahrzeugs waren Kuwait (1968) und Kenia (1977).

Die ersten beiden Prototypen des Vickers MBT Mk 1 wurden Anfang der 1960er-Jahre hergestellt. Einer dieser Prototypen wurde nach Indien geliefert, der andere verblieb im Vereinigten Königreich zu Testzwecken.
Indien vereinbarte mit Vickers, dass der Panzer in Indien hergestellt wird, wo er unter der Bezeichnung Vijayanta seinen Dienst in der Indischen Armee versah. Im Jahr 1964 begann in England die Produktion und ein Jahr später, 1965, begann die Produktion in Indien.
Der Vijayanta wurde von der Indischen Armee um 1980 aus dem aktiven Dienst zurückgezogen und durch neue Panzer sowjetischer Bauart wie dem T-72 ersetzt.

Foto: Vickers MBT Eagle. Schon in den 1960er Jahren als NEU- Panzer nur für die 2. Linie vorgesehen (für Entwicklungsländer), und heute total veraltet, aber mit 172 Einheiten, der größte Panzerbestand der Nigeria- Armee.

In 1981, after five years of negotiations, Vickers signed a £115 million contract to provide 108 Mk. 3N “Eagle” tanks, 15 Mk. 3 AVLBs and 18 Mk. 3 ARV/ARRVs to the Nigerian Army. Tanzania took delivery of two Mk. 3 ARVs which are used to recover Chinese supplied MBTs.
In 1990, Nigeria ordered 64 more Mk. 3s for an amount of £282 million.
In 2015, several Mk.3N Eagles of the Nigerian Army were involved in the combat in Yola as part of the Boko Haram insurgency. Some of them were captured by Boko Haram insurgents and later re-captured by the Nigerian Army in Maiduguri.

Im Rahmen der IFV (Infantry Fighting Vehicles) gibt es eine unbekannte Anzahl alter sowjetischer BMP1+2.

Bei den APC (Armoured Personnel Carrier) ist ein Typ signifikant: Österreichs Saurer 4K 4FA, und gleich 250 Stück davon (auch Pinzgauer und Haflinger sind noch im Bestand der Niger-Armee).

Ansonsten hat die Niger-Armee noch jene Blechdosen im Bestand, die sich in der Ukraine als beliebte Abschussziele für die russische Armee erwiesen haben.
FV 101, FV107, ERC90, Panhard AML, Panhard VBL, Ferret und so weiter.
Bis auf wenige Ausnahmen, sind jene Panzer / Schützenpanzer die die Niger- Armee hat, bereits gut von der Ukraine- Front bekannt.
Der Niger-Bestand: “Von jedem Dorf einen Hund” – wenn sie s. g. Leser verstehen, was gemeint ist.
Y
Leichte Panzerung, und für russische Panzer- Abwehr- Raketen (Kornet) leichte Beute (Wagner hat doch momentan in Russland keinen Job mehr, macht einen Nebenjob in Weißrussland und – naja – was wird der neue Haupt- Job von Wagner?).
Wagner ist geübt in der Nutzung von Kornet, und außerdem haben die als Hobby, West- Belchdosen abzuschießen.
Afrika- Safaris sind ja beliebt. Wagner auf Afrika- Blechdosen- Safari?

Zu beachten: All die Munition die bei diesen Waffen verwendet wird, braucht auch die Ukraine.
Der Westen steht vor einer schwierigen Dispo- Aufgabe: Wohin geht die Munition, in die Ukraine an die Russland- Front, oder nach Nigeria an die Niger-Front?

Schreibe einen Kommentar