Di. Feb 27th, 2024

Wo soll die EU – woher soll Österreich oder Deutschland – Rubel bekommen, wenn doch der Handel mit Russland de Facto eingestellt ist?

De Facto ist es so, dass Putin / Russland sich damit den US- Sanktions- Bestimmungen unterordnet. Die USA haben ja den Dollar als Währung im Handel mit Russland verboten – und dieser Vorgabe kommen die Russen mit ihrer Rubel- Vorschrift de Facto nach.
Dass auch der Euro als Zahlungsmittel verboten wird ist – naja – eine „Optimierung“ der beabsichtigten Wirkung (wobei diese Wirkung ursächlich aus dem US- Dollar- Verbot kommt).

Beachten sie, dass auch die USA Handel mit Russland treibt, ABER, momentan kein Gas von dort bezieht. Aktuell ist diese Regelung für die USA also nicht wirksam.

Der serbische Präsident Vucic (nicht von der Rubel- Regelung betroffen) meint, dies könnte für viele kleine Länder wie Ungarn, die auch als feindlich gelistet sind, zum Problem werden.
Vucic hat sicherlich recht – allerdings nicht bezogen auf Ungarn.

Orban hat mit Russland noch eine gute Gesprächsbasis. Da lässt sich vieles regeln – auch die Zahlungs- Basis.

+++   +++   +++

Anders sieht es bei einem anderen kleinen Land aus – Österreich.
Österreich hat seine Neutralität aufgegeben – lässt trotz des gegebenen Krieges noch Nato- Transporte über Luft und Straße durch sein Land – und so weiter.
Gesprächsbasis mit Russland hat Österreich keine mehr.
Y
Österreichs Außenminister fährt eine knallharte Linie gegen Russland – im Vertrauen darauf, dass der Westen den Sanktionskrieg gewinnt, die Ukraine den Militärkrieg gewinnt, und Russland daran zerbrechen wird.
Es ist Schallenbergs Verantwortung – und wir werden sehen, ob Österreich seine Gas- Liefer- Rechnungen in Rubel bezahlen wird können.

Wo soll die EU – woher soll Österreich oder Deutschland – Rubel bekommen, wenn doch der Handel mit Russland de Facto eingestellt ist?

Deutschland hat eine prekäre Situation mit Russland – und liefert Waffen an die Ukraine – Waffen mit denen gegen Russland gekämpft wird (russische Soldaten bedroht werden oder getötet werden können). Es gibt keinen Friedensvertrag – nur eine Kapitulation, die de Facto von den Deutschen, mit den Waffenlieferungen, gebrochen wird.
Es ist deutsche Verantwortung – und wir werden sehen, ob Deutschland seine Gas- Liefer- Rechnungen in Rubel bezahlen wird können.

Wo soll die EU – woher soll Österreich oder Deutschland – Rubel bekommen, wenn doch der Handel mit Russland de Facto eingestellt ist?

+++   +++   +++

Internationale Devisenmärkte? Ja geht – ABER – wie viel?
???
Die EU braucht gewaltige Mengen Rubel – können die Märkte diese überhaupt liefern?

Man beachte, dass durch den niedrigen Wechselkurs auch noch gigantische Rubel- Summen überwiesen werden müssen. Können die Devisen- Märkte diese Rubel- Mengen überhaupt liefern?

Es gab doch bisher immer genug Rubel auf dem Markt – werden nun manche Experten sagen. Ja stimmt- ABER – nun brauchen alle Euro- Gas Kunden Russlands auf einmal Rubel – und zwar in großen Mengen.
Erschwerend kommt dazu, dass alle Devisenhändler wissen, dass alle Feind- Staaten auf Rubel- Zahlungen umgestellt wurden – sie wissen also – die Europäer brauchen die Rubel.

Der Rubel wurde mit dieser Regelung, zu einer der gesuchtesten Währungen der Welt – sic!
+++++++++++++++

Wenn nicht gezahlt wird, können die Lieferungen eingestellt werden.
Y
Russland hat einen guten Ruf als korrekter Lieferant – gleich welcher Waren – was bestellt wird, wird geliefert – und sollte bezahlt werden.
Wenn jedoch nicht bezahlt wird, hat Russland allen Grund und alles Recht seine Lieferungen einzustellen.
Y
Russland würde nie seine Lieferungen einstellen, weil es zu politischen Problemen kommt – das würde dem Ruf schaden. Russland ist ein korrekter Lieferant.
Russland kann aber jederzeit seine Lieferungen einstellen, wenn nicht bezahlt wird.
Y
Clever gemacht.
++++++++++++++++++

Bei allem was passiert, sollte man dies nicht vergessen – Putin weiß es – Europa will es nun verdrängen:

Der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire in einem Interview:

(Anmerkung: Der Minister gehört zu Macrons Präsidenten- Partei LREM / La République En Marche!)

“Nous allons provoquer l’effondrement de l’économie russe” — “Nous allons livrer une guerre économique et financière totale à la Russie.”

“Nous allons donc provoquer l’effondrement de l’économie russe”, a averti Bruno Le Maire, constatant déjà “l’effondrement du marché”, la hausse des taux d’intérêt et “l’augmentation de l’inflation” en Russie.

“Nous voulons viser le cœur du système russe, nous visons Vladimir Poutine, nous visons les oligarques, mais nous visons aussi toute l’économie russe et le peuple russe en paiera aussi les conséquences.”

Y

“Wir werden den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft herbeiführen” — “Wir werden einen totalen Wirtschafts- und Finanzkrieg gegen Russland führen”.

“Wir werden also den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft herbeiführen”, warnte Bruno Le Maire und stellte bereits den “Zusammenbruch des Marktes”, den Anstieg der Zinssätze und die “Erhöhung der Inflation” in Russland fest.

Wir wollen auf das Herz des russischen Systems zielen, wir zielen auf Wladimir Putin, wir zielen auf die Oligarchen, aber wir zielen auch auf die gesamte russische Wirtschaft und das russische Volk wird auch die Konsequenzen tragen“.

“C’est un message que nous adressons à tous les régimes autoritaires qui veulent contester l’efficacité, le poids politique, des démocraties sur la planète.”

Y

“Es ist eine Botschaft, die wir an alle autoritären Regime richten, die die Wirksamkeit, das politische Gewicht, der Demokratien auf dem Planeten in Frage stellen wollen.”

Ukraine: «Notre objectif est de faire plier l’économie russe», selon Bruno Le Maire

«Notre objectif est de faire plier l’économie russe», a affirmé vendredi le ministre français de l’Economie, Bruno Le Maire, avant une réunion informelle à Paris des ministres des Finances européens destinée à mettre en œuvre les sanctions décidées à l’encontre de la Russie après l’invasion russe de l’Ukraine.

Ukraine: “Unser Ziel ist es, die russische Wirtschaft in die Knie zu zwingen”, so Bruno Le Maire “Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagte am Freitag vor einem informellen Treffen der EU-Finanzminister in Paris, bei dem es um die Umsetzung der Sanktionen gegen Russland nach der russischen Invasion in der Ukraine gehen sollte: “Unser Ziel ist es, die russische Wirtschaft in die Knie zu zwingen.

+++ +++ +++

Putin weiß, wenn er es nicht schafft den Gegner in die Knie zu zwingen, werden die Gegner (immerhin 1 Milliarde Einwohner aller West-Länder gesamt – gegen Putins 145 Millionen) ihn in die Knie zwingen. Es gibt hier keinen Kampf auf “irgendwie”, es gibt nur – der Westen muss besiegt werden, denn sonst wird Russland untergehen.
Gnade – kann man sich in so einer Situation nicht leisten (sonst geht Putin und Russland unter).

Schreibe einen Kommentar