So. Apr 21st, 2024

Der Präsident reiste nach Russland/Gaza; Ein wichtiger Schwerpunkt der Gespräche zwischen Präsident und Putin

Vor seiner Abreise nach Russland sagte der Präsident: Dringende Bemühungen zur Beendigung der Bombardierung von Gaza, zur Aufhebung der Blockade und zur Bereitstellung von Hilfe für das palästinensische Volk sowie, was am wichtigsten ist, auch der Zugang des palästinensischen Volkes zu seinen Rechten werden dabei zu unseren Gesprächen gehören Reise.

Nach Angaben des Korrespondenten der Nachrichtenagentur verließ Präsident Ayatollah Seyed Ebrahim Raisi vor wenigen Minuten auf offizielle Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin an der Spitze einer hochrangigen politisch-wirtschaftlichen Delegation Teheran in Richtung Moskau.

Zu dieser eintägigen Reise am Flughafen Mehrabad in Teheran sagte der Präsident: Zu den Hauptpunkten dieser Reise gehört die Diskussion über die sensiblen Themen der Region sowie der Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen.

Raisi sagte: Die Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern in letzter Zeit zeigt, dass in diesem Bereich gute Schritte unternommen wurden. Wir und Russland haben eine gemeinsame Sicht auf Frieden und Stabilität in der Region und wir haben auch eine gemeinsame Sicht auf den Kampf gegen den Unilateralismus. Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit Russland in der Eurasischen Union, BRICS und Shanghai.

Er sagte: Es wurden gute Schritte unternommen, um die Wirtschaftsbeziehungen zu verbessern, aber sie müssen noch verbessert werden. Die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Industrie, Landwirtschaft und wissensbasierte Arbeit ist eines unserer Themen. Während dieser Reise werden wir die bilateralen Beziehungen besprechen, und der Nord-Süd-Korridor wird eines der besprochenen Themen sein

Der Präsident wies darauf hin: „Die Sorge der islamischen Ummah, der Menschen in der Region und der freien Menschen in der Welt gilt heute den Ereignissen in Gaza.“ Die Palästina-Frage ist einer der wichtigen Schwerpunkte unserer Diskussionen; Die dringenden Bemühungen, die Bombardierung des Gazastreifens zu stoppen, die Blockade aufzuheben und dem palästinensischen Volk Hilfe zu leisten, und vor allem auch, damit das palästinensische Volk seine Rechte verwirklicht, werden während dieser Reise zu unseren Gesprächen gehören.

Laut Tasnim ist dies der zweite Besuch des Präsidenten in Russland seit Beginn der 13. Regierung.
+++ +++ +++

Raisi kam in Moskau an

Der Präsident ist vor wenigen Minuten in der Hauptstadt Russlands eingetroffen.

Laut dem Bericht der Nachrichtenagentur traf Ayatollah Seyed Ebrahim Raisi, der auf Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin in dieses Land gereist war, mit der Begrüßung durch den stellvertretenden Ministerpräsidenten Alexander Novak und den stellvertretenden Außenminister Sergej Rjabkow am Moskauer internationalen Flughafen Venukova ein .

Die Funktionäre beider Länder sahen die Einheit, nachdem sie sich auf der Tribüne niedergelassen und die Nationalhymne gespielt hatten.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird in einer Stunde den islamischen Präsidenten Irans im Kremlpalast empfangen.

Konsultationen zu bilateralen Themen, einschließlich wirtschaftlicher Interaktionen, sowie Diskussionen zu regionalen und internationalen Themen, insbesondere der Palästina-Frage und den Entwicklungen in Gaza, stehen im Mittelpunkt dieser eintägigen Reise des Präsidenten.

+++ +++ +++

Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Putin und Raisi steht die Beendigung der Besatzungsverbrechen in Gaza

Bei ihrem Treffen betonten der iranische und der russische Präsident die Beendigung der israelischen Aggression gegen Gaza.

Bei seinem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi am Donnerstag schlug der russische Präsident Wladimir Putin einen Meinungsaustausch über die Lage in der Region, insbesondere die Lage in Palästina, vor.

Während seines Treffens mit Putin wiederum betonte der iranische Präsident „die Notwendigkeit, die israelische Bombardierung von Gaza so schnell wie möglich zu stoppen“ und betonte, dass das, was in Palästina und Gaza geschieht, „Völkermord und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ sei.

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi traf heute, Donnerstag, auf offizielle Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau ein, um bilaterale Beziehungen sowie internationale und regionale Fragen zu besprechen.

Vor einer großen Reise nach Moskau bestätigte der iranische Präsident, dass die wichtigsten Themen seines Besuchs in Russland die Palästinenserfrage und die Beendigung der israelischen Bombardierung des Gazastreifens sein werden, und betonte, dass Moskau und Teheran „gemeinsame Ansichten hinsichtlich Frieden und Stabilität in“ haben die Region.”

Er fügte außerdem hinzu, dass in Palästina „alle zehn Minuten ein Märtyrer fällt und diese Bombardierung so schnell wie möglich aufhören muss“. Er betonte, dass Palästina nicht nur ein Problem der Region sei, sondern „zu einem Problem geworden sei, das die Menschheit beunruhige, daher müsse eine schnelle und sofortige Lösung für dieses Problem gefunden werden“.

Vor ein paar Tagen bekräftigte Raisi, dass „das, was heute in Form von Völkermord und Massakern an den Kindern von Gaza passiert, für die gesamte Menschheit, insbesondere für Menschenrechtsführer, bedauerlich ist“, und betonte, dass „das Blut unschuldiger Palästinenser die Herrschaft beenden wird.“ des israelischen Gebildes, und wir werden Zeuge des Sieges Palästinas sein.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar