Di. Apr 16th, 2024

Malaysia verhängt ein Embargo für Schiffe mit Verbindungen zu Israel

In einer Erklärung verbot der malaysische Premierminister Schiffen, die Israel gehören oder unter seiner Flagge fahren, sowie Schiffen, die in das besetzte Palästina fahren, das Anlegen in den Häfen dieses asiatischen Landes.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur hat die malaysische Regierung angekündigt, dass Schiffe unter israelischem Eigentum oder unter israelischer Flagge sowie Schiffe, die in das besetzte Palästina fahren, kein Recht haben, in den Häfen dieses Landes im Südosten Asiens anzulegen.

In der Erklärung des Büros von „Anwar Ibrahim“ erinnerte der malaysische Premierminister an die Aktionen des zionistischen Regimes in Gaza und erklärte, dass Malaysia diese Entscheidung als Reaktion auf die Missachtung humanitärer Grundsätze und internationaler Gesetze durch Israel getroffen habe.

Als Land mit einer mehrheitlich muslimischen Bevölkerung unterstützt Malaysia die Rechte der Palästinenser und hat Israel nicht anerkannt.

Eine Nachrichtenseite, die amerikanischen und zionistischen Quellen nahe steht, berichtete kürzlich, dass die Drohungen und Angriffe der jemenitischen Armee in den vergangenen Tagen die Reise israelischer Schiffe länger und teurer gemacht hätten.

In diesem Bericht schrieb die Axios-Basis am Freitagmorgen unter Berufung auf die israelische Armee, dass die jemenitische Armee seit Beginn des Krieges in Gaza mehr als 70 Drohnen und ballistische Raketen auf Israel abgefeuert habe.

Mit der Berichterstattung über diese Nachricht behaupteten diese Medien, dass fast alle diese Raketen und Drohnen von israelischen, amerikanischen, französischen und saudischen Verteidigungssystemen abgefangen wurden.

Trotzdem haben diese Angriffe die Einfahrt von Handelsschiffen in den Hafen von Eilat vollständig verhindert. „Infolge dieser Angriffe wurde die Ankunft von Handelsschiffen im Hafen von Eilat im Süden Israels fast vollständig gestoppt“, schrieb Axios.

Dem Bericht zufolge müssen Schiffe aus Asien, die nach Israel wollen, derzeit die Route unter Umgehung von Afrika nehmen, was die Reise für sie teurer macht und drei Wochen länger dauert.

Nach Angaben von Axios mussten die Schiffe, die andere Häfen außerhalb Israels ansteuerten, in den vergangenen zwei Wochen längere Strecken zurücklegen, um nicht zum Ziel jemenitischer Angriffe zu werden.

Schreibe einen Kommentar