Di. Apr 16th, 2024

Angegriffen wurde die Iran- Botschaft in Damaskus, und dort das Konsular- Gebäude der Botschaft, das sich auf dem Botschafts-Gelände befand.

Völkerrechtlich:
Völkerrechtlich hätte Israel mit diesem Angriff das Wiener Abkommen über den Schutz von Diplomaten gebrochen.
Y
Gemäß der im Westen geltenden “G7-rules-based-world-order”, ist das Wiener Abkommen in Bezug auf den Iran außer Kraft, und der Angriff somit zulässig und richtig (weshalb es auch keine Kritik an Israel von einem West- Staat gibt).

+++ +++ +++
Die Reaktion der Vereinten Nationen und der USA auf den Angriff auf das iranische Konsulat

 13. April 1403 – 22:47 Internationale Nachrichten, Nachrichten aus der iranischen Diplomatie 

Die Reaktion der Vereinten Nationen und der USA auf den Angriff auf das iranische Konsulat

Die Vereinten Nationen und die Vereinigten Staaten reagierten auf den Angriff des zionistischen Regimes auf das iranische Konsulatsgebäude, bei dem mehrere Menschen den Märtyrertod erlitten.

Laut dem von Tass zitierten Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim gab Stephane Dujarric, der Sprecher des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, am Montag bekannt, dass die Organisation über die Berichte über den israelischen Luftangriff auf das iranische Konsulat in der syrische Hauptstadt sehr besorgt sei.

Auf die Fragen der Reporter zum israelischen Angriff auf das Gebäude des iranischen Konsulats in Syrien antwortete er: „Natürlich machen wir uns große Sorgen über diese Berichte, aber wir warten auf weitere Informationen. Wenn sie wahr sind, werden wir sie verfolgen.“ zuerst oben.

Dujarric betonte, dass Angriffe aus dem Ausland auf ein Land oder Verletzungen der Souveränität von den Vereinten Nationen verurteilt würden.

Der Sprecher des Weißen Hauses sagte außerdem, dass Washington Kenntnis von den Berichten über den Angriff Israels auf das iranische Konsulat in Damaskus habe und die Angelegenheit prüfe.

Zuvor zitierte Sky News einen amerikanischen Beamten mit der Aussage, Tel Aviv habe Washington über diesen Angriff informiert.

+++ +++ +++
Israelischer Luftangriff auf das Gebäude des iranischen Konsulats in Damaskus

 13. April 1403 – 18:09, internationale Nachrichten, Westasien-Nachrichten 

Israelischer Luftangriff auf das Gebäude des iranischen Konsulats in Damaskus

Nachrichtenquellen haben berichtet, dass das zionistische Regime das Gebäude des iranischen Konsulats in der al-Mezeh-Straße in Damaskus ins Visier genommen hat.

Laut dem Bericht der internationalen Gruppe der Nachrichtenagentur haben die Kämpfer des zionistischen Regimes heute Abend das Gebäude des iranischen Konsulats in der Al-Mezeh-Straße in Damaskus ins Visier genommen.

Der Korrespondent von Tasnim in Damaskus sagt, dass bei diesem Angriff wahrscheinlich fünf Menschen den Märtyrertod erlitten haben. Dennoch wurden bisher keine offiziellen Statistiken über die Schäden und Opfer dieses Angriffs veröffentlicht.

Israels inoffizielle Unterstützung

Die amerikanische Zeitung New York Times berichtete unter Berufung auf vier israelische Beamte, dass Israel für den Angriff auf die Konsularabteilung der iranischen Botschaft in Damaskus verantwortlich sei.

Iranischer Botschafter: Israels Vorgehen wird unsere entscheidende Antwort bringen

Hossein Akbari, der iranische Botschafter in Damaskus, sagte: „Dieses Gebäude wurde von F-35-Kampfflugzeugen und sechs Raketen angegriffen.“ Ich war an meinem Arbeitsplatz in der Botschaft. „Das zionistische Regime hat viele Verbrechen gegen Diplomaten begangen.“

Er fügte hinzu: „Nach all diesen Verbrechen gegen das palästinensische Volk in den letzten sechs Monaten haben sie heute dieses Verbrechen gegen den Iran begangen.“ Mehrere iranische Berater befanden sich im Gebäude und starben den Märtyrertod. Diese Aktion wird zu unserer entschiedenen Reaktion führen.“

Akbari stellte klar: „Bisher wurde die Ausgrabung noch nicht vollständig durchgeführt und zwischen 5 und 7 Menschen starben den Märtyrertod. Die genauen Statistiken werden später veröffentlicht.“ Zwei Polizisten starben ebenfalls als Märtyrer. „Wir können die Namen derzeit nicht bekannt geben.“

Reaktion der VAE

Die VAE gaben eine Erklärung heraus, in der sie den Angriff des israelischen Regimes auf das Gebäude der Konsularabteilung der iranischen Botschaft in Damaskus verurteilten.

Kanani: Der Iran entscheidet über die Art der Reaktion und Bestrafung des Angreifers

Der Sprecher des Außenministeriums, Nasser Kanani, verurteilte den Angriff des zionistischen Aggressorregimes auf das Gebäude der Konsularabteilung der Botschaft der Islamischen Republik Iran in Damaskus aufs Schärfste.

Kanani betonte: Die Ausmaße dieses hasserfüllten Angriffs werden untersucht und die Verantwortung für seine Folgen liegt beim zionistischen Aggressorregime.

Kanani erklärte: Die Islamische Republik Iran behält sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, entscheidet jedoch über die Art der Reaktion und Bestrafung des Angreifers.

Reaktion des Weißen Hauses

Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte, Washington wisse von Berichten über einen Angriff Israels auf das iranische Konsulat in Damaskus und prüfe die Angelegenheit.

Zuvor zitierte Sky News einen amerikanischen Beamten mit der Aussage, Tel Aviv habe Washington über diesen Angriff informiert.

Der syrische Außenminister traf sich mit dem iranischen Botschafter in Damaskus

Nach dem Besuch der iranischen Botschaft in Damaskus traf sich der syrische Außenminister Faisal Moqdad mit dem iranischen Botschafter Hossein Akbari. Der syrische Außenminister sagte: „Wir verurteilen diesen Angriff des israelischen Regimes aufs Schärfste und sagen, dass dieses Regime niemals die Beziehungen zwischen Syrien und dem Iran beeinträchtigen kann.“

Er verurteilte auch das jüngste Verbrechen des zionistischen Regimes in einem Gespräch mit „Hossein Amirabdollahian“, dem Außenminister unseres Landes von der iranischen Botschaft in Damaskus.

Martyrium von Sardar Zahedi

Al-Mayadeen schrieb, dass General Mohammad Reza Zahedi, einer der Kommandeure der Quds-Truppe, vor einer Stunde bei einem Luftangriff der Zionisten auf Damaskus den Märtyrertod erlitt. Einige Quellen berichteten Tasnim, dass Sardar Mohammad Hadi Haji Rahimi, Stellvertreter von Sardar Zahedi, einer der heutigen Märtyrer des Angriffs des zionistischen Regimes auf Damaskus ist.

Sardar Mohammad Reza Zahedi, geboren am 11. November 1339 in Isfahan, trat 1359 dem Korps der Islamischen Revolutionsgarde bei und war während des Krieges einer der mittleren Kommandeure des Korps der Islamischen Revolutionsgarde und befehligte von 1362 bis 1365 die 44. Qamar Bani Hashem Brigade .

Zwischen 1365 und 1370 war er Kommandeur der 14. Division von Imam Hossein (a.s.). Zahedi war zwischen 1384 und 1387 Kommandeur der Bodentruppen der Revolutionsgarden.

Von 1384 bis 1385 war er außerdem Kommandeur des Tharullah-Stützpunkts und von 1395 bis 1398 war er außerdem für die Operationen des IRGC verantwortlich. Sardar Zahedi arbeitete von 1387 bis 1395 in der Quds-Truppe und war Kommandeur des syrischen und libanesischen Korps.

Erläuterungen des syrischen Verteidigungsministeriums zur Aggression des zionistischen Regimes in der Nähe der iranischen Botschaft

Das syrische Verteidigungsministerium bestätigte, dass das Gebäude des iranischen Konsulats Ziel des israelischen Luftangriffs war.

In der Erklärung des syrischen Verteidigungsministeriums heißt es, dass der israelische Feind gegen 17:00 Uhr einen Luftangriff von der Seite des besetzten Golan aus durchgeführt und das Gebäude des iranischen Konsulats in Damaskus angegriffen habe.

Der Besuch des syrischen Außenministers in der iranischen Botschaft nach dem israelischen Angriff

Der Reporter von Al-Mayadeen berichtete, dass der syrische Außenminister Faisal al-Maqdad zusammen mit dem Gouverneur von Damaskus das Gebäude der iranischen Botschaft und das angrenzende Gebäude besucht, das zum Ziel des zionistischen Regimes geworden ist.

Das Konsulatsgebäude und die Residenz des Botschafters sind Ziele israelischer Aggression

Al-Alam sagte, das Ziel sei das Konsulatsgebäude und die Residenz des Botschafters im Viertel „Al-Mezzah“ in Damaskus gewesen. Dieser Nachrichtensender berichtete außerdem, dass der iranische Botschafter und seine Familie bei bester Gesundheit seien.

+++ +++ +++

04/01/04/02.24:36

Erklärung des russischen Außenministeriums im Zusammenhang mit dem Streik auf den Bau des iranischen Konsulats in Damaskus

596-01-04-2024

Am Abend des 1. April 2019 Die israelische Luftwaffe griff das Gebäude des iranischen Konsulats in Damaskus an. Als Folge des Angriffs wurde das Gebäude vollständig zerstört. Nach den eingehenden Informationen gibt es eine beträchtliche Anzahl von Toten und Verletzten, einschließlich Diplomaten.

Wir verurteilen diesen Angriff auf das iranische Konsulat in Syrien aufs Schärfste. Wir halten kategorisch inakzeptabele Verstöße gegen diplomatische und konsularische Einrichtungen, deren Unverletzlichkeit durch die einschlägigen Wiener Übereinkommen garantiert wird. Besonderes Augenmerk liegt darauf, dass der Angriff in einer dicht besiedelten Metropolregion durchgeführt wurde, die hohes Risiko von Massenopfern unter der Zivilbevölkerung verursachte.

Wir glauben, dass solche aggressiven Aktionen Israels absolut inakzeptabel sind und gestoppt werden müssen. Wir halten es für notwendig, dass alle verantwortlichen Mitglieder der internationalen Gemeinschaft eine klar gekennzeichnete Position und eine angemessene rechtliche Bewertung dieser Handlungen einräumen. Wir fordern die israelische Führung auf, die Praxis provokativer Militäraktionen in Syrien und anderen Nachbarländern aufzugeben, die in der gesamten Region mit äußerst gefährlichen Folgen behaftet sind.

Schreibe einen Kommentar