Di. Apr 16th, 2024

Die Orkney- Islands wollen sich selbsstständig machen – irgendwie mit Norwegen – eine Meldung die gestern durch die Medien ging, und in deutsch-sprachigen Medien ein gewisses Schmunzeln hervorrief. Ein paar Schafweiden in der Nordsee, am Unabhängigkeits- Trip – so sahen dies die Medien.

Die Daily Mail mit einem Bericht: https://www.dailymail.co.uk/news/article-12256189/Orkney-Islands-consider-plans-leave-UK-territory-Norway.html
Another option mentioned is the possibility of securing a ‘Nordic connection’ with Denmark, Norway or Iceland.
And this would echo Orkney’s past, as it was under Danish and Norwegian control after the Scandinavian countries colonised the island in the eight century. 
Norway and Denmark held control of Orkney until it was given to Scotland, along with Shetland, in 1472 by impoverished Christian I, King of Denmark, Norway and Sweden, as part of a marriage deal. 

Hier entsteht Nordsee- Kuweit – so muss man es im Rahmen des geltenden See- Rechts sehen:

An “exclusive economic zone,” or “EEZ” is an area of the ocean, generally extending 200 nautical miles (230 miles) beyond a nation’s territorial sea, within which a coastal nation has jurisdiction over both living and nonliving resources.

The concept of an exclusive economic zone (EEZ) was adopted through the 1982 United Nations Convention on the Law of the Sea. Under international law, within its defined EEZ, a coastal nation has:

  • Sovereign rights for the purpose of exploring, exploiting, conserving, and managing natural resources of the seabed, subsoil, and waters above it.
  • Jurisdiction as provided for in international law with regard to the establishment and use of artificial islands, installations, and structures; marine scientific research; and the protection and preservation of the marine environment.
  • Other rights and duties provided for under international law.

Für Interessierte – hier eine umfassende Erklärung: https://oceanexplorer.noaa.gov/facts/useez.html

Die 200 Seemeilen = 370,4 km EEZ der Orkney- Islands würde sich – nach Osten hin – mit der Norwegen- Zone ergänzen – nach Westen weitere Öl- und Gasfelder umfassen – und nach Norden hin wäre das wohl Verhandlungs- Sache – im Rahmen der Rosebank- Zone – was davon an Orkney fällt, und was bei UK (im Rahmen der Shetland- Inseln) bleibt.

Sollten die Shetland- Inseln nun die Orkney- Idee kopieren – dann hat UK (und hier auch und vor allem Schottland) ein Problem – kein kleines.
Das ist Druck auf die Schottland- Unabhängigkeits- Bewegung, wieder aktiv zu werden.

Norwegen – der Wunschpartner der Orkney Islands – hat hier aktuell eher kaum etwas zu sagen gehabt – siehe aktuelle Wirtschafts- Grenzen:

Einige weitere Karten (beachten sie hierbei die 200 nm EEZ von Orkney):

Schreibe einen Kommentar