Do. Jun 13th, 2024

Artikelbild: Das war die Aktion.

Peskow sieht Hooliganismus im Auftritt einer nicht autorisierten Person bei Channel One
Pressesprecher des Präsidenten zuversichtlich, dass Channel One und die Strafverfolgungsbehörden die Situation untersuchen werden

MOSKAU, 15. März. / Präsidentensprecher Dmitri Peskow hat den Auftritt einer nicht autorisierten Frau in der Sendung “Wremja” als Rowdytum bezeichnet. Er ist zuversichtlich, dass Channel One und die Strafverfolgungsbehörden die Situation untersuchen werden; es ist keine Angelegenheit des Kremls.

“Was dieses Mädchen betrifft, so handelt es sich um Hooliganismus”, sagte der Kreml-Sprecher am Dienstag vor Reportern. Seiner Meinung nach “der Sender und diejenigen, die sich damit befassen sollen”. “Dieses Thema steht nicht auf unserer Tagesordnung”, sagte Peskow.

Eine Frau stürmte am Montagabend während einer Live-Übertragung des Programms Wremja auf Kanal Eins in das Studio. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Frau um die Redakteurin der Sendung, Marina Ovsyannikova. Laut einer TASS-Quelle in den Strafverfolgungsbehörden hat das Untersuchungskomitee eine Untersuchung ihrer Handlungen eingeleitet, um festzustellen, ob sie eine Straftat gemäß einem Artikel des russischen Strafgesetzbuches über die öffentliche Verbreitung wissentlich falscher Informationen über den Einsatz der russischen Streitkräfte begangen hat.

“Es gibt bestimmte Agenturen, bestimmte Gremien, die sich damit befassen”, sagte Peskow auf die Frage, ob ein Protest jetzt als wissentliche Verbreitung falscher Informationen behandelt wird. – Schließlich ist die Live-Übertragung eines jeden Fernsehsenders eine besondere Dimension und eine besondere Verantwortung, vor allem für diejenigen, die dort arbeiten, so dass die Worte ‘für alle’ hier unangebracht sind”, betonte der Kreml-Sprecher.

Auf die Frage nach der Qualität der Informationen auf Channel One sagte Peskow: “Channel One ist eine Marke”. “Das gilt auch für unsere führenden Fernsehsender, die für Qualität, Aktualität, Schnelligkeit und Objektivität der Informationen stehen”, betonte er.

Das ist die Aktivistin mit Ihrem Statement, bevor sie die Aktion machte:

https://www.youtube.com/watch?v=GA99PwVLi0s


++++++++++++++++++++
(In West- Europa völlig unmöglich, so etwas durchzuführen, weil die Nachrichtenstudios – ARD / ZDF / ORF / etc. – hermetisch abgeriegelt sind, massive Security / jeder Zettel wird untersucht, daher wäre so eine Aktion im Westen völlig unmöglich. In Russland geht das noch – sic!)
Y
Der russische Sender Channel One untersucht einen Vorfall, in den ein Zuschauer verwickelt war, der auf Sendung war.
Während einer Nachrichtensendung erschien ein Mädchen mit einem Plakat im Studio des Senders.



Anmerkung: Nach neueren Infos war es keine Zuschauerin sondern eine Mitarbeiterin. Mal sehen, wie sich die Info- Lage dahingehend entwickelt.

MOSKAU, 14. März. / Wie der Pressedienst des Senders am Montag mitteilte, wird bei Channel One eine offizielle Überprüfung im Zusammenhang mit einem Vorfall durchgeführt, bei dem ein Zuschauer während einer Live-Sendung im Bild war.

“Es gab in der Tat einen Zwischenfall mit einem Zuschauer, der während der Live-Übertragung der Sendung Vremya im Bild war, eine offizielle Überprüfung ist im Gange”, heißt es in der Erklärung.

Zuvor war ein Mädchen mit einem Plakat während einer Nachrichtensendung im Studio von Channel One erschienen.

Schreibe einen Kommentar