Do. Jun 20th, 2024

Shymkent ist Gastgeber der Sitzung des GUS-Luftverteidigungsausschusses
Delegationen der Verteidigungsministerien Russlands, Armeniens, Weißrusslands, Kasachstans, Kirgisistans, Tadschikistans und Usbekistans werden an den Arbeiten des Ausschusses teilnehmen.

NUR-SULTAN, 11. April. /Die Sitzung des Koordinierungsausschusses für Luftverteidigung im Rahmen des GUS-Verteidigungsministerrates findet am 12. April in Schymkent, Südkasachstan, statt. Dies teilte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums am Montag mit.

An dem Ausschuss nehmen Delegationen der Verteidigungsministerien Russlands, Armeniens, Weißrusslands, Kasachstans, Kirgisistans, Tadschikistans und Usbekistans sowie Vertreter des GUS-Exekutivkomitees und des Sekretariats des GUS-Verteidigungsministerrats, Vertreter des verteidigungsindustriellen Komplexes und von Organisationen im Bereich der Luftverteidigungsforschung und der militärischen Personalausbildung teil.

“In Übereinstimmung mit der Tagesordnung des Treffens werden Fragen der Verbesserung des gemeinsamen Luftverteidigungssystems und der Stärkung der multilateralen militärischen Zusammenarbeit erörtert”, heißt es in der Erklärung. Nach Angaben des Ministeriums wird auf der Sitzung die Arbeit des Koordinierungsausschusses und seiner Arbeitsgremien für das vergangene Jahr zusammengefasst, die Aufgaben für den kommenden Zeitraum festgelegt und Fragen der gemeinsamen Aktivitäten der Einsatz- und Gefechtsausbildung der dem gemeinsamen GUS-Luftverteidigungssystem im Jahr 2022 zugeteilten Truppen erörtert.

Nach Angaben des GUS-Exekutivkomitees wird am 12. und 14. April in Schymkent auch eine gemeinsame computergestützte Kommandoübung des vereinigten Luftverteidigungssystems der GUS-Mitgliedsstaaten “Regionale Sicherheit – 2022” stattfinden. “Die Militärmanöver werden in zwei Phasen abgehalten, in denen Fragen der Ausbildung und des Einsatzes von Luftabwehrtruppen in der zentralasiatischen Region und in Kasachstan geklärt werden sollen. Die Ausbildungs- und Kampfaufgaben zur Bekämpfung eines konventionellen Feindes in der Luft werden von Luftverteidigungsspezialisten an automatisierten Arbeitsplätzen durchgeführt, die an ein gemeinsames lokales Informationsnetz angeschlossen sind”, erklärte das kasachische Verteidigungsministerium.

Wie dort festgestellt wurde, sind computergestützte Kommandostabsübungen in vielen Ländern ein vielversprechender Weg zur Verbesserung der Gefechtsausbildung von Militärpersonal. “Diese Art der Durchführung ermöglicht es, in kürzester Zeit verschiedene Varianten der Lage und des Einsatzes von Kräften und Mitteln der Luftverteidigungskräfte zu simulieren”, so der Pressedienst.

Schreibe einen Kommentar