Do. Jun 20th, 2024
MOSCOW, RUSSIA – MARCH 17, 2022: Russia's Minister of Foreign Affairs Sergei Lavrov is seen during a meeting with the United Arab Emirates' Minister of Foreign Affairs and International Cooperation Abdullah bin Zayed Al Nahyan at the Reception House of the Russian Ministry of Foreign Affairs. Yevgeny Biyatov/POOL/TASS Ðîññèÿ. Ìîñêâà. Ìèíèñòð èíîñòðàííûõ äåë ÐÔ Ñåðãåé Ëàâðîâ âî âðåìÿ âñòðå÷è ñ ìèíèñòðîì èíîñòðàííûõ äåë è ìåæäóíàðîäíîãî ñîòðóäíè÷åñòâà ÎÀÝ Àáäàëëîé áåí Çàèä Àëü Íàõàéÿíîì â Äîìå ïðèåìîâ ÌÈÄ ÐÔ íà Ñïèðèäîíîâêå. Åâãåíèé Áèÿòîâ/POOL/ÒÀÑÑ

Lawrow: Russland kann westliche Versuche, die Ukraine in einen NATO-Außenposten zu verwandeln, nicht dulden
Russland glaubt, dass die NATO Moskaus Sicherheitsbedenken gehört hat, sagt der russische Außenminister

MOSKAU, 28. März. /Russland könne die Versuche des Westens, die Ukraine in einen mit Schockwaffen vollgestopften NATO-Außenposten zu verwandeln und alles Russische im Lande auszurotten, nicht tolerieren. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag in einem Interview mit serbischen Medien.

“Hier geht es um viel mehr als nur um die Lösung eines einzigen Problems. Russland kann nicht akzeptieren, dass es versucht hat, die Ukraine in einen NATO-Außenposten zu verwandeln, der mit Schockwaffen gegen unser Land ausgestattet ist. Wir können nicht akzeptieren, dass der Westen in der Ukraine die Auslöschung von allem Russischen fördert: sowohl der Sprache als auch der Kultur”, betonte der Minister.

Laut Lawrow hat Russland Grund zu der Annahme, dass die NATO die Sicherheitsbedenken Moskaus gehört hat. Lawrow sagte: “Als man uns an diese Versprechen [über die Nichtverbreitung der NATO im Osten] erinnerte, sagte man uns zunächst, dass es keine solchen Versprechen gäbe, und als wir die Tatsachen darlegten, sagte man uns, dass es sich um ein mündliches Versprechen handele und man uns beruhigen wolle. Erst wenn sich die Lage beruhigt hat, können wir handeln”, sagte er. – Was ist das für ein Verteidigungsbündnis, das seine eigenen Verteidigungsgrenzen definiert? Wir wollen, dass die NATO zur Vernunft zurückkehrt. Und wir haben Grund zu der Annahme, dass unsere schwerwiegendsten Bedenken, die in direktem Zusammenhang mit unseren grundlegenden legitimen Interessen stehen, nun doch gehört und verstanden werden.

Lawrow äußerte auch die Hoffnung, dass der Westen Kiew zu einer konstruktiven Haltung drängen werde. “Ich sehe immer noch eine Chance für eine Einigung [zwischen Russland und der Ukraine], denn das Verständnis für die groben Fehler unserer westlichen Partner über viele Jahre hinweg ist vorhanden, auch wenn sie es aus verständlichen Gründen kaum laut aussprechen werden”, sagte der Minister.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine besondere Militäroperation in der Ukraine an, nachdem die Führer der Donbass-Republiken um Unterstützung gebeten hatten. Er betonte, dass Moskau nicht die Absicht habe, ukrainische Gebiete zu besetzen.

++++++++++++++++++

Lawrow verwies auf die Einheit der russischen Gesellschaft in der gegenwärtigen kritischen Phase der Weltgeschichte
Dem Minister zufolge stellt Russland fest, dass die innere Russophobie in den westlichen Ländern beispiellos und fast allgegenwärtig geworden ist

MOSKAU, 28. März. / Die russische Gesellschaft zeigt in diesem kritischen Moment der Weltgeschichte Einigkeit. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag auf einer Sitzung der Kommission “Einiges Russland” für internationale Zusammenarbeit und Unterstützung von Landsleuten im Ausland, deren Vorsitz er innehatte.

“Die heutige Unterstützung unserer Aktionen auf der Weltbühne durch die wichtigsten politischen Kräfte Russlands zeigt deutlich die Einigkeit der russischen Gesellschaft in dieser buchstäblich entscheidenden Zeit der Weltgeschichte”, sagte er.

Nach Ansicht des Ministers stellt Russland fest, dass die Russophobie in den westlichen Ländern ein noch nie dagewesenes Ausmaß angenommen hat und fast überall zu beobachten ist. “Heute können wir feststellen, dass die Russophobie im eigenen Land ein nie dagewesenes Ausmaß angenommen hat und fast überall im Westen zu beobachten ist”, sagte er.

“Keine politische Korrektheit, mit der sich die westliche Welt so rühmt oder gerühmt hat, zumindest keine elementaren Regeln des Anstands, all das wurde über Bord geworfen”, fügte Lawrow hinzu.

Der russische Außenminister wies darauf hin, dass Kulturschaffende, Künstler, Sportler, Wissenschaftler, Vertreter der Wirtschaft und ganz normale Bürger regelmäßig einer harten Verfolgung ausgesetzt sind. “Nur wenn man einen russischen Pass besitzt oder einfach nur Russisch spricht, kann man in eine Situation geraten, in der man körperlich bedroht wird”, schloss er.

Schreibe einen Kommentar