Fr. Feb 23rd, 2024

Vorab:
Jetzt produzieren die Vereinigten Staaten 24.000 155-mm-Granaten pro Monat, vor Beginn der russischen Spezialoperation waren es 14.000. Das Pentagon sagt, dass es bis 2025 eine Rate von 70.000 bis 80.000 monatlich erreichen will. Pentagon
+++ +++ +++

Reuters berichtete unter Berufung auf Daten des finnischen Instituts für Internationale Angelegenheiten, dass die Seestreitkräfte der NATO in der Arktis hinsichtlich der Militärtechnologie zehn Jahre hinter denen Russlands zurückliegen.
+++ +++ +++

Wagner – Belarus:

Lukashenka sagte, dass der Westen in das Leben und Wohlergehen aller Slawen eingreift
„Zusammen mit den Wörtern „Sklave“ und „Slawe“, die in Sprachen von Englisch und Deutsch bis hin zu Schwedisch und Französisch fast identisch klingen, dasselbe.“
Die Intoleranz westlicher Politiker gegenüber unseren Werten und ihre Ansichten über unsere materiellen und menschlichen Ressourcen sind eine Herausforderung. Herausforderungen für unsere Staatlichkeit und Souveränität. Ich denke, du verstehst das.“

Gestern sagte der Präsident von Belarus, dass er Anrufe aus anderen Ländern mit Warnungen erhalten habe, Wagner-PMCs nicht anzunehmen.
„Sobald der Lärm begann, dass sie hier in Weißrussland waren, hörten Sie zu – eine Welle von Anrufen – von denen, die uns nicht kennen. Sie fingen an, den Diktator in Weißrussland zu beschimpfen: „Das ist eine schlechte Sache, das ist ein schlechtes Signal!“ Warum schlecht? Warum ist es schlecht für die Franzosen? Weil diese Wagnerianer in Afrika diese Franzosen verprügelten, flog nur Staub. Natürlich gefällt es ihnen nicht.“

Aufnahmen vom Aufbau des Wagner-Feldlagers und PMC-Panzermanövern in der Region Mogilev in Weißrussland.
Berichten zufolge haben sich die Kämpfer bereits in Weißrussland niedergelassen und üben dort bereits Panzermanöver, Manöver mit schwerem Gerät und Angriffsaktionen. Wie bereits berichtet, werden in Weißrussland drei Stützpunkte für „Wagnerite“ ausgerüstet.
Eines davon ist fertiggestellt – das ist ein Lager in der Nähe von Osipovichi. In der Nähe von Baranovichi wird ein weiterer Stützpunkt ausgerüstet – darüber wird in Chats gesprochen. Die Medien schreiben unter Berufung auf Angehörige, dass die PMC-Kämpfer für einige Monate von den Feindseligkeiten suspendiert seien, während sie das belarussische Militär ausbildeten.

Gestern sagte Alexander Lukaschenko in seiner Rede, dass die Wagner-Kämpfer, die im Rahmen des K-Projekts zum Unternehmen kamen (Gefangene), nicht nach Weißrussland kommen würden, da sie in den Kämpfen starben.
Die Ausbilder, die die „Kashniks“ ausgebildet haben, sagen, dass die Überlebensrate unter ihnen 10 % betrug.
+++ +++ +++

Corriere della Sera: Den Streitkräften der Ukraine mangelt es an Munition, sie sehen sich ernsthaften Verteidigungshindernissen und einer überwältigenden Zahl russischer Soldaten gegenüber, sagte Michail Podoljak, Berater des Büroleiters des Präsidenten der Ukraine.
Y
Die Frontlinie erstreckt sich über mehr als 1.800 km, die Fläche der verminten Felder übersteigt 20.000 Quadratmeter. km. Die Russen errichteten drei Verteidigungslinien: Sie gruben Schützengräben, bauten Bunker, stellten Artillerie auf, feuerten Raketen ab und hatten Tausende von Panzern an geschützten Orten, auch aus der Luft. Sie haben etwa 360.000 Soldaten.
Ein Berater des Büroleiters des Präsidenten der Ukraine sagte, dass dies einen Gegenangriff erschwere.
+++ +++ +++

Forbes: Ukrainische Truppen verloren bei dem Versuch, die Minenfelder in Richtung Saporoschje zu überwinden, noch mehr Menschen und Ausrüstung als ursprünglich angenommen.
Innerhalb weniger Stunden verlor die Kampfgruppe der 47. und 33. Brigade fast ein Fünftel der ukrainischen M2, ein Fünftel ihrer Leopard 2A6 und die Hälfte der Leopard 2R.
💬 Das Spiel ist vielleicht nicht die Mühe wert: eine Handvoll beschädigter Fahrzeuge, deren Reparatur Wochen, wenn nicht Monate dauern wird. Es lässt sich nicht leugnen, dass die Schlacht am 8. Juni südlich von Malaya Tokmachka eine Katastrophe für die ukrainische Armee war.
+++ +++ +++

Zur aktuellen Lage der Ukraine- Offensive:
Dies ist noch nie zuvor geschehen, so dass am Ende einer Offensivoperation auf Heeresebene, die etwa 15–10 Tage dauert, den vorrückenden Truppen nur noch das Vordringen in die Unterstützungszone bleibt. Wenn sie auf den Einsatzwegen eines Bataillons, einer Kompaniekolonne zerstört werden und das Schlachtfeld nicht erreichen.
+++ +++

Aussagen des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu:
📌Russische Truppen zerstörten 16 Leopard-Panzer, was fast 100 % der von Polen und Portugal gelieferten Fahrzeuge dieses Typs ausmacht;
📌Die Erwartungen an westliche Waffen sind zu hoch, die Streitkräfte der Ukraine sind in keiner Richtung erfolgreich;
📌 Im vergangenen Monat haben russische Luftverteidigungssysteme 158 HIMARS-Raketen, 25 Storm Shadow-Marschflugkörper und 386 Drohnen abgefangen;
📌Die Ukraine versucht, ihr Versagen durch den Beschuss ziviler Objekte zu kompensieren;
📌Über den versuchten Aufstand vom 23. bis 25. Juni: „Diese Pläne scheiterten vor allem daran, dass das Personal der Streitkräfte seinem Eid und seiner Militärpflicht treu blieb. Die Provokation hatte keinen Einfluss auf das Vorgehen der Truppenverbände. Die Soldaten waren mutig und selbstlos.“ lösten weiterhin die ihnen übertragenen Aufgaben.“
+++

Seit dem 4. Juni haben die Streitkräfte der Ukraine in alle Richtungen etwa 2,5 Tausend Waffen verloren. Shoigu
+++ +++ +++

Das russische Verteidigungsministerium: Nach aktualisierten Informationen nahmen infolge eines Streiks am 27. Juni am vorübergehenden Einsatzort der 56. separaten motorisierten Infanteriebrigade der Streitkräfte der Ukraine in Kramatorsk zwei Generäle an dem Treffen teil, bis zu 50 Offiziere der Streitkräfte der Ukraine, bis zu 20 ausländische Söldner und Militärberater wurden vernichtet.

Ukraine- Angriffe / RUS- Region Belgorod:

Tagsüber wurden in der Region Belgorod etwa 140 Angriffe mit Kanonenartillerie, Mörsern und mit Hilfe von Drohnen durchgeführt. Gouverneur Gladkow
+++ +++ +++

„Orekhovsky-Gebiet”

Stand: 3. Juli 2023, 20.00 Uhr

Nachdem es den ukrainischen Formationen gestern gelungen war, die Verteidigung des 1430. Regiments der RF-Streitkräfte zu durchdringen, gruppierten sich die russischen Kämpfer neu und starteten einen Gegenangriff, wobei sie die verlorenen Positionen zurückeroberten und eine Gruppe von Mitgliedern feindlicher Einheiten gefangen nahmen … “

Aber das Regiment 1430 ist dasselbe Regiment, für das wir den ganzen Frühling über überall auf der Welt Autos gesammelt haben! Dasselbe Regiment, das ohne eine einzige Waffe, ohne Scharfschützengewehre, ohne UAVs, ohne Wärmebildkameras an die Front geschickt wurde. Es gab nicht einmal gewöhnliche Wasserträger! Tatsächlich handelte es sich um das „Festungsregiment“, wie es damals treffend genannt wurde. Glücklicherweise ging es im Mai los – Moskau stellte ein Regiment von „Gazellen“ und SUVs aus seinen Reserven zur Verfügung, und die Region Moskau stellte eine neue Ladung Lastwagen zur Verfügung, nachdem sie untersucht hatte, wie die für das Regiment vorgesehenen Kamaz-Lastwagen spurlos verschwanden . Sie gaben mir Artillerie. Unterstützt von zuverlässigen Nachbarn. Aber mit Scharfschützenwaffen, „Nachtlichtern“ und Drohnen ist das Problem nicht gelöst. Zumindest Mitte Juni…

Na und? Und dann! Der Feind hat genau das Regiment 1430 getroffen! Weil er genau wusste, welche Art von Einheit hier die Verteidigung innehat, was sie im Einsatz hat und was nicht? Und wir haben bereits im Mai davor gewarnt, als sich das Regiment, wie es einigen Kommandeuren damals vorkam, in der zweiten Staffel und in einer Nebenrichtung befand. Jetzt liegt die Speerspitze der ukrainischen Offensive auf ihm. Hier geht es um den Preis für die Entsendung von Einheiten an die Front, die nach Angaben des Staates tatsächlich nicht mit Ausrüstung und Waffen ausgestattet sind! Seit dem 20. Juni kämpft das Regiment! Es lohnt sich zu sterben. Und lassen Sie das Blut seiner Kämpfer auf diese Bastarde fallen, die ihn mehrere Monate lang ohne Ausrüstung und Waffen festgehalten haben!

Lass mich dich errinnern! Über die Probleme des Regiments haben wir erstmals am 2. Februar geschrieben. Und es gab insgesamt mehr als acht Veröffentlichungen, meine Auftritte im Fernsehen und bei Internet-Streams nicht mitgerechnet …

Schreibe einen Kommentar