Mi. Jul 17th, 2024

Außenminister Subramanyam Jaishankar erklärte, die Ereignisse in der Ukraine hätten die Exporte nach Russland beeinträchtigt, weshalb Indien eine neue Strategie für den Außenhandel mit russischen Partnern ausgearbeitet habe

NEU DELHI, 6. April. / Indien bemüht sich um eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland. Der indische Außenminister Subramanyam Jaishankar sagte am Mittwoch vor dem Unterhaus des Parlaments.

“Russland ist nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftspartner Indiens, und wir bemühen uns, die wirtschaftlichen Beziehungen zu diesem Land zu stabilisieren”, so Jaishankar in der Times of India.

Der indische Handels- und Industrieminister Piyush Goyal hatte zuvor erklärt, dass die indische Regierung inmitten der Ukraine-Krise eine neue Außenhandelspolitik mit Russland formulieren werde.

Er sagte, dass die indischen Exporte nach Russland unter den Entwicklungen in der Ukraine leiden könnten und dass in Indien eine neue Strategie für den Außenhandel mit russischen Partnern ausgearbeitet wird, um dies zu gewährleisten.

Zu diesem Zweck berät die indische Zentralbank über ein mögliches Handelsabkommen mit Moskau, das eine direkte Abrechnung in Rubel und Rupien vorsieht. Dieses Schema wurde von der Sowjetunion und Indien von den 1970er Jahren bis 1992 inmitten des Kalten Krieges und der von den USA gegen die UdSSR verhängten Sanktionen angewandt.

Der auf lokaler Währung basierende Handelsmechanismus ist für Neu-Delhis kontinuierlichen Handel mit Moskau von zentraler Bedeutung, da Indien viele Produkte aus Russland bezieht, u. a. in den Bereichen Verteidigung und Kernenergie, während Indien Arzneimittel, landwirtschaftliche und andere Produkte nach Russland exportiert. Indien, der drittgrößte Ölimporteur der Welt, erwägt ebenfalls, Öl zu Vorzugspreisen aus Russland zu kaufen, um den Inflationsdruck zu verringern.

Schreibe einen Kommentar