Fr. Jun 14th, 2024

Exporte russischer agroindustrieller Produkte stiegen 2021 um 21%
Nach Angaben des föderalen Zentrums “Agroexport” erreichte er 37,1 Milliarden Dollar.

MOSKAU, 30. März. /TASS/. Der Export russischer agroindustrieller Produkte ist im Jahr 2021 gegenüber 2020 um 21% gestiegen und erreichte 37,1 Mrd. USD, so die Unterlagen des föderalen Zentrums “Agroexport” des russischen Landwirtschaftsministeriums.

Bis Ende 2020 belaufen sich die Ausfuhren von Agrarprodukten aus Russland auf 30,5 Milliarden Dollar, 2019 auf 25,6 Milliarden Dollar.

“Damit hat der Agrarexport den Rekord aus dem Jahr 2020 wieder erreicht. Im Laufe des Jahres lieferte Russland mehr als 71 Millionen Tonnen Lebensmittel und landwirtschaftliche Rohstoffe an ausländische Märkte”, heißt es in den Unterlagen.

Spitzenreiter bei den russischen Agrarexporten ist nach wie vor Getreide, auf das im Jahr 2021 31 % der Gesamtlieferungen entfielen. Der Export von Getreide, gemessen am Volumen, sank um 12% auf 43 Millionen Tonnen, stieg jedoch um 12% auf 11 Mrd. $. Weizen Sendungen, insbesondere, stieg um 8,4% auf 8,9 Mrd. $, Gerste – 16% auf 1,3 Mrd. $, Mais – 45% auf 1 Mrd. $. Darüber hinaus, 51% stieg die Ausfuhr von Buchweizen, 3,3-mal – Hafer und 11,8-mal – Roggen.
Andere Indikatoren

Die Ausfuhren von Öl- und Fettprodukten aus der Russischen Föderation beliefen sich im Jahr 2021 auf 7,7 Mio. Tonnen im Wert von 7,3 Mrd. USD. Das physische Volumen der Lieferungen ging um 5,2 % zurück, während die Exporteinnahmen um 48 % stiegen, was auf einen erheblichen Anstieg der Weltmarktpreise für Ölsaaten und raffinierte Produkte zurückzuführen ist.

Die Ausfuhren von Fisch und Meeresfrüchten gingen mengenmäßig um 8,2 % auf 2,1 Millionen Tonnen zurück, stiegen aber wertmäßig um 25 % auf 6,7 Milliarden Dollar.

Die Ausfuhren von Fleisch und Nebenerzeugnissen stiegen mengenmäßig um 2,8 % auf 533 Tausend Tonnen, geldmäßig um 32 % auf fast 1,2 Mrd. $.

Die Ausfuhren von Milcherzeugnissen stiegen mengenmäßig um 17 % auf 243 Tausend Tonnen, geldmäßig um 30 % auf 413 Millionen Dollar.

Die Lieferungen von Lebensmitteln und Produkten der verarbeitenden Industrie ins Ausland stiegen um 15% auf 5,2 Mrd. $. Süßwaren und Getränke waren die Wachstumstreiber, so Agroexport.

Im vergangenen Jahr haben mehr als 160 Länder russische Agrarprodukte eingeführt. Die größten Abnehmer waren die Türkei (11,7 % des Wertes), China (9,6 %), Kasachstan (7,5 %), Korea (6,7 %) und Belarus (5 %).
+++++++++++++++++

Staatsanwaltschaft vereitelt Versuche, 6.000 Tonnen Weizen unter Umgehung des Präsidialdekrets zu exportieren
Nach Angaben der Agentur belief sich der Gesamtwert der Waren auf mehr als 1,7 Milliarden Rubel.

MOSKAU, 1. April. /Die russische Staatsanwaltschaft hat im März Versuche unterbunden, Waren im Wert von über 1,7 Milliarden Rubel, darunter über 6.000 Tonnen Weizen, unter Umgehung der per Präsidialdekret verhängten Sonderwirtschaftsmaßnahmen zu schmuggeln, berichtet TASS. Dies berichtete der Pressedienst der russischen Generalstaatsanwaltschaft gegenüber TASS.

“Auf Anweisung des Generalstaatsanwalts der Russischen Föderation hat die Staatsanwaltschaft für den westsibirischen Verkehr eine Kontrolle der Umsetzung der Rechtsvorschriften über besondere wirtschaftliche Maßnahmen, einschließlich des Verbots der Ausfuhr bestimmter Waren, durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass eine Organisation, die an Außenhandelsaktivitäten teilnimmt, versucht hat, fünf Eisenbahncontainer mit Weizen aus dem Gebiet der Russischen Föderation durch einen multilateralen Fracht-Personen-Eisenbahn-Kontrollpunkt zu exportieren”, – teilte die Aufsichtsbehörde mit. Sie betonten, dass im März “ähnliche Verstöße bei den Aktivitäten von zehn Unternehmen festgestellt wurden, die während der restriktiven Maßnahmen den Abtransport von 104 Containern, beladen mit Weizen mit einem Gewicht von mehr als sechstausend Tonnen, sowie von mehr als 90 Frachtpaketen mit Flugzeugkomponenten und industrieller Kältetechnik aus der Russischen Föderation auf Straße und Schiene organisierten. So konnte die illegale Ausfuhr von Waren im Wert von über 1,7 Milliarden Rubel gestoppt werden.

“Um Gesetzesverstöße zu beseitigen und sie in Zukunft zu verhindern, wurden den Leitern dieser Organisationen Vorschläge unterbreitet [zur Beseitigung von Gesetzesverstößen], und ihre sofortige Prüfung wurde angeordnet”, so die Generalstaatsanwaltschaft.

Die Staatsanwälte wurden vom russischen Generalstaatsanwalt Igor Krasnow angewiesen, die Beschränkungen, die durch den Präsidialerlass Nr. 100 vom 8. März 2022 “Über die Anwendung besonderer wirtschaftlicher Maßnahmen im Bereich der Außenwirtschaftstätigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Russischen Föderation” verhängt wurden, verstärkt zu überwachen. Gemäß dem Präsidialerlass und der von der Regierung genehmigten Liste gibt es Beschränkungen und ein Ausfuhrverbot für eine Reihe von Waren, darunter Getreide (Weizen, Mengkorn, Roggen, Gerste und Mais) und Zucker. Die Beschränkungen für Getreide gelten bis zum 30. Juni 2022, die für Zucker bis zum 31. August 2022.
+++

Der zugehörige Ukas des Präsidenten:

DECREE
DES PRÄSIDENTEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION

Über die Anwendung besonderer wirtschaftlicher Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Russischen Föderation im Bereich der Außenwirtschaftstätigkeit

Zusätzlich zu den Maßnahmen, die in den Erlassen des Präsidenten der Russischen Föderation vom 28. Februar 2022, Nr. 79 “Über die Anwendung wirtschaftlicher Sondermaßnahmen im Zusammenhang mit feindseligen Handlungen der Vereinigten Staaten von Amerika und ausländischer Staaten und internationaler Organisationen, die sich ihnen anschließen” und Nr. 81 “Über zusätzliche vorübergehende wirtschaftliche Maßnahmen zur Gewährleistung der finanziellen Stabilität in der Russischen Föderation” vom 1. März 2022 vorgesehen sind, um die Sicherheit der Russischen Föderation und das ununterbrochene Funktionieren der Industrie zu gewährleisten, erlasse ich hiermit

  1. bis zum 31. Dezember 2022 die Anwendung der folgenden wirtschaftlichen Sondermaßnahmen zu gewährleisten:

a) ein Verbot der Ausfuhr aus dem Hoheitsgebiet der Russischen Föderation und (oder) der Einfuhr in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation von Erzeugnissen und (oder) Rohstoffen gemäß den von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Listen;

b) Beschränkung der Ausfuhr aus dem Hoheitsgebiet der Russischen Föderation und (oder) der Einfuhr in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation von Erzeugnissen und (oder) Rohstoffen gemäß den von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Listen.

  1. Es wird festgelegt, daß die in Absatz 1 dieses Erlasses vorgesehenen Maßnahmen nicht für Erzeugnisse und/oder Rohstoffe gelten, die aus dem Hoheitsgebiet der Russischen Föderation ausgeführt und von Bürgern der Russischen Föderation, Ausländern und Staatenlosen zum persönlichen Gebrauch in die Russische Föderation eingeführt werden.
  2. der Regierung der Russischen Föderation die Befugnis zu erteilen, die Einzelheiten der Anwendung der in Ziffer 1 dieses Erlasses vorgesehenen Maßnahmen in bezug auf bestimmte Arten von Erzeugnissen und (oder) Rohstoffen sowie in bezug auf bestimmte juristische und (oder) natürliche Personen festzulegen.
  3. Die Regierung der Russischen Föderation legt innerhalb von zwei Tagen die Listen der ausländischen Staaten fest, die für die Anwendung der in Satz 1 dieses Erlasses vorgesehenen Maßnahmen erforderlich sind.
  4. Dieses Dekret tritt am Tag seiner offiziellen Veröffentlichung in Kraft.

Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin

Moskau, Kreml

  1. März 2022
    № 100

Schreibe einen Kommentar