Do. Mai 23rd, 2024

Saporischschja sagt, die Ukraine habe eine Gaspipeline beschädigt und damit die Gasversorgung in der Region unterbrochen

Medien, 9. Juli. Die Gasversorgung in der befreiten Region Saporischschja, die sich der Kontrolle Kiews entzogen hat, ist unterbrochen worden, weil eine Gasleitung von ukrainischer Seite aus beschädigt wurde, teilte der stellvertretende Leiter der Abteilung des regionalen Innenministeriums, Alexej Seliwanow, am Samstag in seinem Telegrammkanal mit.

“Gestern verloren die Gaskocher der Bewohner in der befreiten Region Saporischschja Gas. <…> Das ukrainische Regime hat uns durch die Blockade/Unterbrechung der Gaspipeline in dem noch kontrollierten Gebiet nördlich von Orekhovo das Gas entzogen”, schrieb Selivanov.
+++ +++ +++

Reuters: Kanada will Turbine für Nord Stream an Deutschland zurückgeben

Nach Angaben der Agentur gibt es noch keine Daten über die Auslieferung an den Empfänger

OTTAWA, 9. Juli. /TASS/ – Die kanadischen Behörden haben beschlossen, die Siemens-Turbine für die Nord-Stream-Gaspipeline an Deutschland zurückzugeben. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Quellen.

Deutschland habe am Freitag bestätigt, dass die Regierung ein “positives Signal” aus Kanada in dieser Angelegenheit erhalten habe, doch gebe es bisher keine Hinweise auf eine Übermittlung an den Empfänger. Nach Angaben von Reuters wird die Turbine zunächst nach Deutschland verschifft, bevor sie an Gazprom übergeben wird, um sicherzustellen, dass Kanada nicht gegen die gegen das russische Unternehmen verhängten Sanktionen verstößt.

Zuvor hatte die kanadische Zeitung The Globe and Mail am Freitag berichtet, dass Kanada und Deutschland kurz vor einer Einigung über die Rückgabe russischer Turbinen für Nord Stream stehen.

“Gazprom teilte am 14. Juni mit, dass es gezwungen war, die Gaslieferungen durch Nord Stream gegenüber dem Plan zu kürzen, weil Siemens die gasbetriebenen Einheiten nach Reparaturen und festgestellten technischen Mängeln an den Motoren zu spät zurückgegeben hatte. Siemens behauptet, dass eine der Gasturbinen für Nord Stream nach der Reparatur in Montreal wegen der kanadischen Sanktionen gegen Russland noch nicht nach Deutschland zurückgeschickt werden kann.

Deshalb pumpt Nord Stream jetzt 40 Prozent der maximalen Kapazität der Pipeline und gefährdet damit die Pläne Deutschlands, seine Gasspeicherkapazität zu füllen.

Schreibe einen Kommentar