So. Mai 19th, 2024

Subramaniam Jaishankar sagte, die beiden Seiten hätten auch über die “Zusammenarbeit in Afghanistan, Iran, der indopazifischen Region, dem indischen Subkontinent und ASEAN” gesprochen.

NEU DELHI, 1. April. /Der indische Außenminister Subramaniam Jaishankar sagte, er habe am Freitag in Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Neu-Delhi, die Situation in der Ukraine sowie Afghanistan, den Iran und andere Themen auf der internationalen Agenda besprochen.

“Wir haben unsere Gespräche mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow abgeschlossen. Wir haben die bilaterale Zusammenarbeit und die Lage in der Ukraine, in Afghanistan, im Iran, im indopazifischen Raum, auf dem indischen Subkontinent und in der ASEAN diskutiert”, schrieb er auf Twitter.

Die Gespräche zwischen Lawrow und Jaishankar fanden am Freitag in der indischen Hauptstadt statt. Der russische Außenminister traf am Donnerstag zu einem offiziellen Besuch aus China in Neu-Delhi ein, wo er an der dritten Ministertagung der Nachbarländer Afghanistans teilnahm. In Indien wird er von Narendra Modi, dem Premierminister der Republik, empfangen werden.

Der russische Außenminister hatte Indien zuletzt im Dezember letzten Jahres im Rahmen des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin besucht. Damals fand das erste Zwei-plus-zwei-Treffen der russischen und indischen Außen- und Verteidigungsminister statt.
++++++++++++++

Bloomberg: Russland bietet Indien Öl zu einem Preisnachlass von bis zu 35 Dollar pro Barrel an
Nach Angaben der Agentur sprechen die Regierungen der beiden Länder über die Lieferung der ersten Tranche von 15 Millionen Barrel Öl im Jahr 2022

NEU DELHI, 1. April. / Russland und Indien führen Gespräche über mögliche Lieferungen von Ural-Rohöl an Indien zu einem Preisnachlass von bis zu 35 $ pro Barrel. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf informierte Quellen.

Nach ihren Angaben sprechen die Regierungen der beiden Länder über die Lieferung der ersten Partie von 15 Millionen Barrel Öl im laufenden Jahr. Es wird vorgeschlagen, einen Abschlag von 35 Dollar auf das Preisniveau vor dem 24. Februar festzulegen. Bloomberg erinnert daran, dass Brent-Rohöl seither um 10 Dollar gestiegen ist.

Es wird auch berichtet, dass Russland vorgeschlagen hat, dass Indien über das Financial Message Transfer System (FTSE) zahlt. Es wurde noch keine endgültige Entscheidung getroffen und die Diskussionen werden fortgesetzt, so die Agentur.

Die indische Zeitung “Hindustan Times” kommentierte den Vorschlag Moskaus mit dem Hinweis, dass er vor dem Hintergrund eines Besuchs der britischen Außenministerin Elizabeth Truss in Neu-Delhi gemacht wurde. Der indische Amtskollege Subramaniam Jaishankar sprach sich bei einem Treffen mit ihr nachdrücklich für den Kauf russischer Kohlenwasserstoffe aus, so die Zeitung. “Indien begrüßt wettbewerbsfähige Angebote zur Deckung des wachsenden heimischen Energiebedarfs. Unsere Ölkäufe aus Russland werden von wirtschaftlichen Erwägungen diktiert”, sagte Jaishankar als Antwort auf die Forderungen der USA und Großbritanniens, die Ölimporte aus Russland nicht zu erhöhen.

Im Gespräch mit Truss betonte Jaishankar, dass die europäischen Länder im März 15 % mehr russisches Öl gekauft haben als im Februar, wobei er darauf hinwies, dass Öl aus Russland weniger als 1 % der indischen Kohlenwasserstoffeinfuhren ausmacht.

Schreibe einen Kommentar