Sa. Mai 18th, 2024

Vucic: Russlands Entscheidung, die Bezahlung von Gas in Rubel zu akzeptieren, ist zu einem Problem für die Welt geworden
Der serbische Präsident fügte hinzu, dass es für viele kleine Länder unerträglich wäre

BELGRADE, 23. März. / Die Entscheidung Russlands, die Bezahlung von Erdgaslieferungen in Rubel zu akzeptieren, ist zu einem großen Problem für die Welt geworden. Dies sagte der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Mittwoch in einem Interview mit RTV Pink.

“Bevor ich das Studio betrat, schaute ich mir den Ölpreis an, er lag bei 122 Dollar pro Barrel, der Benzinpreis stieg um 25 %. Dies sind große Probleme für die ganze Welt, ebenso wie die Entscheidung über den Rubel. Einige Leute halten es für genial im geopolitischen Spiel, den Petrodollar [Rubel] zusammen mit dem Yuan zu konfrontieren. Die Deutschen haben bereits gesagt, dass dies ein Grund ist, den Vertrag zu kündigen. Da bin ich mir nicht sicher, denn all dies bringt uns neue und neue Probleme”, sagte der serbische Staatschef.

Vucic wies darauf hin, dass auf der Liste der unfreundlichen Länder auch die Nachbarländer des Landes, wie Ungarn, stehen. Er vertrat die Auffassung, dass Budapest in der gegenwärtigen Situation nicht anders handeln könne, und äußerte die Befürchtung, dass Ungarn nicht in der Lage sein werde, das Gas in Rubel zu bezahlen.

“Wir haben kein eigenes Gas und Öl, wir sind zu 100 % von Importen abhängig. <…> Für viele kleine Länder wird dies untragbar sein”, sagte er.

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Mittwoch, Russland werde sich weigern, Zahlungen für Erdgaslieferungen in kompromittierten Währungen, darunter Dollar und Euro, zu akzeptieren, und zu Zahlungen in Rubel übergehen. Ihm zufolge sollten die ausländischen Verbraucher in der Lage sein, die notwendigen Transaktionen durchzuführen, nachdem Russlands Zahlungen für Gas an unfreundliche Länder in Rubel umgewandelt worden sind.

Der Staatschef betonte, dass künftige Änderungen in den Gasverträgen mit unfreundlichen Ländern nur die Zahlungswährung betreffen werden – sie wird auf den russischen Rubel umgestellt werden.
++++++++++++++++

Vucic: Die Lieferung von Ka-32-Hubschraubern von Russland nach Serbien wird durch die aktuelle Situation erschwert
Nach Ansicht des Präsidenten der Republik würden sie dazu beitragen, das Problem der Brände zu lösen

BELGRADE, 23. März. / Die Lieferung von zwei Ka-32-Hubschraubern aus Russland an Serbien wird durch die Situation in der Ukraine behindert. Dies sagte Aleksandar Vucic, der Präsident der Republik, am Mittwoch in einem Interview mit dem Sender RTV.

“Wir wissen nicht, wie wir die beiden Ka-32-Hubschrauber ausliefern sollen. Wir haben sie bestellt, wir haben sogar etwas dafür bezahlt, aber jetzt können wir sie nicht liefern. “Kamow-Hubschrauber sind die besten Hubschrauber der Welt, aber jetzt können wir sie nicht von den Russen bekommen. Sie würden dazu beitragen, das Problem der Brände zu lösen”, sagte der serbische Staatschef.

Zuvor hatte er mitgeteilt, dass die Republik zwei Ka-32 von Russland kauft, um ihr Gebiet vor Bränden zu schützen. Vucic erklärte außerdem, dass sein Land in den Jahren 2022-2023 30 Hubschrauber kaufen will: 10 H-145 von Airbus, vier Mi-35, drei Mi-17 sowie 11 gebrauchte Mi-35 aus einem EU-Land.

Von 2018 bis Februar 2020 hat Russland vier Mi-35M-Hubschrauber, sechs MiG-29-Kampfjets, drei Mi-17V-5-Transporthubschrauber, Pantsir-S1-Boden-Luft-Raketenwerfer, 30 T-72MS-Panzer und 30 gepanzerte Mannschaftstransportwagen BRDM-2MS als militärische und technische Hilfe an Serbien übergeben.

Schreibe einen Kommentar