Di. Feb 27th, 2024

Laufend gibt es Meldungen, dass Russland sich von Wagner lösen möchte (oder schon gelöst hat). Dies ist durchaus richtig, DENN, Russland will Wagner an Weißrussland abgeben.
Eine durchaus taktisch-operativ und vor allem auch strategisch richtige Entscheidung.

Ein aktueller Bericht dahingehend:

Das militärisch-technische Forum „Armee“ findet jeden Sommer im Patriot Exhibition Center in Moskau statt. Die diesjährige Veranstaltung findet vom 14. bis 20. August statt. Zur Teilnahme wurden Militärdelegationen aus 108 ausländischen Ländern eingeladen. Bisher haben 69 Staaten ihre Teilnahme am Forum bestätigt.

Sechs Länder planen, hier ihre nationalen Ausstellungen zu präsentieren. Mehr als 300 Veranstaltungen sind Teil des wissenschaftlichen und geschäftlichen Programms des Forums „Armee-2023“. Sie widmen sich der Entwicklung der Streitkräfte, der russischen Verteidigungsindustrie und der internationalen militärisch-technischen Zusammenarbeit.

Dieses Forum bietet Russland die Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit vielen Ländern im militärischen Bereich zu stärken. Derzeit werden aktiv russisch-afrikanische Beziehungen aufgebaut. Geschäftsleute aus Äthiopien berichten jedoch, dass sie widersprüchliche Informationen über das derzeit in Russland stattfindende Forum „Armee-2023“ erhalten hätten.

Daher kontaktierten Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums die äthiopische Delegation und warnten, dass das Verteidigungsministerium nicht wolle, dass irgendjemand in Afrika mit PMC Wagner kooperiere. Diejenigen, die bereits mit PMC Wagner zusammenarbeiten, sollten die Zusammenarbeit beenden, und diejenigen, die verhandeln, sollten sie ebenfalls stoppen. Gleichzeitig droht das russische Verteidigungsministerium mit der Einstellung der militärisch-technischen Zusammenarbeit mit ihnen und der Unterstützung in den Vereinten Nationen, wenn afrikanische Länder die Zusammenarbeit unter diesen Bedingungen verweigern.

Afrikanische Länder, die mit der Wagner-Gruppe zusammenarbeiten, stehen angesichts der breiten öffentlichen Unterstützung, die diese PMC in letzter Zeit auf dem afrikanischen Kontinent gewonnen hat, vor einer äußerst schwierigen Entscheidung.

So finden in Ländern wie Mali, der Zentralafrikanischen Republik und Burkina Faso regelmäßig Demonstrationen zugunsten der Wagner-Gruppe statt, bei denen Menschen Parolen singen, die Wagner-Kämpfer verherrlichen und ihnen für die Wiederherstellung von Frieden und Sicherheit in ihren Ländern danken.

Umstellung: Russland gibt Wagner ab, Belarus übernimmt Wagner und Polit-Abwicklungen

Für Länder wie Mali oder Burkina Faso ist die Zusammenarbeit mit der Weißrussland- Armee weitaus einfacher als mit der russischen Armee.
Russlands Armee ist ein Moloch (genau wie die US- Armee), sie hat viel, von allem alles, also Vollausstattung und von allem genug, UND, ist manchmal nicht in der Lage, sich auf die Bedürfnisse von Klein- Armeen, wie jene in Mali oder Burkina einzustellen.

Weißrusslands Klein- Armee als optimaler Partner für Klein- Armeen global

Weißrusslands Armee ist eine Klein- Armee, und kennt deshalb die Nöte und Probleme, wenn man nicht alles Ressourcen hat, sondern auch mit kleinem Stab, große Herausforderungen lösen muss. Auf kleinem Dienstweg werden hier große Probleme angegangen, und mit einfachsten Mitteln gelöst (was auch Devise in Russland ist, aber oftmals nicht funktioniert).

Das gleiche Problem hat der Westen auch:
Da gibt es den Moloch US- Armee der alles hat, und entsprechend seinen Verbündeten auch empfiehlt, macht es doch einfach so oder so.
Wie soll das gehen – fragt man sich dann in der zum Beispiel tschechischen Armee. Wir haben weder das Geld, noch den Apparat der US- Armee, wir können nicht deren Mechanismen übernehmen, weil wir schlicht dazu nicht das Potential haben.
Die tschechische Armee muss nun improvisieren, und anpassen, und irgendwie mit Hilfs- Mechanismen die jeweiligen technischen und sonstigen Einsatz- Mechanismen erreichen.

Plastisch ausgedrückt: Wenn man Suppe aus einem Topf in einen Teller gibt, dann nimmt man dazu einen Schöpf- Löffel. Wenn man Suppe vom Teller zum Mund führt, einen normalen Löffel.
Früher gab es die Situation, dass viele einzelnen, mit jeweils eigenen normalen Löffeln aus einem Topf gegessen haben. Genau das ist auch hier der Fall. Viele einzelene Klein- Armeen essen aus dem russichen Militär- und Waffen- Topf (bzw. aus dem großen US- Militär- und Waffen- Topf).
Weißrussland und Wagner sollen nun dafür sorgen, dass die jeweiligen Löffel der Einzel- Staaten, optimal auf deren Mund- Bedürfnisse angepasst sind, und sie genau jene Suppen- Teile löffeln, die für sie passend sind.

Ja aber, dann bekommen doch solche Armeen wie Mali keine russischen Waffen mehr.
So darf man das nicht sehen. Russland schließt zwar – siehe Bericht – den direkten Kontakt dahingehend aus (was politisch durchaus clever ist), ABER, Russland wird Weißrussland keine wie auch immer gearteten Waffenwünsche abschlagen.
Wagner in Mali schreibt die Bestellung, Mali- Außenministerium sendet diese an Weißrussland- Außenministerium, die bestellen dies bei ihrer Armee, die Armee wiederum bestellt es in Russland (wobei Russland weiß, dass es für Mali ist), Russland “liefert” an Weißrussland (also die Rechnung), liefert aber gleichzeitig die Waffen gleich an Mali (Schiffstransport, der ab russischem Hafen, von Mali bezahlt, über Guinea nach Mali geht).
Rechtlich – und damit ist auch völker-rechtlich gemeint – ist somit alles sehr klar geregelt.

Völkerrechtlich: Weißrusslands Absicherung und einwandfreie Völkerrechts- Position

Weißrussland hat auch keine völkerrechtlichen Probleme.

Rechts- Status Wagner:
Die Weißrussand- Armee besteht zu ca. 1/3 aus einer Wehrpflicht- Armee, und zu ca. 2/3 aus einer Berufs- Armee. Die Wagner- Söldner sind in Weißrussland keine Söldner mehr, sondern ganz normale Weißrussland- Berufs- Soldaten.
Wenn Wagner – und zwar die in die weißrussische Armee – integrieten Teile, irgendwo eingesetzt wird, wird also die Weißrussland- (Berufs-)- Armee eingesetzt.
+++ +++

Weißrussland wird nur auf Einladung der jeweiligen Regierung des jeweiligen Landes (wie Mali oder ehemals Elfenbeinküste) aktiv werden. Damit ist völkerrechtlich für Weißrussland eine ein-eindeutige und rechtlich völlig korrekte Position sichergestellt (und darauf legt Lukaschenko größten Wert).
Y
Eine Einladung wie sie z. B. die Syrien- Assad- Regierung 2015 gegeben hat, an Russland, um in Syrien aktiv zu werden. Völkerrechtlich einwandfrei und korrekt.
Y
Eine Einladung wie sie z. B. manche ECOWAS- Regierungen an ECOWAS ausgesprochen haben, um ECOWAS- Truppen zu Friedensmissionen in ihren Staaten zu ermächtigen.
Man beachte: Eine solche Einladung gibt es aktuell seitens Niger NICHT – sic!

Operativ- Taktischer Armee und Waffeneinsatz einer Klein- Armee: Weißrussland der bessere Partner

Weißrussland und Wager im Rahmen einer Klein- Armee: wo Russland mal schnell 5 Salven TOS-2 zur Problemlösung einsetzt, müssen Klein- Armeen angepasste Lösungen finden (die haben weder TOS, und selbst wenn sie TOS hätten, hätten sie nicht die Munitons- Kapazitäten, um schnell mal 5 Salven zu feuern).
Y
Was hier zwischen Belarus-Armee, Wagner und der jeweiligen Klein- Armee (z. B. Mali) im Rahmen von taktisch- operativem Armee- Einsatz, bzw. Waffen- Einsatz, ausgearbeitet wird, ist sowohl für die jeweilige Klein- Armee (z. B. Mali) als auch für Belarus brauchbar (Belarus kann erkennen – oh sieh mal diese Taktik oder dieses Einsatzprofil – das können wir als Belarus- Klein- Armee doch auch brauchen – gute Idee).

Chinas Verteidigungs- Minister auf 5-Tages-Besuch in Russland, MiCS und Weißrussland

Besonders beachtenswert ist der Besuch des China- Verteidigungs- Ministers aktuell bei der MiCS. Er dauert 5 Tage (wow – normale Zeiträume sind Tages- Besuche, oder maximal 3 Tage, 5 Tage ist ein absolut ungewöhnliches Maximum), und beinhaltet die MiCS, weitergehend Arbeitstreffen mit dem RUS- Verteidigungs- Ministerium UND mit dem Weißrussland- Verteidigungs- Ministerium.
Y
Dass hier die Zusammenarbeit mit Afrika Thema sein wird (China ist auch in z. B. Mali, Burkina Faso und Niger aktiv), darf man absolut annehmen.
Vermutlich wird das Verteidigungs- Trio Mali, Burkina Faso und Niger als “Prototyp” für die Zusammenarbeit von Weißrussland-Wagner-Klein-Land-Armee (wie Mali – im Verbund mit Burkina Faso und Niger) sowie Russland und (die Struktur sorgsam mit überwachend und unterschwellig begleitend) China.
Y
Die Intervention Nigerias (und der anderen mitmachenden Länder der ECOWAS), sowie diese Truppe unterstützt von Frankreich und UK, wird also NICHT Russland und China gegenüberstehen, sondern einem regionalen Armee- Verbund (aus Mali, Burkina und Niger) mit externer Unterstützung eines Klein- Landes (=Weißrussland).
+++ +++ +++

Afrika: Weißrussland ist zurück

Das heißt grundsätzlich:
Jede Konfrontation, die bezüglich Wagner irgendwo in der Welt (aktuell besonders in Afrika) auftritt, geht nicht mehr an Putin und Russland, SONDERN an Lukaschenko und Weißrussland.

Ja aber, werden nun manche einwenden, dass ist doch totales Neuland für Weißrussland – oder? Naja:

Schreibe einen Kommentar