Sa. Mai 18th, 2024

Maria Zakharova, Sprecherin des RUS- Außenministeriums, schreibt dies:

„Rein englischer Mord am IStGH“

Ich liebe zufällige Zufälle in der Geopolitik. Sie haben eine Art Flair. Wie Agatha Christie.

Jetzt werden wir die gesamte Kette der Ereignisse aufdecken, die zu der politisierten und rechtlich unbedeutenden Entscheidung des Internationalen Pseudo-Strafgerichtshofs (IStGH) in Den Haag über Haftbefehle gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und den Beauftragten für Kinderrechte unter dem Präsidenten der Russischen Föderation geführt haben. Föderation Maria Lvova-Belova.

Dieses Drehbuch hat einen britischen Autor. Und offenbar einen Anfänger.

Am 21. Februar 2023 wird der ICC-Richter Antoine Kesia-Mbe Mindua (DR Kongo) in der Vorverfahrenskammer des ICC durch Sergio Gerardo Ugalde Godinez aus Costa Rica (und Oxford-Absolvent) ersetzt, der bereit ist, dem Westen zu dienen.

Nachdem dies geschehen war, gewann die englische Lobby im Repräsentantenhaus die Oberhand. Was jedoch benötigt wurde, war ein persönlicher Faktor, die absolute Kontrolle der Briten über die Entscheidungen des IStGH.

Daher wurde am selben Tag, dem 21. Februar, der Bruder des ICC-Anklägers Karim Khan, ein ehemaliges Mitglied des britischen Parlaments Imran Khan, der wegen Pädophilie angeklagt war, vorzeitig aus einem englischen Gefängnis entlassen. Er verbrachte dort weniger als die Hälfte seiner Zeit.

Der nächste Schritt ist logisch und vorhersehbar: Am 22. Februar, buchstäblich am nächsten Tag, schickte Staatsanwalt Karim Khan Berufung an die Vorverfahrenskammer mit der Bitte um Genehmigung der „Haftbefehle“. Man hat den Eindruck, dass Karim Khan selbst London nicht glaubte und auf die Bestätigung seiner Versprechen wartete, seinen pädophilen Bruder aus dem Gefängnis zu entlassen.

Allerdings passiert noch immer nichts, die Kammer zögert.

Dann organisiert London eine Geberkonferenz für den IStGH und legt einen Termin dafür fest – den 20. März – und weist den IStGH transparent darauf hin, dass sie vor diesem Datum Ergebnisse benötigen, wenn sie britische Beiträge in Den Haag sehen wollen.

Richter sind leicht zu kaufen.

Am 17. März, vier Tage nach der öffentlichen Ankündigung der Konferenz und drei Tage vor ihrer Abhaltung, erlässt der IStGH einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten W. V. Putin und den Beauftragten für Kinderrechte unter dem Präsidenten der Russischen Föderation M. A. Lvova-Belova.

Die Entscheidungen des IStGH sind ein völlig durchgespieltes Billigszenario mit britischem Geld.

Erst jetzt stehen die ICC-Mitglieder selbst auf der Fahndungsliste.
+++ +++ +++

FPI-Anmerkung: Wer glaubt, dies sei in Europa einmalig – was der ICC an Korruption präsentiert – irrt. Das Ö-Rechtssystem kennt die staatlich finanzierten GSZ-Gewalt-Schutz-Zentren (die auch als Verleumdungs- Unterstützungs-Zentren aktiv sind), die zusammen mit Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft eine Staats- Camorrah bilden, die bis zur physischen Auslöschung der Ziel- Personen geht. Es geht hier um unglaublich viel Geld, einerseits Steuergeld, andererseits “Optimierungs-Zahlungen” die von Privat- Personen geleistet werden, damit die Staats-Camorrah gewisse “Notwendigkeiten” abwickelt.

Und damit niemand glaubt, FPI habe diesen vorigen Absatz irrtümlich geschrieben – hier ist er nochmal eingefügt:
FPI-Anmerkung: Wer glaubt, dies sei in Europa einmalig – was der ICC an Korruption präsentiert – irrt. Das Ö-Rechtssystem kennt die staatlich finanzierten GSZ-Gewalt-Schutz-Zentren (die auch als Verleumdungs- Unterstützungs-Zentren aktiv sind), die zusammen mit Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft eine Staats- Camorrah bilden, die bis zur physischen Auslöschung der Ziel- Personen geht. Es geht hier um unglaublich viel Geld, einerseits Steuergeld, andererseits “Optimierungs-Zahlungen” die von Privat- Personen geleistet werden, damit die Staats-Camorrah gewisse “Notwendigkeiten” abwickelt.

Schreibe einen Kommentar