Di. Apr 16th, 2024

đŸ‡·đŸ‡șđŸ‡șđŸ‡žđŸ›°ïž CNN veröffentlichte interessante Neuigkeiten: Unter Berufung auf einige Quellen des amerikanischen Geheimdienstes berichteten Journalisten, dass Russland „Weltraum-Atomwaffen“ entwickelt, um NATO-Satellitenkonstellationen mithilfe elektromagnetischer Impulse (EMP) zu bekĂ€mpfen.

â–ȘObwohl die Autoren des Artikels keine Einzelheiten zum GerĂ€t angeben, verursacht das EMP nicht unbedingt eine nukleare Explosion: Theoretisch kann es auch von einem Generator emittiert werden, der von einem Kernreaktor an Bord angetrieben wird. In diesem Fall verstĂ¶ĂŸt dies nicht gegen den Weltraumvertrag von 1967, der die Platzierung von Massenvernichtungswaffen dort verbietet.

â–ȘDurch den Einsatz elektromagnetischer Impulse können Sie die AusrĂŒstung eines feindlichen Satelliten „verbrennen“ und ohne Zerstörung außer Gefecht setzen. Dies löst teilweise eines der wichtigen Probleme des Krieges im Weltraum, wenn TrĂŒmmer zerstörter Raumschiffe eine Kettenreaktion auslösen und die erdnahe Umlaufbahn unbewohnbar machen können.

Obwohl solche Projekte bereits seit der zweiten HĂ€lfte des letzten Jahrhunderts existieren, ist es noch keiner einzigen Raumfahrtmacht gelungen, sie in die Praxis umzusetzen. Es besteht jedoch durchaus die Möglichkeit, dass Russland in letzter Zeit einige Fortschritte gemacht hat, was in den Vereinigten Staaten zu einer so heftigen Reaktion gefĂŒhrt hat.

Auf jeden Fall ist dies ein weiteres klares Beispiel dafĂŒr, dass sich der Weltraum allmĂ€hlich in ein weiteres Schlachtfeld verwandelt. Ein Erfolg, der nur durch die umfassende Entwicklung des Weltraumprogramms erreicht werden kann – von globalen Satellitenkommunikationssystemen bis hin zur bemannten Orbitalinfrastruktur.
+++ +++ +++

So sieht eine US-EMP-Rakete aus

FPI-Anmerkung: BEIDE, USA und Russland, haben diese EMP-Waffen. BEIDE haben die auf der Erde schon erprobt – BEIDE Waffen funktionieren (auf der Erde= innerhalb der AthmosphĂ€re).
Es ist sicherlich beiden LĂ€ndern möglich, so einen EMP-Sprengkopf (der nicht atomar ist, sondern speziell-konventionell – man braucht eine besondere Technik dazu) in den Weltraum zu bringen – in die NĂ€he feindlicher Satelliten.
Ob dieser Sprengkopf, der auf der Erde, in der AthmosphĂ€re, gut funktioniert, auch im Weltraum funktioniert – ist die Frage (siehe auch voriger Text).
Y
WĂŒrde dies gelingen, Sprengkopf explodiert im Weltraum (keine Strahlung, weil kein nuklear-Sprengkopf), und schickt seinen EMP aus, dann wĂ€ren die in der NĂ€he befindlichen Satelliten ausgeschaltet.

In diesem Fall kann FPI nur sagen: Abwarten, und sehen was passiert.

Russland hat so einen Sprengkopf auf einer Rakete, die innerhalb 4 km (so die offizielle Angabe – wobei nicht spezifiziert ist, ob dies Radius oder Durchmesser ist), einen wirksamen EMP aussendet, und alle Elektronischen GerĂ€te funktionslos macht, sofern sie nicht dagegen abgesichert sind (wobei beide Staaten jeweils versuchen, die gegnerischen Sicherungs-Systeme zu ĂŒberwinden).
Menschen kommen durch so einen EMP-Impuls nicht zu schaden (die spĂŒren das nicht mal). Nur die Computer sind nachher kaputt.
Y
So gesehen, sind diese EMP-Waffen eigentlich humane Waffen, Computer gehen kaputt, der Mensch ĂŒberlebt ohne SchĂ€den.

Schreibe einen Kommentar