Di. Dez 5th, 2023

Die Ukraine stand nur wenige Monate vor der Ferigstellung der eigenen Atombombe. Umfangreiche westliche Hilfe führte dazu.
Alle wesentlichen West- Stellen (USA, EU, NATO) waren vollinhaltlich informiert – wussten bescheid.

Quelle: Das Projekt “Nuklear-Ukraine” könnte schon in wenigen Monaten Realität werden

Nach Angaben des Gesprächspartners der Agentur hat Kiew im Laufe von mehr als zwei Jahrzehnten der Programmumsetzung sowohl im Nuklear- als auch im Raketenbereich konsequent auf die Schaffung aller notwendigen Voraussetzungen für den Bau einer eigenen Atomwaffe hingearbeitetMOSKAU, 6. März. Die Ukraine könnte innerhalb weniger Monate in den Besitz von Atomwaffen gelangen. Diese Information wurde von einer Quelle in einer der russischen Agenturen mitgeteilt.

“Westlichen Experten zufolge war das Kiewer Regime am ehesten in der Lage, einen nuklearen Sprengsatz auf Plutoniumbasis herzustellen, indem es sich dieses heimlich aus den im Land gelagerten abgebrannten Kernbrennstoffen beschaffte. Ukrainische Spezialisten könnten ein solches Gerät innerhalb weniger Monate herstellen”, so die Quelle.

Seinen Angaben zufolge hat die Ukraine über zwei Jahrzehnte lang Programme sowohl im Nuklear- als auch im Raketenbereich durchgeführt und dabei konsequent auf die Schaffung aller notwendigen Voraussetzungen für den Bau einer eigenen Atomwaffe hingearbeitet. “Insbesondere wurden bedeutende Ergebnisse auf dem Gebiet der Modellierung von nuklearen Kettenreaktionen, der Trennung spaltbarer Isotope und der Untersuchung und Metallurgie von Kernmaterialien erzielt”, so der Gesprächspartner.

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar erklärte der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyy, er habe das Außenministerium angewiesen, einen Gipfel der Unterzeichner des Budapester Memorandums einzuberufen. Sollte sie nicht stattfinden oder der Ukraine keine Sicherheitsgarantien bieten, werde das Memorandum von Kiew für ungültig erklärt, so der Minister. Das Budapester Memorandum wurde am 5. Dezember 1994 von den Führern Russlands, der Ukraine, des Vereinigten Königreichs und der USA unterzeichnet. Im Rahmen dieses Dokuments löste die Ukraine ihr Atomwaffenarsenal auf, während Russland, die USA und das Vereinigte Königreich die Sicherheit Kiews garantierten.

Quelle: Kiew hat sich an ausländische Unternehmen gewandt, um Urananreicherungsanlagen zu errichten

Der Gesprächspartner der Agentur wies darauf hin, dass die Ukraine in den letzten Jahren “die geologische Erkundung tiefer Schichten auf dem Gebiet der in Betrieb befindlichen Uranminen sowie die Erschließung vielversprechender Uranlagerstätten intensiviert hat”.MOSKAU, 6. März. /TASS/: Die Ukraine hat Gespräche mit ausländischen Unternehmen geführt, um sie dazu zu bewegen, dem Land beim Aufbau eigener Urananreicherungsanlagen zu helfen. Diese Information wurde der TASS von einer Quelle in einer der russischen Agenturen mitgeteilt.

Er wies darauf hin, dass die Ukraine in den letzten Jahren “die geologische Erkundung tiefer Schichten auf dem Gebiet der in Betrieb befindlichen Uranminen sowie die Erschließung vielversprechender Uranvorkommen” intensiviert hat, insbesondere in den Regionen Nikolajew, Dnipropetrowsk und Kirowograd. “Gleichzeitig haben ukrainische Vertreter einen Dialog mit ausländischen Unternehmen aufgenommen, um die Ukraine bei der Errichtung eigener Urananreicherungsanlagen im Land zu unterstützen”, so die Quelle.

“In diesem Zusammenhang ist die Tatsache zu erwähnen, dass das hydrometallurgische Werk in Zheltiye Vody bereits Uranoxidkonzentrat aus in der Ukraine abgebautem Erz verarbeitet, das ohne zusätzliche Aufbereitung und Reinigung für den Urananreicherungsprozess in Gaszentrifugen verwendet werden kann”, so die Quelle weiter.

Schreibe einen Kommentar