Do. Mai 23rd, 2024

Russisches Verteidigungsministerium: bis zu 180 ausländische Söldner bei Jaworiw getötet
Der Sprecher des Ministeriums, Igor Konaschenkow, sagte, dass die Beseitigung ausländischer Söldner, die in die Ukraine gekommen seien, fortgesetzt werde.

MOSKAU, 13. März. /Etwa 180 ausländische Söldner und eine große Menge ausländischer Waffen wurden bei einem Angriff der russischen Streitkräfte auf Ausbildungszentren auf dem Truppenübungsplatz Jaworiwski in der Region Lwiw vernichtet. Die Vernichtung der in der Ukraine eintreffenden ausländischen Söldner werde fortgesetzt, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow.

“Am Morgen des 13. März wurden die Ausbildungszentren der ukrainischen Streitkräfte im Dorf Staritschi und auf dem Truppenübungsplatz Jaworiwski mit hochpräzisen Langstreckenwaffen beschossen. Das Kiewer Regime hatte in diesen Einrichtungen ein Ausbildungs- und Kampftrainingszentrum für ausländische Söldner vor deren Einsatz in Gebieten, in denen sie gegen russische Soldaten kämpfen, sowie ein Lager für Waffen und militärische Ausrüstung aus dem Ausland eingerichtet. Infolge des Angriffs wurden bis zu 180 ausländische Söldner und eine große Menge ausländischer Waffen vernichtet”, sagte Konaschenkow.

Ihm zufolge wird “die Vernichtung ausländischer Söldner, die auf dem Territorium der Ukraine eintreffen, fortgesetzt”.

Zuvor hatte der Fernsehsender CNN die ukrainischen Behörden mit der Aussage zitiert, dass ein Luftangriff auf einen Übungsplatz in der Region Lemberg erfolgt sei, auf dem westliche Länder zuvor Soldaten und Offiziere der ukrainischen Armee ausgebildet hatten.

Pentagon-Sprecher John Kirby erklärte später, das US-Militär sei zum Zeitpunkt des Angriffs nicht auf dem Übungsplatz in Jaworiw gewesen, die Amerikaner hätten ihn bereits vor einigen Wochen verlassen.

Schreibe einen Kommentar