So. Apr 21st, 2024

Dies ist ein sehr langer Artikel, der sich mit der Drohnen und Raketen- Kapazität des Iran beschäftigt.
Bewusst an einem Freitag eingestellt, damit interessierte Leser-innen am Wochenende Zeit haben, dies zu lesen.
Alle Artikel aus einem Medium, nämlich der arabischen Version der Nachrichtenagentur der Iran-Revolutions- Garden (also aus erster Hand).
+++ +++ +++

Es gibt Staaten die sind religiös strikter, andere wieder lockerer.
Y
Genau so auch im Bereich technisch- wissenschaftlicher Entwicklung und wirtschaftlicher Modernisierung. Manche Länder sind “ehrgeizig” (wie der Iran, dessen technisch-wissenschaftlicher Ehrgeiz auf dem Niveau ist, das bis in die 1970er-Jahre auch noch in Deutschland aktiv war, und heute in Russland und China auch noch zu finden ist – Indien ist dahingehend im kommen), und im Gegensatz dazu, andere arabische und muslimische Länder, die eher im “Dolce Vita”-Flow sind.
???
Also wie in Europa, wo es auch die Techno- Führungs- Länder, und die Dolce-Vita-Flow-Länder gibt?
Ja genau, wie in Europa. Moslems und Araber, sind nicht besser oder schlechter, wie Christen und Europäer.
+++ +++

Unterschätzt die Iraner nicht. Sie sind gläubig – JA – aber keine religiösen Fanatiker ohne Realitäts-Bewustsein, wie sie im Westen immer wieder dargestellt werden (und wie inzwischen die West- Bevölkerung auch glaubt, dass es so ist).
Das sind sehr rationale Persönlichkeiten, die auch sehr rational die Gegebenheiten angehen, und durchaus respektable, ja partiell herausragende technische Lösungen gefunden haben.

Iran hat keine Atomwaffen – also nur konventionell zu beurteilen – und im Rahmen des Konventionellen, hätte die gesamte NATO (mit USA – und mit UK, Frankreich, Italien, etc.) KEINE Chance gegen Iran (ja, auf dem Niveau von Russland – wobei hier auch im Rahmen der Gefechts-Möglichkeiten die geographischen Gegebenheiten mitspielen.
Y
Die USA ist ein Atom- Sonderfall, weil man nicht weiß, wie weit die Washington-Irren gehen werden (bei Atom-Waffen-Einsatz gegen Iran werden die Karten neu gemischt).
+++ +++ +++

FPI hat eine Nachrichten-Lage, die weit über das hier gezeigte hinausreicht. Nur wenig kann gebracht werden, weil die Artikel sonst zu Büchern werden würden, und zwar nicht nur Iran, sondern auch Russland, China, und auch Indien.

Ein Bericht, jener über die Drohnen, wurde erneut eingestellt, weil er nach wie vor hoch aktuell ist.
Ansonsten neue Berichte.

Man sieht hier auch sehr gut, an diesen Artikeln, dass hier sehr sachbezogene Spezialisten am Werk sind, die nicht die Religion in die Technik einweben, sonder versuchen, die reine Technik zu beherrschen.
+++ +++ +++

Alle überall gleich.

Man findet in jeder Rasse (ja es gibt Menschenrassen – das unterschiedliche Aussehen der globalen Population zeigt dies ein-eindeutig) und jeder Religion, jedem Land, immer die gleiche Mischung: von “nettester Typ” bis “größtes Arschloch”, vom “Neo-Einstein” bis zum “Voll-Idioten”, ist überall, in allen Rassen, Religionen und Ländern, alles zu finden.
Menschen unterscheiden sich in ihrem Aussehen, nicht aber in ihren charakterlichen und intellektuellen Ausprägungen. Überall die gleiche Mischung – ÜBERALL – sic!
Y
Keine West- Bewohner-in sollte sich anmaßen, “über anderen” zu stehen, also den Ländern des nicht-Westens zu sagen, was sie zu tun oder zu lassen haben – bzw. welche moralischen Kriterien zu gelten haben.
Moralische Kriterien – hat der Westen bei Israel in die “darf man nicht beachten”- Ecke geschoben (was den Arabern durchaus auffällt – und sie auch klar bemängeln, am Westen – und weitergehend korrekter Weise dem Westen eine öffentlich dargestellte Doppel-Moral unterstellen).
+++ +++

Reaktion des Verteidigungsministers auf den Raketenangriff der IRGC: Wir setzen uns bei der Verteidigung unserer nationalen Interessen und unseres Volkes keine Grenzen

 27. Dezember 1402 – 10:11 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Der Minister für Verteidigung und Unterstützung der Streitkräfte erklärte neulich als Reaktion auf den Raketeneinsatz des IRGC gegen Terroristen: „Wir setzen keinerlei Einschränkungen bei der Verteidigung der nationalen Interessen und unseres Volkes und tun dies mit Autorität.“

Laut einem Reporter der Nachrichtenagentur erklärte der Minister für Verteidigung und Unterstützung der Streitkräfte, Amir Ashtiani, als Reaktion auf die Raketenoperation des IRGC gegen Terroristen: „Wir erlegen keinerlei Einschränkungen bei der Verteidigung unserer nationalen Interessen auf.“ Menschen, und wir tun dies mit Autorität.“ .

Er fügte hinzu: „Wir verurteilen den Terrorismus auf der ganzen Welt und reagieren auf jede Art von Aktion, die zur Verletzung der Rechte unseres Volkes führt, und wir tun dies strikt und setzen keine Grenzen.“

Der Verteidigungsminister betonte: Wir respektieren die Souveränität und Interessen der Länder sowie die Rechte und Gesetze der Länder, aber wir akzeptieren nicht, dass irgendjemand in unseren Grenzen Unheil anrichten will. Wenn sie die Islamische Republik aus irgendeinem Gebiet bedrohen, werden wir reagieren.

Bezugnehmend auf die Telefongespräche mit dem russischen Verteidigungsminister sagte Ashtiani: „Wir führen diese Gespräche immer in unseren Interaktionen mit Russland und wir haben mit dem russischen Verteidigungsminister gesprochen.“ Sie akzeptierten auch die Überlegungen, die wir in der Region haben und die wir respektieren müssen, insbesondere die Achtung unserer Souveränität, und im Memorandum mit dem Außenministerium wurde beschlossen, die Angelegenheiten im Zusammenhang mit unserer nationalen Sicherheit und Sicherheit uneingeschränkt zu beobachten und zu verfolgen Souveränität.

Der Verteidigungsminister betonte: Wir haben eine strategische Beziehung zu Russland und sie sind in dieser Frage auch Ägypten.

Er fuhr fort: Wir haben verschiedene Arten von Raketen mit einer Reichweite von 2.000 km und mit verschiedenen Sprengköpfen, darunter die Khyber-Shaken, und wir setzen sie ein, wann immer wir es brauchen, und wir sind eine Raketenmacht auf der Welt.

Amir Ashtiani erklärte: „Was militärische Waffen betrifft, hat das Verteidigungsministerium Großes geleistet und tut es auch noch.“ Wir wollen diese Arbeiten in verschiedenen Sektoren durch die Lokalisierung und Herstellung von Ausrüstung verfolgen, wir verfolgen dieses Thema auch im Zusammenhang mit dem Hubschrauber.
+++ +++ +++

Hajizadeh: Iran hat eine Hyperschallrakete gebaut

 19. November 1401 – 10:15 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Der Kommandeur der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des Korps der Islamischen Revolutionsgarde kündigte die Entwicklung einer fortschrittlichen ballistischen Hyperschallrakete an, die in der Lage ist, fortschrittliche Luftverteidigungssysteme zu durchdringen.

Laut dem Verteidigungskorrespondenten der Nachrichtenagentur berichtete Sardar Hajizadeh, der Kommandeur der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, Reportern heute Morgen von der Entwicklung einer fortschrittlichen Hyperschallrakete, die in der Lage ist, fortschrittliche Luftverteidigungssysteme zu durchdringen und auf diese zu zielen .

Er fügte hinzu: Diese Rakete hat eine hohe Geschwindigkeit und kann in die Atmosphäre hinein und aus ihr heraus manövrieren.

Sardar Hajizadeh erklärte: „Diese neue Rakete wird alle Raketenabwehrsysteme durchdringen und ich glaube nicht, dass eine Technologie gefunden wird, die damit über Jahrzehnte hinweg zurechtkommt.“ Diese Rakete zielt auf die Raketenabwehrsysteme des Feindes und stellt einen großen Generationssprung auf dem Gebiet der Raketen dar.

Bildung des „Integrierten Raketennetzwerks“ der Widerstandsfront mit Schwerpunkt auf Iran

 04. Dezember 1401 - 09:17 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Nach der Schaffung eines einheitlichen Drohnennetzwerks an der Widerstandsfront hat der Iran versucht, ein einheitliches Raketennetzwerk aufzubauen. Wenn dieses Problem gelöst wird, wird die wichtigste Region der Welt, nämlich die Region Westasien, unter dem Dach dieser beiden integrierten Netzwerke abgedeckt.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur – Seyed Mohammad Taheri: Am 21. November 1990 starb Sardar Hassan Tehrani Moghadam zusammen mit einer Gruppe seiner Kollegen bei einem Unfall in der Märtyrer-Modares-Kaserne.

Von da an wurde der Name Sardar Tehrani Moghadam als Vater der iranischen Raketenindustrie populär, und es wurde klar, wer der Gründer der iranischen Raketenindustrie war und wem die Raketenfortschritte dank seines Einsatzes rund um die Uhr zu verdanken waren.

Seitdem sind nun 11 Jahre vergangen und heute ist die Islamische Republik Iran die erste Raketenmacht in der Region und eine der größten Raketenmächte der Welt mit einer vielfältigen Palette ballistischer Raketen. Nehmen Sie auch die Widerstandsfront ein.

Seit 2006 und nach dem 33-tägigen Krieg hat sich die Raketenfähigkeit der Widerstandsfront herausgebildet, und gleichzeitig begannen Spekulationen über eine Zusammenarbeit Irans mit den Kräften der Widerstandsfront im Raketenbereich.

Seitdem wurden viele Bilder von Raketen im Besitz der Widerstandsfront veröffentlicht, von denen viele Ähnlichkeiten mit iranischen ballistischen und Marschflugkörpern aufweisen.

Während der Kämpfe des palästinensischen Widerstands mit dem zionistischen Regime und dem Einsatz von Fajr-5-Raketen verstärkten sich diese Spekulationen, bis 2013 Scheich Naim Qassem, der stellvertretende Generalsekretär der libanesischen Hisbollah, klar verkündete, dass alle Raketen im Besitz der libanesischen Hisbollah seien Die Hisbollah ist iranisch und seit 2006 verfügt diese Gruppe über Fatih-110-Raketen.

Im August 2018, nach 13 Jahren des 33-tägigen Krieges, veröffentlichte die libanesische Hisbollah ein Bild vom Angriff auf die israelische Fregatte Sa’ar-5 im 33-tägigen Krieg, wonach die Hisbollah eine ähnliche Anti-Schiffs-Marschflugrakete einsetzte Irans Noor hat bei dieser Operation eine Reichweite von 120 km erreicht.

Kürzlich veröffentlichte die libanesische Hisbollah während des Grenzstreits mit dem zionistischen Regime um das Karish-Gasfeld ein Bild eines Marschflugkörperwerfers, der dem iranischen Anti-Schiffs-Marschflugkörperwerfer Abu Mahdi mit einer Reichweite von 1000 km sehr ähnlich ist.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah.

Der neue Raketenwerfer der Hisbollah, der der iranischen Abu-Mahdi-Rakete mit einer Reichweite von 1000 km sehr ähnlich ist

Auf diese Weise wurde deutlich, dass die libanesische Hisbollah mit ballistischen Raketen und Marschflugkörpern ausgestattet ist und in der Lage ist, die entlegensten Punkte in den besetzten Gebieten anzugreifen.

Einige Jahre später wurden Bilder vom Test einer Rakete der syrischen Armee namens „Tashreen“ veröffentlicht, die zeigten, dass diese Rakete der iranischen Fatih-110-Rakete sehr ähnlich war.

Während der Invasion des Jemen durch die saudische Koalition und der zahlreichen Einsätze der Raketeneinheiten der Armee und der jemenitischen Volkskomitees gegen Saudi-Arabien und die VAE sowie der jüngsten Parade der jemenitischen Streitkräfte wurden jedoch Raketen enthüllt und verwendet, von denen ähnliche Beispiele auch in den Streitkräften der Islamischen Republik Iran vorhanden sind. hat es; Dieses Thema verstärkte die Spekulationen über die Zusammenarbeit zwischen Iran und der Widerstandsfront im Raketenbereich.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Die Qahir-M2-Rakete ist ein Boden-Boden-Prototyp der SAM2-Abwehrrakete bzw. einer Rakete ähnlich der iranischen Thunder-69-Rakete

In den ersten Kriegsjahren nutzten die Jemeniten Raketen, die vom vorherigen Regime übrig geblieben waren, aber im nächsten Schritt optimierten sie diese Raketen und stellten den Einsatz einiger Flugabwehrraketen auf Boden-Boden-Raketen um. Sie erhielten die Raketen Qahir und Qahir M2.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Die Berkan H2-Rakete ist ein optimiertes Beispiel der Scud-Rakete bzw. einer Rakete ähnlich der iranischen Qiyam-Rakete

Im nächsten Schritt erhielten sie durch die Aufrüstung der aus der Sowjetzeit übriggebliebenen Scud-Raketen Flüssigtreibstoffraketen der Barkan-Serie mit einem anderen Sprengkopf, die den Raketen des iranischen Aufstands sehr ähnlich waren.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Die jemenitische Hatem-Ansarullah-Rakete ist der iranischen Khyber-Shaken-Rakete sehr ähnlich

Aber nach und nach gingen die Jemeniten über die Umstellung und Aufrüstung von Raketen hinaus und betraten das Gebiet der Entwicklung und Produktion neuer Raketen. Auf diese Weise bauten jemenitische Streitkräfte und Volkskomitees fortschrittliche Raketen wie Zulfiqar-, Hatem-, Qasim-, Falaq- und Falaq-Raketen im Bereich flüssiger und fester Brennstoffe.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Die Anti-Schiffs-Marschflugrakete Mandab 2 ähnelt der iranischen Qadir-Rakete

Im Bereich der Marschflugkörper wurden Raketen wie die Bodenangriffs-Marschflugkörper „Quds“ und die Anti-Schiffs-Marschflugkörper „Mandab“ und „Rubij“ beschafft.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Rubeij-Anti-Schiffs-Rakete, ähnlich der iranischen Raad-Rakete

Bemerkenswert in diesem Bereich ist jedoch, dass die Widerstandskräfte sowohl im Jemen als auch im Libanon heute mit Boden-Boden-, Schiffsabwehr- und Marschflugkörpern ausgerüstet sind; Raketen, die in der Lage sind, alle Schiffstypen in unterschiedlichen Entfernungen mit entsprechender Genauigkeit und Zerstörungskraft zu treffen und bei entsprechender Taktik auch die Verteidigungssysteme von Kriegsschiffen zu durchdringen.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Die ballistische Rakete Falaq 1 der jemenitischen Ansarullah ähnelt der iranischen Anti-Schiffs-Rakete am Persischen Golf

Der Erwerb von Marschflugkörpern und ballistischen Raketen durch Widerstandskräfte ist wichtig, da diese Raketen untereinander und andererseits den iranischen Raketen ähnlich sind. Obwohl noch keine offizielle Quelle im Iran die Entsendung von Raketen in den Jemen und an die Widerstandsfront offiziell bestätigt hat, scheint es, dass die Widerstandsgruppen nun über die Technologien verfügen, alle Arten von Raketen und Raketen einzusetzen und manchmal herzustellen.

Dieses Problem hat der Widerstandsfront die Möglichkeit gegeben, die gewünschten Ziele koordiniert in das Fadenkreuz des Raketenfeuers zu bringen und so die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion des Feindes erheblich zu verringern.

Raketen, Entwicklungen im iranischen Raketenprogramm, Marschflugkörper, ballistische Raketen, Jemens Ansarullah-Bewegung, Libanons Hisbollah,

Bild: Der Standort der westasiatischen Region, der Region, in der die heutigen Widerstandsgruppen fast überall präsent sind

Nun scheint es, dass der Iran nach der Schaffung eines einheitlichen Drohnennetzwerks an der Widerstandsfront auch versucht hat, an dieser Front ein einheitliches Raketennetzwerk aufzubauen. Wenn dies geschieht, wird die wichtigste Region der Welt, nämlich Westasien, unter dem Dach des integrierten Raketen- und Drohnennetzwerks des Iran und seiner Verbündeten stehen, und es wird sich eine neue Herausforderung für Amerika und seine regionalen Unterstützer ergeben.
+++ +++ +++

Integrierte Raketen- und Drohnennetzwerke zum Widerstand gegen das amerikanische Verteidigungsnetzwerk

 18. Dezember 1401 – 08:00 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Die Entwicklungen der jüngsten Kriege in der Region zeigen, dass die Kräfte der Widerstandsfront gelernt haben, mit den Verteidigungssystemen des Feindes durch den kombinierten Einsatz von Raketen und Drohnen umzugehen. Ein Problem, das Amerika gezwungen hat, seine Strategie zur Verteidigung der Interessen seiner Verbündeten in der Region zu ändern.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur Tasnim – Seyed Mohammad Taheri: Im Juli dieses Jahres gab der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, John Kirby, bekannt, dass „Washington die Integration der Luftverteidigung in der Region anstrebt.“ „Wir arbeiten weiterhin an integrierten Verteidigungsfähigkeiten, denn wie Sie wissen, ist die gesamte Region besorgt über den Iran und seine wachsenden Raketenkapazitäten sowie über seine Unterstützung des Terrorismus in der gesamten Region.“

Herr Kirby gab dies bekannt, während General McKenzie, der frühere Kommandeur von Centcom, in seinem Bericht an den Verteidigungsausschuss des US-Kongresses die Fähigkeiten iranischer Drohnen zugab und sagte: „Irans umfangreicher Einsatz kleiner und mittlerer Drohnen.“ Drohnen für Aufklärungseinsätze und „Eine Offensive würde bedeuten, dass wir zum ersten Mal seit dem Koreakrieg [Anfang der 1950er Jahre] ohne vollständige Luftüberlegenheit operieren würden.“

Wenig später gab die Nachrichtenagentur Reuters in einem Bericht bekannt, dass diese Idee auf israelischer Technologie basiert und dass die Vereinigten Staaten danach suchen, indem sie einen Verteidigungspakt zwischen einigen Ländern der Region und Israel schließen (in Wirklichkeit die arabische NATO bilden). und ihre Luftverteidigungssysteme miteinander zu verbinden, um mit sogenannten Raketen-, Flugkörper- und Drohnenbedrohungen umzugehen.

Doch die Entwicklungen der letzten Jahre in den Kriegen zwischen Irans Verbündeten und Amerikas Verbündeten in der Region zeigen, dass die Verteidigungssysteme der Vereinigten Staaten und des zionistischen Regimes den Drohnen, Raketen und Raketen der Widerstandsfront nicht gewachsen sind , und zwar auf taktischer Ebene zwar Erfolge erzielt hat, es aber nicht geschafft hat, mit der Stärke der Widerstandsfront auf strategischer Ebene umzugehen und sie zu einer Änderung ihrer Strategie in diesem Bereich zu zwingen.

Diese Entwicklungen, deren Beginn der 33-tägige Krieg zwischen der Hisbollah und Israel war, zwangen das zionistische Regime, seine Militärdoktrin nach diesem Krieg zu überdenken und zusätzlich zur Einbeziehung von Verteidigungsliteratur zum ersten Mal seit seiner Gründung in seine militärischen Strategien einzubeziehen, die Struktur Und er hat seine Luftverteidigungsorganisation völlig umgestaltet und ein integriertes Verteidigungsnetzwerk in den besetzten Gebieten geschaffen.

Doch die Entwicklungen in den nachfolgenden Kriegen des Regimes mit den palästinensischen Widerstandsgruppen zeigten, dass mit diesem Strategiewechsel in Israel auch die Widerstandsgruppen ihre Raketen- und Drohnenkapazitäten quantitativ und qualitativ verbesserten und in der Lage waren, die Barriere der israelischen Verteidigung zu umgehen Systeme.

Andererseits zeigte die Entwicklung des Krieges im Jemen auch, dass die Verteidigungssysteme, die die Vereinigten Staaten Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Verfügung stellten, den Bedrohungen durch Ansarullahs Drohnen und Marschflugkörper sowie den dabei auftretenden jemenitischen Widerstandskräften nichts entgegenzusetzen haben Der Krieg konnte die Barrieren dieser Verteidigungssysteme durchdringen. Eine Belastung für Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate darstellen, die Beispiele für den Angriff auf Aramco-Ölanlagen und die Zerstörung des Patriot-Verteidigungssystems sind.

Bilder vor und nach der Zerstörung des Saudi-Patriot-Systems durch jemenitische Drohnen

Diese Ereignisse führten dazu, dass die Amerikaner ihre Patriot-Systeme aus Saudi-Arabien abholten, und Saudi-Arabien musste die griechischen Patriot-Systeme durch die amerikanischen Systeme ersetzen, um die durch diesen Vorfall entstandene Lücke zu schließen.

Der jüngste Kampf des zionistischen Regimes mit Hisbollah-Drohnen über seinem Gasfeld, der letztlich zur Akzeptanz der Forderungen des Libanon hinsichtlich der Festlegung der Seegrenze führte, ist auch das jüngste Beispiel dafür, dass Widerstandsdrohnen israelischen Verteidigungssystemen gegenüberstehen Es war die Hisbollah, die sich auf der anderen Seite durchsetzen konnte.

Es scheint jedoch, dass Irans Verbündete im westasiatischen Raum gelernt haben, mit den amerikanischen und israelischen Verteidigungssystemen umzugehen. Die Erfahrung, die ihnen der Iran bietet

Ein Thema, das bisher kein iranischer Beamter offiziell bekannt gegeben hat, aber die Übungen, die bei den Übungen der iranischen Streitkräfte, insbesondere des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, stattfinden, ähneln sehr denen, mit denen die Widerstandskräfte die sensiblen und lebenswichtigen Zentren ins Visier nehmen des Feindes und umgeht ihn. Verteidigungssysteme nutzen es.

Während der Übung „Großer Prophet 17“ simulierte die IRGC-Luftwaffe einen Angriff auf das Massenvernichtungswaffen-Entwicklungszentrum des zionistischen Regimes mit einer Kombination aus Raketen und Selbstmorddrohnen.

Zuvor, während der 14. Übung des Großen Propheten, übte das IRGC den Angriff auf die Verteidigungssysteme und das Radar des amerikanischen THAAD-Systems mit Selbstmorddrohnen und ballistischen Raketen.

Rakete, iranische Drohnen, Islamische Widerstandsfront, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Naher Osten,

Bild: In den Vereinigten Arabischen Emiraten findet eine Übung zur Zerstörung des AN/TPY2-Radars des amerikanischen THAAD-Systems bzw. eines Feuerballs dieses Systems statt

Eine der Methoden, mit denen das IRGC die Luft- und Raketenabwehrsysteme des Feindes außer Gefecht setzt, sind kombinierte Drohnen- und Raketenangriffe. Bei dieser Methode wird zunächst durch das Senden einer großen Anzahl kostengünstiger Selbstmorddrohnen das Verteidigungssystem der Gegenseite, das eine begrenzte Anzahl von Zielen erkennen kann, gesättigt, und nachdem das System kein anderes Ziel mehr erkennen konnte , dann werden ballistische Hochgeschwindigkeitsraketen mit abnehmbaren Sprengköpfen eingesetzt. Sie dringen in das Feld ein und greifen die sensiblen und lebenswichtigen Zentren des Feindes an.

Raketen, iranische Drohnen, Islamische Widerstandsfront, Vereinigte Staaten, Zionistisches Regime (Israel), Naher Osten, Raketen, iranische Drohnen, Islamische Widerstandsfront, Vereinigte Staaten, Zionistisches Regime (Israel), Naher Osten,

Bilder: Der Moment, als die Selbstmorddrohne Shahid 131 den simulierten Standort des SAM 6-Systems traf

Eine andere Methode ist der Einsatz von Raketen, deren Gefechtskopf mit einem Radarwellensucher oder einem Radarwellenstörer ausgestattet ist. Diese Raketen sind in der Lage, die Radarwellen zu zerstören, indem sie die Quelle der Radarwellen angreifen oder die Zielerkennungsradare stören.

Rakete, iranische Drohnen, Islamische Widerstandsfront, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Naher Osten,

Bild: In dem Moment, als die Antiradarrakete Hormuz den simulierten Patriot-Radarstandort traf

Betrachtet man die Raketen- und Drohnenausrüstung, die der Widerstandsfront heute zur Verfügung steht, und das integrierte Drohnen- und Raketennetzwerk, das der Iran mit seinen Verbündeten in der Region aufgebaut hat, scheint es, dass diese integrierten Netzwerke in der Lage sind, mit den Verteidigungssystemen des Feindes umzugehen.

Eine Erfahrung, die in der Praxis umgesetzt wurde, und Ansarullahs Angriff auf die Aramco-Raffinerie und die Zerstörung des Patriot-Systems durch sie, die Rakete, die während des 12-Tage-Krieges die Ölanlagen von Aschkelon traf, während das Iron Dome-System in der Nähe dieser Anlagen stationiert war, Zahlreiche Drohneneinsätze der Hisbollah über den besetzten Gebieten und der Raketenangriff auf die Anlage Dimona in Israel sind Beispiele dafür.

Dies hat die Vereinigten Staaten und das zionistische Regime dazu veranlasst, über die Schaffung eines integrierten Verteidigungsnetzwerks in der Region nachzudenken, um die Angriffe der integrierten Raketen- und Drohnennetzwerke der Widerstandsfront abzuwehren.

Dies geht so weit, dass sie kürzlich die Zahl ihrer Verteidigungssysteme in der Region erhöht und sogar Verteidigungssysteme wie Patriot auf der Insel Mayon im strategischen Gebiet von Bab al-Mandab sowie Eilat Band im Süden eingesetzt haben die besetzten Gebiete.

Die Erfahrung der letzten Kriegsjahre zeigt jedoch, dass Iran und seine Verbündeten in der Region erfolgreich einen Weg gefunden haben, den Verteidigungssystemen der Gegenseite entgegenzuwirken, indem sie eine neue Methode erfunden haben, die auf dem kombinierten Einsatz von Raketen und Drohnen basiert, und dieses Mal Es ist ihnen auch gelungen, ihre Feinde zu einer Änderung ihrer Strategie für den Umgang mit ihrer Raketen- und Drohnenmacht zu zwingen, eine Methode, die noch nicht umgesetzt wurde, aber ein Blick in die Vergangenheit scheint so zu sein, wie auch bei anderen Verteidigungsstrategien der USA und Israels in der Region , es hat keine glänzende Zukunft.

Auf diese Weise wird erwartet, dass der Iran und seine Verbündeten in künftigen Schlachten problemlos die Verteidigungssysteme des Feindes durchbrechen und die sensiblen und lebenswichtigen Zentren des Feindes angreifen können, was der Widerstandsfront die Oberhand verschaffen kann.
+++ +++ +++

Drohnen erhöhen Irans Einfluss in der Region / Media- Bericht über die Integration des Drohnennetzwerks in die Widerstandsfront

 12. Mai 1401 – 12:16 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Bild: Veröffentlichte Bilder von Drohnen im Besitz von Widerstandsgruppen zeigen, dass parallel zum Ausbau der iranischen Macht im Drohnenbereich auch diese Gruppen Fortschritte auf diesem Gebiet machen und ein integriertes Drohnennetzwerk bilden.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur Tasnim, Seyyed Mohammad Taheri: Ende letzter Woche veröffentlichte Saraya Al-Quds, der militärische Zweig der Islamischen Dschihad-Bewegung, Bilder seiner neuen Drohne namens „Jenin“. In den veröffentlichten Bildern wurden auch einige andere Beispiele von Drohnen dieser Gruppe gezeigt.

Obwohl Informationen zu den Spezifikationen und der Mission der Dschenin-Drohne noch nicht veröffentlicht wurden, zeigen diese Bilder, dass ihr Design den Drohnen der „Samad“-Serie von Ansarullah und einer der nicht identifizierten iranischen Drohnen ähnelt.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die embryonale Drohne der Bewegung des Palästinensischen Islamischen Dschihad

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die libanesische Hisbollah-Drohne ist der iranischen Drohne sehr ähnlich

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Samad UAV der Ansarullah-Bewegung im Jemen

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Iranische Drohne an IRGC-Marine geliefert

Zum ersten Mal stellte der palästinensische Widerstand während der Schlacht von „Asaf al-Makul“ und später während der Schlacht von „Saif al-Quds“ (Heiliges Schwert) die Fähigkeiten seiner Drohnen unter Beweis.

Während der Schlacht von Shamsher Al-Quds führten die zur Islamischen Dschihad-Bewegung gehörenden Drohnen „Shahab“ und „Ababil“ Operationen gegen die Zionisten durch und enthüllten die Macht der Widerstandsdrohnen gegenüber Israel.

Was an palästinensischen Drohnen wichtig ist, ist ihre Ähnlichkeit mit einigen Drohnen anderer Widerstandsgruppen, etwa der Ansarullah im Jemen und Drohnen im Iran.

Die Shahab-Drohne, eine Selbstmorddrohne, ist den jemenitischen Qasifk2- und iranischen Ababil2-Drohnen sehr ähnlich. Andererseits ist die Dschenin-Drohne den Drohnen der Samad-Serie im Jemen und einer der unbekannten iranischen Drohnen, die in der öffentlichen Meinung als Shahid X bekannt ist, sehr ähnlich. Ein weiteres Exemplar der gleichen UAV-Serie wurde letztes Jahr auch während der irakischen Volksmobilisierungsparade ausgestellt, und ein weiteres Exemplar befindet sich ebenfalls im Besitz der libanesischen Hisbollah.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Shahab-Drohne der palästinensischen Islamischen Dschihad-Bewegung

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Qasif-Drohne der Ansarullah-Bewegung im Jemen

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Iranisches Ababil 2 UAV

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die libanesische Hisbollah-Drohne ist der iranischen Ababil 2 sehr ähnlich

Der Islamische Dschihad zeigte auch eine weitere Drohne, die der jemenitischen „Rased“-Drohne, der iranischen „Chamrosh“-Drohne und der irakischen „Safir“-Drohne sehr ähnlich ist.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Überwachungsdrohne der Ansarullah-Bewegung im Jemen

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Drohne des irakischen Botschafters Hashd Al-Arsabi

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Iranisches Chamroosh-UAV

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die Drohne des Islamischen Dschihad ähnelt der iranischen Chamroosh

Darüber hinaus zeigen die veröffentlichten Bilder der libanesischen Hisbollah-Drohnen, dass diese Gruppe über eine Drohne verfügt, die der iranischen Drohne „Mohajer 2“ sehr ähnlich ist.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Mohajer 2 UAV der Armee der Islamischen Republik Iran

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die libanesische Hisbollah-Drohne ähnelt der iranischen Mohajer-2-Drohne

Diese Drohnenbilder und Bilder werden veröffentlicht, während im April letzten Jahres der ehemalige Kommandeur der Centcom-Terroristen die Unfähigkeit der Amerikaner einräumte, iranischen Drohnen entgegenzuwirken, und sagte: „Der umfangreiche Einsatz kleiner und mittlerer Drohnen für Aufklärungs- und Offensivoperationen durch den Iran bedeutet dies.“ denn „Zum ersten Mal seit dem Koreakrieg [Anfang der 1950er Jahre] operieren wir ohne völlige Luftüberlegenheit.“

In der Zwischenzeit ist es wichtig, darauf zu achten, dass in den letzten Jahren parallel zur Machtsteigerung der Drohnen der Islamischen Republik Iran auch die Macht der Drohnen der Widerstandsfront zunimmt, und zwar Der Einsatz ähnlicher Drohnen in der Kampforganisation der Widerstandskräfte in der gesamten Region und die Zunahme von Drohneneinsätzen bei der Identifizierung und Bekämpfung dieser Gruppen zeigen diese Bedeutung.

Die Islamische Republik Iran hat eine bedeutende Rolle dabei gespielt, die Widerstandsfront zu stärken und die militärische Überlegenheit Amerikas und seiner Verbündeten in der Region herauszufordern. Das Problem, das auch amerikanische Beamte anerkennen und behaupten, ist, dass die Widerstandsgruppen durch die Unterstützung Irans ihre Macht erhöht haben und dies zu Irans Einfluss in der Region geführt hat.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die Gaza-Drohne der IRGC Aerospace Force, die nach der Schlacht um das Heilige Schwert enthüllt wurde

Es wird erwartet, dass die Drohnenfähigkeit der wachsenden Widerstandsfront in naher Zukunft ein regionales integriertes Drohnennetzwerk bilden wird, um Multi-Impact-Drohneneinsätze durchzuführen.

Die von den Widerstandskräften eingesetzten Drohnen sind kostengünstig und einfach einzusetzen und ermöglichen so eine Massenproduktion für Fuji-Angriffe.

Andererseits handelt es sich bei diesen Drohnen oft um taktische Vögel, die nur kurze Zeit für die Vorbereitung und den Flug haben und die Aktionsgeschwindigkeit der Widerstandskräfte für Drohneneinsätze erhöhen, was ein wichtiger Punkt ist, um den Anblick feindlicher Drohnen und Aufklärungsdrohnen zu vermeiden und Kampfflugzeug. Ist.

Wenn die in den Widerstandsgruppen eingesetzten Drohnen gemeinsame Datenübertragungs- und Empfangsverbindungen nutzen, ist es möglich, die von diesen Drohnen empfangenen Bilder und Informationen auch für andere Gruppen zu teilen, wodurch ein einheitliches Überwachungs- und Informationsnetzwerk zwischen ihnen entsteht. Es wird kommen, weil die Widerstandskräfte in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Operationen durchgeführt haben, ein klares Beispiel dafür sind die Operationen der Ansarullah-Truppen gegen lebenswichtige Einrichtungen Saudi-Arabiens, insbesondere die Aramco-Raffinerie.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Die versprochene Drohne der jemenitischen Ansarullah-Bewegung, bekannt als der Aramco-Mörder

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Shahid 136 UAV der IRGC Aerospace Force bei der Übung „Great Prophet 17“ und während der Simulation des Angriffs auf das Kernkraftwerk Dimona

Kürzlich erwähnte General Qaani, Kommandeur der Quds-Truppe, in seiner Rede am Internationalen Quds-Tag eine dieser Operationen am Himmel über den besetzten Gebieten und sagte: „Als die Zionisten die Nachricht von der Anwesenheit von zwei Drohnen und 41 Kampfflugzeugen erhielten.“ und Aufklärungsdrohnen dieses Regimes flogen von Nacht zu Nacht. Am Morgen machten sie Aufklärungsflüge, um diese Drohnen abzufangen, aber sie konnten nichts tun.“

In den Jahren nach dem 33-Tage-Krieg investierte die israelische Armee umfassend in ihre Luftverteidigungsfähigkeiten und baute nicht nur ein integriertes Verteidigungsnetzwerk auf, sondern entwarf und produzierte auch zahlreiche Systeme zum Schutz des Himmels über dem besetzten Palästina, darunter das Das Iron Dome-System ist das bekannteste.

Irans Drohnen, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten, Islamische Dschihad-Bewegung, Zionistisches Regime (Israel), Libanons Hisbollah, Jemens Ansarullah-Bewegung,

Bild: Während des 12-Tage-Krieges traf eine Rakete die Ölanlage Aschkelon, während in der Nähe dieser Anlage das Iron Dome-System stationiert war.

Diese Verflechtung und Integration von Drohnenoperationen konfrontiert Israel mit einer neuen Generation von Bedrohungen und wird dazu führen, dass dieses Regime, das zuvor im Fadenkreuz des Raketenbeschusses stand, nun auch an einer neuen Front, nämlich im jüngsten Jemen, im Fadenkreuz des Drohnenbeschusses steht Es ist mit Drohnen und Marschflugkörpern mit einer Reichweite von mehr als 2000 km ausgestattet, die die besetzten Gebiete erreichen.

Unter diesen Voraussetzungen scheint es so zu sein, dass die Widerstandsfront in den letzten Jahren organisatorisch erheblich gewachsen ist und der Umfang ihrer Aktivitäten den gesamten westasiatischen Raum erfasst hat, aber auch in Bezug auf die Ausrüstung Fortschritte macht und diese Entwicklungen größtenteils sind in bestimmten Bereichen. um das zionistische Regime herauszufordern.
+++ +++ +++

UAV-Bedrohungen sind der Albtraum der Amerikaner in der Region / Wer hat die Luftüberlegenheit?

 11. Juni 1400 – 11:20, politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Amerikanische Kommandeure haben kürzlich ihre Besorgnis über Drohnenbedrohungen im Irak zum Ausdruck gebracht; Dies trotz der Tatsache, dass General Mackenzie vor nicht allzu langer Zeit die Luftüberlegenheit iranischer Drohnen in der Region zugegeben hat.

Nach Angaben des Verteidigungsreporters der Nachrichtenagentur behaupteten amerikanische Medien in einem Bericht vom Sonntag, dass Drohnenangriffe im Irak das Weiße Haus zutiefst beunruhigt hätten.

In diesem Zusammenhang sagte ein amerikanischer Beamter der Washington Post, dass die wachsende Bedrohung durch Drohnen die größte operative Sorge des US-Militärs im Irak sei.

Dieser Kommentar wurde abgegeben, nachdem einer der Hangars der CIA-Flugzeuge in der irakischen Provinz Erbil von einer Selbstmorddrohne angegriffen wurde.

Im April dieses Jahres sprach General Frank McKenzie, der Kommandeur des amerikanischen Terroristen Centcom, zum ersten Mal nach dem Koreakrieg über die Schwächung der amerikanischen Luftüberlegenheit im westasiatischen Raum. In diesem Zusammenhang sagte McKenzie gegenüber dem Streitkräfteausschuss des US-Kongresses: „Der umfangreiche Einsatz kleiner und mittlerer Drohnen für Aufklärungs- und Offensivoperationen durch den Iran bedeutet, dass wir zum ersten Mal seit dem Krieg auf der koreanischen Halbinsel [Anfang der 1950er Jahre] nicht vollständig sind.“ Luftüberlegenheit. „Wir führen Operationen durch.“

Iran-Drohnen, Amerika, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: General Frank McKenzie, (Ex-) Kommandeur von Centcom

Diese Erklärungen wurden abgegeben, nachdem die Drohnenangriffe der jemenitischen Streitkräfte gegen die Stellungen Saudi-Arabiens zunahmen und die jemenitische Armee und Volkskomitees ihre Drohnenerfolge enthüllten und behaupteten, dass die Reichweite dieser Drohnen die besetzten Gebiete erreichen werde.

Danach nahmen auch Angriffe ferngesteuerter Drohnen gegen amerikanische Stützpunkte im Irak zu. Die Amerikaner glauben jedoch, dass der Iran den Widerstandsgruppen diese Drohnen zur Verfügung gestellt hat, und tatsächlich ist es der Iran, der die Drohneneinsätze gegen Amerika und seine Verbündeten in der Region anführt. Ein Problem, das bisher keiner der iranischen Kommandeure und Beamten bestätigt hat.

Die iranische Drohnenmacht hat in den letzten Jahrzehnten erhebliche Fortschritte gemacht, so dass der Iran nach Angaben der Militärkommandanten des Landes heute zu den zehn Ländern mit der höchsten Drohnenproduktion weltweit gehört. Wichtiger ist inzwischen, dass Iran auf dem Höhepunkt der US-Sanktionen die Technologie zum Bau aller Arten von UAVs erworben hat.

Iran-Drohnen, Amerika, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Die Shahid 149 oder Gaza-Drohne ist die neueste Drohne des IRGC, die einige Experten für die iranische Version der amerikanischen MQ-9 halten.

Darüber hinaus ist es den Islamischen Revolutionsgarden bisher gelungen, mehrere amerikanische Drohnen zu erbeuten, die in den iranischen Himmel gelangt sind, so dass Iran nun über die größte Sammlung erbeuteter amerikanischer Drohnen weltweit verfügt.

Iran-Drohnen, Amerika, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Die amerikanische MQ-1-Drohne wurde von den Revolutionsgarden erbeutet

Es wurden auch von iranischen Drohnen aufgenommene Bilder amerikanischer Flotten im Persischen Golf veröffentlicht, die die Fähigkeit iranischer Drohnen zeigen, amerikanische Schiffe im Persischen Golf zu überwachen.

Iran-Drohnen, Amerika, Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Beobachtung des amerikanischen Flugzeugträgers durch iranische Drohnen

Die Kommandeure der iranischen Streitkräfte haben wiederholt betont, dass sie den Prozess der Machtausweitung im Verteidigungsbereich niemals stoppen werden und beabsichtigen, diesen Prozess fortzusetzen, der eine große Herausforderung für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten in Westasien darstellen wird wenn es weitergeht.
+++ +++ +++

Welche ballistische Raketenoperation war die IRGC mit der größten Reichweite? Media Bericht aus dem iranischen „Khybershakan“.

 26. Dezember 1402 – 13:03 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Bild: Der Einsatz heute Morgen gegen IS-Terrorstellungen in Idlib, Syrien, sollte als die weitreichendste Raketenoperation des IRGC bezeichnet werden, bei der vier ballistische Khyber-Shaken-Raketen abgefeuert wurden.

Nach Angaben des Verteidigungsreporters der Nachrichtenagentur gab das Korps der Islamischen Revolutionsgarde die Zerstörung des Mossad-Spionagehauptquartiers in der Region Kurdistan-Irak (Stadt Erbil) und des Hauptquartiers von ISIS-Terroristen in Syrien durch den Einsatz ballistischer Raketen bekannt.

Bei diesen Einsätzen wurden in Syrien die Sammelorte der Kommandeure und die wichtigsten Elemente im Zusammenhang mit den jüngsten Terroranschlägen, insbesondere dem IS, identifiziert und durch den Abschuss einer Reihe ballistischer Raketen zerstört.

Laut der Ankündigung von Sardar Hajizadeh, Kommandeur der IRGC-Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, wurden um 12 Uhr vier ballistische Khyber-Shaken-Raketen erfolgreich aus dem Süden von Khuzestan auf die Takfiri-Gruppe in Idlib, Syrien, abgefeuert.

Nach Angaben von Sardar Hajizadeh kann die Entfernung vom Ort, an dem die Khyber Shakhan-Raketen abgefeuert wurden, nach Idlib auf etwa 1300 km geschätzt werden, und es handelt sich um die Raketenoperation mit der größten Reichweite des IRGC.

Rakete, IRGC IRGC, Amir Ali Hajizadeh, ballistische Rakete, IRGC-Raketenangriffe auf ISIS-Stellungen in Deir Ezzor, Syrien.

Bild: Ungefähre Entfernung vom Abschussort zu den IRGC-Raketen

Bei dieser Operation wurden ballistische Khyber Shakhan-Raketen eingesetzt. Diese Rakete fällt mit dem Gedenken an den 43. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution im Jahr 1400 zusammen, an dem Generalmajor Mohammad Bagheri, der Stabschef der Streitkräfte, und General Amir Ali Hajizadeh, der Kommandeur der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, teilnahmen das Korps der Islamischen Revolutionsgarde, während es eine der Boden-Boden-Raketenbasen des IRGC besuchte. Enthüllt.

Die Langstrecken- und Zielpunktrakete „Khybershakan“ ist die dritte Generation der Langstreckenraketen des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, die über einzigartige Eigenschaften verfügt.

Rakete, IRGC IRGC, Amir Ali Hajizadeh, ballistische Rakete, IRGC-Raketenangriffe auf ISIS-Stellungen in Deir Ezzor, Syrien.

Diese Rakete verfügt über festen Treibstoff und ist in der Landephase manövrierfähig, um den Raketenschild zu durchdringen. Durch ihr optimales Design konnte ihr Gewicht im Vergleich zu ähnlichen Exemplaren um ein Drittel reduziert werden, und ihre Vorbereitungs- und Abschusszeit wurde um ein Drittel verkürzt -sechste.

Diese Rakete hat eine Reichweite von 1450 km und ein kombiniertes Leitsystem, das mit einem manövrierfähigen Gefechtskopf ausgestattet ist.

Dieses rein iranische System wurde von der Idee bis zum Produkt von Wissenschaftlern der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des Korps der Islamischen Revolutionsgarde entworfen und gebaut.

Laut Tasnim handelt es sich bei dem Angriff heute Morgen um die siebte Serie von Raketenoperationen der IRGC in den letzten sieben Jahren.

Rakete, IRGC IRGC, Amir Ali Hajizadeh, ballistische Rakete, IRGC-Raketenangriffe auf ISIS-Stellungen in Deir Ezzor, Syrien.

In diesem Zusammenhang wurde im Jahr 2016 als Reaktion auf den Terroranschlag des IS, der den Korpsrat der Islamischen Revolutionsgarde mit Zulfiqar- und Qiyam-Raketen angriff, das Hauptquartier der Kommandeure und Planer der Terroristen zerstört.

Im September 2017 wurde das Hauptquartier der Terroristen- und Separatistengruppe der Demokratischen Partei Kurdistans in Kui Sanj in der Region Kurdistan im Irak von sieben ballistischen Raketen des IRGC Fatah 110 getroffen.

Der dritte Angriff erfolgte im Oktober 2017 und als Reaktion auf den Angriff auf die Ahvaz-Parade, als die IRGC mit ihren Zulfiqar- und Qiyam-Raketen und ihren Bomberdrohnen das Hauptquartier der IS-Terroristen im Osten des Euphrat zerstörte.

Am 18. Januar 2018 wurde der amerikanische Stützpunkt in Ain al-Assad als Reaktion auf die Ermordung des Märtyrers Hadsch Qassem Soleimani von 13 ballistischen Fatih-313-Raketen und Qiyam getroffen.

Im März 1400 und bei der fünften Operation wurde das Mossad-Spionagehauptquartier in Erbil, Irakisch-Kurdistan, mit ballistischen Raketen angegriffen und zerstört.

Im Jahr 1401, während der Operationen Rabi 1 und 2, zielten die Bodentruppen der IRGC mit Fatah-360-Raketen auf zahlreiche Hauptquartiere separatistischer Gruppen in der Region Kurdistan im Irak.

Bei der Raketenoperation heute Morgen wurden das Mossad-Zentrum in der Region Mullah Omer in Erbil, Kurdistan, Irak, und einige Hauptquartiere der Terrorpartei Al-Turkistan in Idlib, Syrien, von IRGC-Raketen angegriffen.
+++ +++ +++

Was ist eine Hyperschallrakete und wie durchdringt sie Abwehrschilde?

 22. November 1401 – 08:00 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Verteidigungsanalysten gehen davon aus, dass der Iran bald das Ende der ballistischen Raketensprengköpfe erreichen wird, da manövrierbare Sprengköpfe nur einen Schritt von Hyperschall-Gleitsprengköpfen (HGV) entfernt sind, die derzeit als Spitzenreiter der Raketentechnologie im Sprengkopfsektor gelten.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur – Am Donnerstag, dem 19. August 1401, am Rande der Gedenkzeremonie für die Raketenmärtyrer des Korps der Islamischen Revolutionsgarden und Märtyrergeneral Haj Hassan Tehrani Moghadam, dem Kommandeur der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC, war es soweit berichtete, dass diese Truppe eine neue Raketenwaffe erworben habe, deren Fähigkeiten den aktuellen Khabar-Systemen weit überlegen seien

Sardar Hajizadeh gab bekannt, dass es dem IRGC gelungen sei, eine ballistische Rakete mit sehr hoher Geschwindigkeit und Hyperschallsprengkopf mit hoher Manövrierfähigkeit in der Atmosphäre und außerhalb der Atmosphäre zu bauen.

Er stellte klar, dass dieses System besonders darauf vorbereitet sei, Raketenabwehrschilde zu überwinden, sowohl solche, die in der Atmosphäre operieren, als auch solche, die für den Einsatz außerhalb der Atmosphäre entwickelt wurden, und dass dies aufgrund seiner sehr hohen Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit wahrscheinlich nicht der Fall sei in den nächsten Jahren. Raketenabwehrsysteme werden in der Lage sein, sich gegen diese Waffe zu verteidigen.

Aber wenn man bedenkt, dass in den vergangenen Jahren die Geschwindigkeit des abnehmbaren Sprengkopfs iranischer Raketen Überschall- oder Hyperschallgeschwindigkeit erreicht hatte, und letztes Jahr, am Rande der 17-17-Übung des Großen Propheten (PBUH), die Nachricht von der Schöpfung Angesichts der Manövrierfähigkeit des Sprengkopfes iranischer Raketen stellt sich diese Frage. Welche unterschiedlichen Fähigkeiten hat die neue Rakete im Vergleich zu den im letzten Jahr angekündigten Mustern?

In diesem Bericht werden wir untersuchen, welche Bohrungen in diesem Bereich geplant werden können.

Der Steuerungsprozess der iranischen Sprengköpfe für ballistische Raketen

Bis 2014 und der Vorstellung der Emad-Rakete erreichte der Sprengkopf iranischer Langstreckenraketen nur die Genauigkeit, die durch die Navigations-, Lenk- und Gesamtsteuerungssysteme der Rakete erreicht wurde, und nachdem er vom Raketenkörper getrennt wurde, konnte er die Genauigkeit nicht mehr korrigieren Weg und erhöhen die Genauigkeit.

Die Korrektur der Flugbahn der Shahab-, Qadr- und Sejil-Raketen erfolgte durch das im Auslass ihres Triebwerks installierte Schubvektorkontrollsystem. Natürlich wurden auch Triebwerke an ihren Gefechtsköpfen installiert, um zu verhindern, dass sie durch atmosphärische Störungen stark beeinträchtigt werden Rotation um die Längsachse der Gefechtsköpfe. in verschiedenen Schichten nach ihrer Rückkehr in die Erdatmosphäre.

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Sprengkopf für ballistische Sajil-Raketen

Aber gleichzeitig verfügte die Fateh-Raketenfamilie in der Kategorie der taktischen Kurzstrecken- und Kurzstreckenraketen über die Fähigkeit, bis zum Ende der Flugbahn zu steuern.

Mit der Operationalisierung der Emad-Rakete, deren abnehmbarer Gefechtskopf bis zum Ende der Flugbahn über ein Leit- und Kontrollsystem verfügte, betraten iranische Langstreckenraketen den stolzen Weg der zunehmenden Genauigkeit, der bald bis zur Punktortung, d Fehler von weniger als 5 Metern.

Das Anvisieren von Langstreckenraketen bis zu einer Entfernung von 2000 km war, wie bei Qadr, erlaubt, und diese Veranstaltung wurde vom Oberbefehlshaber mehrmals gelobt. Diese Fähigkeit wurde dann auf Qiyam- und Khorramshahr-Raketen ausgeweitet, und selbst Shahab-2-Raketen blieben bei dieser Entwicklung nicht außen vor.

Trotz der Fähigkeit, die Bahn zu korrigieren und eine sehr hohe Genauigkeit zu erreichen, bewegten sich diese Sprengköpfe weiterhin auf ihrer ballistischen quasi-elliptischen Umlaufbahn.

Das Verfolgen eines bestimmten Weges gegen Raketenabwehrschilde, die Satelliten oder Langstreckenradare nutzen, ermöglicht die Analyse des eingeschlagenen Weges, um die Fortsetzung des Weges vorherzusagen, und erhöht ihre Chancen, das angreifende Projektil effektiv anzugreifen.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren iranische Raketen darauf angewiesen, die Höchstgeschwindigkeit zu erhöhen und die geometrischen Abmessungen und die Radarreflexion zu verringern, um die Raketenabwehrsysteme des Feindes zu überwinden, was durch die Raketenangriffe der jemenitischen Armee und von Volkskomitees gegen den Aggressor gezeigt wurde, mit denen das saudische Regime ausgerüstet war das Patriot-Raketenabwehrsystem. Wenn die Methoden zur Reduzierung der Radarreflexion oder zur Störung des Radars nicht angewendet werden, besteht immer die Möglichkeit, von Sprengköpfen getroffen zu werden, insbesondere bei niedriger Geschwindigkeit.

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Ein Überblick über die Erkennung und Verfolgung einer ballistischen Rakete durch Raketenabwehr

Da Raketenabwehrsysteme jedoch von dieser Flugbahnvorhersage abhängig sind, weisen sie eine erhebliche Schwäche auf, die sogar noch gravierender ist als die Probleme der Störung und Sättigung ihrer Radare, d. h. wenn die Radare des Systems aus irgendeinem Grund einen Fehler machen Vorhersage des nächsten Präsenzpunkts des Sprengkopfs. Der Prozess der Verfolgung und Erfassung bleibt unvollständig und sie müssen erneut einen großen Teil des Himmels nach dem Sprengkopf der angreifenden Rakete absuchen.

Der Rechenfehler des Patriot-Systems im Dienst der Vereinigten Staaten während des Krieges zwischen diesem Land und dem Irak im Jahr 1991, der dazu führte, dass die irakische ballistische Rakete der Deckung des Patriot entkam und den Amerikanern massive Verluste zufügte, war der praktische Beweis dieser Schwäche.

Aufgrund der Abhängigkeit der Genauigkeit der Radarberechnungen von der Betriebsdauer des Systems führte in diesem System eine geringfügige Vereinfachung der Berechnungen aufgrund der kumulativen Wirkung des Fehlers über die Zeit dazu, dass das Radar einen Fehler bei der Vorhersage machte nächsten Präsenzpunkt der Rakete auf dem Weg ermitteln und nach dem falschen Bereich suchen und so vermeiden, dass die Rakete erfasst wird. Zum Zeitpunkt des Raketenangriffs war der besagte Patriot mehr als 100 Stunden im Einsatz, was den oben genannten Fehler im Suchbereich von mehr als 680 Metern verursachte.

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Die Fehlerquote des Patriot-Systems (in der Version von 1991) und die grafische Form der Radarsuche im falschen Bereich.

Die Entwicklung ballistischer Gefechtsköpfe mit Manövrierfähigkeit in der Endphase führt dazu, dass, wenn der Gefechtskopf die Bahn der konventionellen und berechenbaren ballistischen Umlaufbahn für feindliche Systeme verlässt und sich auf Bahnen bewegt, die keine bestimmte Reihenfolge haben, das feindliche System Schwierigkeiten hat, die Bahn vorherzusagen und dadurch den Gefechtskopf blockieren. Dadurch wird die Möglichkeit, dem Raketenabwehrschild des Feindes entgegenzuwirken, auf nahezu Null reduziert, und das Problem, das 1991 beim Patriot auftrat, wird dieses Mal systematisch und auch für die neuesten Systeme geschaffen.

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Vergleich des Drei-Kegel-Sprengkopfes der iranischen Mittel- und Langstreckenraketen

Im obigen Bild ist die Ansicht des neuen Sprengkopfs dargestellt, der letztes Jahr bei der Übung des Propheten (PBUH)-17 für die Qadr-Rakete (Nr. 2) beobachtet wurde und einem manövrierfähigen Typ zugeschrieben wird.

Bild 1 ist der Sprengkopf der Ghadraf-Rakete, der dem abnehmbaren Teil des Sprengkopfs der Qiyam- (Bild 4) und Sejil-Raketen ähnelt. Der neue Gefechtskopf hat im unteren konischen Teil mehr Höhe und Volumen, wo ein Treibstoff untergebracht werden kann, um die Manövrierfähigkeit zu verbessern.

Zum Vergleich mit diesem Manövriersprengkopf ist in Abbildung 3 der einfache gelenkte Typ von Dreikegelsprengköpfen mit Steuerflügeln dargestellt, der mit der Qiyam-Lenkrakete verwandt ist. Trotz der unterschiedlichen Abmessungen ist der neue Gefechtskopf (Bild 2) so konzipiert, dass er mit bestehenden Raketen kompatibel ist. Dadurch können alle Qadr-, Sajil- und Qiyam-Raketen mithilfe des neuen Sprengkopfs effektiv gegen Ziele eingesetzt werden, die durch Raketenabwehrsysteme wie Patriot, Arrow, Tad und Aegis geschützt werden.

Der Entwurf und die Konstruktion eines solchen Gefechtskopfes umfassen verschiedene Aspekte, darunter die Gestaltung des dynamischen Pfades und seiner Berechnungen, die Widerstandsfähigkeit der Struktur gegen die starken Trägheitskräfte, die durch schnelle Richtungsänderungen verursacht werden, sowie die Konstruktion von Leit- und Kontrollsystemen eine sehr hohe Reaktionsgeschwindigkeit, die auf ein Projektil mit Hyperschallgeschwindigkeit reagiert (über der fünffachen Schallgeschwindigkeit oder über Mach 5) und natürlich ist es viel schwieriger, das beabsichtigte Ziel am Endpunkt genau zu treffen, als nur gelenkte Gefechtsköpfe. Aber die Raketenwissenschaftler des Landes haben diese Probleme nur sechs Jahre nach der Enthüllung von Emad überwunden und einen sehr wichtigen Schritt unternommen, um den Einfluss der Raketenmacht des Landes in den vom islamischen Iran gewünschten militärischen Gleichungen zu erhöhen.

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Ein Bild der Flugbahn mit irreführenden Manövern wurde für die russische Yars-Rakete mit einer Geschwindigkeit von 8 km/s (mehr als Mach 22) veröffentlicht.

Erreichen der letzten Stufe der ballistischen Raketentechnologie

Nach der Bekanntgabe der oben genannten Errungenschaft im Jahr 1400 kamen Verteidigungsanalysten zu dem Schluss, dass der Iran bald das Ende seines ballistischen Raketensprengkopfs erreichen wird, da manövrierbare ballistische Sprengköpfe nur einen Schritt von den derzeit verfügbaren Sprengköpfen oder Hyperschall-Gleitsprengköpfen (HGV: Hypersonic Gliding Vehicle) entfernt sind gilt als Spitzenreiter der Raketentechnologie im Sprengkopfbereich; Eine Technologie, die bisher nur in Russland, China und den USA und seit kurzem auch in Nordkorea zu sehen ist.

Dieser Projektiltyp unterscheidet sich von Manövriersprengköpfen nur in seiner Konstruktion und Flugbahn und seine Geschwindigkeit variiert je nach Konstruktion und Meinung des Herstellers zwischen Mach 5 und Mach 20.

Anstatt wie ballistische Projektile an Höhe zu gewinnen, bewegen sich LKW-Projektile in einer viel geringeren Höhe, wobei die Möglichkeit besteht, dass die Richtung des Ziels häufig geändert wird. Infolgedessen haben die Frühwarnradare der feindlichen Verteidigung Probleme, sie zu identifizieren Möglichkeit, den Raketenabwehrkomplex zu überraschen. Der Feind wird viel größer.

Diese Richtungsänderung kann je nach Navigationsfähigkeit des Lkw auch eine Änderung der Angriffsrichtung umfassen. Diese Navigationsleistung ist neben dem vom Raketentriebwerk getrennten Triebwerk auch auf die Konstruktion des gleitenden Gefechtskopfkörpers zurückzuführen.

Das Design dieses Gefechtskopfs ist für den Ultraschall- und Überschallflugmodus optimiert, um bei diesen Geschwindigkeiten den geringsten Luftwiderstand zu erzielen. Wenn dieser Gefechtskopf auf einem Teil seines Weges die Atmosphäre verlässt, kann er aufgrund der empfangenen Anfangsenergie und des darin enthaltenen Treibstoffs seine Richtung und Richtung ändern, bis er in der Endphase durch eine spezielle Konstruktion in die Atmosphäre strömt und auf das Ziel zuströmt .

Hyperschallrakete, IRGC IRGC, IRGC-Luftwaffe Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC

Bild: Der Unterschied zwischen der Flugbahn eines ballistischen Gefechtskopfes und eines gleitenden Gefechtskopfes wird im obigen Bild deutlich

LKW-Modell, hergestellt in China

In Anbetracht der Tatsache, dass der Iran keine besonderen Einschränkungen bei der Konstruktion von Fluggeräten in der Luft- und Raumfahrt hat, ist die Existenz eines Hyperschall-Windkanals im Land, der in den Jahren nach dem Krieg von lokalen Spezialisten gebaut wurde, die Erfahrung bei der Herstellung eines Hyperschall-Sprengkopfs Mit einer Geschwindigkeit von Mach 10 bis 14 in vorhandenen Raketen und auch, dass die Experten des Landes das Wissen über die Führung und Kontrolle sowie die Navigation von Sprengköpfen mit der Fähigkeit zum Manövrieren und Durchqueren komplexer Routen erreichen haben die Arbeiten zum Bau des einheimischen LKW abgeschlossen.

Laut Sardar Hajizadeh sind die Tests dieser neuen Waffe abgeschlossen und werden in Zukunft vorgestellt.

Die Fähigkeit zu sehr hoher Geschwindigkeit, eine spezielle aerodynamische Form, die die größte Reichweite bei gleichzeitig sehr hoher Fluggeschwindigkeit bietet, das Vorhandensein eines Treibmittels zum Ausgleich der Luftwiderstandskraft in der Flugphase in der Atmosphäre und die Ausstattung mit fortschrittlichen Steuerungssystemen Machen Sie diesen Typ Abgesehen von der Fähigkeit, jeden Punkt anzuvisieren, wird der neue Sprengkopf die tödlichste Waffe für Raketenabwehrschildsysteme und alle Arten von Radargeräten des feindlichen Luftverteidigungsnetzes werden.

Durch die Beseitigung dieser Hindernisse wird es für andere ballistische Raketen und Marschflugkörper des Landes einfacher, den Feind anzugreifen, und die Wirksamkeit von Raketenangriffen gegen technologisch fortgeschrittene Feinde ist viel größer.
+++ +++ +++

„Fattah“ und „Khibershak“; Unsichtbare Pfeile auf Raketenschilden/Tasnims Analysebericht über iranische Hyperschallraketen

 20. Juni 1402 – 11:26 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Bild: Die iranische Fatah, die der Schlüssel zur Entriegelung der feindlichen Raketenschilde ist und auf dem leistungsstarken Triebwerk der Khyber-Shaken-Rakete basiert, ist zu einer unsichtbaren Peitsche für die Raketenschilde des Feindes und jedes strategische Ziel in einem beträchtlichen Umkreis von 1400 Kilometern geworden.

Nach Angaben des Verteidigungskorrespondenten der Nachrichtenagentur stieß die im November 1401 angekündigte Nachricht, dass die Experten des Landes einen fortschrittlichen Überschall- oder Hyperschallsprengkopf von Sardar Hajizadeh erhalten hätten, bei den Amerikanern auf Zweifel. Es war offensichtlich, dass es für sie in vielerlei Hinsicht schmerzhaft ist, dass der Iran diesen Punkt der Raketentechnologie erreicht hat, und vielleicht haben sie deshalb trotz des direkten Verständnisses der iranischen Raketentechnologie beim Angriff auf den amerikanischen Stützpunkt in Ain al-Asad immer noch versucht um Zweifel an der Errungenschaft Irans im Bereich der Hyperschallraketen zu wecken. Das waren sie.

In diesem Bericht geben wir einen Überblick über die wertvollen Aspekte von Hyperschallwaffen:


Im Allgemeinen ist der Bereich der Überschall- oder Hyperschallwaffen, die diesen Namen tragen, weil sie mit einer Geschwindigkeit von mehr als dem Fünffachen der Schallgeschwindigkeit oder des Hyperschallbereichs fliegen, derzeit eine der wichtigsten Achsen des technologischen Wettbewerbs der Großen Kräfte für die Entwicklung von Waffen, die das Schicksal der Schlacht verändern.

Daher ist die Vorstellung, dass Iran eine solche Waffe mit inländischer Produktion erwerben wird und nicht von Russland und China abhängig ist, und dass Iran diese Art von Sprengkopf wahrscheinlich auf jede Rakete montieren oder ihn mit einer Geschwindigkeit entwickeln kann, die mit anderen Raketen vergleichbar ist, ein Schlag an die Amerikaner. Es wird als eine sehr schwere Strategie angesehen.

Andererseits bedeutet die Operationalisierung dieser Waffe im Iran die Ineffektivität aller Arten aktueller amerikanischer Raketenabwehrsysteme und deren fortlaufender Modernisierung. Es besteht auch Feindschaft mit dem Iran.

Statistiken zeigen, dass die USA diese Verteidigungssysteme zu einem vielfachen Preis an die Länder der Region verkaufen und der amerikanische Markt im Bereich der Raketenabwehr in dieser Region aufgrund der Wehrlosigkeit aufgrund der neuen Waffe des IRGC von nun an zurückgehen wird sein aktueller Wohlstand.

Der Aufstieg des deutschen Phönix aus dem Herzen neuer Technologien

Die Geschichte der Verteidigungstechnologie zeigt, dass viele wichtige Waffenideen, von denen einige noch heute entwickelt werden, ihre Wurzeln in den Entwürfen und technischen Initiativen deutscher Spezialisten haben. Wie eine Generation erzogen wurde, die sich in ihrer Ideenfindung und Gestaltung keine Grenzen und Grenzen vorstellte, ist eine großartige Lektion für sich, aber die Tatsache, dass dieses Feld einer Person wie Hitler zur Verfügung stand, führte zu Ergebnissen, die heute Teil der Geschichte sind.

Die Idee, den Feind durch ein Fluggerät mit einer Geschwindigkeit von 17-facher Schallgeschwindigkeit oder Mach 17 mit einer Flughöhe von 90 Meilen oder 144 Kilometern zu bombardieren, geht auf die 1930er-Jahre zurück, doch damals war der deutsche Entwurf gefordert Silbervogel wurde aufgrund zahlreicher technologischer Hindernisse gestoppt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde diese Idee und ihre wissenschaftlichen Unterlagen von den Siegerparteien des Krieges auf unterschiedliche Weise weiterverfolgt. In den 1960er Jahren wurde in der Sowjetunion die Idee eines suborbitalen Bombardements für eine Waffe vorgeschlagen, die mit einer ballistischen Rakete über die dichte Atmosphäre hinaus getragen werden sollte, doch zu diesem Zeitpunkt kam sie aus folgenden Gründen nicht zu einem operativen Ergebnis: der Plan.

Doch mit der Entwicklung neuer Technologien, insbesondere im Bereich des Antriebs sowie der Wärmedämmung und Steuerung von Hochgeschwindigkeitsfluggeräten, wurden die meisten Engpässe für die Entwicklung superschneller, aber gelenkter Waffen beseitigt.

Wie im vorherigen Bericht erwähnt, hatten ballistische Raketen bereits Überschall- oder Hyperschallfluggeschwindigkeiten erreicht, was Mach 5 und mehr entspricht.

Auch die Fähigkeit, abnehmbare Sprengköpfe ballistischer Raketen oder MaRVs zu steuern, wurde von großen Raketenmächten erworben, aber die Kombination aus fortschrittlicher Führung auf unsicheren Flugrouten für ballistische Sprengköpfe wurde in den letzten Jahrzehnten von Ländern weiterentwickelt, die Raketenabwehrschilde überwinden mussten. .

Heutige Überschallwaffen

Was in der Kategorie der Überschall- oder Hyperschallwaffen im Allgemeinen interessanter ist, sind Hyperschall-Marschflugkörper wie die amerikanische X-51 und Hyperschallsprengköpfe oder Segelflugzeuge wie die russische Avangard und DF/ZF oder die chinesische DF-17.

Eine andere Art dieser Waffen sind luftgefeuerte Exemplare, wofür der vom MiG-31-Jäger abgefeuerte russische Dolch ein klares Beispiel ist. Ein weiteres Beispiel dieser Kategorie ist die amerikanische AGM-183a, die vom schweren B-52-Bomber abgefeuert wird.

Hyperschallsprengköpfe in verschiedenen Sprengköpfen können auf ballistischen Trägern wie ballistischen Kurz- bis Mittelstreckenraketen und Interkontinentalraketen installiert werden und je nach Missionsdesign die Reichweite, die der konventionelle Sprengkopf dieser Raketen erreichen könnte, um Hunderte von Kilometern erhöhen.

Die russische Zirkan-Waffe, die amerikanische HGV2 und die chinesische DF-17 gehören zu dieser Kategorie, aber anstatt sich dem Kopf- oder Gleiterdesign dieser Exemplare zuzuwenden, hat sich die iranische Fattah für ein konisches Design ihres Körpers entschieden.

Der Grund dafür ist der höhere Geschwindigkeitsabfall, der bei Sprengkopfproben in dichter Atmosphäre auftritt und die Möglichkeit, mit ihnen umzugehen, bei Raketenabwehrsystemen ein wenig einschränkt.

Stattdessen ist das Design von Fattah und dem Gefechtskopf Khorramshahr 4, der ebenfalls über Überschallgeschwindigkeit verfügt, darauf ausgelegt, den Geschwindigkeitsverlust, der durch die Form und das Design des Körpers verursacht wird, zu minimieren und den Raketenabwehrsystemen daher keine Chance zu geben Schalter.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Vergleich der Konfiguration des Hyperschall-Marschflugkörpers mit dem Hyperschall-Sprengkopf

Man kann sagen, dass die Russen heute in der Vielfalt dieser Waffen von anderen Mächten die Führung übernommen haben. Russland hat eine sechsköpfige Familie von Hyperschallwaffen entwickelt, die aus der Luft, von Schiffen/U-Booten abgefeuert und auf einem ballistischen Träger montiert werden können.

Als Produkt mit einer Geschwindigkeit von Mach 20 bis 27, das auf mehreren Typen schwerer ballistischer Raketen mit einer Masse von 2 Tonnen und einer Länge von 5,4 Metern installiert werden kann, ist Avangard nach mehreren Tests seit 2019 in den operativen Betrieb übergegangen.

Die Kinzhal-Rakete wurde als luftgestütztes Produkt mit einer Reichweite von mehr als 2000 km und einer Geschwindigkeit von Mach 10–12 und einem 500 kg schweren Sprengkopf betrieben, der auch von den Russen im Ukraine-Krieg eingesetzt wurde. Die Behauptungen über die Zerstörung einer oder mehrerer Kinjal-Raketen durch die in der Ukraine stationierten amerikanischen Patriot-Systeme zeigen, dass die Investition der Fattah-Konstrukteure zur Aufrechterhaltung der Höchstgeschwindigkeit in der Endphase sehr angemessen und richtig war.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Russische Kinzhal-Rakete unter MiG-31-Gehäuse

Andererseits arbeiten die Vereinigten Staaten nicht nur an Überschall- oder Hyperschallkreuzfahrten, bei denen normalerweise Scramjet-Triebwerke (ein Staustrahltriebwerk, das mit Überschall- oder Überschallgeschwindigkeit arbeitet) zum Einsatz kommen, sondern testen und entwickeln auch einen eigenen selbstfahrenden Prototyp mit Mach 20. mit der Idee, dass die amerikanische Terrorarmee in einer Stunde überall auf der Welt angreifen kann; Bei den Tests dieses Geräts kam es in der bodengestützten Version zu mehreren Fehlschlägen, und in der luftgestützten Version wurde nach mehreren Fehlschlägen in verschiedenen Bereichen der Trägerrakete Ende 2022 schließlich behauptet, dass es erfolgreich gewesen sei, aber kein Bild Dokumente wurden veröffentlicht.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Amerikanischer Überschall-Marschflugkörper X-51

Den verfügbaren Nachrichten zufolge ist das chinesische Modell seit 2019 im Einsatz und erreicht je nach Träger, auf dem es installiert ist, eine Reichweite von mehreren hundert bis mehreren tausend Kilometern und weist im Allgemeinen eine Steigerung der Reichweite von 50 % im Vergleich zur Reichweite herkömmlicher Sprengköpfe auf der genannte Spediteur. Die Chinesen behaupten außerdem, dass sie zusätzlich zu dem genannten Beispiel ein weiteres Exemplar mit einer Geschwindigkeit von 21.000 Meilen pro Stunde oder mehr als Mach 30 gebaut haben. Einige westliche Quellen glauben, dass dieses Exemplar über die Fähigkeit zu suborbitalen Angriffen verfügt und sein Ziel aus jeder Richtung angreifen kann, indem es um den Globus reist.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Drei prominente Beispiele für Hyperschallwaffen aus China, Russland und den Vereinigten Staaten

Es gibt Informationen über den Test eines suborbitalen Langstreckengeräts durch die Chinesen, das einem bemannten Träger zugeschrieben wird, und von den USA an eine suborbitale Überschall- oder Hyperschallrakete.

Einer der wichtigen Gründe für Chinas Fortschritt auf diesem Gebiet sind Chinas einzigartige Supercomputer, die als Ursache für sehr schnelle Fortschritte bei der Konstruktion, Analyse und Simulation von Hyperschallwaffen gelten.

Sollte die betreffende Hyperschallrakete einsatzbereit sein, hat China im Bereich der globalen Blitzschlagfähigkeit praktisch die Führung von Amerika übernommen.

Andere Akteure betreten den Bereich der Hyperschallwaffen, darunter Indien und Nordkorea. In den letzten Jahren hat Nordkorea einen Sprengkopf auf einer ballistischen Rakete demonstriert, der der chinesischen DF-17 sehr ähnlich ist. Inder, die auf eine lange Geschichte in der Raketentechnologie zurückblicken, haben ein Produkt namens HGV-202F in der Entwicklung, das eine Masse von 1,5 Tonnen, eine Nutzlast von 300 kg, eine Reichweite von 5500 km und eine Geschwindigkeit von Mach 20-21 hat.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Chinas Hyperschallsprengkopf DF-17

Schwierigkeiten bei der Entwicklung und Herstellung von Überschallwaffen

Einer der wichtigsten Vorteile dieser Art von Waffen, die die Möglichkeit bieten, verschiedene Flugmanöver auf unvorhersehbaren Routen durchzuführen, besteht darin, dass es für die Verteidigungssysteme des Feindes sehr schwierig ist, zu erkennen und zu verfolgen, ob es sich um Oberflächenradargeräte oder Überflüge handelt. Horizontradare oder Aufklärungssatelliten.

Schließlich bereitet die sehr hohe Fluggeschwindigkeit dieser Sprengköpfe den Raketenabwehrschilden des Gegners Probleme bei der Bewältigung dieser Sprengköpfe. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit dieser Waffen wird außerdem eine hohe Zerstörungswirkung und Durchdringung der Zielstruktur erreicht.

Doch welche technischen Probleme verursacht das Fliegen mit Über- oder Hyperschallgeschwindigkeit?

Das auffälligste Problem ist die sehr hohe Hitzeentwicklung an der Oberfläche des Geräts. Obwohl die Menge dieser Hitze geringer sein kann als bei einigen Interkontinentalraketen, muss diese Hitze über einen viel längeren Zeitraum ertragen werden.

Die oben erwähnte Hitze, die über 2000 Grad Celsius erreicht, führt zur Entstehung der vierten Materieform, dem Plasma. Plasma, das weder ein Gas noch ein Feststoff oder eine Flüssigkeit ist, verursacht Kommunikationsprobleme durch elektromagnetische Wellen zwischen dem Flugzeug und der Umgebung, verursacht aber in gewisser Weise auch eine Radarverdeckung.

Es ist zu beachten, dass in der Entwurfsphase von Überschallflugzeugen viele Feinheiten berücksichtigt werden müssen. Andererseits sollte das Erscheinungsbild des Geräts das beste Vorwärts-Rückwärts-Verhältnis im Hochgeschwindigkeitsflugmodus und in der dünnen Strömung großer Höhen in der Atmosphäre aufweisen. Andererseits sollte die Form der Nase und der direkt der Strömung ausgesetzten Teile hinsichtlich des Krümmungsradius so sein, dass die zerstörerischen Auswirkungen der aerodynamischen Erwärmung möglichst gering sind.

Außerdem sollte die Minimierung der Widerstandskraft im größten Teil der Flugbahn berücksichtigt werden, um die maximale Reichweite zu erreichen.

Die durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass einige geringfügige Änderungen eine Wirkung von 10 bis 40 % auf die Werte des aerodynamischen Koeffizienten haben können. Daher sind umfangreiche Untersuchungen zu verschiedenen Formen und deren Details erforderlich, von verschiedenen Winkeln der Körperlinien bis hin zu den Volumenverhältnissen vom Körper.

Allerdings unterscheiden sich die Physik der Überschallströmung und ihre Analyse- und Simulationsmethoden von der der Infraschall- und Ultraschallströmung und weisen ihre eigenen Schwierigkeiten auf. Der unterschiedliche Zustand des umgebenden Luftstroms im Hinblick auf Ionisierung und sich ändernde Eigenschaften, die Unmöglichkeit, ihn bei sehr hohen Geschwindigkeiten am Boden zu testen und die Notwendigkeit von Computersimulationen und der Lösung von Gleichungen mit verschiedenen numerischen Methoden, führen zu einer sehr hohen Empfindlichkeit hinsichtlich der Interferenz von Stoßwellen und der Grenzschicht, einschließlich Designprobleme von Überschallprojektilen sind aerodynamisch.

Wenn das Projektil wie ein Scramjet über ein luftatmendes Triebwerk verfügt, kommen viele weitere wissenschaftliche und technische Schwierigkeiten zum Entwurfsprozess hinzu. Die Führung und Kontrolle solcher Projektile bringt ihre eigenen Probleme mit sich.

Wie man Aktuatoren entwirft, sehr genaue Berechnung der statischen und dynamischen Koeffizienten sowie Stabilitäts- und Steuerableitungen in der Entwurfsphase und in der praktischen Phase, Implementierung von Steuerungs- und mechanischen oder hydraulischen und elektrischen Aktuatoren oder Aktuatoren vom Typ Gasstrahlruder für eine genaue und schnelle Gerätesteuerung von andere Komplikationen Technische Waffen sind Ultraschallwaffen.

Es gibt verschiedene technische Lösungen, um die aerodynamische Erwärmung zu überwinden, die natürlich in der Erdatmosphäre auftritt und mit abnehmender Flughöhe deutlicher wird. Von der Verwendung keramischer Materialien bis hin zu fortschrittlichen Kohlenstofffasern. Aber führt diese hohe Temperatur dazu, dass Hyperschallwaffen in den Augen des Feindes sichtbar werden?

Obwohl theoretisch die Antwort auf diese Frage positiv ist, verfügen Waffenexperten zufolge Radare über dem Horizont und aktuelle Aufklärungssatelliten über thermische Sensoren, die für die Verfolgung ballistischer Raketen optimiert sind, und sie benötigen verschiedene Upgrades, um Sprengköpfe zuverlässig verfolgen zu können. Dazu gehört die Konzentration auf thermische Algorithmen des ballistischen Raketenantriebs und die Entdeckung seiner dauerhaften Auswirkungen auf die Atmosphäre.

Unterdessen erschwert das Prinzip, dass es für Hyperschallsprengköpfe keine klare Flugbahn gibt, immer noch Schwierigkeiten bei Abfangsystemen und Raketen.

Hier geht es nicht um lokale Manöver und scharfe Kurven in engen Winkeln, sondern um die Änderung wichtiger Routen mit unterschiedlichen Winkeln, was Such- und Vorhersagealgorithmen vor Herausforderungen stellt.

Fattah Irani

Schließlich wurde wenige Monate nach Bekanntgabe der ersten Nachricht die iranische Hyperschallwaffe enthüllt. Die IRGC Aerospace Force, deren Raketeneinheit aufgrund der aufrichtigen Bemühungen ihrer Kämpfer, wie Generalmajor Hassan Tehrani Moghadam und seiner Märtyrergefährten und anderer Dschihadisten dieser Einheit, eine große Abschreckungslast gegen die Feinde des islamischen Iran trägt, ist Heute gibt es in der Jirga sehr begrenzte Akteure am Rande der Raketentechnologie. Die Welt ist kontinuierlich.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Fattah-Hyperschall-Manövrierrakete

Fattah ist eigentlich eine zweistufige Rakete, deren erste Stufe der Khyber-Shaken-Rakete ähnelt und über einen fortschrittlichen gemischten Festbrennstoff verfügt.

Seit mehreren Jahren hat das IRGC die Technologie zur Herstellung von Feststoffmotoren mit Isolierung und Kohlefaserkörper sowie die Möglichkeit, Kohlefaser im Außenkörper der Rakete selbst zu verwenden, entwickelt.

Die zweite Stufe der Fattah-Rakete, der Überschallsprengkopf, gilt als eigenständige Rakete, da sie neben Sprengstoffen sowie Leit-, Kontroll- und Navigationssystemen auch über einen Feststofftreibstoff verfügt.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Die zweite Stufe der Fattah-Rakete, die eine eigenständige Rakete ist

In der zweiten Stufe von Fattah kommt ein kugelförmiger Feststoffmotor zum Einsatz, der über eine bewegliche Düse zur Steuerung der Schubrichtung verfügt.

Diese Technologie, d. h. die bewegliche Düse, wurde in den letzten Jahren von IRGC-Experten in Betrieb genommen und bietet die Möglichkeit, die Flugbahn der Rakete optimaler zu steuern als die früheren Methoden der Schubvektorsteuerung, zu denen die Installation eines Schotts gehörte Motorausgang.

Das Vorhandensein einer Schubvektorsteuerung ermöglicht es Fattah, den Kurs in dünner Luft zu ändern, wo die Steuerflügel nicht effektiv sind.

Unterdessen konnte der Sprengkopf in Khyber Shakan seine Flugbahn auf seiner ballistischen Umlaufbahn nur in dichter Luft korrigieren, ohne dass schwere Manöver möglich waren.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Khyber Shakhan-Feststoffrakete

Da sich der Motor in der zweiten Stufe befindet, kann Fattah im Vergleich zum Zeitpunkt seiner Trennung vom Motor der ersten Stufe eine Geschwindigkeitssteigerung aufweisen, deren Wert zwischen dem 13- und 15-fachen der Schallgeschwindigkeit liegt und über genügend Energie verfügt, um die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten Geschwindigkeit, während weiterhin irreführende Manöver auf unvorhersehbaren Routen durchgeführt werden.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Kugelförmiger Feststoffmotor, der in der zweiten Stufe von Fattah verwendet wird

Mit diesen Manövern und der Abweichung von der ballistischen Bahn, die der Treibstoff der ersten Stufe vom Beginn des Abschusses vom Boden aus zurücklegt, wird die Aufgabe, den Gefechtskopf zu verfolgen, für die verschiedenen Sensoren des Feindes sehr schwierig.

In dichter Atmosphäre wird die zweite Stufe von Fattah, deren Länge 3 Meter und 60 Zentimeter beträgt, in der Lage sein, die Richtung zu ändern und die Genauigkeit der Ausrichtung zusammen mit dem Leitsystem aufgrund der Schubvektorsteuerung und der Kontrollstrahlen sicherzustellen.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Kontrollbalken auf der zweiten Stufe von Fattah

Fattah stammt aus der Generation von Khyber Shakhan

Aufgrund seines Designs hat der Sprengkopfteil von Fattah natürlich das Potenzial, auf verschiedenen Raketen installiert zu werden, aber in erster Linie ist die neue Generation des taktischen Festbrennstoffs des Iran, der Khyber Shakan, als Feststoffrakete und schnelle Reaktion, und Israel, wurde ausgewählt, Fattah selbst zu tragen und besondere Botschaften an externe Parteien zu senden.

Seit seiner Enthüllung im Jahr 1400 stand Khybershakan im Mittelpunkt verschiedener Analysen ausländischer Experten, insbesondere Zionisten, wie Sajil in den 1380er und 1390er Jahren.

Diese Rakete mit einer Reichweite von 1450 km und der Fähigkeit, einen Sprengkopf von 500 bis 650 kg zu tragen, mit einer Drei-Kegel-Konstruktion ist eines der wichtigsten Werkzeuge Irans zur schnellen Reaktion auf den Feind und eine neue und überlegene Generation der Fateh-Rakete. 110 Raketenfamilie. Durch die Kombination des mit Treibstoff ausgestatteten Hyperschallsprengkopfs und einer Khyber Shakhan ist nun tatsächlich eine zweistufige Rakete entstanden.

Fattah-Rakete, Rakete, Hyperschallrakete, IRGC IRGC, Ministerium für Verteidigung und Streitkräfteunterstützung der Islamischen Republik Iran, Khyber-Rakete, ballistische Rakete,

Bild: Vergleich zweier Khyber Shakhan- und Fattah-Raketen, die sich im ersten Treibstoff und den letzten Stabilisatorflügeln ähneln

Bisher war es aufgrund der sehr hohen Beschleunigung des Khybershaken-Festbrennstoffs für den Feind schwierig, ihn zu verfolgen, aber mit dem Austausch des neuen Sprengkopfs anstelle des üblichen Sprengkopfs ist Fattah zu einer unsichtbaren Peitsche für die Raketenschilde des Feindes und alle strategischen Angriffe geworden Ziel innerhalb seiner Reichweite. Beachten Sie, dass 1400 km umgerechnet werden.

Da Fattah und Khyber Shekhan über festen Treibstoff verfügen, ist keine zeitliche Vorbereitung vor dem Start erforderlich, und sie sind in sehr kurzer Zeit von wenigen Minuten feuerbereit.

Aufgrund dieses Problems und der sehr hohen Beschleunigung seines Höhepunkts ist die Möglichkeit, Fattah zu verfolgen, bevor eine hohe Fluggeschwindigkeit erreicht wird, sehr gering. In diesem Stadium, mit der Trennung des Gefechtskopfes, wird der Feind mit allen erwähnten Schwierigkeiten angesichts des Überschall- oder Hyperschallgefechtskopfes konfrontiert sein.

Fattah Irani, der der Schlüssel zum Entsperren der Raketenschilde des Feindes ist, die auf dem leistungsstarken Triebwerk der Khyber-Rakete basieren, ist ein tödlicher Pfeil für die Heymen des Feindes, der seine Schwächen hinter seiner professionellen und lauten Propagandamaschinerie versteckt hat.

So wie die Präzision iranischer Raketen beim Angriff auf den Stützpunkt Ain al-Assad und mehrere andere Operationen in Syrien und im Irak gezeigt wurde, hat die Fatah dieses Mal den militärischen Fähigkeiten des Landes weitere strategische Werte hinzugefügt, die es auf ein höheres Niveau heben die Welt.

Künftig wird Fattah an vorderster Front zum Angriff auf die Feinde eingesetzt, mit dem Hauptziel, die Raketenabwehrsysteme des Feindes zu zerstören. Mit diesem Ansatz, der die Entfernung der feindlichen Raketenabwehr aus der Ferne bedeutet, wird der Weg für den Angriff zahlreicher anderer Raketen vor der Gefahr des Abfangens und der Zerstörung sicher frei gemacht, und aufgrund der Präzision der Zielerfassung und der hohen Einsatzgeschwindigkeit wird Die Hauptwaffen des Feindes verlieren in kurzer Zeit ihre Kraft.

Die Entwicklung des Weges zu Hyperschallwaffen im Iran wird, wie auch andere Komponenten der militärischen Abschreckung des Landes, definitiv nicht vor Fattah Halt machen, und Fattah hat am Tag des Ereignisses nicht nur den Weg für andere iranische Waffen geebnet, sondern auch einen neuen Weg eröffnet Um die militärische Macht des Landes in einem ganz besonderen Club der Besitzer von Hyperschall- oder Hyperschallwaffen zu entwickeln, wird ebenfalls eröffnet
+++ +++ +++

„Fattah“; Schneller Killer von Raketenabwehrsystemen

 16. Juni 1402 – 14:47 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Zusätzlich zu ihrer hohen Geschwindigkeit verfügt die Hyperschallrakete „Fattah“ über eine hervorragende Manövrierfähigkeit, was sie zu einer geeigneten Option für den Angriff auf Raketenabwehrsysteme macht.

Nach Angaben des Verteidigungskorrespondenten der Nachrichtenagentur Tasnim wurde heute Morgen in Anwesenheit des Präsidenten die manövrierfähige Hyperschallrakete „Fattah“ des Korps der Islamischen Revolutionsgarde enthüllt.

Diese Rakete, die neueste Errungenschaft der IRGC Aerospace Force, macht Iran zu einem der wenigen Länder, die über eine solche Raketentechnologie verfügen, und erweitert damit die Raketenmacht unseres Landes erheblich.

In der Endphase erreicht die Fattah-Rakete eine Geschwindigkeit von etwa dem 13- bis 15-fachen der Schallgeschwindigkeit, was für eine Rakete in der Endphase eine sehr hohe Geschwindigkeit darstellt, weshalb die Fattah-Rakete als Hyperschallrakete eingestuft wird .

Rakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Hyperschallrakete, IRGC Aerospace Force, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, IRGC IRGC, Verteidigungserfolge, Irans militärische Ausrüstung, militärische Ausrüstung,

Aber eine weitere Fähigkeit, die diese Rakete zu einer strategischen Errungenschaft für den Iran gemacht hat, ist die Fähigkeit, diese Rakete außerhalb und innerhalb der Atmosphäre zu manövrieren. Diese Fähigkeit führt dazu, dass die Raketenabwehrsysteme ihren Bewegungsvektor nicht vorhersagen können und sie daher nicht abfangen und anvisieren können.

Diese Eigenschaften der Fatah-Rakete haben sie tatsächlich zu einem Wegbereiter für andere Raketen der IRGC Aerospace Force gemacht. Auf diese Weise können mit dieser Rakete die Verteidigungssysteme des Feindes in einer Entfernung von 1400 km zerstört werden, und auf diese Weise wird der Weg für andere Raketen frei, die strategischen Ziele des Feindes anzugreifen.

Laut Tasnim gibt es in einigen Ländern einen anderen Typ von Hyperschallraketen, die als HGV oder Rakete mit gleitendem Gefechtskopf bezeichnet werden. Dieser Projektiltyp unterscheidet sich von Manövriersprengköpfen nur in seiner Konstruktion und Flugbahn und seine Geschwindigkeit variiert je nach Konstruktion und Meinung des Herstellers zwischen Mach 5 und Mach 20.

Anstatt wie ballistische Projektile an Höhe zu gewinnen, bewegen sich LKW-Projektile in einer viel geringeren Höhe und können häufig die Richtung des Ziels ändern. Infolgedessen haben die Frühwarnradare der feindlichen Verteidigung Probleme, sie zu identifizieren Die Wahrscheinlichkeit, das Raketenabwehrsystem des Feindes zu überraschen, ist viel höher.

Rakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Hyperschallrakete, IRGC Aerospace Force, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, IRGC IRGC, Verteidigungserfolge, Irans militärische Ausrüstung, militärische Ausrüstung,

So funktionieren LKW-Raketen

Diese Richtungsänderung kann auch eine Änderung der Angriffsrichtung umfassen, abhängig von der Fähigkeit des LKWs, die Distanz zu bewältigen. Diese Navigationsleistung ist neben dem vom Raketentriebwerk getrennten Triebwerk auch auf die Konstruktion des gleitenden Gefechtskopfkörpers zurückzuführen.

Aber die Fähigkeit, die „Fattah“ zu einer strategischen Errungenschaft für Iran macht und sie von ausländischen Beispielen unterscheidet, ist die Fähigkeit, diese Rakete außerhalb und innerhalb der Atmosphäre zu manövrieren. Diese Fähigkeit führt dazu, dass die Raketenabwehrsysteme ihren Bewegungsvektor nicht vorhersagen können und sie daher nicht abfangen und anvisieren können.

Der Gefechtskopf der Fattah-Rakete ist mit einem kugelförmigen Festbrennstofftreibstoff mit beweglicher Düse ausgestattet, der es ermöglicht, seinen Ausgangsschub zu steuern und ihn in verschiedene Richtungen zu lenken. Auf diese Weise hat der Fattah-Raketensprengkopf mit den darauf installierten Steuerblöcken sowie dem Triebwerk mit beweglicher Düsentechnologie die Fähigkeit erlangt, seitliche Manöver, Manöver in großer Höhe und kreisförmige Manöver durchzuführen, und diese Fähigkeit zusätzlich zu Aufgrund seiner Hyperschallgeschwindigkeit ist es abfangfähig und macht es für Raketensysteme nahezu unmöglich, damit umzugehen.

Rakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Hyperschallrakete, IRGC Aerospace Force, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, IRGC IRGC, Verteidigungserfolge, Irans militärische Ausrüstung, militärische Ausrüstung,

Bild: Sprengkopf und kugelförmiger Treibstoff der Fatah-Rakete

Der Besitz einer solchen Rakete ist jedoch wichtig, da sie Iran die Macht gibt, dem integrierten Verteidigungsnetzwerk entgegenzuwirken, das die Amerikaner in der Region aufbauen wollten.

Im Juli letzten Jahres gab John Kirby, der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, bekannt, dass „Washington die Integration der Luftverteidigung in der Region anstrebt.“ „Wir arbeiten weiterhin an integrierten Verteidigungsfähigkeiten, denn wie Sie wissen, ist die gesamte Region besorgt über den Iran und seine wachsenden Raketenkapazitäten sowie über seine Unterstützung des Terrorismus in der gesamten Region.“

Herr Kirby gab dies bekannt, während General McKenzie, der frühere Kommandeur von Centcom, in seinem Bericht an den Verteidigungsausschuss des US-Kongresses die Fähigkeiten iranischer Drohnen zugab und sagte: „Irans umfangreicher Einsatz kleiner und mittlerer Drohnen.“ Drohnen für Aufklärungseinsätze und „Eine Offensive würde bedeuten, dass wir zum ersten Mal seit dem Koreakrieg [Anfang der 1950er Jahre] ohne vollständige Luftüberlegenheit operieren würden.“

Wenig später gab die Nachrichtenagentur Reuters in einem Bericht bekannt, dass diese Idee auf israelischer Technologie basiert und dass die Vereinigten Staaten danach suchen, indem sie einen Verteidigungspakt zwischen einigen Ländern der Region und Israel schließen (in Wirklichkeit die arabische NATO bilden). und ihre Luftverteidigungssysteme miteinander zu verbinden, um mit sogenannten Raketen-, Flugkörper- und Drohnenbedrohungen umzugehen.

Doch die Entwicklungen der letzten Jahre in den Kriegen zwischen Irans Verbündeten und Amerikas Verbündeten in der Region zeigen, dass die Verteidigungssysteme der Vereinigten Staaten und des zionistischen Regimes den Drohnen, Raketen und Raketen der Widerstandsfront nicht gewachsen sind , und zwar auf taktischer Ebene zwar Erfolge erzielt hat, es aber nicht geschafft hat, mit der Stärke der Widerstandsfront auf strategischer Ebene umzugehen und sie zu einer Änderung ihrer Strategie in diesem Bereich zu zwingen.

Es scheint jedoch, dass Irans Verbündete im westasiatischen Raum gelernt haben, mit den amerikanischen und israelischen Verteidigungssystemen umzugehen. Die ihnen vom Iran zur Verfügung gestellten Erfahrungen sind ein Thema, das bisher kein iranischer Beamter offiziell bekannt gegeben hat, aber die Übungen, die bei den Übungen der iranischen Streitkräfte, insbesondere des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, stattfinden, sind denen der Widerstandskräfte sehr ähnlich Sie werden eingesetzt, um die sensiblen und lebenswichtigen Zentren des Feindes anzugreifen und seine Verteidigungssysteme zu umgehen.

Die Erfahrung der letzten Kriegsjahre zeigt jedoch, dass Iran und seine Verbündeten in der Region durch die Erfindung neuer Methoden erfolgreich einen Weg gefunden haben, mit den Verteidigungssystemen der Gegenseite umzugehen, und dieses Mal ist es ihnen auch gelungen, ihre Feinde zu zwingen, ihre Systeme zu ändern Obwohl diese Methode noch nicht umgesetzt wurde, scheint es, wenn man die Vergangenheit betrachtet, dass sie, wie auch andere Verteidigungsstrategien der USA und Israels in der Region, keine glänzende Zukunft hat, was sie auch ist Es wird erwartet, dass der Iran und seine Verbündeten in zukünftigen Kämpfen leicht in der Lage sein werden, die Verteidigungssysteme des Feindes zu durchdringen und die sensiblen und lebenswichtigen Zentren des Feindes anzugreifen, was dem Iran und der Widerstandsfront die Oberhand verschaffen kann.
+++ +++ +++

Fattah; Die Hyperschallrakete des IRGC wurde enthüllt + Spezifikationen

 16. Juni 1402 – 09:44 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Die Hyperschallrakete „Fattah“ wurde als neueste iranische Rakete der IRGC Aerospace Force vorgestellt.

Nach Angaben des Verteidigungskorrespondenten der Nachrichtenagentur Tasnim wurde heute Morgen die erste vom Iran hergestellte Hyperschallrakete namens „Fattah“ in der Luft- und Raumfahrttruppe der Revolutionsgarden enthüllt.

Bei dieser Zeremonie waren auch Präsident Ayatollah Raisi und eine Gruppe hochrangiger Befehlshaber der Streitkräfte anwesend.

Laut Tasnims Reporter hat die Fatah-Rakete eine Reichweite von 1400 km und eine Geschwindigkeit von Mach 13 (16000 km/h).

Diese Rakete verwendet auch einen Gefechtskopf mit einem kugelförmigen Festbrennstoffmotor und einer beweglichen Düse, die in alle Richtungen und Rotationen manövrieren kann.

Der Name dieser Rakete wurde vom Obersten Führer gewählt.

Laut Tasnims Bericht erklärte Sardar Hajizadeh bei dieser Zeremonie bei der Bekanntgabe der oben genannten Spezifikationen: „Fattah ist eine einzigartige Rakete auf der Welt, und mit der Enthüllung dieser Rakete gilt Iran als eines der vier Länder, die über diese Technologie verfügen.“

Er erklärte, dass es für Fattah keine Raketenabwehr gebe und sagte: „Es gibt keinen Raketenschild, der sehr erfolgreich ist, und andererseits müssen zur Zerstörung einer Rakete drei Abwehrraketen abgefeuert werden, und das ist fast der Preis für eine.“ Raketenabwehr. Die Rakete ist 20-mal so groß wie die Zielrakete.

Der Kommandeur der IRGC Aerospace Force erklärte: Die Zusammenarbeit der IRGC mit der Regierung war noch nie so gut wie die der aktuellen Regierung und wir sind dem Verteidigungsministerium äußerst dankbar für die Zusammenarbeit.

Rakete, IRGC IRGC, IRGC Aerospace Force, Hyperschallrakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, Verteidigungserfolge, Raketen, IRGC IRGC, IRGC Aerospace Force, Hyperschallrakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, Verteidigungserfolge, Raketen, IRGC IRGC, IRGC Aerospace Force, Hyperschallrakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, Verteidigungserfolge, Raketen, IRGC IRGC, IRGC Aerospace Force, Hyperschallrakete, ballistische Rakete, Fattah-Rakete, Militärnachrichten | Verteidigungsnachrichten, Verteidigungserfolge,

Im November 1401 kündigte General Hajizadeh am Rande des Märtyrertods von General Tehrani Moghadam im Hauptquartier der IRGC-Luftwaffe den Bau einer ballistischen Hyperschallrakete an und sagte: „Diese Rakete hat eine hohe Geschwindigkeit und kann in die Atmosphäre hinein und aus ihr heraus manövrieren.“ .

Er wies darauf hin, dass diese neue Rakete alle Raketenabwehrsysteme durchdringen wird und ich glaube nicht, dass es Jahrzehnte lang eine Technologie geben wird, die damit umgehen kann. Diese Rakete zielt auf die Raketenabwehrsysteme des Feindes und stellt einen großen Generationssprung auf dem Gebiet der Raketen dar.
+++ +++ +++

Iran oder Amerika; Wer hat die militärische Überlegenheit seiner Verbündeten in der Region aufrechterhalten?

 15. Juni 1400 – 13:21 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Während der US-Verteidigungsminister sagt, Washington sei entschlossen, die militärische Überlegenheit Israels in der Region aufrechtzuerhalten, sei die eigene Überlegenheit in der Region laut dem Kommandeur von Centcom auch vom Iran ernsthaft in Frage gestellt worden.

Nach Angaben des Verteidigungsreporters der Nachrichtenagentur sagte der US-Verteidigungsminister bei einem Treffen mit dem israelischen Kriegsminister, sein Land sei entschlossen, die militärische Überlegenheit Israels aufrechtzuerhalten.

Laut dem Bericht der Washington Post sagte Lloyd Austin bei diesem Treffen zu Benny Gantz, dass Washington sich der militärischen Überlegenheit und der Sicherstellung der Verteidigungskraft Israels gegen die, wie er es nannte, iranische Bedrohung verschrieben habe.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Das Treffen zwischen Benny Gantz und Lloyd Austin

Diese Worte des US-Verteidigungsministers werden veröffentlicht, während seit dem zwölftägigen Kampf zwischen der israelischen Armee und den palästinensischen Widerstandsgruppen erst wenige Tage vergangen sind; Eine Schlacht, in der die Hamas und die Bewegung Islamischer Dschihad zum ersten Mal Raketen mit größerer Reichweite, Genauigkeit und Zerstörungskraft als in der Vergangenheit einsetzten, was auch eine ernsthafte Herausforderung für das Verteidigungssystem des Eisernen Doms darstellte.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Während des 12-Tage-Krieges traf eine Rakete die Ölanlage Aschkelon, während in der Nähe dieser Anlage das Iron Dome-System stationiert war.

Es scheint, dass die Verpflichtung der Vereinigten Staaten, die militärische Überlegenheit des zionistischen Regimes aufrechtzuerhalten, mit Zweifeln einhergeht. Diese Aussage der amerikanischen Beamten kommt, während Frank Mackenzie, der Kommandeur von Centcom, erst vor zwei Monaten zugab, dass die amerikanische Luftüberlegenheit in Der westasiatische Raum wurde durch iranische Drohnen zerstört.

Am 25. Februar 1996 gab der ehemalige US-Präsident Donald Trump zu, in der Region sieben Milliarden Dollar verschwendet zu haben. In diesem Zusammenhang sagte Trump: „Wir haben sieben Milliarden Dollar im Nahen Osten ausgegeben, wir haben sie tatsächlich verschwendet, und am wichtigsten ist, dass viele Menschen ihr Leben verloren haben.“ Vor fast zwei Monaten erreichten unsere Ausgaben im Nahen Osten 7 Milliarden Dollar. “

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Andererseits haben die Vereinigten Staaten auch den Abzug ihrer Streitkräfte aus der Region beschleunigt und sind nach 20 Jahren des Angriffs und der Besetzung Afghanistans nun gezwungen, Afghanistan zu verlassen, obwohl weite Teile Afghanistans immer noch praktisch unter Kontrolle sind steht unter der Kontrolle der Taliban.

Vor ein paar Tagen, nach dem Angriff auf den Standort des CIA-Flugzeugs in Erbil, Irak, sagte ein amerikanischer Beamter, dass „die wachsende Bedrohung durch Drohnen die größte operative Sorge des US-Militärs im Irak ist.“

Vielleicht ist das letzte Mal, dass die amerikanische Unterstützung zum Sieg der Zionisten in der Region führte, auf den Krieg zwischen den Arabern und Israel im Jahr 1973 zurückzuführen. Während dieser Schlacht verhinderte die amerikanische Hilfe für das zionistische Regime, dass Syrien und Ägypten alle ihre Ziele erreichen konnten, und so gelang es den Zionisten, Teile des syrischen Territoriums auf den Golanhöhen und in der Sinai-Wüste zu besetzen.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: C-5-Flugzeuge der US-Armee entladen Panzer am Flughafen Tel Aviv während des Ausrüstungstransfers im Krieg von 1973

Seit 2006 und nach der Niederlage der israelischen Armee im 33-Tage-Krieg ist die militärische Macht dieses Regimes deutlich zurückgegangen. In diesem Krieg erlebte das zionistische Regime nach seinem Rückzug aus dem Südlibanon im Jahr 2000 erneut eine Niederlage und konnte anschließend in den Dreifachkriegen mit palästinensischen Gruppen im Gazastreifen seine Ziele nicht erreichen.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Evakuierung der Verwundeten der zionistischen Armee während des 33-Tage-Krieges

In der jüngsten Schlacht konnte die zionistische Armee trotz umfangreicher Luftangriffe den Raketenbeschuss der Hamas und des Islamischen Dschihad nicht verhindern und verzichtete sogar auf Bodenkämpfe mit den Widerstandsgruppen.

Gleichzeitig mit diesen Ereignissen und insbesondere in den letzten Jahren steigert die Widerstandsfront ihre militärische Macht und Überlegenheit in der Region durch die Ausrüstung mit Waffen aller Art und insbesondere mit der Kraft von Drohnen, und die Untersuchung der Situation vor Ort zeigt, dass dies der Fall ist in diesem Prozess weitgehend erfolgreich.

Saudi-Arabien, Amerikas Verbündeter in der Region, konnte an der Jemen-Front trotz umfangreicher Unterstützung aus den USA keinen Erfolg erzielen und versucht, diesen Krieg so schnell wie möglich zu beenden.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Luftbilder der Auswirkungen von Ansarullahs Drohnenangriffen auf Ölanlagen von Aramco

Die weit verbreiteten und präzisen Angriffe von Ansarullah-Drohnen auf lebenswichtige Zentren Saudi-Arabiens wie die Ölanlagen von Aramco sowie die Militärstützpunkte von Al-Saud und die Unfähigkeit ihrer Verteidigungssysteme, mit jemenitischen Drohnen umzugehen, sind eines der ernsten Probleme Saudi-Arabiens. An der Bodenfront konnte Saudi-Arabien trotz umfangreicher Waffenkäufe nichts gegen die jemenitischen Streitkräfte unternehmen.

Islamische Republik Iran, Amerika, Zionistisches Regime (Israel), Militärnachrichten Verteidigungsnachrichten,

Bild: Shahab UAV gehört der Hamas/dieses UAV hat viele Ähnlichkeiten mit dem jemenitischen Qasif K-2 UAV und dem iranischen Ababil 2 UAV.

In der Zwischenzeit hat die Islamische Republik Iran eine bedeutende Rolle dabei gespielt, die Stärke der Widerstandsfront zu stärken und die militärische Überlegenheit Amerikas und seiner Verbündeten in der Region herauszufordern. Das Problem, das auch amerikanische Beamte anerkennen und behaupten, ist, dass die Widerstandsgruppen durch die Unterstützung Irans ihre Macht erhöht haben und dies zu Irans Einfluss in der Region geführt hat.

Die Dankesbotschaften der Kommandeure des Islamischen Dschihad und der Hamas während der Schlacht um das „Schwert des Heiligen Schwertes“ können vielleicht als Beispiel für die Unterstützung Irans für die Widerstandsgruppen angesehen werden.

Die Untersuchung dieses Prozesses zeigt, dass die USA vor einer ernsthaften Herausforderung stehen, wenn es darum geht, ihre militärische Überlegenheit und die ihrer Verbündeten in der Region aufrechtzuerhalten, und dass der Prozess der Machtausweitung der USA in der Region rückläufig ist. Diese Frage muss nun gestellt werden wieder; Wird es Amerika gelingen, seine militärische Überlegenheit und seine Verbündeten in der Region aufrechtzuerhalten
+++ +++ +++

Diese Bawar 373 ist eine “Iran-Version” der russischen S300.

Die Reichweite der Bawar 373-Rakete wird 400 km erreichen | Interview mit dem Kommandeur der Luftverteidigungsstreitkräfte

 17. November 1401 – 14:04 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Amir Sabahi Fard kündigte Pläne an, die Reichweite der Bawar-373-Rakete auf 400 km zu erhöhen, und sagte, dass dieses System in Massenproduktion hergestellt werde und Teil des integrierten Verteidigungsnetzwerks des Landes sei.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur Tasnim – Mehdi Bakhtiari: Am Sonntag, dem 15. November, wurde ein verbessertes Beispiel des Verteidigungssystems Bawar 373 mit der Rakete Sayad 4B vorgestellt, wonach die Erkennungsreichweite des Bawar-Systems 450 km und seine Angriffsreichweite erreicht erreicht mehr als 300 km. .

Durch die Konstruktion und Produktion der Sayad-4B-Rakete gehört Iran zu den wenigen Ländern, die Langstreckenverteidigungssysteme herstellen, und auf diese Weise wurde die Luftverteidigung des Landes um eine wichtige Fähigkeit erweitert.

Der Bau des Verteidigungssystems Bawar 373 begann Anfang der 90er Jahre, nachdem die Russen sich geweigert hatten, das S300-Raketensystem abzugeben. Es wurde in weniger als einem Jahrzehnt fertiggestellt und heute ist ein verbessertes Modell mit einer Reichweite von mehr als 300 Kilometern erhältlich der Besitz der Luftwaffe. Vertrag.

In einem Gespräch mit Amir Brigadegeneral Alireza Sabahi Fard, dem Kommandeur der Air Defense Force, besprachen wir die Koordinaten des Bawar 373, zukünftige Pläne zur Vergrößerung seiner Reichweite sowie die Bedeutung und Position dieses Systems im integrierten Verteidigungsnetzwerk des Landes, dessen vollständigen Text Sie unten lesen können.

Der 59-jährige Amir Sabahifard aus Qom war zuvor ein Jahr lang Kommandeur der zentralen Luftverteidigungsbasis und wurde seit Juni 1998 mit der Bildung der Luftverteidigungstruppe in der Armee der Islamischen Republik Iran zum Kommandeur ernannt dieser Truppe auf Befehl des Oberbefehlshabers.

** Bei der Luftverteidigungsausrüstung sind wir von keinem Land abhängig

In den letzten Tagen waren wir Zeuge der Enthüllung der neuen Sayad 4B-Rakete im Verteidigungssystem Bawar 373, die die Reichweite dieses Systems von 200 km auf über 300 km erhöhte, und dies zeigt den Plan der Streitkräfte, die Reichweite zu erhöhen Verteidigungsfähigkeit des Landes. Die Luftverteidigung ist eines der wichtigsten Themen im Verteidigungsbereich, was von Kommandeuren immer wieder betont wurde. Welche weiteren Pläne haben Sie als Kommandeur der Luftverteidigungsstreitkräfte des Heeres, der in dieser Frage eine wichtige Rolle spielt, um die Luftverteidigung des Landes zu stärken?

Um dieses Problem zu erklären, müssen wir etwas zurückblicken und sehen, wie unsere Streitkräfte und insbesondere unsere Luftverteidigung in den acht Jahren der heiligen Verteidigung waren. Wie sind sie in den Krieg eingetreten und in welcher Situation haben sie den Krieg beendet?

Der Krieg wurde unserem Land aufgezwungen, als die islamische Revolution gerade erst begann und die Armee und die Streitkräfte nicht so kohärent waren, wie sie sein sollten. Die in der Armee vorhandene Ausrüstung, insbesondere in der Luftverteidigung, war vollständig vom Ausland abhängig.

Einer der Gründe, warum der Feind den Krieg begann, war, dass er meinte, unsere Armee und unsere Streitkräfte seien unvorbereitet und das Land sei in interne Konflikte verwickelt.

Wie gesagt, wir hatten Ausrüstung, die größtenteils nicht-einheimisch war, und sie dachten, wir könnten sie nicht benutzen.

Tatsächlich wurde uns in den Jahren der heiligen Verteidigung gesagt, dass wir auf eigenen Füßen stehen müssen, wenn wir eine leistungsstarke Luftverteidigung haben wollen, auf die wir uns verlassen können.

Die Bedeutung der Luftverteidigung ist so groß, dass der Oberbefehlshaber sie in den letzten Jahren in seinen Reden mehr als 600 Mal erwähnte.

Wenn wir die Entwicklungen der jüngsten Kriege untersuchen, können wir erkennen, dass die Luftverteidigung an vorderster Front bei der Bewältigung von Bedrohungen steht.

Heute haben wir ein Stadium erreicht, in dem wir im Bereich der Luftverteidigungsausrüstung von keinem Land abhängig sind. Sehen Sie sich zum Beispiel das Bawar 373-System an, das Flaggschiff der Luftverteidigungssysteme des Landes. Alle diese Systeme werden von Wissenschaftlern des islamischen Iran auf der Grundlage von Bedrohungen entworfen und hergestellt.

Bei der Herstellung von Verteidigungsgütern gibt es bei uns keine Engpässe, wir können sogar Bedrohungen zuvorkommen und unsere Ausrüstung an zukünftige Anforderungen anpassen.

Vor Bawar 373 hatten wir zahlreiche Haushaltsgeräte in verschiedenen Bereichen und Funktionen gebaut, darunter Erkennungs- und Identifikations- sowie Konfliktsysteme, die noch immer einsatzbereit sind.

Im Bereich Radar verfügen wir über Systeme, die den Atem des Feindes im eigenen Haus überwachen können, und der Feind ist sich dieser Fähigkeit auch bewusst.

Es sind noch keine Jahre vergangen, seitdem das Bawar 373-System studiert und entworfen wurde. Es begann Anfang der 90er Jahre. Es dauert etwa 20 Jahre, in Ländern, die behaupten, Verteidigungssysteme zu bauen, Systeme mit dieser Leistungsfähigkeit zu bauen, aber unser System wurde in weniger als 10 Jahren aufgebaut und hat sich Schritt für Schritt weiterentwickelt.

Luftverteidigungsbasis, Amir-Brigadegeneral Alireza Sabahi Fard, Bawar 373, Verteidigungsstreitkräfte | Luftverteidigungsstreitkräfte der Armee Luftverteidigungsstreitkräfte, Aja Armee | Armee der Islamischen Republik Iran.

** Bavar 373 befasst sich auch mit Vögeln der 5. Generation

  • Sprechen Sie über einen Zeitraum von 10 Jahren von der Bedarfsermittlung bis zur Produktionsphase?

Ja, diese 10 Jahre umfassen die Bedarfsermittlungsphasen bis zur Produktionsphase und die Bedingungen, über die dieses System jetzt verfügt. Aktuell haben wir in Bavar 373 eine Reichweite von über 300 km erreicht. Als wir dieses System 1997 testeten, hatte es eine Reichweite von etwa 150 km.

Wenn andere Länder ein System testen möchten, wählen sie das Ziel basierend auf dem System aus, über das sie verfügen. Wir haben jedoch den kleinsten Vogel für den Test in Betracht gezogen, den Bawar 373.

Wenn wir das Ziel-UAV mit einem geringen Radarquerschnitt treffen, kann das Glaubenssystem andere Flugzeuge und sogar Flugzeuge der 5. Generation ins Visier nehmen, die angeblich Radar-Ausweichmanöver betreiben.

Wir haben ab dem ersten Test mit einer detaillierten Studie begonnen und konnten in weniger als zwei Jahren die Reichweite von 150 km auf über 300 km steigern.

Es gibt nur ein oder zwei Länder auf der Welt, die über ein ähnliches System verfügen. Wir haben diese Fähigkeit erreicht und die Arbeit noch nicht abgeschlossen.

** Wir werden die Reichweite von Bavar von 373 auf 400 km erhöhen

  • Haben Sie eine Vision, die Reichweite von Bavar373 in Zukunft zu erweitern?

Wir haben unser Bestes gegeben und innerhalb von 16 Monaten die Reichweite von 150 km auf über 300 km erhöht, und dieses System konnte das Ziel im jüngsten Test auf eine Entfernung von 305 km zerstören. Aber wir haben nicht aufgehört und jetzt haben wir wieder mit intensiver Studien- und wissenschaftlicher Arbeit begonnen, um auch dies zu verbessern. Unsere Meinung liegt bei der Reichweite von 400 km, und so Gott will, werden wir auch diese Stufe erreichen.

Beim jüngsten Test des Bawar-373-Systems wurde auch eine ballistische Rakete entdeckt, und Alhamdulillah war auch in dieser Phase erfolgreich. Es handelt sich um ein umfassendes System, das der schlagkräftigen Luftverteidigungsstreitmacht des Heeres zur Verfügung steht.

In diesem Test haben wir viel darüber nachgedacht, wo das System eingesetzt werden soll. Wenn die Rakete abgefeuert wird und sie eine Höhe von 120.000 Fuß erreichen will, mussten wir die internationalen Korridore schließen, durch die die Flugzeuge fliegen, was eine schwere internationale Aufgabe ist und wir haben sie erledigt.

Wir wählten den Ort aus und legten dann erneut den Ort fest, von dem aus die Drohne starten kann. Die Entfernung zwischen dem System und dem Ort, an dem die Drohne startete, betrug etwa 500 km, und wir legten diese Strecke einzeln zu Fuß und mit dem Auto zurück, um uns der Städte, Dörfer und einiger anderer Gebiete entlang dieser Route zu vergewissern. Alhamdulillah, das war erfolgreich und die Drohne flog.

Wir wollten eine Drohne, die über 43.000 Fuß fliegen kann, und das war eine schwere Aufgabe, die wir erledigt haben. Wir haben in der Drohne einen Motor verwendet, der getestet wurde und in dieser Höhe flog.

  • Dies bedeutet, dass dieses System gleichzeitig mit seiner Verbesserung auch andere Bereiche entwickelt.
    Ja.
  • Sie haben ausländische Beispiele erwähnt; Vielleicht stellt sich für das Publikum die Frage, wie konkurrenzfähig unsere Systeme, zum Beispiel Bavar 373, mit ähnlichen ausländischen Systemen sind?
    Sie haben erwähnt, dass viele Länder der Welt nicht über diese Fähigkeit verfügen. Es gibt nicht viele Länder auf der Welt, die über diese Fähigkeit verfügen. Ein oder zwei zugelassene und nicht zugelassene Länder verfügen möglicherweise über ähnliche Systeme, aber wenn wir die Einrichtungen dieses Systems mit anderen Systemen auf der Welt vergleichen, stellen wir fest, dass es ihnen in einigen Spezifikationen und Koordinaten nicht nur unterlegen, sondern ihnen sogar überlegen ist.
  • Darüber hinaus befindet sich die Konstruktion im Inneren und wir beherrschen ihre Engpässe.
    Wir sind selbst Hersteller und haben keine Engpässe. Unsere Wissenschaftler sind so umsichtig und kreativ, dass sie in gemeinsamer und wissenschaftlicher Arbeit die Anforderungen der leistungsstarken Luftverteidigungsstreitkräfte erfüllen, und ich habe keinen Zweifel daran, dass dieses System und unsere anderen Systeme ein Stadium erreichen werden, in dem es weltweit an erster Stelle stehen wird. Natürlich ist es immer noch da, all diese Länder, die behaupten…
  • Und sie werden auch nicht sanktioniert…
    Es handelt sich auch nicht um Sanktionen. Das Embargo zwang uns, auf den Beinen zu bleiben. Andere Länder kaufen, was sie wollen, aber wir müssen nichts an Verteidigungsausrüstung kaufen, insbesondere keine Verteidigungsausrüstung; Wir verfügen über die besten, stärksten und leistungsstärksten Systeme der Welt wie Bavor 373.

Bawar 373 ist unser erstes vertikal startendes Luftverteidigungssystem, das im Inneren gebaut wurde. Was ist der Vorteil dieses vertikalen Starts für Verteidigungssysteme und wird der Bau solcher Systeme fortgesetzt? Weil kürzlich bekannt gegeben wurde, dass vertikale Startsysteme auf IRGC- und Armeeschiffen installiert wurden und werden; Werden wir in den senkrecht zueinander stehenden Erdsphären andere Systeme als Bawar 373 haben?

Wenn man sich die ersten Tests von Bavar 373 ansieht, sieht man, dass wir mit einer Reichweite von weniger als 100 km gestartet sind und seine Raketen bis zu einer Reichweite von 120 km nicht vertikal geflogen sind. Nach einer Distanz von 120 km erreichten wir den Vertikalflug bei 150 km. Die neue Generation moderner Verteidigungssysteme auf der Welt ist alle vertikal und weist ihre eigenen Merkmale auf. Wir haben diese Fähigkeit erreicht und diese Aktion soll auch für andere Systeme und auf Schiffen durchgeführt werden.

Uns stehen viele Systeme zur Verfügung, und viele davon haben wir für alle Fälle zurückgelassen. Der Grund, warum wir den Glauben an 373 in den Medien verbreitet haben, war, dass der Feind überwacht und es für uns notwendig war, diese Macht zu erlangen.

**Die illegale Einreise in den iranischen Himmel ist verboten und wir machen mit niemandem Komplimente

  • Die Amerikaner haben viele Stützpunkte rund um unser Land und versuchen, wenn möglich, irgendwie in den iranischen Raum einzudringen oder ihre Geheimdienst- und Aufklärungsarbeit aus größerer Entfernung durchzuführen. Wie offen ist dieser Weg für sie und können sie ihre Pläne umsetzen? Von Zeit zu Zeit ist in den Nachrichten zu hören – Antworten wurden natürlich schon oft gegeben –, dass beispielsweise ein bestimmtes ausländisches Flugzeug in das Land eingereist ist und zurückgekehrt ist. Selbst jetzt, nach den Wahlen in den besetzten Gebieten, macht sich Netanyahu an die Arbeit und beginnt seine Arbeit erneut, indem er dem Iran droht. Wie wahr sind diese Nachrichten und wie ernst nehmen Sie diese Drohungen?

Der Himmel über Iran ist mit einem großen Verbotsschild versehen, und jeder weiß, dass die illegale Einreise in den Himmel des Iran für jedermann verboten ist und dass niemand einen Verstoß an diesem Himmel begehen sollte, denn wenn er einen Verstoß begeht oder unbefugt eindringt, droht ihm eine Strafe Starke Reaktion der iranischen Luftverteidigung. . Diese Fähigkeit ist in der iranischen Luftverteidigung deutlich zu erkennen und unsere Streitkräfte sind mit niemandem vergleichbar.

Heute ist das zionistische Regime zu der Erkenntnis gekommen, dass es nicht die Macht hat und auch nicht haben wird, dem Iran entgegenzutreten. Das Interessante ist, dass die Eisenkuppel, von der die Zionisten sprechen und glauben, dass sie gegen jede Bedrohung eingesetzt wurde, nicht einmal die Kraft hat, den kleinsten Raketen und Flugkörpern standzuhalten, was auch im jüngsten Gaza-Krieg deutlich sichtbar war.

Man kann klar sagen, dass die Ära der arroganten und kolonialen Regime, die töten wollten und ihre militärische Macht zur Schau stellten, vorbei ist, weil der Iran heute mit voller Autorität gegen die Arroganz antritt.

** Es gibt keine Möglichkeit für Außerirdische einzudringen

  • Wie beurteilen Sie als Kommandeur der Luftverteidigungsstreitkräfte der Armee, der für den Schutz des Himmels verantwortlich ist, den aktuellen Stand der Verteidigung in einem Land mit der geografischen Größe des Iran?

Heute sind im Land mehr als 3500 Verteidigungspunkte aktiv, aber darüber hinaus sind auch andere Systeme im Bereich der Aufklärung und Entdeckung im Land aktiv, die sehr vielfältig sind und das ganze Land abdecken. Das bedeutet, dass es für Außerirdische keine Möglichkeit gibt, einzudringen.

** Bavar 373 hat die Massenproduktion erreicht

  • Bei der Herstellung von Geräten ist deren Massenproduktion und Operationalisierung ein wichtiges Thema. Wurde diese Massenproduktion beispielsweise für Bawar 373 durchgeführt und spielt dieses System nun eine wichtige Rolle im integrierten Luftverteidigungsnetzwerk des Landes?

Bavar 373 und andere Systeme bleiben nicht in der Produktion des ersten Prototyps und ihre Massenproduktion hat stattgefunden. Das bedeutet, dass sowohl das System als auch die Raketen die Massenproduktion erreicht haben und nun im Land aktiv sind.

Bild: Luftverteidigungsbasis, Amir-Brigadegeneral Alireza Sabahi Fard, Bawar 373, Verteidigungsstreitkräfte | Luftverteidigungsstreitkräfte der Armee Luftverteidigungsstreitkräfte, Aja Armee | Armee der Islamischen Republik Iran

** Vollständige Koordination des Korps und des Heeres in der Luftverteidigung

Es gibt einen zentralen Verteidigungsstützpunkt im Land, der sowohl die Armee als auch das IRGC umfasst, und Sie haben ihn einst kommandiert. Auf welcher Ebene findet diese Koordination zwischen diesen beiden Organisationen statt?

Die Luftverteidigungskoordination ist für das Hauptquartier der Luftverteidigung zuständig. Denn der Himmel des Landes ist untrennbar miteinander verbunden. Das heißt, es ist nicht wie die Erde, die wir in Zonen einteilen wollen. Daher muss es ein Hauptquartier geben, das unter einem allgemeinen Kommandonetzwerk die Verteidigung des gesamten Landes kontrollieren und leiten kann.

Derzeit gibt es in dieser Hinsicht aufgrund der Einheit, die zwischen der Army Air Defense Force und der IRGC Aerospace Force besteht, kein Problem. Diese beiden Verteidigungskräfte des Landes agieren als Einheit, und diese Einheit hat den Feinden Angst gemacht.

So wie die Armee ein Mitspracherecht bei der Luftverteidigung hat, hat auch die IRGC auf demselben Gebiet Fortschritte gemacht, was zur Existenz einer einheitlichen Verteidigung in allen Teilen des Landes geführt hat.

** Sämtliche iranische Ausrüstung kann exportiert werden

  • Wenn man bedenkt, dass der Iran im Vergleich zur Vergangenheit Fortschritte auf dem Gebiet der Ausrüstungsherstellung gemacht hat und in der Lage war, viele Systeme zu bauen, ist es dann möglich, dass andere Länder diese Systeme vom Iran kaufen wollen und wir Verteidigungsexporte haben können?

Wir sollten niemals die acht Jahre der heiligen Verteidigung vergessen. Damals mussten wir sogar unsere Patronen rationieren, und es gibt ein berühmtes Sprichwort, dass damals noch nicht einmal Stacheldraht an den Iran verkauft wurde, aber diese Sanktionen forderten uns auf, in die Zukunft zu blicken und aus der Vergangenheit zu lernen. .

Dadurch konnten wir die Selbstversorgung bei der Waffenproduktion erreichen, und jetzt wage ich zu behaupten, dass Iran in der Lage ist, die gesamte Verteidigungsausrüstung zu exportieren, und das ist ein sehr wichtiges Thema.

Ein Land, das eine kleinkalibrige Patrone bauen musste, baut heute große Verteidigungssysteme mit den Händen junger Experten seines eigenen Landes, die diese großen und leistungsstarken Systeme unabhängig vom inländischen Bedarf exportieren können.

Ich verspreche der Nation der Märtyrer des Iran, dass Ihre Kinder in der Luftverteidigung des Landes ein Stadium erreicht haben, in dem sich kein Feind erlauben wird, nach links auf diese Grenze zu blicken.

Der Bau von Bawar 373 erfolgte auf Befehl und Erlass des Oberbefehlshabers des Obersten Führers, denn der Befehl Seiner Majestät lautete, niemals bei einem Thema zu bleiben und sich stets weiterzuentwickeln und voranzutreiben. Er betont immer, dass die Luftverteidigung die vorderste Verteidigungslinie des Iran ist und wir hoffen, dass wir die Befehle des Oberbefehlshabers Tag für Tag bis zur letzten und idealen Phase ausführen können.
+++ +++ +++

Tasnims Bericht über die Erhöhung der Reichweite der Bawar-373-Rakete; Zerstöre das Ziel in 5 Minuten

 16. November 1401 – 15:46 politische Nachrichten, militärische Nachrichten  Defensive  Sicherheit 

Mit den Änderungen am Raketensystem Bawar 373 kann dieses System Ziele in einer Entfernung von mehr als 300 Kilometern treffen.

Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur Tasnim – Langstrecken-Luftverteidigungssysteme haben aufgrund ihrer strategischen Funktion einen außerordentlichen Wert in der Verteidigungsanordnung militärisch mächtiger Länder. Der Bau solcher Systeme ist in einigen wenigen Ländern begrenzt, und die Islamische Republik Iran hat es nach fast zehn Jahren geschafft, dieses System mit dem Einsatz aller Spezialisten des Landes und in Form eines industriellen Superprojekts zu bauen und erfolgreich zu testen.

Wie entstand der iranische Glaube?

Das Entwurfs- und Bauprojekt des iranischen Langstreckenraketen-Luftverteidigungssystems, das unter dem Namen Bawar-373 eingeführt wurde, wurde nach dem Vertragsbruch Russlands bei der Lieferung des S-300-Abwehrsystems an den Iran gestartet.

Dem Luftverteidigungsstützpunkt Khatam al-Anbia der Armee der Islamischen Republik Iran als Kunde dieses Systems gelang es zusammen mit dem Verteidigungsministerium und dem Netzwerk von Kollegen aus dem Verteidigungssektor in einem Zeitraum von weniger als 10 Jahren, mehr zu reisen Der mehr als 30-jährige Weg, den verschiedene Generationen des russischen S-300-Systems zurückgelegt haben, bis es zu einem überlegenen System wurde. Sie haben es verstanden.

Nach der Bestätigung, dass die S-300 im Jahr 2010 nicht an den Iran geliefert werden würde, und der Ankündigung des Starts des Projekts zum Bau eines Langstreckensystems im Iran, wurde dieses System lange Zeit als „ähnlich dem“ bezeichnet Iranische S-300″.

Zum ersten Mal gab der Kommandeur des Luftverteidigungsstützpunkts Khatam al-Anbia der Armee am Vorabend der Heiligen Verteidigungswoche 2013 offiziell den Namen des dem iranischen S-300 ähnlichen Systems als Bawar-373 bekannt, und zwar nach und nach , wurden allgemeine Nachrichten über den Fortschritt des Systems veröffentlicht, darunter auch der Test der Bawar-373-Subsysteme ein Jahr später. Der Kommandeur der Luftverteidigung der Armee wurde bekannt gegeben.

In Shahrivar 2013 wurden am Rande des Beamtenbesuchs zum ersten Mal Bilder einiger Komponenten des Bawar 373-Systems veröffentlicht, darunter ein Erkennungs- und Angriffsradar und die Langstrecken-Feststoffrakete Sayad-4 Auf der Erfolgsausstellung des Verteidigungsministeriums wurde bekannt gegeben, dass auch der erste erfolgreiche Abschuss des oben genannten Systems abgeschlossen sei.

Erste Schussversuche wurden auf Entfernungen von 100 und 120 km durchgeführt. Den veröffentlichten Bildern der Ausstellung im September 2013 zufolge schien es sich bei der Sayad-4 um die Hauptrakete des Bawar-373-Systems zu handeln. Diese Rakete wurde auch bei der Parade zum Tag der Armee im April des folgenden Jahres der Öffentlichkeit präsentiert.

Bild: Die erste Probe eines Zielverfolgungsradars in Bavar 373 wurde im September 2013 beobachtet

Am Tag der Verteidigungsindustrie im Jahr 2016 wurden die ersten Bilder des Raketenwerfers im Bavar-373-System zusammen mit anderen Komponenten davon veröffentlicht, darunter das Langstreckenradar Meraj-4, sein Führungs- und Kontrollfahrzeug und ein Phased-Array-Radar mit Ähnlichkeiten zum Najm 802B-Radar, jedoch in anderen Dimensionen, und ein anderes Verfolgungsradar wurde gezeigt.

Der beobachtete Werfer war vom vertikalen Typ und verfügte über zwei Kammern oder Raketenkanister. Diese Kanister hatten Ähnlichkeiten mit den Proben, die für Sayad-2- und 3-Raketen verwendet wurden.

Als Ergebnis der Veröffentlichung der oben genannten Bilder wurde deutlich, dass das Bavar-373-System wie die modernen S-300- und S-400-Systeme mehrere Radartypen verwendet, um die Möglichkeit eines wirksamen Angriffs zu erkennen, zu verfolgen und zu schaffen.

Die Verwendung eines vertikalen Werfers ist eine weitere Ähnlichkeit mit fortgeschrittenen russischen Modellen, obwohl der iranische Werfer im Gegensatz zum russischen Modell, das die Form eines Zylinders hat, die Form eines rechteckigen Würfels hat und auf den Erfahrungen früherer Modelle basiert .

Es wurde auch festgestellt, dass Bawar-Raketen als Heißstartraketen funktionieren, das heißt, der Raketentreibstoff wird eingeschaltet, bevor er den Abschussraum verlässt, und beginnt mit der Energie seines Treibstoffs zu fliegen; Im Gegensatz zu den russischen Beispielen, die die Kaltstartmethode verwenden, d. h. die Rakete wird mit Hochdruckgas gestartet und nach dem Verlassen der Trägerrakete wird ihr Festbrennstoffmotor eingeschaltet.

Bild: Zul-Janah-Fahrzeug, 4-Schuss-Sayad-4-Raketenwerfer in Bavar 373

Tests des Bawar-Systems an ballistischen Zielen waren zunächst bis Ende 2016 geplant. Im Allgemeinen sollten drei der fünf Testphasen des Bawar-Systems bis März dieses Jahres abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang wurden einige Komponenten des Bawar-Systems zusammen mit anderen Luftverteidigungssystemen bei der Velayat-7-Übung im Januar 2015 operativ getestet. Im Folgenden wurde der erfolgreiche Test des Bawar-Systems auf ballistische Ziele im Jahr 2016 durchgeführt.

Nach langem Warten wurde das Bavar-373-System am 31. August als eine der süßesten Früchte des Selbstvertrauens der jungen Spezialisten der Verteidigungsindustrie des Landes in den Bereichen Raketen, Radar, elektronische Kriegsführung, Kommunikation, Verarbeitung, Mechanik und Automobil bezeichnet. 2018 und der Tag des Gedenkens an die Bemühungen der Verteidigungsindustrie des Landes. Es wurde im Beisein des Präsidenten enthüllt.

Sofort wurde dieses System in einer bestimmten Region des Landes eingesetzt, die dem Einsatz aller Arten westlicher Vögel in Nachbarländern sowie aller Arten von Spionagedrohnen ausgesetzt ist, um ihre Einsatzfähigkeiten im Zusammenhang mit dem zu stabilisieren Luftverteidigungsnetzwerk.

Bild: Enthüllung von Bawar-373 im Jahr 2018

Bei der gemeinsamen Luftverteidigungsübung der Himmelsverteidiger der 99. Provinz wurde das strategische System Bawar-373 in Form des integrierten Luftverteidigungsnetzwerks des Landes erstmals dem Angriff von Hochgeschwindigkeitsdrohnenzielen ausgesetzt und getestet wieder in einer quasi-operativen Umgebung.

Bei dieser Übung reagierte das Bawar-System gegen ein Ziel, dessen Weg und Eigenschaften den Benutzern des Systems nicht zugänglich waren. Nachdem es entdeckt und verfolgt und bestätigt wurde, dass das Ziel feindlich war, wurde es von der Langstreckenrakete Sayad-4 getroffen Senkrechtstartrakete aus nächster Nähe. Sie traf in 150 Kilometern Entfernung ein. Die Zerstörungsentfernung des genannten Ziels stellte einen neuen Rekord in der vertikalen Konfrontation mit Luftzielen unter allen Luftverteidigungssystemen des Landes dar.

Funktionelle Merkmale des Glaubenssystems

Das Bawar-System ist in der Lage, verschiedene Ziele anzugreifen, darunter bemannte Kampfflugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper, UAVs und ballistische Raketen. Zu den wichtigsten Fähigkeiten dieses Systems gehört die gleichzeitige Identifizierung von 200 Zielen, die gleichzeitige Verfolgung von 60 Zielen und der Kampf gegen 6 verschiedene Ziele bei jedem Feuer des Systems aus unterschiedlichen Entfernungen und Höhen.

Die Höhe und Angriffsreichweite dieses Systems beträgt 27 km bzw. 200 km mit der Sayad-4-Rakete. Im ersten Betriebsbeispiel des Bawar-Systems betrug die Reichweite seiner Phased-Array-Radare zur Zielerkennung 320 km und die Reichweite seines Verfolgungsradars 260 km.

Die Struktur jedes typischen Feuers des Bawar-Systems umfasst ein Zielerkennungsradar, ein Zielverfolgungsradar, eine Verarbeitungs- und Kontroll- und Kommandozentrale, bis zu 6 Raketenwerfer mit jeweils 4 Sayad-4-Raketen und die Möglichkeit, eine zusätzliche Luftüberwachung einzusetzen Radar. Dieses System kann 2 Raketen auf jedes der 6 Ziele abfeuern und gleichzeitig angreifen.

Bild: Die Feuerstruktur des Glaubenssystems-373

Zu den Fähigkeiten dieses Systems gehören hohe Mobilität, großes Feuervolumen, die Fähigkeit, verschiedene Ziele (Luft und Kreuzfahrt) anzugreifen, große Reichweite und Höhe, Kollisionswahrscheinlichkeit und angemessene Tödlichkeit, geeignete Leistung gegen elektronische Kriegsführung, einfach und nativ Wartung. Operationen unter den Bedingungen von Angriffen (chemische, mikrobielle und nukleare) und die Fähigkeit, mit elektromagnetischen Bomben umzugehen, Operationen bei verschiedenen Wetterbedingungen des Landes, die Fähigkeit, mit heutigen Zielen umzugehen, Kommunikation mit den Verteidigungsschichten des Landes, „Zuverlässigkeit und auch der Preis sind viel niedriger als bei vergleichbaren Exemplaren“, betonte der Ausländer.

Die Einsatzfähigkeit dieses Systems wurde im Laufe seiner Entwicklung durch den Einsatz geeigneter Techniken und sicherer Protokolle zwischen Radargeräten, Zielen und Raketen sowie durch den Einsatz eines sehr fortschrittlichen und modernen Radarsuchgeräts verbessert. Geschwindigkeit im Einsatz , einfache Vorbereitung und Wartung. Minimale Peripheriegeräte, hohe Haltbarkeitsdauer und Benutzersicherheitsfaktor, Einhaltung moderner Technologien sowie die Möglichkeit des Austauschs und der Bereitstellung von Ersatzteilen usw. gehören zu den wesentlichen und wichtigen Merkmalen und Punkten der Luftverteidigung Bavor 373 Waffensystem.

Merkmale der Sayad-Rakete 4

Sayad-4 setzte den Trend einheimischer iranischer Designs bei Feststoff-Luftverteidigungsraketen fort und wurde nach Sayad-2 und 3 hergestellt. Diese Rakete mit einer Länge von 7500 mm und einem Durchmesser von 515 mm hat eine Masse von 2050 kg und deckt eine Reichweite von 5 bis 200 km aus einer Höhe von 200 m bis 27 km ab. Die Masse des Gefechtskopfes dieser Rakete beträgt 180 kg. Die Sayad-4-Rakete verfügt über die Fähigkeit zur automatischen Lenkung mit einem aktiven Radarsystem in ihrer Nase in einer Entfernung von mehreren Dutzend Kilometern, um das Ziel zu erreichen; Eine Fähigkeit, die auch in modernen ausländischen Raketen vorhanden ist.

Bild: Das erste Muster einer Sayad-4-Rakete

Die Sayad-4-Rakete hat eindeutig ein höheres Maß an einheimischem Design als Sayad-2 mit einer Reichweite von 75 km und Sayad-3 mit einer Reichweite von 120 km. Diese beiden Raketen haben einen Durchmesser von 40 cm und eine Länge von etwa 5 Metern und verwenden Feststofftreibstoffe.

Der letzte Teil von Sayad-4, insbesondere die gewählte Anordnung der Stabilisator- und Steuerbalken, ähnelte dem Design der Sayad-3-Rakete, aber im vorderen Teil unterschied sich das Rumpf- und Bugdesign von der vorherigen Rakete.

Bild: Sayad-2- und 3-Raketen

Sayad 4 ist eine Rakete mit Feststoffantrieb und Lenkmethode am Anfang der Bahn, Lenkung und Trägheit in der Mitte der Bahn und aktivem Radar am Ende der Bahn. Die Steuerungsmethode dieser Rakete besteht auch darin, zu Beginn des Fluges die Richtung vom vertikalen Zustand zum Ziel durch Schubvektorsteuerung (TVC) mit Strahlleitwerk und entlang des Weges im hinteren Teil des Flugkörpers installierten aerodynamischen Blöcken zu ändern Körper. Dies trotz der Tatsache, dass die Sayad-2- und 3-Raketen geneigte Startraketen waren und kein Schubvektorkontrollsystem hatten.

Bild: Auswirkung der Schubvektorsteuerung auf die Flugbahn der Sayad-4-Rakete in der Anfangsphase des Fluges

In den veröffentlichten Videos der Testschüsse des Bavar-373-Systems, die mit einem Doppelwerfer durchgeführt wurden, ist deutlich zu erkennen, dass der vertikale Abschuss im Heißverfahren erfolgt, ebenso wie die Korrektur der Flugbahn der Rakete Ziel mithilfe des Schubvektorkontrollsystems in der Düse des Feststoffmotors. .

Um Ziele aus großer Entfernung zu zerstören, steigt die Sayad-4-Rakete zunächst ausreichend hoch und fliegt in großen Höhen auf das Ziel zu. Dies ist das typische Flugprofil der meisten Flugabwehrraketen mit großer Reichweite.

Glaubensverbesserungen

Der ehemalige Kommandeur der Luftverteidigungsbasis der Armee sagte in den vergangenen Jahren, dass das Bavar 373-System wichtigen Verbesserungen unterliegt, die es dem S300 gegenüber einem mit dem russischen S400 vergleichbaren System überlegen machen werden.

In Anbetracht der inhärenten Natur dieses Systems ist der Weg, es so weit wie möglich weiterzuentwickeln und alle notwendigen Korrekturen und Verbesserungen vorzunehmen, reibungslos und mit der Hilfe Gottes und den rund um die Uhr arbeitenden Experten im gemeinsamen Designbüro zwischen den Air Defense Force und das Verteidigungsministerium, und in einer Entfernung von fast 2. Heute haben diese Verbesserungen dazu geführt, dass die Reichweite von Bawar 373 mehr als 300 Kilometer erreicht. Dadurch hat dieses System nun einen deutlichen Vorteil gegenüber dem russischen S-300 in Bezug auf die Kampfreichweite.

Die Veränderungen im Bawar 373-System seit der Beobachtung der ersten Komponenten im Jahr 2013 bis heute zeigen, dass der Prozess der Aktualisierung der Hauptfunktionen dieses Systems rasch vorangetrieben wurde; Eine Funktion, die es in der Vergangenheit gab und in Zukunft für jedes einheimische und inländische System geben wird. Beispielsweise waren bei der Enthüllung im Jahr 2018 die beiden Hauptradare des Systems die Komponenten, die im Vergleich zu den Beispielen im Jahr 2015 den größten Unterschied aufwiesen. Wie bereits erwähnt, bezieht sich eines dieser Radare auf die Erkennung und Identifizierung von Zielen, das andere auf das Abfangen von Zielen und die Lenkung von Raketen in der Anfangs- und Mittelphase der Flugbahn. Diese Veränderungen zeigten die ständige Weiterentwicklung verschiedener Komponenten dieses Systems.

Bild: Der Unterschied zwischen Bawar-373-Radargeräten im Jahr 2015 (obere zwei Bilder) und 2018 (untere zwei Bilder)

Allerdings lassen sich die Indikatoren für die Modernisierung des Bavar 373-Systems im Allgemeinen in zwei Kategorien einteilen: Verbesserung der Raketenfähigkeiten und Verbesserung der Fähigkeiten des Systems im Umgang mit einer größeren Anzahl von Zielen, die wichtige Komponenten des russischen S-400-Systems sind.

Bei der offiziellen Auslieferung des Bawar-Systems im Jahr 2018 war die fünfachsige Trägerrakete namens Zul-Janah mit vier Raketen ausgestattet, bei der Übung im Jahr 2019 wurde jedoch eine neue Trägerrakete beobachtet, die über vier Achsen und zwei Raketen verfügte.

Natürlich verleiht das Tragen von zwei Raketen dem System zusätzlich zur vorherigen Trägerrakete eine höhere Mobilität, die aufgrund der höheren Anzahl an Raketen im Kampfumfeld langlebiger ist. Die Genauigkeit der in den Bawar 373-Dokumentationen der nationalen Medien veröffentlichten Filme zeigt jedoch, dass eine der wichtigsten Änderungen an der neuen Trägerrakete die Hinzufügung eines 10-Meter-Masts ist, der geöffnet werden kann, nachdem die Raketen senkrecht stehen, und wahrscheinlich eines Radars und optische Geräte. , eine Verbindung oder eine Kombination dieser Elemente ist darauf installiert.

Bild: Der Launcher beobachtete im Jahr 2019

Die Installation von Zielverfolgungssystemen auf dem Trägerraketenfahrzeug, wodurch TELAR entsteht, hat sich zu einem etablierten Konzept unter Luftverteidigungssystemen entwickelt, wodurch die Trägerraketenfunktion viel unabhängiger ist als der einfache Trägerraketenmodus.

Die neue Generation von Baur373 mit Sayad4B

Nach der Modernisierung des Raketen-Luftverteidigungssystems Bawar 373 mit Radar- und Raketenverbesserungen wurde praktisch ein neues System geschaffen. Die neue Bavar 373 mit der Sayad-4B-Rakete erreichte eine Reichweite von mehr als 300 km, was einer Reichweitensteigerung von 50 % entspricht.

Diese Rakete wurde am 15. November vorgestellt und ihre Produktionslinie wurde eröffnet. Neben der Vergrößerung der Reichweite erhöhte sich auch die Höhe des Konflikts von 27 km auf 32 km, was einer Verbesserung um 18,5 % entspricht.

Diese Erhöhung der Reichweite war jedoch nur durch eine Vergrößerung der Erkennungs- und Verfolgungsreichweite der Radargeräte des Systems möglich. In diesem Zusammenhang wurde die Zielerfassungsreichweite von 320 auf 450 km und die Zielverfolgungsreichweite von 260 auf 400 km erhöht, was einer Steigerung der Erfassungsreichweite um 41 % und einer Steigerung der Zielverfolgungsreichweite um 54 % entspricht.

Nach Angaben der Luftverteidigungskommandeure der Armee verfügt die neue Bawar 373 über die Fähigkeit, neben anderen Zieltypen auch ballistische Raketen anzugreifen, die aus einer Entfernung von 1000 bis 2000 km abgefeuert werden.

Bild: Neuer Test der Sayad-4B-Rakete

Im durchgeführten Test gelang es Sayad-4B, ein Karar-UAV aus einer Entfernung von 304 km zu zerstören, das eine Höhe von 43.000 Fuß (entspricht 13.100 Metern) erreicht hatte, indem es seine Flugfähigkeiten verbesserte. Nach Angaben des Kommandeurs der Luftverteidigung des Heeres hätte dieses Ziel bei weniger strenger Vorgehensweise in einer Entfernung von 320 Kilometern zerstört werden können. Interessant ist, dass das Karar-UAV kleiner ist als die Sayad-4B-Rakete selbst und als schwieriges Ziel für einen Test gilt.

Mittlerweile ist die Reichweite der Sayad-4B-Rakete um 50 % gestiegen, und es gibt keinen klaren Unterschied in der Länge und im Durchmesser der Rakete. Die Flügel der Sayad-4-Rakete der ersten Generation haben eine kleinere Öffnung als die Kontrollflügel, aber im Beispiel der Sayad-4B sind die Flügel kürzer als die Flügel der aktuellen Rakete, haben aber eine größere Öffnung als die Kontrollrakete Flügel. Darüber hinaus hat sich die Form des Flügels von einem länglichen Trapez zu einem kürzeren verändert. Es gibt einen kleinen Unterschied im Design der Raketennase.

Bild: Der Unterschied zwischen dem Design des Sayad-4-Flügels im ersten Muster (oben) und dem neuen Muster (unten)

Bild: Radarsucher oder Sayad-4B-Raketensucher

Die Eröffnung der Produktionslinie für Sayad-4B-Raketen zeigte auch, dass wir bald die Ausweitung des neuen Bawar-373-Systems in weiteren Teilen des Landes erleben werden. Ein sehr wichtiger Punkt im Bereich von Systemen wie Bavar-373 und S-400 ist jedoch die Verteidigung des Systems selbst gegen Bedrohungen.

Obwohl die neuen Phased-Array-Radare, insbesondere die aktiven Typen, von Anti-Radar-Raketen nur schwer erfasst werden können und trotz des Vorhandenseins heimischer Störsender, die das Radarsystem schützen, indem sie die Raketen in den sicheren Bereich ablenken, besteht immer noch die Gefahr von Projektile wie kleine Raketenabwehrmunition. Und Raketenbedrohungen bedrohen diese wertvollen Systeme. Daher werden Kurzstreckensysteme wie Dezful und Zubin zum Schutz strategischer Systeme eingesetzt.

Durch den Einsatz von weniger als einem Jahrzehnt und die gute Verwaltung aller Wissensressourcen, der Technologie und der Elite-Personalressourcen verfügt die Islamische Republik Iran über ein einheimisches Luftverteidigungssystem mit hohen Einsatzfähigkeiten und ausreichender Zuverlässigkeit. Außerdem wurden viele Technologien in dieser Richtung lokalisiert und haben eine ausreichende Zuverlässigkeit gefunden, um in anderen Anwendungen eingesetzt zu werden. Bavor 373 ist ein System, das nach mehreren Jahren verschiedener Tests durch die Industrie und die Luftverteidigungsbasis der Armee die schweren Erfahrungen der wundersamen Luftverteidigung in 8 Jahren heiliger Verteidigung mit modernen Technologien kombiniert hat um die Bedrohungen von heute und der Zukunft zu bekämpfen
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar