Do. Jun 13th, 2024

Westen benutzt Ukrainer als Verbrauchsmaterial, sagt Putin
Putin: Westen benutzt Millionen von Ukrainern als entbehrliches Material in geopolitischen Spielen

MOSKAU, 30. JUNI Die westlichen Länder benutzen Millionen von Ukrainern auf zynische Weise als entbehrliches Material für ihre geopolitischen Spiele und ihre Versuche, Russland einzudämmen, sagte Präsident Wladimir Putin in einer Rede im Hauptquartier des SVR anlässlich des 100. Jahrestages des illegalen Inlandsgeheimdienstes.
+++
“Der so genannte kollektive Westen … geht in seinem Handeln von der Tatsache aus, dass sein Modell des liberalen Globalismus alternativlos ist. Und dieses Modell, nennen wir die Dinge beim Namen, ist immer noch die gleiche aktualisierte Ausgabe des Neokolonialismus, eine Welt nach amerikanischem Vorbild, eine Welt für wenige Auserwählte, in der die Rechte der anderen einfach mit Füßen getreten werden”, so der Staatschef.
+++
Er verwies auf das Schicksal der Länder und Völker des Nahen Ostens sowie anderer Regionen der Welt und machte darauf aufmerksam, dass die westlichen Länder den Ukrainern heute dasselbe antun.
Putin zufolge sind die Versuche, Russland zurückzuhalten, von dem Wunsch geleitet, das Land daran zu hindern, sich in dem erforderlichen Tempo und auf der Grundlage traditioneller Werte zu entwickeln.
“Was für eine Art von Eindämmung ist das? Es geht nur um einen Kampf mit Russland”, betonte der russische Staatschef.
Der Präsident sagte auch, dass der Westen in eine Falle getappt sei, weil er die Lage in der Welt nicht analysiert habe und seinen Einfluss schwinden sehe.
+++
“Der Westen versucht, eine für ihn unbequeme Realität zu ignorieren, nämlich die Herausbildung einer multipolaren Weltordnung <…> In seiner praktischen Politik lässt er sich von einem Ziel leiten – seine Vorherrschaft mit allen Mitteln zu bewahren”, erklärte Putin.
+++
Er ist davon überzeugt, dass dies von mangelnder Bereitschaft zeugt, “der Wahrheit ins Auge zu sehen”, und somit das Risiko unüberlegter Schritte erhöht.
Russland hat seinerseits viele Gleichgesinnte in der Welt: Länder, die ihren eigenen Weg auf der Grundlage des Multilateralismus gehen wollen, so das Staatsoberhaupt abschließend.

Schreibe einen Kommentar