Fr. Jun 14th, 2024

Vorwort zum Bericht weiter unten:

Bei all den Berichten, die das RUS- Verteidigungsministerium vorlegt – auch z. B. Berichte über BioWaffen-Labore in der Ukraine, und so weiter, sollten Sie sich, s. g. Leser-innen verdeutlichen, dass diese Berichte NICHT für einfach Medien- Konsumenten, oder als Anschuldigung gegen den Westen gedacht sind.
Y
WER ist Zielgruppe dieser Berichte?
Die Zielgruppe dieser Berichte sind die Fach- Personen in den Militär- Analyse und Fach- Zentren (Bio- Waffen- Experten etc.) der Verteidigungsministerien von Ländern wie Indien (West- Vorwurf Menschenrechtsverletzungen / Völkermord in Kashmir, Tamilen, etc.), China (West- Völkermord- Vorwurf Völkermord an Uiguren, Tibetern, etc.), Myanmar (West- Völkermord- Vorwurf an Rohinga), und so weiter.
Y
Im Rahmen der BioWaffen-Labore wird damit auch diesen Stellen gesagt – schaut doch mal nach bei euch, habt ihr auch – wie im Donbass – seltsame Seuchen- und Krankheits- Ausbrüche?
China könnte sich die Gesundheitsdaten der Uiguren- Region ansehen, und vielleicht erkennen – oh – da haben wir Seltsamkeiten im Seuchenverlauf, die Parallelen zum Donbass aufweisen – und so weiter.
Genau das ist der Haupt- Zweck solcher Berichte.
Y
Auch ist den Russen klar – und auch den diese Berichte lesenden Fach- Personen der Staaten der Welt – dass die Ukraine nur ausführendes Organ ist – dass Weisungen – was wie in welcher Form gemacht werden soll, aus Brüssel (NATO und EU) und Washington kommen.
Y
Ja aber, mögen manche meinen, die West- Medien werden doch nicht darüber berichten, und wenn etwas durchsickert, werden sie es als russische Greuel- Lügen darstellen.
Für die Sorsosianischen Ziele und Ideale Verschweigen und Lügen, heißt für die Zukunft Verschweigen und Lügen – so das Mantra der gleichgeschalteten System- Medien des Westens (die de facto im Status agieren, der den Medien in der Sowjet- Union zukam / gebrechliche Sowjet- Führer durften damals nicht gezeigt werden – ein seniler Biden darf heute nicht gezeigt werden – und so weiter).
Stimmt, die West- Medien werden verschweigen – wie sie es immer tun. Was die West- Medien aber nicht verhinder können ist, dass die Staaten ihre Daten analysieren, und – eventuell – interessante Parallelen zu Donbass- Bio- und Seuchen- Geschehnissen feststellen.

Die hier dargestellten False- Flag- Aktivitäten sind für die Fach- Analysten aus China, Indien, Myanmar, – ja alle Länder der Welt – Warn- Beispiele, denn alle wissen, was die NATO hier in der Ukraine vom Ukraine- Regime umsetzen lässt, könnten sie morgen auch in der Myanmar- Rohinga- Region von bewaffneten und gut bezahlten Mord- Kommandos umsetzen lassen.
Myanmar- Rohinga, Indien – Kashmiri, Tamilen, China – Uiguren, Tibeter, und so weiter – die Liste ist endlos. ALLE Staaten der Welt müssen sich vor diesen West- Mechanismen fürchten.
Die West / G7 / US / EU- Damokles-Schwerter schweben über allen Staaten der Welt – Bio- Damokles- Schwerter, False-Flag-Damokles- Schwerter, und so weiter. Das ist allen Staaten zwischenzeitlich völlig klar.
+++ +++ +++

Unterrichtung über die Ergebnisse der Analyse von Dokumenten im Zusammenhang mit den militärischen und biologischen Aktivitäten der USA in der Ukraine

  1. Juni 2022.

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation analysiert routinemäßig die militärisch-biologischen Aktivitäten der USA und ihrer Verbündeten in verschiedenen Regionen der Welt, einschließlich der Ukraine.

Zuvor hatten wir über die Durchführung von Experimenten an Patienten psychiatrischer Kliniken in Charkiw durch Mitarbeiter des Merefa-Labors im Zeitraum von 2019 bis 2021 berichtet. Wie bereits erwähnt, war eine der Organisatorinnen dieser illegalen Aktivitäten die US-Bürgerin Linda Oporto Al-Harun.

Dank Dokumenten, die im Rahmen einer militärischen Sonderaktion beschafft wurden, erfuhren wir, dass mindestens seit 2011 ähnliche Forschungen in der Ukraine durchgeführt wurden und dass Al-Harun wiederholt eine auf Kosten des Pentagons errichtete Zweigstelle des Merafe-Labors in der Siedlung Sorokovka in der Region Charkiw besucht hatte.

Obwohl die Anlage mit unterirdischen Lagern und starken Belüftungssystemen ausgestattet ist, handelt es sich offiziell um ein Unternehmen, das Lebensmittelzusatzstoffe herstellt. Gleichzeitig weist die Website des Unternehmens eindeutige Anzeichen von Fälschungen auf, und mit Beginn einer speziellen Militäroperation wurde die Ausrüstung der Niederlassung in die westlichen Regionen der Ukraine unter die Kontrolle des SBU gebracht.

Dies bestätigt unsere Befürchtungen, dass es in der Ukraine zu zahlreichen Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht kommt, wie es u. a. im Nürnberger Kodex und in der Deklaration von Helsinki des Weltärztebundes festgelegt ist. Dazu gehören: die freiwillige Zustimmung einer Person zur Teilnahme an einem Experiment, die Information über die durchgeführte Forschung, die Vermeidung unnötigen körperlichen und seelischen Leidens während eines Experiments sowie Folter, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung.

Nach den vorliegenden Informationen wurden hochwirksame Neuromodulatoren an schutzbedürftigen Bürgern der Ukraine getestet, die u. a. irreversible Schäden am zentralen Nervensystem verursachten. Dies ist ein klarer Verstoß gegen die Normen der internationalen Menschenrechtsverträge.

Wir haben bereits die Rolle des ukrainischen Wissenschafts- und Technologiezentrums im biologischen Militärprogramm der USA auf dem Gebiet der Ukraine erwähnt.

Ich möchte das Projekt P-268 erwähnen. Die Nationale Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew und die Colorado State University waren an der Durchführung beteiligt.

Beachten Sie das Schreiben des STCU-Exekutivdirektors, Andrew Hood, an das US-Außenministerium bezüglich der Organisation der Forschung für das Projekt. Darin zitiert Hood: “…über 30% der Teilnehmer sind ehemalige Wissenschaftler mit Erfahrung in der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen…”. ENDE DES ZITATS.

Erklärtes Ziel des Projekts ist die Untersuchung von Viren, die Stechmücken der Gattung Aedes infizieren können. Gemäß der Aufgabenstellung wurde das Viruspräparat vom Institut in Kiew hergestellt und für aerobiologische Feldforschung in die USA geliefert.

Das Interesse der US-Kunden an Mücken dieser Art, die Überträger von durch Vektoren übertragenen Infektionen wie Dengue, Zika und Gelbfieber sind, kommt nicht von ungefähr.

Während des letzten großen Gelbfieberausbruchs in Afrika (2013) wurden 170.000 schwere Krankheitsfälle gemeldet, von denen 60.000 tödlich verliefen.

Die Verseuchung von Decken der amerikanischen Ureinwohner mit dem Pockenvirus ist in aller Munde; über die vorsätzliche Ansteckung guatemaltekischer Bürger mit Syphilis, die von US-Präsident Barack Obama eingeräumt wurde, wird weniger gesprochen. Noch weniger wird der Einsatz von Pestiziden während des Vietnamkriegs erwähnt, und über die absichtlichen Ausbrüche in Kuba in den 1970er und 1980er Jahren wird völlig geschwiegen. Der Einsatz von Aedes-Mücken als biologische Waffen, wie sie vom US-Militär in der Ukraine eingesetzt wurden, ist jedoch in einer Sammelklage kubanischer Bürger gegen die US-Regierung dokumentiert und wurde den Vertragsstaaten des Übereinkommens über biologische Waffen vorgelegt.

In den Prozessunterlagen wird darauf hingewiesen, dass die Dengue-Fieber-Epidemie von 1981 in Kuba, an der 345.000 Menschen erkrankten und 158 von ihnen starben, durch die Verbreitung des zweiten Serotyps des Dengue-Virus verursacht wurde. Dieser Serotyp war zuvor noch nie in der Karibik nachgewiesen worden, und der Ausbruch wies deutliche Anzeichen für eine vorsätzliche Ausbreitung auf. Somit war der Zeitpunkt des Angriffs (Ende Januar) unter Berücksichtigung des biologischen Lebenszyklus der Überträgermücken optimal für die anschließende Entwicklung der Epidemie. Der einzige Ort auf der Insel, an dem keine Fälle gemeldet wurden, war der US-Marinestützpunkt in Guantánamo Bay, da das Militärpersonal gegen das Dengue-Virus Typ 2 geimpft wurde.

Ein künstlicher Ausbruch einer anderen Viruserkrankung, der Afrikanischen Schweinepest, fand 1971 in Kuba statt. Während der Epizootie wurden 500 000 Tiere vernichtet und das Land erlitt erhebliche wirtschaftliche Verluste. Obwohl auf dem amerikanischen Kontinent oder in der westlichen Hemisphäre im Allgemeinen zuvor keine Fälle von ASP gemeldet worden waren, stammten sie aus Kuba.

Für etwas Klarheit sorgte der ehemalige FBI-Beamte William Turner, der gegenüber Newsday erklärte, die CIA habe einen Container mit ASP-Erregern aus Fort Gulick in Panama geliefert und auf ein Fischerboot vor der Küste Kubas gebracht. Er hat den Betrieb ausfindig gemacht, in den der Erreger eingeschleppt wurde.

Zwischen 1980 und 1982 meldeten die kubanischen Behörden eine Reihe ungewöhnlicher Ausbrüche von Virusinfektionen bei wirtschaftlich wichtigen Nutzpflanzen, Zuckerrohr und Tabak, die in verschiedenen Regionen des Landes auftraten und in keinem Zusammenhang zueinander standen.

Doch diese Fakten, deren Untersuchung von den Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation ignoriert wurde, sind nur ein Teil des militärisch-biologischen Dossiers der USA.

Trotz der Zusicherungen der Vereinigten Staaten, dass die biologische Forschung in der Ukraine ausschließlich im Bereich der zivilen Gesundheit durchgeführt wird, sind Dokumente aufgetaucht, die eine direkte Zusammenarbeit zwischen den militärischen Abteilungen der beiden Länder bestätigen.

Ich möchte die Aufmerksamkeit auf die Mitteilung über die Einbeziehung der Laboratorien der zentralen sanitären und epidemiologischen Abteilung des Verteidigungsministeriums der Ukraine in das Programm zur Reduzierung der biologischen Bedrohung lenken. Er stellt fest, dass “das Programm eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit zwischen dem ukrainischen Verteidigungsministerium und dem US-Verteidigungsministerium bietet und auch Rechtsgrundlagen für seine weitere Ausdehnung schafft…”.

Bezeichnenderweise gab es seit 2015 – dem Beginn der groß angelegten Finanzierung ukrainischer Projekte durch das Pentagon – zahlreiche Fälle von Infektionskrankheiten bei Militärangehörigen sowie bei Bewohnern der Volksrepubliken Luhansk und Donezk.

Einem Bericht des DNR-Gesundheitsministeriums zufolge “… stieg die Inzidenz von Tularämie im Jahr 2016 im Vergleich zu 2007 um das 9,5-Fache. Auffälligkeiten wurden auch in der Struktur der Morbidität festgestellt, darunter ein Anstieg der Zahl der Militärangehörigen unter den Erkrankten…”.

Dies ist eine Liste von Personen, die im DNR an Tularämie erkrankt sind.

Aus Sicherheitsgründen geben wir ihre Identität nicht bekannt, und diese Informationen wurden an das russische Untersuchungskomitee weitergeleitet.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die NATO-Leitlinien (Guidelines for the Assessment of Radiation, Chemical, Biological and Nuclear Casualties) die Tularämie als einen der vorrangigen biologischen Kampfstoffe einstufen. Dieser spezielle Erreger wurde bei den Militärübungen der Allianz auf den Schießständen in Schweden eingesetzt, was 2012 offiziell bestätigt wurde.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass zwischen 2017 und heute mehrere Dutzend Ausbrüche von Hepatitis A in 12 Regionen der Ukraine gemeldet wurden, in denen vom Pentagon kontrollierte biologische Anlagen stehen und betrieben werden. Mehr als 10.000 Menschen sind erkrankt, in den meisten Fällen ist die Ursache der Krankheit noch nicht bekannt.

Eine Überprüfung der DTRA-Dokumente zur Bedrohungsminderung in der Ukraine zeigt, dass eine der Prioritäten der DTRA die Ausbildung von Epidemiologen vor Ort ist. Im Rahmen von Schulungskursen führt die amerikanische Seite aktiv ihre eigenen Standards für die Diagnose von Infektionskrankheiten ein, die nicht mit den aktuellen Problemen der öffentlichen Gesundheit übereinstimmen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Weltgesundheitsorganisation die Ukraine 2015 zu einem Land mit hohem Risiko für einen Polioausbruch erklärt hat, und die Bekämpfung dieser besonders gefährlichen Krankheit ist eine offensichtliche Priorität.

Vor diesem Hintergrund ist die Antwort von DTRA-Ukraine-Projektleiter Brendt Siegel an den regionalen Vertreter der Weltgesundheitsorganisation bemerkenswert. Darin heißt es, dass das Programm zur Verringerung der biologischen Bedrohung, das in der Ukraine durchgeführt wird, “…nicht vorsieht, Krankheiten wie Poliomyelitis zu untersuchen…”. Es stellt sich die Frage: Von welchen Krankheiten, die für die Ukraine relevant sind, sprechen wir dann?

Nach dem Beginn einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine entwickelten die Vereinigten Staaten einen Plan zur Evakuierung ukrainischer Bürger, die direkt an der Bereitstellung des Biomonitoring-Systems beteiligt waren, um zu verhindern, dass sensible Informationen nach außen dringen…”. ENDE DES ZITATS. Dies wirft weitere Fragen über die Funktionsweise des genannten Systems und seinen wahren Zweck auf.

Wir haben bereits festgestellt, dass Hunter Biden maßgeblich dazu beigetragen hat, die Arbeit von Pathogenen in der Ukraine finanziell zu ermöglichen, indem er Mittel für Black&Veatch und Metabiota gesichert hat.

Bidens veröffentlichte Korrespondenz mit dem Management des Rosemont-Seneca-Investmentfonds zeigt den Einsatz von Verwaltungsressourcen und offenes Lobbying für die Interessen von Metabiota in US-Regierungskreisen.

So fragt der Geschäftsführer der Stiftung, John Delosh, Biden in seiner Ansprache: “…gibt es jemanden, den wir in Washington anrufen können, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie ernsthaft Metabiota von verschiedenen Regierungsbehörden in Betracht gezogen wird”?

Eine solche Formulierung wirft die Frage auf, ob Biden und die anderen Mitbegründer von Rosemont Seneca ein persönliches finanzielles Interesse am Biowaffenprogramm des Pentagons in der Ukraine haben und ob eine Korruptionskomponente vorhanden ist.

Der offensichtliche Mangel an Investitionsattraktivität der Wiederaufbauprojekte ukrainischer Biolaboratorien lässt Zweifel an der Transparenz der laufenden finanziellen Aktivitäten aufkommen.

Darüber hinaus ermöglicht die Finanzierung aus nichtstaatlichen Quellen wie der Biden Foundation dem Pentagon, dem Haushaltsausschuss des Senats nicht über die Ziele und Ergebnisse der militärischen und biologischen Forschung in der Ukraine Bericht zu erstatten und sie so vor der breiten Öffentlichkeit zu verbergen.

Die analysierten Unterlagen von Bidens rechenschaftspflichtigen Anlagevehikeln enthalten keine Informationen über Zahlungen an Begünstigte und die Ausschüttung von Dividenden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies auf eine Verheimlichung von Gewinnen hinweist und ein Zeichen für die Anwendung illegaler Zahlungssysteme und Steuerhinterziehung ist, was einen schweren Verstoß gegen das US-Recht darstellt.

Darüber hinaus möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass am 9. Juni auf der Website des Pentagon eine offizielle Erklärung zu den biologischen Aktivitäten der USA im postsowjetischen Raum veröffentlicht wurde. In der Erklärung bestätigte die US-Regierung die Finanzierung von 46 ukrainischen Biolaboratorien und die Zusammenarbeit des US-Verteidigungsministeriums mit dem Ukrainischen Wissenschafts- und Technologiezentrum (USSTC).

Gleichzeitig spiegelt er die Besonderheiten der Umsetzung des Nunn-Lugar-Programms zum Abbau von Bedrohungen im postsowjetischen Raum wider. Eines der Ziele des Programms bestand darin, “…Tausende von ehemaligen sowjetischen Wissenschaftlern, die sich auf biologische Waffen spezialisiert haben…” einzubeziehen, um angeblich “…die Möglichkeit ihrer Zusammenarbeit mit terroristischen Gruppen auszuschließen…”. ENDE DES ZITATS.

Dieser Versuch der US-Regierung, ihren angeschlagenen Ruf zu beschönigen, erwies sich in der Tat als “Traum eines Staatsanwalts”: Das Dokument enthält Fakten über die militärisch-biologischen Aktivitäten des Pentagons in der Ukraine und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion und benennt Komplizen des US-Militärapparats.

Gleichzeitig enthalten die von den Vereinigten Staaten vorgelegten “Erklärungen” keine Antworten auf die von uns aufgeworfenen Fragen:

Warum wurde die Arbeit vom Pentagon in Auftrag gegeben und ihr Thema entsprach nicht den tatsächlichen Gesundheitsproblemen der Ukraine?

Welchem Zweck diente die Beteiligung von US-Militärs an der biologischen Forschung in der Ukraine, während die Arbeiten unter Geheimhaltung und mit eingeschränktem Zugang ukrainischer Spezialisten zu Informationen und Räumlichkeiten durchgeführt wurden?

Warum wurden Stämme pathogener Mikroorganismen – potenzielle biologische Kampfstoffe und Biomaterialien ukrainischer Bürger – aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine ausgeführt, ohne dass der Zweck klar angegeben wurde?

Warum schweigen die USA und die Ukraine zu den Fakten der Zusammenarbeit im militärisch-biologischen Bereich in der internationalen Berichterstattung im Rahmen des BWÜ, und warum blockieren die USA seit 2001 die Entwicklung ihres Verifikationsmechanismus?

Warum sind US-Beamte, einschließlich der stellvertretenden Außenministerin V. Nuland, so besorgt über die Möglichkeit, dass die Ergebnisse der Aktivitäten des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine und die Materialien in den Biolabors unter der Kontrolle russischer Spezialisten stehen?

Das Bild, das in der Erklärung des Pentagons gezeichnet wird, ist also nur ein Deckmantel, unter dem die Vereinigten Staaten ihre Aktivitäten unter Umgehung internationaler Abkommen durchführen und ihre militärischen und biologischen Fähigkeiten weiter ausbauen. Dabei wurde der Ukraine die Rolle eines Versuchsgebiets zugewiesen, in dem biologisches Material gesammelt und die Besonderheiten der Verbreitung von Infektionskrankheiten untersucht werden.

Schreibe einen Kommentar