Sa. Mai 18th, 2024

Titelbild: Chinas neue Organisation, das China- Indian Ocean Region Forum on Development and Cooperation

Achtung: Australien und Malediven bestreiten Teilnahme / aber irgendwie war Australien doch dabei:

China hat eine neue Organisation gegründet – das China- Indian Ocean Region Forum on Development and Cooperation.

Man beachte die Mitgliedsstaaten (aktuell 19) / die India Times berichtet:
Representatives of 19 countries, including Indonesia, Pakistan, Myanmar, Sri Lanka, Bangladesh, Maldives, Nepal, Afghanistan, Iran, Oman, South Africa, Kenya, Mozambique, Tanzania, Seychelles, Madagascar, Mauritius, Djibouti, Australia and representatives of 3 international organisations were present, it said.

FPI empfiehlt auch die Eröffnungs- Rede des China- Organisators zu lesen – auf der CIDCA- Website – siehe LINK.

Man könnte nun meinen, dass sich das neu China- Forum gegen Indien richtet – man könnte aber auch meinen, dass China hier eine sehr clevere USA/G7- Aushöhlung (Australien) unternimmt.
Y
Das mit Indien ist – so glaubt FPI – falsch. Und das mit Australien – nunja – lesen Sie selbst – wird im Fortgang erklärt.
+++ +++ +++

Betrachtung / Wozu braucht China die neue Organisation?

Nochmals die Mitglieds- Länder:

Representatives of 19 countries, including Indonesia, Pakistan, Myanmar, Sri Lanka, Bangladesh, Maldives, Nepal, Afghanistan, Iran, Oman, South Africa, Kenya, Mozambique, Tanzania, Seychelles, Madagascar, Mauritius, Djibouti, Australia and representatives of 3 international organisations were present, it said.
+++ +++ +++

Diese Länder- Listung muss man sich – im Einzelnen – genauer ansehen, und fragt sich – warum eigentlich diese neue Organisation – China ist schon (fast) in allen Ländern mit China- Organisationen drin (wozu also eine neue?) – wie man sehen wird:

Vorab – Indien ist NICHT ausgeschlossen:
Grundsätzlich: Die Nicht- Einladung Indiens in diese neue China- Organisation hat einen einfachen Grund: Indien als Junior- Partner Chinas in einer Organisation – das geht nicht.
In der SCO – mit Russland als Katalysator – geht das gerade mals so – aber hier – NEIN – geht nicht.
(Das wissen im Übrigen BEIDE – sowohl Indien wie auch China).
Y
China fand eine Lösung, die Indien NICHT ausschloss – sondern indirekt einband – und die direkte Inkludierung vermied:
Indien ist eingebunden, denn die Länder der Indien- Regional- Struktur BIMSTEC sind in der neuen China- Organisation: Nepal (=also SCO-Dialogue Partner / SCO-Dia), Sri Lanka (also SCO-Dia), Bangladesh, Myanmar, Maldives.

Weitergehend:

Mit Pakistan hat China schon den China-CPEC, Pakistan (also China-CPEC), und plant den Wieder- Aufbau von Afghanistan (also SCO-Observer) über den CPEC zu steuern. Mit dem Iran (also SCO-Member) sind die Kontakte gut – und auch für den Afghanistan- Wiederaufbau wichtig.
Auch hier ist China mit diesen Ländern schon im Rahmen anderer Organisationen (China-CPEC bzw. SCO) verbunden.

Der Oman (also OPEC+), ist auch im China-ARABCF, also die organisatorischen Kontakte bestehen schon.

Diese Länder sind seit langem auch schon Mitglied in der China- FOCAC – also eigentlich keine Notwendigkeit für eine weitere Organisation: Djibouti, Tanzania, Kenya, Mozambique, South Africa (also BRICS-member), sowie Seychelles, Madagascar, Mauritius.

Eigentlich hat China schon Kontakte zu all diesen Ländern – warum also eine neue Organisation darüber stülpen?
Zwei Länder sind speziell:
Indonesia (also BRICS-membership application) – unklar, denn China hätte Indonesien auch in die China- Lakang einbinden können – und Indonesien hat sowieso einen Aufnahme- Antrag für BRICS gestellt – wozu also die neu Organisation?

AUSTRALIA= DAS ORGANISATIONS- ZIEL- LAND

Und nun das Land, um das es geht – Australia (also G7+ Member / enger Verbündeter von US und UK).
Mit Australien ist automatisch das kleine Neuseeland verbunden, das wegen seiner geographischen Lage NICHT eingeladen wurde (ist streng genommen Pazifik), ABER, von Australien politisch/wirtschaftlich mit gezogen wird.

Der Westen / G7 / US / EU – und so auch die G7+= mit Australien (und Neuseeland) – diese Organisation ist dem Untergang geweiht / eigentlich korrekt gesagt – zum Untergang bestimmt.

Man beachte weiter – schon bisher galt – wegen der geographischen Lage Australiens: Australia – wenn der UK- Commonwealth nichts bringt und brachte, könnte doch der China- Commonwealth, Chancen bieten. Die G7 bieten Australien eigentlich mehr oder weniger nichts. China könnte die Rettung sein.
Y
Schon jetzt ist China der größte Handels- Partner Australiens.

Australien und Neuseeland brauchen eine neue Heimat – die China- Indian Ocean Region Forum on Development and Cooperation soll diese neue Heimat bilden.

Warum macht China das, und nicht Indien? Weil China das wirtschaftlich kann, und Indien das noch nicht so stemmen kann. Das hat seinen Grund:
Y
China begann 1978 mit seinem Modernisierungs- Programm – das nun schon seit 44 Jahren läuft. Indien begann sein Modernisierungs- Programm mit dem Amts- Antritt Modis – also 2014 – also vor 8 Jahren.
Y
China hat 36 Jahre länger an seinem Modernisierungs- Programm gearbeitet – natürlich ist China weiter vorn als Indien.
Y
China kann – Indien (noch) nicht / noch – sic!

Eine neue Organisation im schon dichten globalen China- Commonwealth:

+++ +++ +++

Völlig anderes Thema:

FPI-Darstellungs- Logik

Die Frage tauchte auf, warum in FPI-Graphiken die USA (fast immer) links im Bild seien, Russland (fast immer) rechts.
Dem liegt eine bestimmte Logik zu Grunde, die in Darstellungen nicht immer umgesetzt werden kann, aber, wo möglich umgesetzt wird. Es ist die geographische Logik.

West-Ost-Geographie-Logik

Der Grund ist die geographische Lage – und zwar zu Grunde gelegt die übliche Weltkarte:

Wie ersichtlich ist die USA links – im Westen, während Russland rechts – also im Osten liegt.
Bei Indien- China- Graphiken ist die Logik ebenso: Indien links (weil weiter westlich liegend) und China rechts. USA-China: USA links – China rechts.
Und Russland-China-Graphiken? Russland ist ja riesig. FPI fixiert den Schwerpunkt Russlands in Europa – Linie St. Petersburg-Moskau. Also liegt Russland im Westen, Indien in der Mitte, und China rechts außen – ganz im Osten.

Diese Graphik ist also in ihrer Reihenfolge richtig angeordnet – links Russland, Mitte Indien, und rechts außen China.

In obigem Artikel lasen Sie dies:
Diese Länder sind seit langem auch schon Mitglied in der China- FOCAC: Djibouti, Tanzania, Kenya, Mozambique, South Africa (also BRICS-member), sowie Seychelles, Madagascar, Mauritius.
Y
Die Länder- Reihenfolge entspricht der Lage der Länder an der Küstenlinie Afrikas – Djibouti im Norden bis South Africa im Süden – und die Insel- Staaten ebenso in Nord-Süd angeordnet.

Das alles, um dem geneigten Medien- Konsumenten, die Einordnungen und Vergleiche auf Landkarten, so weit als möglich zu erleichtern.

Ukraine im Westen – Russland im Osten
Brasilien (Westen) – Russland (Osten)

Schreibe einen Kommentar