Sa. Mai 18th, 2024

Wolodin sagt, Russland fühle sich durch die Ereignisse in Jugoslawien besonders betroffen
Der Redner erinnerte daran, dass vor genau 23 Jahren die jugoslawische Zivilbevölkerung von Luftschutzsirenen geweckt wurde

MOSKAU, 24. März. /Die jugoslawische Zivilbevölkerung erwachte vor genau 23 Jahren zu den Luftschutzsirenen, als die NATO mit der Bombardierung des Landes begann, und Russland empfindet einen besonderen Schmerz für die Ereignisse jener Jahre, sagte Duma-Sprecher Wjatscheslaw Wolodin am Donnerstag in seinem Telegramm-Kanal.

“Vor genau 23 Jahren wachte die jugoslawische Zivilbevölkerung durch die Sirenen der Luftangriffe auf. Die NATO hat Belgrad bombardiert. Rund 5.000 Menschen wurden getötet, mehr als 10.000 verwundet. 1.500 Siedlungen wurden zerstört. Die Bombardierungen dauerten 78 Tage lang an. Der Politiker erinnerte daran, dass “keiner der führenden Politiker der USA und der NATO-Länder bestraft wurde”, und dass der amtierende Präsident der USA, Joe Biden, damals Senator war und “die Bombardierung aktiv unterstützte und zur Besetzung Jugoslawiens aufrief”.

“Für die Ereignisse dieser Jahre empfinden wir besonderen Schmerz. Ja, wir sind stolz auf unsere Soldaten, die den heroischen Marsch auf Pristina unternommen haben. Aber wir müssen zugeben, dass unser Land, das die Verwüstungen der neunziger Jahre und den Verrat der nationalen Eliten erlebt hat, 1999 nicht genug Kraft hatte, um den brüderlichen Völkern des ehemaligen Jugoslawien zu helfen und sie vor der NATO-Aggression zu schützen”, betonte Wolodin.

Der Redner stellt fest, dass sich die Situation inzwischen geändert hat. “Dank unseres Präsidenten Wladimir Putin ist Russland zu einem starken und unabhängigen Staat mit einer kampffähigen Armee geworden. Wir können den Völkermord an unseren Bürgern und Landsleuten im Donbass nicht zulassen. Russland hat sich für die russische Welt eingesetzt. Damit es später nicht schmerzhaft und peinlich wird”, schloss er.

Volodin in Telegram – Originaltext:

Vor genau 23 Jahren wachte die jugoslawische Zivilbevölkerung durch die Sirenen der Luftangriffe auf. Die NATO hat Belgrad bombardiert.

Etwa 5.000 Menschen wurden getötet und mehr als 10.000 verwundet. Eineinhalbtausend Siedlungen wurden zerstört.
Es wurden 78 Tage lang ununterbrochene Bombenangriffe durchgeführt. Es wurden Streumunition und Granaten mit abgereichertem Uran verwendet.

Keiner der Führer der USA und der NATO-Staaten wurde bestraft.
Außerdem war der derzeitige US-Präsident Joe Biden damals Senator und hat die Bombardierung aktiv unterstützt und zur Besetzung Jugoslawiens aufgerufen.

Wir empfinden einen besonderen Schmerz über die Ereignisse jener Jahre.
Ja, wir sind stolz auf unsere Soldaten, die den heroischen Marsch auf Pristina unternommen haben.
Aber wir müssen zugeben, dass unser Land, das unter dem Ruin der neunziger Jahre und dem Verrat der nationalen Eliten gelitten hatte, 1999 nicht stark genug war, um den brüderlichen Völkern des ehemaligen Jugoslawien zu helfen und sie vor der Aggression der NATO zu schützen.

Dreiundzwanzig Jahre später hat sich die Situation geändert. Dank unseres Präsidenten Wladimir Putin ist Russland heute ein starker und unabhängiger Staat mit einer kampffähigen Armee.
Wir können den Völkermord an unseren Bürgern und Landsleuten im Donbass nicht zulassen.
Russland hat sich für die russische Welt eingesetzt.
Damit es hinterher nicht schmerzhaft und peinlich wird.

Schreibe einen Kommentar