So. Apr 21st, 2024
Die Hezbollah trifft klare Aussagen zum Fortgang der Ereignisse an der Israel- Nord- Front:

Scheich Naim Qassem: Bis die Aggression gegen Gaza endet, wird die libanesische Front gegen Israel offen bleiben

Der stellvertretende Generalsekretär der Hisbollah betonte, dass der zionistische Feind nichts anderes als die Sprache der Gewalt verstehe. Solange die Aggression der Besatzer gegen Gaza andauere, sei auch die libanesische Front gegen Israel offen und keine der Drohungen der Feinde habe irgendeine Wirkung der Widerstand.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur erklärte Scheich „Naeem Qassem“, stellvertretender Generalsekretär der Hisbollah, in einer Rede über die Entwicklungen im Südlibanon und den Prozess der Konfrontation mit dem zionistischen Feind, was die Hisbollah im Süden tut Grenzen sind eine legitime Verteidigung und eine nationale Pflicht.

Scheich Naim Qassem erklärte in seiner Rede bei der Gedenkzeremonie für eine Reihe von Märtyrern des Quds-Pfades: „Wir in der Hisbollah haben von Anfang an erklärt, dass die libanesische Front eine Unterstützungsfront ist und unsere Unterstützung (für Palästina) eine Pflicht ist und für die.“ zugunsten des Libanon und Palästinas. Was die libanesischen Widerstandskämpfer tun, ist eine legitime Verteidigung und eine nationale Pflicht; Denn der Feind versteht nichts anderes als die Sprache der Gewalt.

Er stellte außerdem klar, dass wir uns keinem Projekt einer Partei unterwerfen werden, bei dem es um die Schwächung oder Entfernung der Waffen des Widerstands geht; Denn Macht macht die Libanesen unabhängig und erhebt den Kopf. Macht ermöglicht es uns auch, Herausforderungen zu meistern und die Brutalität und Expansion des Feindes gegen unser Land zu stoppen.

Der stellvertretende Generalsekretär der Hisbollah sagte weiter, dass jetzt nicht klar sei, ob die Geschwindigkeit des Krieges in seinem derzeitigen Umfang zunehmen oder abnehmen werde oder nicht, und wir sagten von Anfang an, dass dieses Problem mit den Entwicklungen auf diesem Gebiet und den entsprechenden Entscheidungen zusammenhänge der zionistische Feind machen könnte. Aber auf jeden Fall sind wir auf jedes Szenario vorbereitet, und die Hisbollah ist in voller Bereitschaft, und solange die Aggression gegen Gaza andauert, ist die libanesische Front auch gegen Israel offen.

Abschließend betonte dieser Hisbollah-Beamte, dass weder die Drohungen noch die Provokationen des Feindes für uns von Bedeutung seien. Wir bringen die Grenzentwicklungen auch nicht mit den internen Problemen des Landes in Verbindung, und solange die Aggression der Zionisten gegen die Menschen in Gaza anhält, kann niemand mit uns über die Lage im Südlibanon sprechen. Sobald die Aggression gegen Gaza beendet ist, werden wir prüfen, ob es etwas zu besprechen und zu besprechen gibt.
+++ +++ +++

Scheich Naim Qassem: Wenn Israel die Aggression gegen Gaza wieder aufnimmt, wird es vom Widerstand etwas erleben, das es noch nie zuvor gesehen hat.

Der stellvertretende Generalsekretär der libanesischen Hisbollah betonte, dass die Zionisten im Gaza-Krieg nichts erreicht hätten und gezwungen seien, den Waffenstillstand gegen ihren Willen zu akzeptieren: „Wenn der Feind die Aggression in Gaza fortsetzt, wird er vom Widerstand etwas sehen.“ er hat es noch nie gesehen.

Laut dem Bericht der internationalen Gruppe der Nachrichtenagentur kündigte Scheich „Naeem Qassem“, stellvertretender Generalsekretär der Hisbollah im Libanon, während seiner Bemerkungen zum vorübergehenden Waffenstillstand im Gazastreifen an: „Wenn wir eine Einschätzung darüber haben wollen.“ Aufgrund der Entwicklungen in Gaza wurde nach 49 Tagen beschlossen, dass ein vorübergehender Waffenstillstand vereinbart wird. Kann verlängert werden. Dieser Waffenstillstand war gegen den Willen der Zionisten; Denn sie hatten den Slogan aufgestellt, ihre Gefangenen durch Bodenoperationen zu befreien, konnten aber bei den Bodenoperationen keine Gefangenen befreien.

Wenn die Zionisten ihre Aggression gegen Gaza fortsetzen, werden sie etwas vom Widerstand erleben, was sie noch nie zuvor gesehen haben.

Scheich Naim Qasim fügte hinzu: Einer der Anführer der Hamas versicherte uns, dass in dieser Zeit keine der unterirdischen Widerstandsinfrastrukturen beschädigt wurde, und wenn sie (die Zionisten) nach der Waffenstillstandsperiode zurückkehren (ihre Angriffe beginnen), werden auch wir zurückkehren Dieses Mal werden sie etwas von uns sehen, was sie vorher noch nicht gesehen haben. Durch Widerstand kämpfen wir den Kampf der Wahrheit gegen die Lüge und den Kampf für die Befreiung des Landes von den Eindringlingen und die Befreiung Jerusalems, und dieser Kampf ist nicht der einzige Kampf der Palästinenser.

Er stellte klar: Dieser Kampf ist der Kampf um kulturelle, soziale, moralische und politische Sicherheit und der Kampf um die Unabhängigkeit. Israel ist ein gefährlicher Tumor für alle. Die Schlacht am Al-Aqsa-Sturm ist eine großartige und legitime Aktion und drückt den Glauben an den Widerstand und eine historische Errungenschaft aus, die konstant bleiben wird, und dieser Sieg ist im Land Palästina und in den Herzen der Palästinenser verankert. Dieses Ergebnis wird klar sein .

Die Hisbollah verringerte die Kriegslast für Gaza

Der stellvertretende Generalsekretär der Hisbollah sagte über den Widerstandskampf im Südlibanon mit dem zionistischen Feind: „Wir im Libanon haben beschlossen, Gaza über die Südfront zu unterstützen, und haben auf diese Weise Dutzende Märtyrer geopfert.“ Während der Operationen der Hisbollah gegen das Besatzungsregime wurden an der Nordfront des besetzten Palästinas fast 70.000 zionistische Siedler vertrieben und fast 100.000 israelische Soldaten mussten an den Grenzen stationiert werden, was 50 % der Stärke entspricht der israelischen Luftwaffe. Es verringerte den Krieg um Gaza und wird den Verlauf des Krieges beeinflussen, wenn er andauert.

Dieser Hisbollah-Beamte betonte: „Einige Leute (im Libanon) erheben Slogans mit der Überschrift „Wir wollen keinen Krieg.“ Ja, es stimmt, wir streben nie nach Krieg, aber wir akzeptieren auch keine Kapitulation, und wenn wir uns dazu entschließen, zu gehen Wenn wir in den Krieg ziehen, wehrt Israel die Gefahren des Anti-Libanon ab und befreit unser Land. Wir zögern nicht, dem Libanon Unabhängigkeit, Ehre und Würde zurückzugeben, und Israel wird nur wie eine Vogelscheuche sein, vor der die Libanesen niemals Angst haben werden.

Die Invasoren mussten einen Waffenstillstand akzeptieren

Andererseits verkündete auch Scheich „Ali Utabush“, der stellvertretende Vorsitzende des Exekutivrats der Hisbollah, während seiner Freitagsgebetspredigten, dass der Krieg der Besatzer gegen Gaza kein gewöhnlicher Krieg sei; Vielmehr handelte es sich um einen Krieg extremer Brutalität, für den der zionistische Feind alle seine Spezialkräfte mobilisierte und die tödlichsten und zerstörerischsten international verbotenen Waffen einsetzte, um unschuldige Zivilisten zu massakrieren.

Scheich Utabush fügte hinzu, dass die Zionisten mehr als anderthalb Monate lang die abscheulichsten Verbrechen in Gaza begangen hätten, aber sie hätten keines ihrer Ziele erreicht und seien nicht in der Lage gewesen, den Widerstand zu zerstören. Das Besatzungsregime konnte die zionistischen Gefangenen nicht einmal mit Gewalt freilassen und verfügte nicht über die Macht, seine Siedlungen vor Widerstandsraketen zu schützen; Raketen, die das Herz von Tel Aviv erreichten. Der Widerstand zwang den Feind, von allen Forderungen und Zielen Abstand zu nehmen, die er zu Beginn der Aggression gegen Gaza im Sinn hatte.

Der Widerstand zwang dem zionistischen Feind seinen Willen auf

Er fuhr fort, der Besatzungsgegner habe gesagt, er wolle weder einen Waffenstillstand noch einen humanitären Waffenstillstand, sondern müsse dem Waffenstillstand gegen seinen Willen zustimmen. Das zionistische Regime erklärte auch, es werde nicht über die Gefangenen verhandeln, sei aber zu Verhandlungen gezwungen. Die Zionisten sagten auch, dass sie die Hamas zerstören wollten, aber sie wurden gezwungen, mit der Hamas über den Austausch von Gefangenen zu verhandeln, und das bedeutete, dass der Widerstand dem Feind schließlich seinen Willen aufzwang und es bewiesen wurde, dass die zionistischen Gefangenen freigelassen werden Nur wenn die palästinensischen Gefangenen freigelassen werden, ist das eine Errungenschaft. Es war großartig, dass in dieser Zeit der Widerstand aus dem Kampf mit dem zionistischen Feind gewachsen ist.

Der stellvertretende Vorsitzende des Exekutivrats der Hisbollah erklärte, dass das Besatzungsregime den Waffenstillstand nicht akzeptieren wollte, bis es den Widerstand und Willen der Menschen in Gaza besiegt und sie gezwungen hätte, ihr Land zu verlassen, aber es sei ihm nicht gelungen, selbst wenn der Feind dies wollte Obwohl die Regierung ihre Aggression nicht mehr zurückzieht, ist der Widerstand immer noch mächtig und bereit, einen langfristigen Krieg zu führen. Es ist wahr, dass die Zionisten mehr als 14.000 palästinensische Zivilisten massakriert und viele Teile des Gazastreifens zerstört haben, aber es ist ihnen nicht gelungen, den Widerstandsgeist der Menschen in Gaza oder ihren Willen zu zerstören.

Abschließend betonte Scheich Utfoosh: Je mehr die Zionisten ihre Brutalität verschärfen, desto stärker werden Kraft und Mut des Widerstands sein. Trotz des vielen Leids, das die Menschen in Gaza infolge der Aggression der Besatzer erlitten haben, sind wir sicher, dass das Ergebnis der Beharrlichkeit, Geduld und des Widerstands dieser Menschen ein Sieg sein wird, so Gott will.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar