Di. Apr 16th, 2024

Vorab:

Das Informationsbüro der Palästinensischen Autonomiebehörde im Gazastreifen gab bekannt: Seit Beginn der Aggression gegen den Gazastreifen hat das zionistische Regime mehr als 18.000 Tonnen Sprengstoff auf die Bevölkerung von Gaza abgeworfen.

Zur Bombardierung von Dresden:
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/bomben-angriff-krieg-februar-nationalsozialismus-100.html

Die 773 Bomber der britischen Airforce warfen in den ersten zwei Tagen 1.478 Tonnen Spreng- und 1.182 Tonnen Brandbomben sowie Luftminen auf die Stadt ab. US-amerikanische Flieger klinkten tagsüber weitere 711 Tonnen Bomben aus. Am 15. Februar folgte eine letzte Angriffswelle von 210 US-amerikanischen B-17-Bombern, die 463 Tonnen Sprengbomben abwarfen.

Flächen: Dresden: 328 km² / Gaza (ganz Gaza): 360 km²

Dresden: 2.653 Tonnen / Gaza: 18.000 Tonnen= bis jetzt 6,8 mal die Dresden- Bombardierungen
+++ +++ +++

IRAN-Berichterstattung:

Nachfolgend ein Info- Stream wie sie der durchschnittliche Iraner auf seinen Medien- Angeboten lesen kann.
Insgesamt werden im Rahmen der Themen 3 Berichts- Tage abgedeckt.
+++ +++

Der Raketenangriff des palästinensischen Widerstands auf die zionistischen Siedlungen, die schweren Schläge der palästinensischen Kämpfer gegen die Zionisten und die Verhinderung ihrer Einreise in den Gazastreifen sowie die Märtyreroperation im besetzten Jerusalem gehören zu den wichtigsten Nachrichten aus dem besetzten Palästina .

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim gingen die Luftangriffe des israelischen Regimes auf verschiedene Gebiete des Gazastreifens am Morgen des 24. Tages der Al-Aqsa-Sturmoperation weiter, und die Kämpfer des israelischen Regimes bombardierten das Gebiet 25 Mal um dieses Krankenhaus herum, um das medizinische Personal und die Flüchtlinge in das Al-Aqsa-Krankenhaus zu bringen. Und der offiziellen Ankündigung zufolge sind in 23 Tagen mehr als 8100 Menschen den Märtyrertod erlitten worden, die meisten davon sind laut UNICEF Kinder und Frauen .

Das Informationsbüro der Palästinensischen Autonomiebehörde im Gazastreifen gab bekannt: Seit Beginn der Aggression gegen den Gazastreifen hat das zionistische Regime mehr als 18.000 Tonnen Sprengstoff auf die Bevölkerung von Gaza abgeworfen.

Am 24. Tag der Al-Aqsa-Sturmoperation versuchten die zionistischen Streitkräfte, in einigen Richtungen in den Gazastreifen einzudringen, stießen jedoch auf eine Widerstandsbarriere und mussten sich zurückziehen.

Im Rest dieser Nachricht können Sie die wichtigsten Entwicklungen des 24. Kriegstages in Gaza und des Al-Aqsa-Sturms verfolgen.

16:23 – Telefonische Drohungen an Bewohner von Gaza-Stadt, die Stadt zu verlassen

Al Jazeera berichtete, dass die Bewohner von Gaza-Stadt telefonische Drohungen von der zionistischen Armee erhalten hätten, in denen sie aufgefordert wurden, die Stadt wegen möglicher Bombenangriffe zu evakuieren.

In Gaza sind nach der Warnung des zionistischen Regimes, das al-Quds-Krankenhaus zu evakuieren, die Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit eines Angriffs auf dieses Krankenhaus gestiegen.

16:20 – Die Panzereinheit der israelischen Armee geriet in einen Hinterhalt des starken Widerstands

Saraya Al-Quds gab bekannt: Widerstandskämpfer haben bei ihrem starken Hinterhalt im Osten des Viertels Al-Zaytoun eine Panzereinheit des zionistischen Regimes gefangen und ihnen Verluste zugefügt.

16:17 – Raketenangriff aus Gaza auf eine zionistische Siedlung im Westjordanland

Zum ersten Mal zielte der palästinensische Widerstand aus Gaza mit einer Rakete auf die zionistische Siedlung Efrat südlich von Bethlehem im besetzten Westjordanland.

Eine dieser Raketen traf eine Militärstellung des zionistischen Regimes am südlichen Eingang von Bethlehem.

14:14 – Saraya Al-Quds: Unsere Kämpfer wehren die Aggression des zionistischen Militärs südöstlich des Viertels Al-Zaytoun ab.

Saraya Al-Quds, der militärische Zweig der Bewegung des Islamischen Dschihad, gab bekannt, dass seine Kämpfer heftig mit den zionistischen Kräften kämpfen und deren Übergriffe im Südosten des Viertels Al-Zaytoun abwehren.

16:13 – Raketenwerfer in den zionistischen Gebieten des besetzten Jerusalems

Als Reaktion auf die Verbrechen des zionistischen Regimes an der wehrlosen Bevölkerung von Gaza bombardierten die Widerstandskämpfer die zionistischen Gebiete Jerusalems.

16:11 – Der zionistische Minister stoppte den Haushalt der Selbstverwaltungsorganisation

Der Finanzminister des zionistischen Regimes gab bekannt, dass er angeordnet habe, die Überweisung von Geldern an die Palästinensische Autonomiebehörde zu stoppen.

In einem Brief an Netanyahu schrieb er: „Ich möchte das Finanzministerium informieren, den Geldtransfer in diesem Monat zu stoppen.“

Das zionistische Regime erhebt im Namen der Selbstverwaltungsorganisationen Steuern und zahlt den Rest jeden Monat an die Selbstverwaltungsorganisationen, abzüglich der monatlichen Ausgaben für Dienstleistungen wie Strom und Wasser.

16:07 – Der Alarm ertönte in den zionistischen Gebieten von „Quds“.

Nachrichtenquellen berichteten über das Läuten der Alarmglocken in den besetzten zionistischen Gebieten von Quds.

15:43 – Bayar al-Saba wurde Ziel von al-Qassam-Raketenangriffen

Al-Qassam-Brigaden gaben bekannt, dass sie als Reaktion auf das Verbrechen der Zionisten an palästinensischen Zivilisten im Gazastreifen mit mehreren Raketen auf die Stadt Bir al-Saba im Süden des besetzten Palästina geschossen hätten.

15:14 – Financial Times: Israels Bodenangriff erschwert die Verhandlungen mit der Hamas über die Freilassung von Gefangenen

Zeitung der Financial Times:

Trotz des jüngsten Bodenangriffs Israels auf Gaza werden die indirekten Verhandlungen zwischen Tel Aviv und der Hamas fortgesetzt.

Ein katarischer Beamter sagte, die Gespräche, die von Doha vermittelt würden, seien noch „im Gange“, aber der israelische Bodenangriff habe die Gespräche erschwert.

Er sagte, dass die Verhandlungen nicht gestoppt seien, aber die Geschwindigkeit ihrer Fortschritte sei nicht die gleiche wie am Donnerstag und Freitag.

Ein westlicher Diplomat sagt, dass Ende letzter Woche (Sonntag dieser Woche) große Hoffnung auf eine Einigung bestand. Er sagte, die Bedingungen des Abkommens seien festgelegt worden, aber der schwierige Teil seien die Einzelheiten des Abkommens, da zwischen der Hamas und Israel kein Vertrauen bestehe.

15:07 – Enthüllung neuer Ausmaße der Überraschung Israels bei der Al-Aqsa-Sturmoperation

Die Zeitung New York Times erklärte in einem Artikel, dass die 8200-Einheit der israelischen Armee (die für Geheimdienstfragen zuständig ist) vor etwa einem Jahr aufgehört habe, den Gesprächen von Hamas-Mitgliedern zuzuhören.

Der Grund dafür ist die Bedeutungslosigkeit der besagten Gespräche. Die New York Times schrieb, dass diese Entscheidung einen direkten Einfluss auf das Versagen der Geheimdienste Israels am 7. Oktober hatte.

15:01 – Mörserangriffe des zionistischen Regimes auf den Südlibanon

Nachrichtenquellen berichteten über den Mörserangriff des zionistischen Regimes auf die Stadt Belida im Südlibanon.

Der Korrespondent des Nachrichtensenders al-Manar, dem offiziellen Organ der Hisbollah im Libanon, gab außerdem bekannt, dass die Artillerie des israelischen Regimes etwa zehn Mörsergranaten auf die Stadt Belida abgefeuert habe.

Das zionistische Regime behauptet, es habe Gebiete im Süden des Libanon ins Visier genommen, von denen aus Mörsergranaten auf die besetzten Gebiete abgefeuert wurden.

14:52 – Islamischer Dschihad: Die Zionisten haben mit dem Bodenangriff nichts erreicht

Der Bodenangriff auf Gaza wird seit mehreren Tagen begonnen, aber der Feind konnte keine Fortschritte oder Erfolge erzielen, außer in einige offene und unbewohnte Gebiete einzudringen.

Der Vormarsch feindlicher Truppen in offenen Gebieten unter dem Deckmantel umfangreicher Luftangriffe hat zu Massakern an palästinensischen Zivilisten geführt.

Der Widerstand kämpft weiter auf dem Schlachtfeld und ist in der Lage, die Pläne des Feindes zu vereiteln.

Der zionistische Feind hat schwere Schläge von den Widerstandskämpfern erhalten, die mutig Epen schaffen und den Eindringlingen entgegentreten.

14:39 – Gesundheitsministerium von Gaza: 25 Krankenhäuser sind außer Betrieb

Der Sprecher des Gaza-Gesundheitsministeriums gab heute bekannt, dass seit Beginn der Operation „Al-Aqsa-Sturm“ und der militärischen Aggression des zionistischen Regimes im Gazastreifen seit dem 15. Oktober 25 Krankenhäuser in Gaza vollständig außer Betrieb seien.

Der Sprecher des Gaza-Gesundheitsministeriums fügte weiter hinzu: In diesem Zeitraum gerieten 25 Krankenwagen ins Visier des zionistischen Regimes und wurden zerstört.

14:13 – Die Zahl der Märtyrer in Gaza beträgt mehr als 8300 Menschen/etwa die Hälfte der Märtyrer sind Kinder

Palästinensisches Gesundheitsministerium in Gaza: Die Zahl der Märtyrer der anhaltenden Aggression des zionistischen Regimes im Gazastreifen beträgt 8.306 Menschen, davon 3.457 Kinder und 2.136 Frauen. Die Zahl der Verletzten hat 21.000 48 Menschen erreicht.

14:10 – Al-Qassam: Der Widerstand zielte mit einer Yasin-105-Rakete auf zwei Militärfahrzeuge der Invasoren.

Die Ezzeddin-Kassam-Brigaden, der militärische Zweig der Hamas, gaben bekannt: Widerstandskämpfer zielten mit Yasin-105-Raketen auf zwei Militärfahrzeuge des zionistischen Regimes, die östlich des Viertels Al-Zaitun eingedrungen waren.

14:08 – Die Zahl der Märtyrer im Westjordanland hat seit Beginn der Al-Aqsa-Sturmoperation 121 Menschen erreicht.

Das palästinensische Gesundheitsministerium gab die Zahl der Märtyrer im Westjordanland seit Beginn der Al-Aqsa-Sturmoperation am 7. Oktober bekannt: 121 Menschen.

Das Ministerium fügte hinzu, dass die Zahl der Märtyrer im Westjordanland seit Anfang 2023 329 Menschen erreicht habe.

14:02 – Heftige Konfrontation zwischen palästinensischen Jugendlichen und zionistischen Soldaten im besetzten Jerusalem

Palästinensische Quellen berichteten von einer heftigen Konfrontation mit Soldaten des zionistischen Regimes in der Stadt Abudis im besetzten Jerusalem.

13:50 – Al-Qassam: Wir haben einen israelischen Schützenpanzer getroffen

Die Al-Qassam-Brigaden, der militärische Zweig der Hamas-Bewegung, gaben bekannt, dass ein Schützenpanzer der israelischen Armee, der östlich des Viertels Al-Zaytoun eingedrungen war, von einer Yasin-105-Rakete angegriffen wurde.

13:10 – Al-Qassam-Raketenangriff auf Aschdod und Aschkelon

Die Al-Qassam-Brigaden gaben bekannt, dass sie als Reaktion auf die Tötung palästinensischer Zivilisten in Gaza die besetzten Städte Aschkelon und Aschdod mit Raketenangriffen angegriffen hätten.

Hebräischsprachige Quellen berichteten, dass eine Rakete ein Haus in Aschkelon und eine weitere Rakete eine Fabrik in dieser Stadt getroffen habe. Auch in Aschdod schlug eine Rakete ein.

13:09 – Palästina-Informationsbüro: Auf der Salahuddin-Straße sind keine Besatzungsmilitärfahrzeuge anwesend

Das Informationsbüro der Regierung im Gazastreifen teilte mit, dass es derzeit keine Militärfahrzeuge des Besatzungsregimes auf der Salah-al-Din-Straße gebe und der Bürgerverkehr wie gewohnt weitergehe.

Der katarische Nachrichtensender Al Jazeera gab unter Berufung auf palästinensische medizinische Quellen bekannt, dass beim Eindringen gepanzerter Fahrzeuge der Besatzungstruppen in die Salah al-Din-Straße in Gaza ein Auto mit Zivilisten von den zionistischen Kräften angegriffen wurde und drei Menschen den Märtyrertod erlitten.

12:59 – Der Alarm ertönte in Aschdod/hebräische Medien bestätigen: Sedirut ist zu einer Geisterstadt geworden

In Aschdod und anderen zionistischen Städten wurde Alarm geschlagen.

Andererseits gaben die hebräischen Medien zu, dass Sedirut eine Geisterstadt und fast menschenleer sei, es keinen Verkehr gebe und niemand auf den Straßen unterwegs sei.

12:46 – Rakete wird auf eine israelische Drohne am Himmel von Khan Yunis abgefeuert

Die al-Qassam-Brigaden, der militärische Flügel der Widerstandsbewegung (Hamas), gaben heute bekannt, dass sie mit einer „Mutabbar“-Rakete eine israelische Drohne am Himmel von Khan Yunis angegriffen haben.

12:40 – Palästinensischer Widerstand: Wir haben die israelische Militärbasis im Gazastreifen mit Mörserangriffen angegriffen.

Die Al-Qassam-Brigaden, der militärische Flügel der palästinensischen Widerstandsbewegung (Hamas), gaben heute bekannt, dass sie Mörserangriffe auf die Militärbasis des israelischen Regimes im Gazastreifen verübt haben.

12:39 – Hamas-Sprecher: Zionistische Soldaten wurden zum Rückzug gezwungen

Sprecher der Hamas-Bewegung: Hamas-Kämpfer stehen derzeit dem Militär des Feindes gegenüber und führen den Kampf kompetent.

Aufgrund des Widerstands hat sich der Feind in einigen Konfliktgebieten von seinen Konzentrationspositionen zurückgezogen.

Die Drohung mit einem Bodenkrieg ist falsch; Denn die zionistischen Besatzer haben vor ein paar Tagen damit begonnen.

Bodeneinsätze und Panzerangriffe sind für israelische Gefangene in Gaza sehr gefährlich.

Der Feind glaubt, dass er durch kontinuierliches Töten und Bombardieren die Lage der Gefangenen beeinflussen kann.

12:36 – Antizionistische Operation im besetzten Jerusalem

Das Al-Quds-Netzwerk hat eine Schießerei in der Nähe des Viertels Al-Masara im besetzten Quds gemeldet.

Nach dem antizionistischen Einsatz im besetzten Jerusalem ist ein Soldat des Besatzungsregimes schwer verletzt worden.

Diesem Bericht zufolge wurde dieser Soldat mit scharfen Waffen angegriffen und sein Zustand soll kritisch sein.

Zusätzlich zur Verwundung eines zionistischen Soldaten führte die Operation zur Suche nach einem Märtyrertum im besetzten Jerusalem zum Märtyrertod seines palästinensischen Agenten.

Der Täter der Märtyreraktion im besetzten Jerusalem war ein junger Mann aus Al-Tur namens Adam Abul-Havi, die Besatzer haben nun das Haus seines Vaters angegriffen.

12:33 – Die israelische Armee warf mehr als 18.000 Tonnen Sprengstoff auf die Menschen in Gaza

Das Informationsbüro der Regierung im Gazastreifen gab bekannt: Seit Beginn der Aggression hat das zionistische Regime mehr als 18.000 Tonnen Sprengstoff in den Gazastreifen geworfen.

12:27 – Sprecher der israelischen Armee: Wir bestätigen den Einsatz unserer Streitkräfte in Gaza nicht

Der Befehlshaber der Gaza-Armee in der zionistischen Armee: Wir werden Gaza mit all unserer Kraft und Kräften angreifen, diese Operation wird „langwierig und kompliziert“ sein.

Sprecher der Zionistischen Armee: Bisher gab Israel 312 getötete Soldaten an.

Er behauptete: „Derzeit greifen wir den Gazastreifen mit unseren Rüstungen an, bewerten die Situation kontinuierlich und gehen schrittweise voran.“

Der militärische Sprecher des zionistischen Regimes gab bekannt, dass es den Einsatz israelischer Streitkräfte in Gaza nicht gutheiße.

Der Militärsprecher der israelischen Armee fügte hinzu: „Auch wenn Bilder und Inhalte in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, bestätigen wir den Einsatz unserer Streitkräfte in Gaza nicht.“

Durch zionistische Angriffe wurden 1,4 Millionen Palästinenser vertrieben

Die anhaltenden Bombenanschläge des zionistischen Regimes haben 1,4 Millionen Palästinenser vertrieben.

Während die Palästinenser versuchen, einen sicheren Ort zu finden, haben mindestens 20.000 Zivilisten im Nasser-Krankenhaus in Khan Yunis Zuflucht gesucht.

11:54 – Die Zahl der israelischen Todesfälle ist auf 1538 gestiegen
Zionistisches Fernsehen gab bekannt: Seit Beginn des Al-Aqsa-Sturms am 7. Oktober wurden mehr als 1.538 Israelis getötet.

Der Sprecher der israelischen Armee betonte außerdem: Die Zahl der militärischen Todesfälle der israelischen Armee und ihrer Offiziere habe seit dem 7. Oktober (15. Oktober) 311 Menschen erreicht. Die Zahl der entführten Israelis im Gazastreifen (israelische Gefangene) beträgt ebenfalls 239.

11:16 – Hamas-Sprecher: Die Grenzbewegungen der Zionisten sind ein Versuch, das Image dieses Regimes zu verbessern

Abdul Latif al-Qanouw, der Sprecher der Hamas-Bewegung: Die Besatzer haben mehr als achttausend Palästinenser getötet und die Häuser der Menschen zerstört. Diese Verbrechen sind kein Zeichen für einen Sieg, sondern für ihren Bankrott und ihre Verwirrung.

In einigen Gebieten des Gazastreifens kam es in begrenztem Umfang zu Landübertritten, nachdem es den Besatzern nicht gelungen war, ihren umfassenden Plan voranzutreiben und zu versuchen, ihr Image zu verbessern.

10:56 – Antizionistische Demonstrationen in den Niederlanden

Tausende palästinensische Anhänger nahmen an antizionistischen Demonstrationen in Den Haag (Niederlande) teil und verurteilten die anhaltenden Verbrechen der Besatzung an der wehrlosen Bevölkerung von Gaza.

10:25 – Mindestens 30 Raketen werden auf die zionistischen Siedlungen abgefeuert

Palästinensische Quellen berichteten von massiven Raketenangriffen des palästinensischen Widerstands auf zionistische Siedlungen.

Der Zionist Army Radio berichtete, dass etwa 40 Raketen aus dem Gazastreifen auf zionistische Städte in der Nähe des Gazastreifens abgefeuert wurden.

Qassam-Bataillone gaben bekannt, dass die Stadt Netifot Ziel eines Raketenangriffs sei. Hebräische Quellen berichteten, dass eine der Raketen direkt ein Gebäude in Netifot traf.

Nach dem Al-Qassam-Raketenangriff auf Netifot ertönte in dieser Stadt und einigen anderen an Gaza angrenzenden Gebieten Alarm.

Berichten zufolge wurde die zionistische Siedlung Netifot durch Raketen schwer beschädigt.

Israelische Quellen berichteten, dass von den 30 aus Gaza abgefeuerten Raketen drei Raketen die Stadt Netifot trafen.

9:54 – Bestätigung des vorsätzlichen Angriffs des zionistischen Regimes auf das Auto der Journalisten

Reporter ohne Grenzen hat vorläufige Ergebnisse zur Ermordung des Reuters-Fotografen Essam Abdallah während seiner Berichterstattung im Südlibanon am 13. Oktober veröffentlicht.

Nach Angaben dieser Organisation starb Essam Abdullah an den Folgen eines „gezielten Angriffs“, der von der Seite der Grenzen des besetzten Palästina aus verübt wurde.

Reporter ohne Grenzen wies darauf hin, dass dieser Angriff von der Ostseite des Standorts dieses Reporters und von der Seite der israelischen Grenze aus verübt wurde, und fügte hinzu: „Das Auftreten von zwei Angriffen am selben Ort innerhalb von weniger als 30 Sekunden weist eindeutig auf einen gezielten Angriff hin.“ .”

Reporter ohne Grenzen stellte außerdem klar, dass der Angriff auf das Auto mit Essam Abdullah und anderen Journalisten am 13. Oktober vorsätzlich erfolgte.

9:51 – Fortsetzung der umfassenden und schweren zionistischen Angriffe auf Gaza

Die anhaltenden Luft-, Land- und Seeangriffe des zionistischen Regimes gegen den Gazastreifen und die Bombardierung dieses Gebiets gehen weiter.

Ein Al-Mayadeen-Reporter in Gaza berichtete: Die Boden-, See- und Luftangriffe des zionistischen Regimes auf verschiedene Gebiete im Gazastreifen dauern an, insbesondere im Herzen von Gaza-Stadt und seinen nördlichen und zentralen Gebieten.

9:40 – Die Schwierigkeit, Krankenwagen in die nördlichen Gebiete des Gazastreifens zu bringen

Aufgrund der Zerstörung der Infrastruktur durch die zionistischen Bombenangriffe haben Krankenwagen große Probleme, die nördlichen Gebiete des Gazastreifens zu erreichen.

9:10 – Martyrium von mehr als 3200 Kindern in Gaza

Die Nichtregierungsorganisation „Save the Children“ meldete den Märtyrertod von mehr als 3.200 Kindern im Gazastreifen.

Save the Children: „In den letzten drei Wochen sind in Gaza mehr als 3.200 Kinder gestorben und mehr als 1.000 werden vermisst.“

8:59 – Das zionistische Regime zog sich aus Dschenin zurück/Märtyrertod von vier palästinensischen Kämpfern

Regionale Nachrichtenquellen berichteten, dass das zionistische Regime nach einem Angriff auf die Stadt Dschenin im Westjordanland und einem heftigen Konflikt mit palästinensischen Jugendlichen, der mehrere Stunden andauerte, gezwungen war, sich aus Dschenin zurückzuziehen.

Vier palästinensische Kämpfer starben bei diesen Zusammenstößen.

Das zionistische Regime hat den Weltrekord an Kindermorden gebrochen

Eine gemeinnützige Organisation hat berichtet, dass die Zahl der Kinder, die in den letzten drei Wochen bei den Operationen des zionistischen Regimes in Gaza den Märtyrertod erlitten haben, die jährliche Zahl der Kinder übersteigt, die in jedem der letzten vier Jahre bei bewaffneten Auseinandersetzungen getötet wurden Konflikte auf der ganzen Welt.

Mindestens 3000 Kinder haben seit dem 7. Oktober, als das zionistische Regime schwere Angriffe auf Gaza startete, den Märtyrertod erlitten.

Die gemeinnützige Organisation Save the Children geht davon aus, dass im Jahr 2022 insgesamt 2.985 Kinder in 22 Ländern in bewaffneten Konflikten ums Leben gekommen sein werden. Diese Zahl belief sich im Jahr 2021 auf 2515 und im Jahr 2020 auf 2647.

8:20 – Stellvertretender Biden: Wir haben nicht die Absicht, Kampftruppen nach Israel zu schicken

US-Vizepräsidentin Kamla Harris behauptete, ihr Land habe „absolut nicht die Absicht“, Kampftruppen nach Israel (besetztes Palästina) oder Gaza zu schicken.

8:16 – Stadtkrankenhaus von Jenin, umgeben von Bulldozern der israelischen Armee

Palästinensische Quellen gaben bekannt, dass bei dem Angriff der Armee des zionistischen Regimes auf das Lager Dschenin am Montagmorgen mindestens vier palästinensische Jugendliche den Märtyrertod erlitten hätten.

Berichten zufolge setzte das zionistische Regime eine Drohne ein, um dieses Lager zu bombardieren.

8:02 – Der Tod eines zionistischen Soldaten durch den Umsturz eines Panzers im Norden des besetzten Palästina

Al Jazeera berichtete, dass im Norden der besetzten Gebiete ein Panzer der israelischen Armee umkippte, ein israelischer Soldat getötet und drei weitere verletzt wurden.

7:48 – Fortsetzung des Konflikts zwischen palästinensischen Jugendlichen und zionistischen Soldaten in Dschenin

Die Zusammenstöße zwischen der palästinensischen Widerstandsjugend und den Soldaten des zionistischen Regimes in der Stadt Dschenin im Westjordanland, die am frühen Montag begannen, dauern an.

Die zionistische Armee schoss während ihres Angriffs auf Dschenin vor dem Krankenhaus dieser Stadt.

Einige Quellen berichteten über den Märtyrertod von vier Palästinensern, die von den Soldaten des Besatzungsregimes erschossen wurden.

++++++++++++++++++

Die wichtigsten Entwicklungen am Morgen des vierundzwanzigsten Tages des Gaza-Krieges

Die Zahl der Gaza-Märtyrer wurde mit mehr als 8100 Menschen angegeben

Das Gesundheitsministerium des Gazastreifens gab bekannt, dass infolge der Angriffe des israelischen Regimes auf dieses Gebiet bisher mehr als 8.100 Menschen den Märtyrertod erlitten haben.

Seyyed Hassan Nasrallah wird am Freitag eine Rede halten

Seyyed „Hassan Nasrallah“, Generalsekretär der Hisbollah im Libanon, wird am Freitag um 15:00 Uhr Beiruter Zeit eine Rede anlässlich des Gedenkens an die Märtyrer des Quds-Weges halten.

Gaza-Internet erneut abgeschaltet

Um ihre Verbrechen zu vertuschen, hat das israelische Regime das Internet und die Telefongespräche erneut abgeschaltet.

Raketenfeuer aus dem Jemen in Richtung der besetzten Gebiete

Stunden nachdem der Leiter des Obersten Politischen Rates des Jemen erklärt hatte, dass mehrere Operations- und Koordinierungsräume für die Entwicklungen im besetzten Palästina eingerichtet worden seien, berichten inoffizielle jemenitische Quellen über den Abschuss von Raketen aus dem Jemen auf das israelische Regime.

Der israelische Fernsehsender 14 behauptete, die Rakete sei über dem nördlichen Roten Meer abgefangen worden.

Aktivierung von Warnsirenen in nahegelegenen Siedlungen im Gazastreifen

In den frühen Morgenstunden dieses Montagmorgens ertönten in den an den Gazastreifen angrenzenden zionistischen Siedlungen Alarmsirenen.

In dem Moment, als Dagestani das Flugzeug mit den Zionisten in Machatschkala angriff

Die Bevölkerung der Russischen Republik Dagestan protestierte gegen die Landung des Flugzeugs mit den Zionisten in der Machatsch-Burg und griff es an.

Der „menschliche Sturm“ des pakistanischen Volkes zur Unterstützung des „Al-Aqsa-Sturms“ Palästinas

Hunderttausende Menschen aus Quetta, der Hauptstadt der pakistanischen Provinz Belutschistan, nahmen am sogenannten „Human Storm“-Marsch teil, der zur Unterstützung der unterdrückten Bevölkerung von Gaza und der Operation „Al-Aqsa Storm“ stattfand.

Bidens und El-Sisis Einigung über die Nichteinwanderung der Menschen in Gaza

Das libanesische Al-Mayadeen-Netzwerk berichtete unter Berufung auf seinen Korrespondenten in Washington, dass die Präsidenten der Vereinigten Staaten und Ägyptens eine Vereinbarung getroffen hätten, die Bewohner des Gazastreifens nicht in ein anderes Land zu verlegen.

In der zweiten Woche des Krieges in Gaza verkündete Abdel Fattah al-Sisi deutlich, dass das israelische Regime beabsichtigt, die Bewohner von Gaza zu vertreiben und sie im Sinai umzusiedeln, was Kairo strikt ablehnt.

Heftiger Konflikt in Dschenin nach dem Angriff der israelischen Armee

Die Armee des israelischen Regimes griff an diesem Montagmorgen mit mehr als 30 gepanzerten Fahrzeugen die Stadt Dschenin an, was zu einem heftigen Konflikt mit den Widerstandskämpfern in diesem Gebiet des Westjordanlandes führte.

Der Leiter des staatlichen Krankenhauses Jenin gab bekannt, dass „Amir Sharbaji“ bei der Schießerei des israelischen Regimes den Märtyrertod erlitten habe.
+++ +++ +++

Der 22. Tag des „Al-Aqsa-Sturms“. Die Zionisten wurden vom Widerstand überfallen/Mehrere Raketen wurden vom Südlibanon in das besetzte Gebiet abgefeuert

Diese Nachricht wird aktualisiert…

Währung und Goldpreise

Liga des Iran und der Welt

Internationale Tagesnachrichten

Der vierundzwanzigste Tag des „Al-Aqsa-Sturms“ | Die harten Schläge zwangen den zionistischen Widerstand zum Rückzug

Der Antrag einiger Länder bezüglich ihrer Gefangenen mit Hamas aus dem Iran/JCPOA-Verhandlungen laufen in ihrem Rahmen

Exklusiv Amerikanische Kampfflugzeuge griffen mehrere Lastwagen in Bokmal an. Der Widerstand reagierte mit dem Abfeuern von 15 Raketen auf den Stützpunkt al-Omar

Islamischer Dschihad: Die Zionisten haben mit dem Bodenangriff nichts erreicht.

Schreibe einen Kommentar