Di. Apr 16th, 2024

Der israelische Nachrichtensender Kan berichtete, dass der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu einen vorübergehenden Waffenstillstand erwägt.

Nach Angaben der internationalen Nachrichtenagentur berichtete der israelische Nachrichtensender Kan am Donnerstagabend, dass Benjamin Netanyahu US-Anfragen für einen kurzfristigen humanitären Waffenstillstand erwäge.

Ein mehrstündiger Waffenstillstand sei möglich, sagte ein zionistischer Beamter.

US-Außenminister Anthony Blinken wird morgen die besetzten Gebiete besuchen, um den Waffenstillstand und andere Themen zu besprechen.

Der politische stellvertretende Außenminister unseres Landes und der stellvertretende Außenpolitikbeauftragte der Europäischen Union trafen sich in Genf und diskutierten miteinander.

Nach Angaben der außenpolitischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim traf sich Ali Bagheri, der politische stellvertretende Außenminister unseres Landes, der nach Genf reiste, mit Enrique Mora, dem für Außenpolitik der Europäischen Union zuständigen Stellvertreter, und sprach mit ihm.

Der politische Stellvertreter des Außenministers schrieb dazu auf seiner persönlichen Seite: Bei dem Treffen mit Enrique Mora in Genf haben wir uns über wichtige regionale und internationale Entwicklungen ausgetauscht, insbesondere über die schlimme humanitäre Lage in Gaza.

Er schrieb außerdem: Auch der aktuelle Stand der Verhandlungen zur Aufhebung der Sanktionen sei besprochen worden.

Außerdem schrieb Mora auf seiner persönlichen Seite über dieses Treffen: rechtzeitige Konsultation mit Ali Bagheri zu regionalen und internationalen Fragen zu einem kritischen Zeitpunkt für die Region. Diplomatie und Engagement sind die besten Möglichkeiten, eine Eskalation zu vermeiden.
+++ +++ +++

Der stellvertretende Koordinator des IRGC sagte: „Die Tatsache, dass westliche Führer sich beeilen, Israel zu unterstützen, ist der Grund dafür, dass Israel am Ende ist, und wenn sie die Wahrheit sagen, sollten sie die Region verlassen, damit alles klar wird.“

Laut der Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur Tasnim sagte Sardar Mohammad Reza Naqdi, der stellvertretende Koordinator des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, auf der nationalen Konferenz der Beamten der Universitäten des Landes, die heute Morgen im Adina-Komplex in Teheran stattfand Zur Erklärung des zweiten Schritts der Revolution sagte er: „Vor sieben Aufgaben.“ In der Erklärung des zweiten Schritts der Revolution erklärte der Gouverneur der Provinz klar, dass der erste und grundlegendste Dschihad, um die Propagandabelagerung des Feindes zu durchbrechen, die Erklärung sei und Aufklärung.

Er stellte die Frage, warum dieses Thema wichtig ist. Er erklärte: Weil unsere Bewegung, Revolution und Bewegung die des Volkes sind. Das heißt, es verlässt sich nicht auf Mächte, sondern auf Menschen.

Mit Bezug auf den Widerstand der Menschen in Gaza gegen den Glauben sagte der stellvertretende Koordinator der Revolutionsgarden: Wenn es in Gaza keine Gläubigen gäbe, wenn die Szene für sie nicht klar und deutlich wäre und wenn sie keinen festen Glauben hätten, würden sie hätte nur einen Tag widerstehen können. Heute sehen wir, wie ihre kleinen Kinder stark über Gottes Macht sprechen. Wie gehen verletzte Frauen und Kinder mit heißen Situationen um?

Er fügte hinzu: Tatsächlich sind es die Menschen mit Glauben, die unsere Stärke gegen den Feind zeigen. Wenn sich die iranische Nation 44 Jahre lang der globalen Arroganz widersetzte und sie besiegte, obwohl sie über jede Menge Ressourcen verfügte, dann deshalb, weil diese gläubige Nation eine klare Vision für sie hatte und wusste, welches Recht sie verteidigte.

Naqdi erklärte: „Der Dschihad der Erklärung besteht darin, dem Versuch des Feindes entgegenzutreten, die Fakten zu vertuschen und zu verschleiern.“ Mit 200 Fernsehkanälen, 100 Radio- und Satellitenkanälen versuchen sie, den Raum nicht zu erhellen.

Bezogen auf die Rede des Revolutionsführers in der Studentengruppe fügte er hinzu: Der Dschihad ist unsere Aufgabe. Wir müssen uns ernsthaft damit befassen und dürfen es nicht Tag und Nacht wissen.

Auch Sardar Naqdi betonte: Der Erklärungs-Dschihad ist für uns heute einfacher geworden. Früher mussten wir uns auf philosophische und abstrakte Themen beziehen, deren Objektivität nicht verfügbar war, aber heute ist alles verfügbar. Dem zionistischen Regime ist das Töten seit seiner Geburt in die Wiege gelegt worden. Wenn jemand Zweifel hatte, kann heute auf dem Gebiet Palästinas gezeigt werden, welche Verbrechen sie begehen. Heute können sie ihre Verbrechen trotz der Medien nicht vertuschen.

Der stellvertretende Koordinator des IRGC fügte hinzu: „Wenn wir Amerika als Keim der Korruption erklären wollen, ist die Situation jetzt für alle klar.“ Amerika tötet Kinder. Es gibt keine Israelis mehr.

Anschließend wies er auf die abschreckende Kraft der Islamischen Revolution und des Widerstands hin, und während er drei historische Perioden im Verlauf des Widerstands in Palästina beschrieb, sprach er über die Veränderung der öffentlichen Meinung und der Gleichungen und fügte hinzu: „In der neuen Periode hat das zionistische Regime dies getan.“ scheiterte, und wenn Amerika nicht vor Ort gewesen wäre, wäre die erste Woche Israels vorbei. Westliche Führer beeilen sich, den Grund für das Ende Israels zu unterstützen. Wenn sie die Wahrheit sagen, sollten sie den Bereich verlassen, bis alles geklärt ist.

Naqdi sagte: Wie Seyyed Resist feststellte, ist Israel schwächer als ein Spinnenhaus, und wir haben gesehen, dass diese Tatsache auf Mehr 15 offenbart wurde.

Er erwähnte die Tragödien Amerikas und ihren Kindsmord und sagte: „Früher mussten wir auf historische Ereignisse zurückgreifen, um das finstere Gesicht Amerikas zu zeigen, aber heute ist alles offensichtlich.“ Amerika ist die Supermacht, die das Massaker von Hiroshima und Vietnam, Kambodscha und den Philippinen begonnen hat, und Spuren seiner Verbrechen sind überall auf der Welt in Pakistan und Afghanistan zu finden. Hunderttausende Menschen wurden im Irak getötet und wir alle erinnern uns an das Folterlager Abu Ghraib. Er bombardierte auch das Krankenhaus in Afghanistan. Damals waren die Medien schwach und vertuschten diese Tragödien.

Er fügte hinzu: Heute feiern sie den Kindermord und philosophieren und theoretisieren ihn.

Sardar Naqdi verwies dann auf die Aussagen von Imam Khomeini (RA) bezüglich der Spitznamen, die Amerika zugeschrieben werden, und sagte: „Heute wurden all diese Eigenschaften über Amerika enthüllt, wenn wir das Gesicht des Feindes erklären und zeigen wollen, dann ist es das.“

Er verwies auf die Ereignisse des letzten Jahres im Iran und sagte: „Letztes Jahr haben wir gesehen, wie emotional und pro-humanistisch westliche Führer angesichts des Todes einer Frau im Iran geworden waren.“ In dieser Angelegenheit haben sie die Welt in Schwarz getaucht, sie sagten, dass die Islamische Republik zerstört werden sollte und die Straßen und Gebäude nach dieser Frau benannt werden sollten, aber jetzt haben dieselben sanften Leute viertausend Kinder abgeschlachtet. Gibt es mehr Betrug und Lügen als das?

Der stellvertretende Koordinator der Revolutionsgarden wies dann auf die Authentizität des Glaubens der Menschen in Gaza hin und sprach über das Wunder des Sieges einiger weniger Menschen mit der Kraft des Glaubens und fügte hinzu: Zäune und Eisenbahn- und Asphaltstraßen und tiefe Brunnen 40 Meter tief und Seismographen und Betonmauern und Wachen und Bodenüberwachungsradare und starke Überwachungstürme und ein ausgedehntes Spionagenetzwerk konnten die Palästinenser nicht aufhalten; Wir müssen diese Wirkung des Glaubens erklären. Wie 1.200 Mann die Linie durchbrachen und den Feind überraschten. Diese sollten erklärt werden.

Naqdi sprach auch über die mangelnde Kraft des zionistischen Regimes, auf dem Schlachtfeld voranzukommen.

Abschließend betonte er: Seien wir sicher, dass dieser Weg der Weg des Sieges ist. Gott wird dieses unterdrückte Blut nicht unbeantwortet lassen. Der Oberste Führer der Islamischen Revolution sprach vom Sieg des palästinensischen Volkes in nicht allzu ferner Zukunft, und dies ist tatsächlich die Grundlage göttlicher Traditionen. Der Sieg kommt von dieser Front.

Naqdi fügte hinzu: Gott wollte, dass sie sich selbst zerstörten. Zu keinem Zeitpunkt wurde den Menschen auf der Welt das wahre Gesicht Amerikas so offenbart wie in diesen 27 Tagen.
+++ +++ +++

Der Leiter des zentralen Stabes zum Gedenken an Yomullah sagte am 13. November über die Einzelheiten dieser Zeremonie: Dieser Marsch wird vom Palästina-Platz zum ehemaligen Spionagenest der Vereinigten Staaten stattfinden, und Mohammad Baqer Qalibaf, Sprecher des Parlaments, wird dies tun wird der Hauptredner der Zeremonie in Teheran sein.

Nach Angaben der politischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim gedachte Sardar Mohammad Reza Naqdi, der Chef des Zentralstabs, des Tages Allahs am 13. November auf der Pressekonferenz, bei der das Programm dieser Veranstaltung bekannt gegeben wurde, und verwies dabei auf die in Gaza begangenen Verbrechen. und sagte: Letztes Jahr zeigten sich westliche Führer so weichherzig, dass sie wegen des Todes einer Frau in der Irshad-Halle der Polizei die Welt in Trauer verwandelten, aber sie begannen zu tanzen und gegen die Tötung zu stampfen Menschen in Gaza.

Er fügte hinzu: „Wenn wir den Dschihad 25 Jahre lang Tag und Nacht erklärt hätten, wären wir nicht in der Lage gewesen, die Verbrechen der Amerikaner, Franzosen und Briten aufzudecken, aber im Fall von Gaza wurde die Tiefe dieser Verbrechen offenbart.“ .” Amerikaner töteten Hunderte Männer und Frauen, als sie das Kunduz-Krankenhaus in Afghanistan angriffen, und dasselbe geschah in Gaza.

Der Leiter des zentralen Stabes der Yomullah-Gedenkfeier am 13. November sagte: „Die Amerikaner haben vorher nicht viele Verbrechen begangen, und es gibt überall auf der Welt Spuren ihrer Verbrechen, beispielsweise in Vietnam.“ Heute hat Amerika die Menschheit gegen sich selbst mobilisiert und mit eigenen Händen die globale Widerstandsfront gegen die Arroganz gebildet, und diese globale Widerstandsfront gegen die Arroganz ist aus ihrer Mitte entstanden.

Sardar Naqdi fuhr fort, indem er erklärte, dass der Geruch des Blutes der Märtyrer in Gaza der Geruch des Kommens von Imam al-Asr (a.s.) sei und fügte hinzu: Das zionistische Regime hat nach jedem Krieg die palästinensischen Gebiete usurpiert, und diese Zeit ist nicht der richtige Die erste Periode, aber die zweite Periode war Zeuge der Niederlage dieses Regimes in den 22-Tage- und 33-Tage-Kriegen, so dass es die Flagge der Kapitulation gehisst hat, und die Al-Aqsa-Sturmoperation ist die dritte Periode, in der das Die Zionisten wurden vom ersten Tag an besiegt.

Er erklärte: „Am zweiten Tag der Al-Aqsa-Sturmoperation marschierte Amerika direkt ein, nachdem es das Scheitern des zionistischen Regimes gesehen hatte, übernahm das Kommando über den Kriegsraum und begann, Frauen und Kinder zu töten.“

Der Leiter des zentralen Stabes zum Gedenken an den Tag Allahs am 13. November fuhr fort: „Die Amerikaner werden nichts als Demütigung und Niederlage bekommen, und sie haben Hitlers Gesicht mit Grausamkeit und Verbrechen übertüncht.“ Wenn Hilter, Dschingis, Mongol und Kaiser, diese Kriminellen den Krieg durch die Tötung von Soldaten gewonnen haben, so streben die Zionisten heute nach dem Sieg durch die Tötung von Frauen und Kindern, aber die Zionisten haben in diesen 22 Tagen keinen Sieg errungen. Natürlich haben sie an der kulturellen, moralischen und militärischen Front versagt und alle ihre Möglichkeiten verloren.

Sardar Naqdi sagte: Wenn die Westler Recht haben, die zionistische Armee ist eine starke Armee, sollten sie aufhören, dieses Regime zu unterstützen, damit wir sehen können, was es aus eigener Kraft tun wird. Der 13. November dieses Jahres fällt mit der Al-Aqsa-Sturmoperation zusammen, und dieses Jahr haben wir eine andere Stimmung und die iranische Nation wird zu einer Nation, die Grenzen überschreitet.

In Bezug auf die Programme vom 13. November dieses Jahres sagte er: „Unser Programm umfasst Kundgebungen und Märsche im ganzen Land, die am 13. November um 9:30 Uhr morgens beginnen.“ Dieses Programm in Teheran beginnt um 9:00 Uhr am Palästina-Platz und wird bis zum Spionagenest fortgesetzt.

Der Leiter des zentralen Stabes zum Gedenken an den 13. November, Yomullah, fügte hinzu: „Neue Weltordnung mit einer idealen Generation“ ist der zentrale Slogan für den diesjährigen Marsch am 13. Aban.

Sardar Naqdi sagte: „In diesem Jahr wird es am 13. November ein neues Ereignis geben, nämlich die Klage des Volkes über das Verbrechen Amerikas am 28. August 2012, das der iranischen Nation 25 Jahre Unabhängigkeit genommen und sie zurückgeworfen hat.“ Weltkarawane der Wissenschaft und des Fortschritts.

Er fuhr fort: Natürlich hätten wir früher Maßnahmen ergreifen sollen, aber wir haben die Möglichkeit, die Beschwerde des iranischen Volkes gegen das diktatorische Regime der USA zu registrieren und sie bei den Justizbehörden der Welt zu verfolgen.

Auf eine Frage zu den Rednern der diesjährigen Zeremonie antwortete der Leiter des zentralen Stabes zum Gedenken an den Tag Allahs am 13. November: Im ganzen Land seien prominente nationale Persönlichkeiten anwesend, und in Teheran sei Mohammad Baqer Qalibaf, Sprecher von Der Islamische Rat ist der Sprecher der Zeremonie zum Tag Allahs am 13. November.

Auf eine Frage zu der gegen die Vereinigten Staaten eingereichten Beschwerde stellte Sardar Naqdi klar: Der Text dieser Beschwerde wurde von einem treuen Anwalt vorgebracht und seine Dokumente wurden gesammelt. Der zusammenfassende Text des Beschwerdebriefs wurde am Ort der Freitagsgebete dieser Woche in Teheran und der Märsche vom 13. November ausgehängt, und die Menschen können ihre Namen als Beschwerdeführer in die auf den Tischen ausgelegten Formulare eintragen.

Er fuhr fort: „Diese Beschwerden werden sowohl an nationale als auch an internationale Justizbehörden weitergeleitet, damit sie mit mehr Nachdruck und Nachdruck weiterverfolgt werden können, und alle Schritte werden der Bevölkerung zur Kenntnis gebracht.“

Der Leiter des zentralen Hauptquartiers zum Gedenken an den Tag Allahs, den 13. November, sagte: Auf der Marschroute seien Stände aufgestellt worden, um die Verbrechen Amerikas zu zeigen, und es würden aufklärerische Kulturprogramme durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar