Sa. Mai 18th, 2024

Bloomberg: Großbritanniens Kosten für die Verstaatlichung der Gazprom-Tochter belaufen sich auf rund 5,3 Mrd. Dollar
Das Unternehmen sieht sich einem zunehmenden Druck ausgesetzt, weil die Kunden zögern, mit russischen Unternehmen Geschäfte zu machen, so die Agentur

NEW YORK, 24. März. / Die britische Regierung wird möglicherweise rund 5,3 Milliarden Dollar ausgeben, um die britische Einzelhandelsversorgungseinheit von Gazprom Marketing & Trading Retail Limited vorübergehend zu verwalten. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf Quellen.

“Die vorübergehende Verwaltung der Gazprom Marketing & Trading Retail Limited <…> wird rund 4 Mrd. £ (5,3 Mrd. $) kosten”, heißt es in dem Bericht.

Nach Angaben der Agentur sieht sich das Unternehmen angesichts der Militäroperation in der Ukraine einem wachsenden Druck durch die Zurückhaltung der Kunden bei Geschäften mit russischen Unternehmen ausgesetzt und hat zudem Schwierigkeiten, Rechnungen zu bezahlen, “da die Banken seine Transaktionen verzögern”.

Am Vortag hatte Gazprom Energy (die Muttergesellschaft) in einer Erklärung erklärt, dass sie keine Kenntnis von den Plänen der britischen Behörden habe, Gazprom Marketing & Trading Retail Limited zu verstaatlichen. Sie wies darauf hin, dass das Unternehmen als einer der größten Akteure auf dem britischen Gasmarkt seine Verantwortung für die Gewährleistung der Marktstabilität und des Verbraucherschutzes ernst nehme.
+++++++++++++++

Leiter des britischen Verkehrsministeriums hat die Festnahme eines russischen Hubschraubers angeordnet
Der Hubschrauber befindet sich auf einem privaten Flugplatz in Großbritannien, sagte Grant Shapps

LONDON, 24. März. /TASS/ Der britische Verkehrsminister Grant Shapps hat die Verhaftung eines russischen Hubschraubers angeordnet, der sich auf einem privaten Flugplatz auf britischem Gebiet befindet. Dies teilte der Leiter der Abteilung am Mittwochabend auf seiner Twitter-Seite mit.

“Er unterzeichnete eine Anordnung, um sicherzustellen, dass ein Hubschrauber in russischem Besitz, der sich derzeit im Vereinigten Königreich befindet, auf einem privaten Flugplatz festgehalten wird”, schrieb Shapps.

Wo genau sich der Hubschrauber befindet und wem er möglicherweise gehört, wurde nicht bekannt gegeben.

Die britische Regierung hat bereits drei Privatflugzeuge, die möglicherweise russischen Staatsangehörigen gehören, vorübergehend beschlagnahmt. Zuvor hatte Shapps erklärt, die britischen Behörden seien in der Lage, jedes russische Flugzeug, das sich im Luftraum des Landes aufhält, festzuhalten.

Am 26. Februar teilte Shapps mit, dass das britische Verkehrsministerium die Sanktionen gegen Russland ausgeweitet und ein Flugverbot für russische Privatflugzeuge nach Großbritannien verhängt habe, nachdem Russland eine Militäroperation in der Ukraine gestartet hatte.

Schreibe einen Kommentar