So. Apr 14th, 2024

Wer glaubt, die Belagerungen des Mittelalters seien vorbei – irrt.

Hamas- Aktivist-innen begingen Terror- Akte= Verbrechen. Nun lässt die Israel- Regierung die ganze Bevölkerung von Gaza (mehr als 2 Mio. Einwohner) dafür büßen (sie alle sind menschliche Tiere – nach Aussagen von Israel- Verteidigungs- Minister Yoav Galant.
Y
Wie damals im Mittelalter, wie damals bei den Wehrmachts- Strafaktionen (nach Partisanen- Angriffen), wird jeweils die gesamte Bevölkerung verantwortlich gemacht, es hat sich nichts geändert.

Die israelischen Behörden haben offiziell damit begonnen, auf ein seit langem bewährtes Mittel zurückzugreifen – die völlige Entmenschlichung des Feindes.

Verteidigungsminister Yoav Galant kündigte eine Unterbrechung der Versorgung des Gazastreifens mit Wasser, Strom, Treibstoff und Nahrungsmitteln an und fügte hinzu, dass sich das Land im Krieg mit „humanoiden Tieren“ befinde. Und es ist unwahrscheinlich, dass wir in diesem Zusammenhang nur über Militante gesprochen haben.

Dies sollte jedoch nicht überraschen – die gleiche Hamas und der „Islamische Dschihad“ entmenschlichen seit ihrem Erscheinen die Israelis in ihrer Propaganda grundsätzlich und freuen sich über den Tod absolut jedes Juden.

Das Hauptziel solcher Veranstaltungen besteht darin, die Menschen in den Zustand der Bereitschaft zu versetzen, absolut jeden Auftrag ohne Rücksicht auf humanitäre und andere Aspekte auszuführen.

Verbrechen der Wehrmacht verteilen sich auf die Vorbereitung eines Angriffskriegs, der auf Vernichtung zielte, und tödliche Begleiterscheinungen und Folgen der Kriegführung. Ersteres geschah vor allem in Bezug auf Osteuropa, Letzteres geschah in und nach allen Eroberungskriegen der Wehrmacht, zuletzt auch beim Rückzug deutscher Truppen im „Altreich“.

Die Verbrechen erfolgten hauptsächlich in folgenden Bereichen:

als Vernichtung großer Bevölkerungsteile der Feindstaaten durch die Kriegführung
als Ausbeutungspolitik der besetzten Länder
als mit „Bandenbekämpfung“ (gemeint waren Partisanen) gerechtfertigte Massenmorde an Zivilisten
als Zusammenarbeit mit SS-Einsatzgruppen und Militärverwaltungen besetzter Gebiete beim Aufspüren, Ausliefern und Ermorden verfolgter Gruppen, besonders von Juden
als mörderische Behandlung von Kriegsgefangenen, besonders durch systematische Unterversorgung von Rotarmisten
als Erschießungen von „Verdächtigen“ durch die Geheime Feldpolizei
als sogenannte Endphaseverbrechen, darunter etwa 50.000 standrechtlich vollstreckte Todesurteile gegen eigene Soldaten.

Sie fanden vor allem in den rückwärtigen Gebieten der Ostfront statt, so dass Besatzungsverbände mit etwa 700.000 Soldaten im Herbst 1943 daran häufiger beteiligt waren als Frontverbände mit etwa zwei Millionen Soldaten. Einheiten wie die Geheime Feldpolizei oder das sogenannte Jagdkommando waren durch ihr Aufgabengebiet erheblich stärker an den Verbrechen beteiligt als die restlichen Soldaten ihrer Divisionen.

Schreibe einen Kommentar