Fr. Jun 14th, 2024

Gita Gopinath, die erste stellvertretende Geschäftsführerin des Fonds, sagte, dass restriktive Maßnahmen das Entstehen kleiner Währungsblöcke, die auf dem Handel zwischen bestimmten Ländergruppen basieren, erleichtern könnten

LONDON, 31. März / Die von den westlichen Ländern gegen Russland verhängten Sanktionen könnten zu einer Fragmentierung des globalen Finanzsystems führen und den Einfluss des Dollars darin schwächen. Die erste stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Gita Gopinath, hat einen solchen Vorschlag gemacht.

Sie sagte, dass radikale restriktive Maßnahmen, die von westlichen Ländern im Gefolge der russischen Militäroperation auferlegt wurden, das Entstehen kleiner Währungsblöcke, die auf dem Handel zwischen bestimmten Ländergruppen basieren, erleichtern könnten. “Wir sehen dies bereits bei einigen Ländern, die die Währung überprüfen, in der sie für den Handel bezahlt werden”, zitierte die Financial Times Gopinath am Donnerstag.

“Der Dollar wird auch in diesem Umfeld die wichtigste Weltwährung bleiben, aber eine Fragmentierung auf kleinerer Ebene ist durchaus möglich”, sagte sie.

Schreibe einen Kommentar