Di. Apr 16th, 2024

Vorab dies:
Main: Das Blut unschuldiger Palästinenser wird die Besatzungsherrschaft beenden … und wir werden Zeuge des Sieges Palästinas sein

Der iranische Präsident Ibrahim Raisi bekräftigt, dass das, was heute in Form von Völkermord und Massakern an den Kindern im Gazastreifen geschieht, „unglücklich für die gesamte Menschheit“ ist, und weist darauf hin, dass internationale Organisationen „angesichts der globalen Hegemonie ihren Nutzen und ihre Wirksamkeit verloren haben“. ”

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi bekräftigte am Dienstag, dass „das, was heute in Form von Völkermord und Massakern an den Kindern in Gaza geschieht, für die gesamte Menschheit, insbesondere für Menschenrechtsführer, bedauerlich ist.“

Während einer Rede vor dem iranischen Schura-Rat sagte Raisi: „Das Blut unschuldiger Palästinenser wird die Herrschaft der israelischen Einheit beenden und wir werden Zeuge des Sieges Palästinas sein.“

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass „internationale Organisationen angesichts der globalen Hegemonie ihren Nutzen und ihre Wirksamkeit verloren haben“ und erklärte, dass „die Völker der Welt heute für die Menschenrechte aufgestanden sind und Gerechtigkeit und eine neue Weltordnung fordern.“ .“

Gestern gab Raisi bekannt, dass er und sein kubanischer Amtskollege Miguel Diaz-Canel „die Palästinenserfrage und Möglichkeiten zu ihrer Unterstützung besprochen“ hätten und dabei „die amerikanische Unterstützung für das Besatzungsgebiet und die Unfähigkeit der internationalen Gemeinschaft, die Aggression zu stoppen, anprangern“. ”

Zuvor hatte der iranische Präsident bekräftigt, dass die Unterstützung der Islamischen Republik für das palästinensische Volk „im Rahmen der Verfassung und ihrer Bestimmungen zur Unterstützung der Unterdrückten liegt und auch Teil der Grundsätze der iranischen Außenpolitik ist“.

Raisi betonte, dass sein Land „nicht aufhören könne, Palästina zu unterstützen“ und dass „die politischen Entwicklungen in der Welt und die Wünsche einiger Länder in der Region nichts an den Grundprinzipien der Außenpolitik Teherans ändern werden“.

Er wies auch darauf hin, dass „die Rassendiskriminierung, das Töten, die Zerstörung, die Ungerechtigkeit und die Unterdrückung, die von der israelischen Einheit praktiziert werden, der Welt deutlich geworden sind“, und fügte hinzu: „Wir werden Palästina weiterhin unterstützen.“

Dies geschieht, während die israelische Besatzung weiterhin Zivilisten im Gazastreifen bombardiert und blutige Massaker verübt. Darüber hinaus verstärkt sie die Belagerung des Gazastreifens, verhindert den Zugang zu Wasser, Nahrungsmitteln und Treibstoff und unterbricht von Zeit zu Zeit absichtlich die Kommunikation und das Internet .
+++ +++ +++

FPI-Anmerkung: Offenbar wird Israels Verteidigungs- Minister Galant als neuer Premier von den USA “vorbereitet”.
+++

Die Verwirrung der israelischen Armee mit scharfen Spaltungen im Kriegskabinett

Mit der Offenlegung der Tiefe der Differenzen zwischen den Führern des zionistischen Regimes, insbesondere dem Kriegsminister und dem Premierminister dieses Regimes im Gaza-Krieg, werden viele Fragen über die Auswirkungen dieser Differenzen auf die militärische Leistung der Zionisten aufgeworfen im Krieg und seinem Ausgang.

Dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur zufolge waren die zionistischen Behörden trotz der Kriegsbedingungen nicht einmal für kurze Zeit in der Lage, ihre Differenzen beizulegen, und selbst seit Beginn des Gaza-Krieges sind die Differenzen und Die Spannungen zwischen ihnen haben sich verschärft, hebräische Medien berichteten von einer deutlichen Verschärfung. Es wird über Differenzen und Lücken zwischen Beamten und Beamten des Besatzungsregimes sowie über die mangelnde Koordination zwischen dem Amt von Premierminister Benjamin Netanyahu und Kriegsminister Yoav Galant berichtet.

Vertiefung der Unterschiede zwischen Netanjahu und Gallant

In diesem Zusammenhang gab die hebräische Zeitung Israel Hum in einem Bericht bekannt, dass die mangelnde Koordination zwischen Netanjahu und Gallant und die Abhaltung getrennter Pressekonferenzen nur die Spitze des Eisbergs der Spannungen zwischen den beiden Personen seien. Netanjahu schloss Gallants Sonderbüros im israelischen Kriegsministerium und Gallant suchte nach einem Raum für ein Treffen mit US-Außenminister Anthony Blinken.

Diese zionistischen Medien fügten hinzu, dass israelische Siedler derzeit mit einer neuen Runde der Spannungen zwischen den beiden hochrangigen Beamten Netanjahu und Gallant konfrontiert seien, die seit dem 7. Oktober den Krieg gegen die Hamas führen.
Natürlich zweifelte niemand an den Differenzen und Spannungen zwischen diesen beiden Menschen, seit Netanyahu im vergangenen März Gallants Entlassung angeordnet hatte, aber seit Beginn des Gaza-Krieges haben sie versucht, so zu tun, als stünden sie an einer Einheitsfront. Als Netanyahu später Reportern erzählte, dass er Gallant gebeten hatte, an Pressekonferenzen teilzunehmen, Gallant sich jedoch weigerte, wurden diese Unterschiede deutlich.

Die Tageszeitung Israel Hum enthüllte zum ersten Mal neue Einzelheiten der Spannungen zwischen Netanyahus Büro und Gallant und gab bekannt, dass die Spannungen zwischen diesen beiden Personen seit Beginn des Krieges offensichtlich waren und dass Netanyahu selbst unter normalen Bedingungen viele Tage im Ministerium für Israel verbrachte Krieg und das Hauptquartier des Kriegsministers und viele Räume in diesem Ministerium sind seinen Treffen über den Gaza-Krieg gewidmet; Währenddessen muss Gallant einen Raum finden, um das Treffen bis zur letzten Minute abzuhalten.

Diesem Bericht zufolge halten der Kriegsminister und der israelische Premierminister getrennte Pressekonferenzen ab, und Gallant vermied es, an einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Netanjahu teilzunehmen. Gallant nimmt auch an keiner der Kabinettssitzungen teil, und nachdem er bei der letzten Sitzung der Likud-Partei nicht erschienen war, zog er den Zorn und die Kritik seiner Verbündeten in der Partei auf sich.

Diese zionistischen Medien gaben an, dass viele Angst vor dem Bild der Differenzen und Kluften zwischen Galant und Netanjahu haben und glauben, dass diese Situation dazu führt, dass die Anführer des israelischen Krieges mit der Wiederaufnahme der Angriffe auf Gaza nicht einmal zusammenkommen und im selben Raum sprechen können .

Folgen der Differenzen zwischen zionistischen Führern für die Leistung der israelischen Armee im Gaza-Krieg

Im gleichen Kontext und angesichts der zunehmenden Verschärfung der Differenzen zwischen den hochrangigen zionistischen Beamten, die für die Bewältigung der Aggression dieses Regimes gegen Gaza verantwortlich sind, stellt sich vor allem die Frage, ob sich die Ergebnisse dieser Differenzen auf dem Schlachtfeld zeigen werden.

Obwohl die Zionisten versuchten, so zu tun, als hätten sie ihre Differenzen beiseite gelegt und sich mit dem Beginn des Krieges in Gaza durch die Bildung des Kriegskabinetts vereint, ist es nach der Offenlegung der Spannungen zwischen den israelischen Behörden nicht mehr sinnvoll, für sie zu werben Einheit. Unterdessen ist die Rivalität zwischen Netanjahu und Gallant kein neues Thema; Doch zum ersten Mal seit dem Gaza-Krieg kritisierte Netanyahu Gallant öffentlich und machte ihn für die Trennung der Pressekonferenzen verantwortlich.

Experten gehen davon aus, dass diese Kluft zwischen den Vertretern des zionistischen Regimes schon zu Beginn des Krieges klar war und dass die Abhaltung getrennter Konferenzen zwischen Netanyahu und Gallant ein Vorspiel zu schwerwiegenden Differenzen ist, die bald ans Licht kommen werden.

In diesem Zusammenhang glaubt der Al-Mayadin-Netzwerkanalyst Nasser El Laham, dass die Unterschiede zwischen Zionisten nicht auf Netanyahus Differenzen mit Galant und den israelischen Armeebeamten beschränkt sind; Vielmehr sind diese Unterschiede größer und haben das Ausmaß der Spannungen zwischen Netanyahu und den Geheimdiensten, Spionage- und Sicherheitsdiensten sowie der öffentlichen Meinung Israels erreicht. Deshalb ist die Kluft zwischen den Zionisten tief und sie können sie nicht verbergen.

Charles Abi Nader, ein weiterer Analyst des Al-Mayadeen-Netzwerks, glaubt ebenfalls, dass mit der Niederlage der Armee des zionistischen Regimes im Gaza-Krieg die Differenzen zwischen den Führern dieses Regimes offengelegt wurden, von denen die deutlichste die zwischen dem Premierminister und dem Premierminister war Kriegsminister. Da die Entscheidung, in den Krieg zu ziehen, keine persönliche Entscheidung ist, die einem oder zwei Beamten obliegt, wirken sich die Unterschiede zwischen Galant und Netanyahu auf alle Institutionen des zionistischen Regimes aus, und ihre offensichtlichste Konsequenz zeigt sich in der militärischen Leistung dieses Regimes in der Gaza-Krieg.

Laut diesem Analysten für regionale Angelegenheiten ist das Ungleichgewicht in den militärischen Bewegungen des zionistischen Regimes in Gaza das Ergebnis dieser Unterschiede, und aus diesem Grund erleben wir die schwache und verwirrte Leistung der Armee des Besatzungsregimes. Diese Unterschiede haben erhebliche Auswirkungen auf das Feld und das Militär für Israel, und der auffälligste davon ist, dass die israelische Armee nach zwei Monaten der Aggression in Gaza noch nicht einmal einen einzigen militärischen Erfolg erzielt hat.

Spannungen im israelischen Kriegskabinett

Kasem Ezzeddin, ein Analyst für internationale politische Angelegenheiten, sagte über die bestehenden Unterschiede zwischen den zionistischen Führern im Gaza-Krieg, diese Unterschiede bestünden nicht nur zwischen Netanjahu und Galant, sondern seien viel größere Unterschiede als diese. In diesem Zusammenhang können die Spannungen zwischen den Mitgliedern des israelischen Kriegskabinetts, einschließlich der scharfen Angriffe von Benny Gantz gegen Netanyahu, nicht ignoriert werden. Eine Untersuchung der Positionen und Leistungen des zionistischen Kriegskabinetts zeigt, dass es ihnen in keinem Stadium des Gaza-Krieges gelungen ist, sich auch nur auf die einfachsten Fragen zu einigen.

Er fügte hinzu, dass der Zusammenbruch der zionistischen Gesellschaft in den letzten Jahren offensichtlich sei und dass es erwiesen sei, dass eine große Kluft zwischen den politischen Kräften und den israelischen Behörden bestehe, die nicht geschlossen werden könne. Ein weiteres Problem besteht darin, dass das zionistische Regime, indem es in einen brutalen Krieg eintritt und sich unerreichbare Ziele setzt, zeigt, dass es ein fragmentiertes und unrealistisches Gebilde ist.

Während der Gaza-Krieg weitergeht, versucht Netanyahu, einem Gerichtsverfahren und einer Gefängnisstrafe zu entgehen

Charles Abi Nader sprach weiter über die Situation Netanjahus nach dem Gaza-Krieg und sagte, dass er wegen der zahlreichen Korruptionsfälle, die er habe, vor Gericht gestellt werden müsse und er wisse, dass er sofort ins Gefängnis käme, wenn er von der Macht entfernt werde. Darüber hinaus kann sich Netanyahu seiner Verantwortung für das Scheitern Israels bei der Al-Aqsa-Sturmoperation nicht entziehen. In dieser Situation möchte Netanyahu unter keinen Umständen ein Ende des Gaza-Krieges; denn danach muss er zur Verhandlung vor Gericht erscheinen.

Er stellte klar, dass Netanjahu auch große Angst vor der Eröffnung einer breiten Kriegsfront mit der Hisbollah an der Nordfront des besetzten Palästina habe und versuche, diese zu verhindern.

Abschließend verwies dieser politische Analyst auf die Aussage des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dass es zehn Jahre dauern werde, bis Israels Ziele im Gaza-Krieg erreicht seien, und verkündete, dass die französischen Generäle, die mit den militärischen Institutionen des zionistischen Regimes in Abstimmung stehen, dies herausgefunden hätten Den verfügbaren Informationen zufolge ist die Verwirklichung der Ziele Israels in diesem Krieg unmöglich.
+++ +++ +++

Details zu Netanyahus Familientreffen, um anderen die Schuld am Scheitern zu geben / Sonderrolle für „Yair“, verwaltet von „Sara“

Da sich die Opposition auf die Person von Benjamin Netanyahu konzentriert, wurde die Aufgabe, kontroverse Worte zu veröffentlichen, um die Schuld für das Scheitern der Schlacht um den Al-Aqsa-Sturm zu beschuldigen, von Benjamin Netanyahus Sohn Yair den israelischen Sicherheitsbeamten übertragen.

Nach Angaben der hebräischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim soll die Opposition der zionistischen Regierung, die sich auf Netanyahu persönlich konzentriert und aufgrund der schweren Niederlagen in der Al-Aqsa-Sturmschlacht heftige Angriffe auf ihn verübt, in einer geheimen Planung die Aufgabe haben, ihn anzuklagen Sicherheitsbeamte durch kontroverse Aussagen und die Schuldzuweisung auf andere Beamte. Die Aufgabe wurde Yair Netanyahu, dem Sohn von Benjamin Netanyahu, anvertraut.

Yair Netanyahu, der in die USA ging und sich dort seit April 2023 niederließ, ist eine der umstrittenen Figuren der Netanyahu-Familie, die auch in der zionistischen Öffentlichkeit sehr verhasst ist.

Tasnims Reporter hat aus hebräischen Quellen erfahren, dass seit Beginn des Al-Aqsa-Sturmkriegs mindestens fünf Treffen unter der Leitung von Benjamin Netanyahus Frau Sarah Netanyahu stattgefunden haben, an denen auch Yair über den Cyberspace teilgenommen hat.

Diesem Bericht zufolge nahmen auch Ofer Golan, Netanyahus leitender Berater, Topaz Luke, Medienberater, und Sakhi Barurman, Netanyahus Stabschef, an diesen Treffen mit ihm teil, und es soll umstrittene Seiten für den Premierminister persönlich vermeiden, heißt es Positionen gegen die Institutionen. Die Sicherheit (wie Aman und Shabak) und die Armee (insbesondere Hertzi Halevi, der Stabschef der Armee und Yaron Finkelman, der Kommandeur der südlichen Region) sollten von seinem Sohn im öffentlichen Raum wahrgenommen werden Yair statt Netanyahu, so dass die Folgen der Niederlage nach dem Krieg auf sie gerichtet sind.

Mitten in der Al-Aqsa-Sturmschlacht hatte Yair mit solch kontroversen Äußerungen viel Kritik hervorgerufen.

In einem seiner Benutzerkonten behauptete er, dass die Entscheidungen des israelischen Obersten Gerichtshofs zu Änderungen der Konfliktregeln an der Grenze zum Gazastreifen geführt hätten und die Hamas für die Operation am 7. Oktober angreifbar gemacht hätten.

In einer anderen Nachricht machte Netanyahus Sohn die israelische Armee für die Operation vom 7. Oktober verantwortlich und schrieb, dass ein hochrangiger Armeeoffizier die Warnmeldungen über die Bewegungen der Hamas ignoriert und damit gedroht habe, die Warner vor Gericht zu belangen.

Unter diesen Leuten war Ofer Golan mit der Führung von Sarah Netanyahu nicht einverstanden und sagte, dass auch Yair Netanyahu die Veröffentlichung solcher Positionen vermeiden sollte. Andererseits unterstützt Sakhi Barurman Sarah Netanjahu.

Zu den weiteren Themen, die bei diesen Treffen in den ersten Kriegstagen vorgeschlagen wurden, gehörte der Rat an Netanyahu, die Unterkunft zu verlassen und im öffentlichen Raum aufzutreten.

Diesen Beratern zufolge braucht Netanjahu nach dem Krieg Bilder von ihm in Begleitung der Streitkräfte, in den Schützengräben und neben den Panzern und der Eisernen Kuppel, um die nächsten Wahlen zu gewinnen.

Wie es hieß, lösten die Äußerungen von Yair Netanyahu in den israelischen Medien viele Reaktionen aus, und darüber hinaus hätten einige seiner Positionen, wie etwa die Unterstützung der Kampagne für die Freilassung der Mörder der Familie Devabsheh, die Lage im Westjordanland angespannt im großen Umfang.

Am 31. Juli 2015 griffen extremistische Siedler das Dorf Duma im Süden von Nablus im Westjordanland an und zündeten das Haus von Saad Dawabsheh an, wobei vier Mitglieder dieser Familie verbrannten, darunter ein fünfjähriges Kind und ein 18-jähriges Kind -Monate altes Baby.

Dieses Verbrechen erregte weltweit große Aufmerksamkeit und das Gericht des zionistischen Regimes musste die Täter zu Gefängnisstrafen verurteilen.

Das Schicksal von Mayer und Diane wartet auf Bibi

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, mitten in der Al-Aqsa-Sturmschlacht, schob in einer Rede die Schuld für die Überraschung zu Beginn dieses Krieges am 7. Oktober auf die Schultern der Sicherheitsbehörden, insbesondere Shabak (Interner Geheimdienst). Organisation) und Aman (Geheimdienst der Armee) und sagte, dass die Sicherheitsorganisationen vor Kriegsbeginn keine Warnung ausgesprochen hätten.

Netanjahus Äußerungen stießen auf viel Kritik, die wichtigste davon waren die Äußerungen von Benny Gantz (einem der Führer der Oppositionsparteien der Regierung), der derzeit im israelischen Notstandskabinett sitzt.

Gantz kritisierte Netanjahus Äußerungen scharf und mahnte ihn, er solle solche Worte nicht mehr sagen und Verantwortung übernehmen.

Gantz‘ scharfe Reaktion zwang Netanyahu, seine vorherigen Worte zurückzuziehen und den diesbezüglichen Tweet zu löschen.

Netanjahus Worte sind eigentlich ein Versuch, den Folgen der großen Niederlage am Ende des Krieges zu entkommen.

Eine ähnliche Erfahrung machten die Zionisten 1973, als die Regierung der damaligen Premierministerin Golda Meir überraschend zu Beginn des Jom-Kippur-Krieges zum Rücktritt gezwungen wurde und die Mayer-Regierung stürzte.

Viele Analysten glauben, dass für Netanyahu und seine Regierung eine ähnliche Situation wie bei Mayer und Moshe Dayan (damals Verteidigungsminister) vorhergesagt wird, und dass diese Konsequenzen sogar noch schwerwiegender sein könnten als das Beispiel vor 50 Jahren.
+++ +++ +++

Monolog Warum versucht Netanjahu, den Krieg auf den Süden des Gazastreifens auszudehnen?

In einem Analysevideo erklärte ein palästinensischer Experte, dass die Widerlegung der falschen Behauptungen der Armee des zionistischen Regimes in der gefälschten Geschichte der Anwesenheit der palästinensischen Widerstandsführer im Shefa-Krankenhaus dieses Regime zu der Behauptung veranlasst habe, dass sie alle im südlichen Gazastreifen präsent seien um den Reputationsverlust auszugleichen.

Laut der arabischen Nachrichten-Website „Hamzeh El Beshtawi“ von Tasnim analysierte ein palästinensischer Experte in einem Analysevideo die Gründe für das Beharren von Benjamin Netanyahu, dem Premierminister des zionistischen Regimes, auf der Fortsetzung des Krieges im Gazastreifen , nach dem Ende des siebentägigen vorübergehenden Waffenstillstands und dem Gefangenenaustausch zwischen dem palästinensischen Widerstand. Und Israel hat bezahlt.

Er verwies auf die umfangreichen regionalen und internationalen Bemühungen zur Herstellung eines Waffenstillstands und dessen Fortführung und sagte: „Die Verwirklichung des Waffenstillstands in den vergangenen Tagen steht im Schatten der umfangreichen diplomatischen und militärischen Aktivitäten der Widerstandsachse, einschließlich des Iran, in der.“ Verhandlungsfeld und die Abschreckungsmaßnahmen der Widerstandskräfte. Es wurde im Irak, im Libanon und im Jemen verwirklicht. Infolgedessen scheint es, dass einige in Amerika und den besetzten Gebieten versuchen, den Waffenstillstand zu stören und den Krieg zu beenden.

Al-Bashtawi erläuterte dann die Gründe für das Beharren der Zionisten auf der Wiederaufnahme der militärischen Angriffe und fügte hinzu: „Die Aufdeckung von Lügen und Täuschungen der israelischen Armee in der Geschichte des Shafa-Krankenhauses und die Behauptung, dass sich in diesem Krankenhaus Widerstandsführer aufgehalten hätten, waren die Ursache für das Scheitern.“ Israels falsches Narrativ auf Medienebene. Deshalb versucht das zionistische Regime nun, eine neue Geschichte zu erfinden, in der es behauptet, die palästinensischen Widerstandsführer seien in den Süden des Gazastreifens gegangen. Auf dieser Grundlage erscheint das Szenario einer Ausweitung des Krieges auf die südlichen Gebiete des Gazastreifens, insbesondere auf „Khan Younis“, wahrscheinlich.

Im letzten Teil dieses Analysevideos sagte dieser palästinensische Analyst: „Israels Ziel bei der Ausweitung des Krieges auf die südlichen Gebiete des Gazastreifens besteht darin, Kuramidi darzustellen, um seinen Sieg darzustellen.“ Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der palästinensische Widerstand in den Tagen des Gefangenenaustauschs wiederholt die zionistischen Gefangenen an die Streitkräfte des Roten Kreuzes in den nördlichen, zentralen und südlichen Regionen des Gazastreifens zurückgab, um seine Souveränität über den gesamten Gazastreifen darzustellen .

Schreibe einen Kommentar